XCOM 2: War of the Chosen - PC
Rundenstrategie  |  Release: 29. August 2017  |   Publisher: 2K Games / Sports
14 von 14 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Leser-Rezension zu XCOM 2: War of the Chosen

Der lange Vollpreis-Krieg

Von Yeager |

Datum: 02.09.2017 | zuletzt geändert: 05.09.2017, 02:40 Uhr


Die verdammte Attentäterin taucht schon wieder auf!
Aber da sind ja noch die Zombies, machen wir mal ordentlich Krach an ihrer Position mit einem Köder, dann hat sie alle Schurkenhände voll zu tun und wir rasen in der Zwischenzeit mit unserem super getarnten Superinfiltrator namens Schnitter zum Typen, den wir aus dieser Untoten-Ruine retten sollen. Wer macht auch Urlaub in so einer Hölle?

Am besten teilen wir unser Team auf: Sniper "Kelly" und Sani "Family" bleiben am Abholpunkt und halten uns den Rücken frei. Wäre eh blöd das eingespielte Liebespärchen zu trennen. Unser Templer hat peinlicherweise eine Untoten-Phobie, aber es hilft nix: Er muss allein die Mitte verteidigen! Hoffen wir, dass sein Fanatismus stärker ist, als sein Bammel, sonst sind wir Legende, wie einst Will Smith.

Willkommen bei der größten Xcom2-Erweiterung, die so genial, wie auch kritikwürdig ist!

Jetzt eigenen Blog oder Spieletest bei GameStar veröffentlichen: Die besten Beiträge werden mit freier Spiele-Auswahl bei GOG.com für 60 Euro belohnt!

Die lange Liste der Neuerungen

"Download Content" ist eine derbe Untertreibung. Hier handelt es sich um ein vollwertiges Addon, allerdings auch zum vollwertigen Preis. Ein Versuch der Feature-Aufzählung:

  • 3 neue Supergegner mit einzigartigen Skills und Waffen, die jederzeit in von ihnen kontrollierten Gebieten auftauchen und uns das Leben schwer machen, unsterblich, können zunächst nur "vertrieben" werden, haben aber Basen mit eigenen Boss-Endfights (quasi 3 finale Missionen plus die normale finale Mission)

  • 3 neue Fraktionen, die für uns kämpfen, mit passiven Boni und Nebenheraufträgen ala Mass Effect Andromeda

  • 3 neue Superklassen von den Fraktionen, mit nicht weniger einzigartigen Skills und Waffen: Extrem-Stealth Scout-Sniper aka Stalker, äh, Schnitter, Nahkampfstarker Arkankrieger mit Spezial-Magie aka Templer und MacGyver Alleskönner-Soldat mit quasi 3 AP aka Ex-Advent

  • 1 Zombiefraktion, geräuschempfindlich, mit jedem verfeindet, auch den Aliens - verändert taktisches Gameplay, im Fernkampf bewirkte Kill-Hits setzen Aktion zurück: Tower-Defense Xcom und "I am Legend" Feeling

  • Neue Spezialgegner: Explosiongefährdete Flammenwerfer-Purifikatoren, "Der Tag an dem die Erde stillstand"-Nano-Kopier-Androiden und extrem starke "Man lebt immer nur 2x" Alien-Priester mit Gedankenkontrolle und Stasis-Spell

  • Neue Umgebungen und Maps (z.B. Alien-Flora und Zombie-Ruinen)

  • Veränderung des Moral- und Ausdauersystems: therapierbare Ängste und erholungsbedürftige Erschöpfung

  • Veränderung des Skill-Systems: Klassenübergreifende Skills lassen sich lernen und Soldaten können auch mehr Skills haben, als ihr Rang erlaubt

  • Widerstandsbefehle verändern massiv das bisherige Gameplay: Von Info- und Vorratsbeschaffung, über XP-Anhäufung, Erhalt hochwertiger Items, Team-Mates, Extra-Forschungen bis hin zur Ausbremsung des Alien-Fortschrittes ist alles dabei

  • Kameradschaften: Je 2 Team-Mates können aufeinander eingespielt werden und sich darin noch mehrmals steigern mit zusätzlichen Skills, die nur die beiden betreffen, die Teams im Team sozusagen

  • Steigerung der Immersion / Identifikation mit Fotokabinen für Kameradschaften, Einsätze, Tode (sogar Denkmäler) mit vorgefertigten, zufälligen Layouts und Propaganda-Sprüchen

  • Neue Forschungen

  • Neue Gebäude

  • Neue Missionstypen

  • Übernehmbare, einzigartige Superwaffen der 3 Superschurken

  • Risikoeinsätze mit z.B. Gefahr gefangen genommen zu werden

  • Spezialeinsätze um Gefangene zu befreien

  • Veränderung bisheriger Missionsarten, z.B. Verteidigungsteams bei Vergeltungsmissionen

  • Spezielle Stealth-Einsätze mit Mini-Teams

  • Selten: Satellitenaufklärung erlaubt es alle Gegner zu sehen, umgekehrt nicht

  • Jagd auf besondere Generäle der Aliens

  • Neue, gefährliche Monatsevents, z.B. keine Chance auf Feldposten-Hits oder gefallene Aliens kehren von selbst als Zombies wieder

  • Inspirationen und Durchbrüche verändern Forschungssystem: Das wählen, was man geplant hat oder besser das wählen, was nun schneller geht?!

  • Längere Kampagnendauer (~30-50%)

  • Neue Zwischensequenzen, allerdings gleiche Story (man spielt die Kampagne von Null, kein Addon, das am Ende des Hauptspiels ansetzt)

  • Zivile Klassen und Extra-Soldaten in passiven und aktiven Einsätzen, auch desertierte Advent-Truppen auf unserer Seite!

  • Klassenkombinationen sind möglich, z.B. Hacker-Sanitäter

  • Mehr Infos über Fortschritte, XP und ihre Gründe (z.B. durch Hinterhalt)

  • zusätzliche Spezialitems (z.B. Sound-Granate)

  • erforschbare Veränderung bisheriger Items (z.B. mehr Slots für Rüstungen)

  • Der Sprecher / die News-Anchorwoman und neu: Ein Widerstands-Radio Talker ala Fallout kommentieren jeden Einsatz, mehr Propaganda auf beiden Seiten (des Einen Widerstand, des Anderen Terrorismus)

  • Nebenher-Kommentare der Superschurken mit exzellenten deutschen Sprechern (v.a. beim Fernkämpfer, filmreif!)

  • Veränderte Kontinental-Boni

  • Etwas bessere Gegner-KI, v.a. bei den 3 Superschurken

  • Etwas weniger Rundentimer, dafür härtere

  • Etwas höhere Treffsicherheit eigener Soldaten, nicht mehr ganz so Stormtrooper-Fail-ig

  • Vorausschau der Gegnersicht gesichteter Gegner am Zielort mit Alt-Key erlaubt bessere Planung

  • Spezialskills erlauben völlig neue Taktiken (z.B. permanente Sicht auf einmal gesichteten Gegner -> Jagd / Orientierung)

  • Völlig neue Spielweise durch 3 Superklassen, z.B. extrem schnelle Aufklärung, Attacken aus Hinterhalt bei Beibehaltung der Tarnung, Haftminen, Gegner- und Team-Wechsel-Beams, Reflektionspanzerung, ...

  • "Buffs" die für einen Einsatz angeschlagene Soldaten auf Vordermann bringen

  • Von vornherein höhere Einstellbarkeit der Soldaten

  • Im engl. Orig.: STTNG-Sprecher!

  • Teilw. neue Soundfiles und Musik

  • Komfortoptionen (z.B. Auto-Übernahme der passenden Sprache zur Nation)
  • Nahtlose Installation neben Mods, Long War muss nicht deinstalliert werden

  • Bisher bugfrei

  • Ich habe mit Sicherheit noch was vergessen ...

Der lange Sonnenschein

Die Frage ist also nicht: Steckt genug drin? Denn die Antwort darauf ist leicht: Ja.
Die Frage ist: Wie ist das zu werten, funktioniert es, macht es Spaß - und ist der hohe Preis angemessen?

Es funktioniert tadellos! So gut nämlich, dass man sich fragt "Warum nicht gleich so?" Alte Taktiken greifen teils ins Leere, man muss umdenken und dazulernen. Nur mal ein kleiner Auszug, der Vergleich der Einsatzplanung früher - und jetzt: 

Ohne Addon:

Mal gucken, ich nehme einen Sani, einen Mage, einen Sniper, einen Melee und der letzte wird ein typischer "Er ist tot, Jim!" - RedSkirt sein. Wenn alles gut läuft, levelt er sofort. Wenn nicht ... nun, niemand hat behauptet der Job bei Xcom wäre ungefährlich, ähm. Sonst noch was zu beachten? Nö, passt schon. Los geht's!

Mit Addon:

Mal gucken, die Aufklärung hat ergeben, dass unter anderem Mutons zugegen sein werden. Das ist ja ganz toll! Meine beiden Sanis wurden im vorletzten Einsatz von Mutons fast umgebracht, so dass sie Phobien gegen sie entwickelten. Kam noch nicht dazu, sie zu therapieren. Das fehlt mir noch, dass ich nicht mehr heilen kann, bestimmt mitten im Notfall, bei meinem Glück! Nee, das ist mir zu riskant! Also nehme ich den Hacker, der hat zwar nur so 'ne halbe Sani-Ausbildung, aber besser als nix. Wenn ich aber den nehme, würde sich natürlich auch diese Rangerin da anbieten, ist ja sein Comrade. Hmm, die ist aber total erschöpft, war zu häufig dabei. Nacher bricht die mir zusammen, bekommt selbst 'ne Phobie, gerät in Panik oder sonst was. Wo ist überhaupt mein Sniper? Na toll, auf 'ner Infiltrationsmission für die Schnitter-Fraktion, kommt erst in 'ner Woche wieder. Also auch kein taktischer Fernkampf, prima. Der Rest liegt im Krankenhaus, wird immer besser! Aber ich könnte diese Notfall-Dingens einsetzen, dann wären einige von ihnen fit, wenigstens für diesen Einsatz. Die sollen sich aber kurieren, ich brauche die später für die Kerneinsätze. Oder ich gehe mit angeschlagenen los. Das ist aber lebensgefährlich und ich riskiere dabei das gesamte Team, keine gute Idee. Also, mal nachdenken, wie mache ich das jetzt ... (*grübel) ...

Meine große Sorge im Vorfeld war, dass ich mir keine weitere "Normalo"- Kampagne mehr antun wollen würde, nachdem ich das Hauptspiel gefühlte zehn Mal rauf und runter spielte und mir zuletzt am grenzwertig harten "Long War"-Mod die Zähne ausbiss. Doch wie man allein schon am obigen Vergleich erkennen kann bewahrheitete sich dieser elitäre Blödsinn zum Glück nicht. Es ist durchaus fordernd, macht Spaß und das alles nicht zu knapp!
Also alles sonnig in unserer Advent-Apokalypse?

Die langen Schatten

Jein, denn wo viel Licht, da auch so mancher Schatten:
Abgesehen davon, dass man die Kampagne von Anfang an spielen muss, wird es im Endgame etwas dünn, denn viele Neuerungen vereinfachen sogar das Spiel, statt es zu erschweren. Sobald man die Schurken bei sich "zu Hause" besiegte, kippt die Balance und man profitiert für meinen Geschmack etwas zu sehr von den Mechanismen, die man bis dato als Ausgleich brauchte. Nicht zuletzt auch durch die von ihnen erbeuteten einzigartigen Superwaffen, die, nunja, "heftig" sind - wenn man sie früh erhielt. Krasser noch: Man vermisst das dämonische Trio fast! Der Gegner erhielt durch sie ein Gesicht, wurde greifbar und ist nun fort. Geliebter Feind und so. Gleichzeitig ist man froh die Plagegeister los zu sein. Hä? Wie jetzt?

Das lange Gesicht

Ein nur auf den ersten Blick widersprüchlicher Effekt, denn der zweite offenbart den Grund dafür: Der Anspruch kann nach dem Wegfall der drei Bosse gerade auf den ersten beiden Schwierigkeitsgraden fast ins Bodenlose fallen, die Spannung fällt, die Luft ist (fast) raus. Man kennt den Rest ja und hat nun Mittel an der Hand, die man früher nicht hatte. Vor dem Addon musste man auf das Timing achten, eine Basis ausheben, bevor die Zeit ablief, wenn der Timer tickte. Nun startet man eine passive Störmission ohne Kampf und bannt die Gefahr ohne wirklich etwas riskiert zu haben. Auf eigentümliche Weise sind sie nun, die drei Schurken, der eigentliche Anfangs-, Mitten- und Endgegner zugleich! Somit wirkt es verzerrt: Am Anfang kann das Spiel deswegen sogar etwas zu schwer erscheinen, zuletzt dafür zu leicht. Daher folgende ...

 

Tips


Für Veteranen:

Vets sollten gleich auf den höheren Graden einstiegen, optimalerweise mit Ironman. Der Verlust von hochrangigen, über ihr Maximum hochgepimpten und lange lieb gewonnenen Soldaten mit Kameradschaften der Stufe 3 tut besonders weh, noch mehr, als im Hauptspiel (ich spreche aus Erfahrung), weswegen man von Anfang an hoch konzentriert bei der Sache ist und bleibt.

Für Newcomer:

Xcom2-Neulinge, die sich Hauptspiel und Addon zugleich holen, sollten unbedingt auf Easy loslegen (das ist keine Schande!) und beide Tutorials spielen, sonst wird man von den Features erschlagen und erlebt eine böse Überraschung mit den Superschurken. Diese sind nämlich alles andere, als schwach!

 

Die langen Finger im langen Krieg

Ausserdem: Wer moddet hier eigentlich wen?
Ein Großteil Firaxianischer Ideen ist hier nämlich von Moddern abgeguckt. Zum Beispiel die Kameradschaften. Oder die Stealth-Spezialeinstätze. Oder die klassenübergreifenden Skills. Ich fühlte mich immer wieder an den Mega-Mod "Long War" (und andere) erinnert. Man kann das auch anders sehen: Firaxis nimmt seine Modding-Szene nicht nur ernst, sondern lernt auch noch von ihnen. Aber zu welchem Preis, wortwörtlich? 40 Euro sind kein Pappenstiel, auch wenn man sich ausmalen kann, wie viel Arbeit in diesem Addon steckt. 

Der lange Spaß

Dennoch: Die Behauptung, man bekäme dasselbe mit den Mods wäre falsch. Es ist keine 1:1 Kopie, sondern ein ausgereiftes Weiterdenken bisheriger Ideen. Es ist abgerundet, sinnvoll erweitert, sehr umfangreich, hat jede Menge eigener Ideen und "echter" Neuerungen. Aber vor allen Dingen macht es Spaß, jede Menge sogar!

Man merkt das Herzblut der Entwickler bei jedem Feature, von denen es bei genauer Betrachtung hier nur so wimmelt, ich erinnere an die Liste! Gemessen daran ist der Preis tatsächlich nicht zu hoch und das Addon macht aus dem Spiel ein Xcom 2.5. Wenn dann noch der LW-Mod angepasst werden sollte (was spannend werden kann, denn er muss durch die Abguckerei ja nicht nur aufgebohrt, sondern wahrscheinlich stellenweise komplett neu konzipiert werden), wird der sowieso schon lange Krieg endlos (gut)!

Bleibt also nur noch zu hoffen, dass Firaxis bei Xcom 3 von vornherein das von den Moddern Dazugelernte einbaut. Was von der Story her so oder so interessant werden dürfte, wenn man genau hinhört bei den Ausführungen des ... aber das wäre ein Spoiler!

Das nicht lange Fazit

War of the Chosen ist ein umfangreiches Addon, auf das ich nicht mehr verzichten mag. Es ist auch ein Zugeständnis an die Modding-Community, vielleicht sogar eine respektvolle Verbeugung vor ihren guten Ideen, die es weiter denkt und um eigene bereichert, statt zum Plagiat zu verkommen. Und es macht trotz einigen Balance-Problemen im Endgame einen Heidenspaß! Allerdings ist auch sein Preis umfangreich, wenn auch angemessen in meinen Augen. Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das bezahlen kann und will. Das ist die einzige Frage, die offen bleibt.

Mein Templer versagte übrigens (*räusper, nicht nur Köder machen Lärm, Granaten auch) und gab selbst-inquisitorisch zu: "Das ist allein meine Schuld!". Da kann man nicht lange böse sein, das muss man einfach mögen.

 

 

 

Yeager

Wertung:

91/100 » alle Rezensionen von Yeager (11)

Screenshots zu XCOM 2: War of the Chosen

Alle Screenshots zu XCOM 2: WotC
Alle Screenshots zu XCOM 2: WotC
Alle Screenshots zu XCOM 2: WotC
Alle Screenshots zu XCOM 2: WotC

Pro & Contra

  • Enorme und zahlreiche Erweiterungen, s. Text
  • Teuer und teilweise von Moddern geklau ... gelernt - aber immerhin gut!
  • Nur auf höheren Schwierigkeitsgraden ausbalanciert, auf den unteren ist das Endgame viel zu leicht

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgradgenau richtig
Bugs im SpielNein
Bisher im Spiel
verbrachte Zeit
Mehr als 20, weniger als 40 Stunden

14 von 14 Leser fanden diese Rezension hilfreich

Beitrag bewerten

War diese Rezension hilfreich für Sie? Ja Nein

Kommentare zum Inhalt "Der lange Vollpreis-Krieg" (» zurück zum Inhalt)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1
Avatar Angelus_lul
Angelus_lul
#16 | 11. Sep 2017, 17:31
Sehr guter Test. Hab mir das Addon auch gekauft und es macht das Game deutlich kompletter.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Yeager
Yeager
#15 | 05. Sep 2017, 15:52
Zitat von Nick2000:
Mal noch ne Nachfrage: Sind die DLCs (Shens Last Gift usw.) schon dabei? Oder reicht es, dass ich die für die Standardversion erworben habe? Sonst käme ja nochmal was auf die 40 € drauf...


SLG ist nicht dabei im Addon und du hast, wenn du SLG hast, Sparcs afaik von Anfang an dabei. Habe ich aber auch nur von Dritten, da mir SLG immer noch fehlt. Die anderen DLCs sind auch nicht dabei, jedenfalls nicht direkt: Zwar gibt es hier auch die Jagd auf Generäle, aber das entspr. DLC "Alien Hunters" dürfte dennoch anders sein. Kann ich aber auch nur vermuten, da es mir ebenfalls fehlt.

Zitat von Raet:


Bin gespannt ob noch mal ein AddOn für die zweite Spielhälfte kommt um sie neu auszubalancieren.


Das glaube ich nicht. Ich denke, dass dieses Addon das Letzte für Xcom 2 war, dass es also auch keine kleineren DLCs mehr geben wird und sie an Xcom 3 arbeiten. Immerhin steht ja auch noch Phoenix Point an, das wäre evtl. ein harter Konkurrent.

Zitat von ERRORrothe:


(...)


Ich glaube, Firaxis versucht Kompromisse, traut sich aber nicht den "großen" Schritt zu gehen, also Richtung Komplexität ala LW2. Aus dem einfachen Grund, dass sie vermutl. denken, dass es viele überfordern dürfte. Auch von der Länge her, denn die müsste sich dann auch ausdehnen, sonst kannst du die Komplexität und Vielfalt kaum "ausleben". Ausserdem gibt es ja die Modder, warum sollten sie also konkurrieren? Gleichzeitig wollen sie aber mehr Tiefe und Wiederspielbarkeit, also schufen sie mit diesem Addon einen Kompromiss. Da sie vermutl. eng mit Pavonis Interactive (den Machern hinter LW) zusammen arbeiten, kann man davon ausgehen, dass die Komplexität in einem veränderten LW2+ quasi nachgereicht werden wird.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Raet
Raet
#14 | 05. Sep 2017, 15:24
Zitat von Dominian:
Genialer DLC, der endlich XCOM 2 über das Niveau von XCOM 1 long war hebt.
(...)
Zusammenfassend kann man sagen, dass selbst die 40€ für den DLC nicht zu viel verlangt sind. Es ist ein vollwertiges Add-On, welches alles richtig macht.


Bin gespannt ob noch mal ein AddOn für die zweite Spielhälfte kommt um sie neu auszubalancieren.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ERRORrothe
ERRORrothe
#13 | 05. Sep 2017, 08:21
Zitat von Nick2000:
Mal noch ne Nachfrage: Sind die DLCs (Shens Last Gift usw.) schon dabei? Oder reicht es, dass ich die für die Standardversion erworben habe? Sonst käme ja nochmal was auf die 40 € drauf...


Meines wissens sind die DLCs nicht dabei. Sie werden aber an das Addon angepasst, wenn man sie gekauft hat (habe sie mal in einem Sale für zusammen 5€ mitgenommen - dafür gehts; Mehr als 10€ sind sie aber im Leben nicht wert!)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ERRORrothe
ERRORrothe
#12 | 05. Sep 2017, 08:18
Zitat von Nick2000:
Danke für den ausführlichen Test! Als "Long-War-Veteran" werde ich jetzt (nach Lektüre deines Tests) auf jeden Fall zuschlagen.


Dann wirst du dich trotzdem langweilen. Der Schwierigkeitsgrad ist verglichen mit Long War 2 lächerlich - wobei man auch sagen muss das LW2 oftmals unfair schwer ist.
Ich finde das Addon gut, habe mir aber zum einen trotzdem mehr Komplexität und nicht schon wieder ein Optimierung-Addon gewünscht (wie schon das trotzdem sehr gute Enemy Within). Bei der Komplexität vermisse ich vor allem die 8+1 Klassen aus LW2 (in WotC nur 4+1 zzgl. der drei Fraktionskrieger) und die Offiziersausbildung. Dadurch hatte man in LW2 einfach viel mehr Kombinationsmöglichkeiten und man hatte nicht gleich von Haus aus einen "Supersoldaten" der vieles auf einmal kann (zBsp Trennung von Grenadier und MG-Schütze). Dadurch würde auch das Endgame spannender bleiben. Außerdem finde ich es schade, dass man wieder die Story nicht fortsetzt, wo es doch so viele Möglichkeiten gäbe - selbst eine zusätzliche parallele Storyline wäre "besser" gewesen (ähnlich der Exalt aus EW).
Trotzdem finde ich das Addon insgesamt gelungen, auch wenn ich 30€ als angemessener empfinde, da der Umfang so ziemlich genau dem des letzten Addons entspricht.

Ich hoffe dennoch auf ein baldiges Update von LW2 - aber vielleicht mit einfacher editierbaren Schwierigkeitsgraden oder generell einem zusätzlichen "to easy"-Mode. Das wäre wohl dann genau das richtige für mich: irgendwo zwischen einem "schweren Original" und einem "einfachen LW2".
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Nick2000
Nick2000
#11 | 05. Sep 2017, 07:52
Mal noch ne Nachfrage: Sind die DLCs (Shen's Last Gift usw.) schon dabei? Oder reicht es, dass ich die für die Standardversion erworben habe? Sonst käme ja nochmal was auf die 40 € drauf...
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Dominian
Dominian
#10 | 05. Sep 2017, 04:27
Genialer DLC, der endlich XCOM 2 über das Niveau von XCOM 1 long war hebt.

Die Chosen sind tolle Gegner und verbreiten richtig schön Atmosphäre auf dem Schlachtfeld. Gerade zu Beginn der Kampagne ist der Kampf gegen den Chosen mit meiner Noob-Troop noch extrem unfair. Man sieht den Chosen in der ersten Mission in welcher man auf einen trifft, erst nachdem er bereits eine ziemlich heftige Nahkampfattacke auf ein Squadmate ausführt. Die Attacke endete bei mir immer tödlich und ich hab die Mission inzwischen mehrfach gesehen, da ich öfter mal mein Ironman neu starten musste. Das fand ich selbst für X:COM unfair, wo doch gerade zu Beginn mein Squad auf jeden einzelnen angewiesen ist. Später zerreißt man mit der gleichen Waffe aber auch die Gegner ziemlich einfach. Die Chosen Waffen sind sehr mächtig in der späteren Kampagne.

Richtig toll sind die Zombie-Horden und das entsprechende Dark Event, dass bei jeder Mission Zombies auftauchen können im Kombination mit einem Chosen, der zufällig in der Mission auftaucht können zu richtig abgefahrenen Missionsverläufen führen. Gibt nix tolleres, als einen schwierigen Kampf zu vereinfachen, indem man eine Granate auf die Gegner schmeisst, welche einen Zombie-Schwarm anlockt. Die Zombies prügeln ganz unbedarft auf jeden ein, also auch meine Widersacher. Echt cool gemacht!

Die länge der Kampagne hat mich auch überrascht. Diese dauern jetzt ein gutes Stück länger. Bereitet man sich gut auf die letzten Kämpfe vor und kämpft in allen Missionen bis dorthin, kostet eine Kampagne bestimmt 40-50h Spielzeit und das bei einem Spiel, welches inzwischen mehr Klassen als Squadmitglieder zulässt. Die Templer und Skirmisher habe ich in meiner Kampagne noch kaum eingesetzt und auch nur einen Mage auf max level gebracht. Jetzt steh ich schon vor dem Endfight und freu mich bereits auf den Wiederspielwert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass selbst die 40€ für den DLC nicht zu viel verlangt sind. Es ist ein vollwertiges Add-On, welches alles richtig macht.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Yeager
Yeager
#9 | 04. Sep 2017, 22:03
Zitat von CRX:
Ich finde die Star Trek TNG Sprecher im Englischen echt genial.


STTNG halt, immer genial ;-)

Zitat von Nick2000:
Als "Long-War-Veteran"


Haste es mal geschafft zu gewinnen? Ich ja, aber nur auf Easy und auch nur mit 2000 SaveLoads *schäm :D

Das Krasse bei LW ist ja, dass man es taktisch gewinnen, aber strategisch (und damit aber komplett) verlieren kann wegen den exponentiell steigenden Gebiets-Infokosten bzw. wenn man zu spät hinter das A-Projekt kommt. Es sieht also alles sehr lange so lala bis ganz okay aus - und plötzlich siehste den "Niederlage"-Screen.

Zitat von LILZIZA:
Klasse Test, sehr informativ für einen Neuling wie mich.

Bradford would be proud, Commander.


Bradford ist ne coole Socke, aber ich glaub, dass er irgendwo eine Art Vater-Sohnkomplex hat oder so :P / Wieso "Neuling"? Wenn du Bradford kennst, kannste ja kein Neuling sein.

Zitat von rpg4e:
so wie sie ist zu unterschreiben ;)


Danke :)
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Yeager
Yeager
#8 | 04. Sep 2017, 21:25
Zitat von Tsabotavoc:
Schöner Test :) Ich konnte mich bisher noch nicht zum Kauf durchringen. Für einen DLC ist mir der Preis etwas zu hoch angesetzt aber er scheint das Geld ja doch wert zu sein.


Danke, Tsa! :)

Es ist wirklich nicht leicht bei diesem Addon.
Einerseits kann man SEHR nüchtern dran gehen und sagen: "Nö! Nur Features im Anfang und Mid-Game und dann Easy-Going im Endgame? Und dafür 40 Kröten? Ohne mich!". Andererseits kann man SEHR begeistert dran gehen und sagen: "Cool! So viele Features, so viel Neues, so viele neue Wege und Möglichkeiten und Dinge und Schrauben, an denen man drehen kann und ... auf jeden Fall!". Das Schlimme ist:
Beide haben irgendwo Recht.

Ich kann letzten Endes aber nur für mich reden und tendiere eher zum Begeisterten. Eher! Fanboytum mit Blink-Blink liegt mir auch nicht :).

Das war ja beim grossen Addon damals im ersten Teil ganz ähnlich: Wieder dieselbe Kampagne, Mechs & GenMods, neue Ressource, ein paar neue Features, neue Fraktion und ein paar Sequenzen und Chars. Kostete 30 Kröten, hat trotzdem so viel Fun gemacht, dass es praktisch zur Pflicht wurde und kaum noch jemand das ohne das Addon zockte, bzw. wenn man es hatte, hätte man ja auch umschalten können auf Vanilla. Wer machte das? Ich glaube keiner.

So ähnlich ist das hier auch.
Nur mit noch sehr viel mehr Inhalt, dafür aber auch 10 Euronen über dem "Standardpreis" typischer OldSchool-Addons.

Schwierig.
Kann jeden verstehen, der "Nö" sagt.

Ich sehe es pragmatisch: Wenn ich auf die Std-Zahl gucke und das mal auf Spielspass pro h umrechne und mal mit anderen Games vergleiche, dann bekam ich Xcom praktisch geschenkt. Ausserdem fragte ich mich vorm Schreiben: "Würdeste es zurück geben wollen? Würdeste drauf verzichten wollen jetzt?" Antwort aus Bauchhöhle war: Nein! :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Tsabotavoc
Tsabotavoc
#7 | 04. Sep 2017, 21:11
Schöner Test :) Ich konnte mich bisher noch nicht zum Kauf durchringen. Für einen DLC ist mir der Preis etwas zu hoch angesetzt aber er scheint das Geld ja doch wert zu sein.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar rpg4e
rpg4e
#6 | 04. Sep 2017, 19:04
Klack,Klack,Klack, verdammt... scheiß Kugelschreiber. Naja, dann nehme ich mir halt nen Füllfederhalter um deine Kritik so wie sie ist zu unterschreiben ;)
rate (2)  |  rate (1)
Avatar LILZIZA
LILZIZA
#5 | 04. Sep 2017, 18:14
Klasse Test, sehr informativ für einen Neuling wie mich.

Bradford would be proud, Commander.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Nick2000
Nick2000
#4 | 04. Sep 2017, 16:31
Danke für den ausführlichen Test! Als "Long-War-Veteran" werde ich jetzt (nach Lektüre deines Tests) auf jeden Fall zuschlagen.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar CRX
CRX
#3 | 04. Sep 2017, 16:25
Schöner Test :) Ich finde die Star Trek TNG Sprecher im Englischen echt genial. Die haben's echt drauf und tragen nochmal gehörig zur coolen Gesamtstimmung bei.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Yeager
Yeager
#2 | 04. Sep 2017, 13:42
Zitat von Thomas Matthies:
Mal wieder ein sehr schöner Test. Ich hab selbst schon einige Stunden in War of the Chosen versenkt. Gestern hab ich erstmal drei gut Ausgebildete Soldaten in einer Runde verloren. AUTSCH!


Vielen Dank.
Ja, ich habe gehört, solche Sachen könnnen passieren. Nur so gehört halt ... ^^ :P
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Thomas Matthies
Thomas Matthies
#1 | 04. Sep 2017, 13:37
Mal wieder ein sehr schöner Test. Ich hab selbst schon einige Stunden in War of the Chosen versenkt. Gestern hab ich erstmal drei gut Ausgebildete Soldaten in einer Runde verloren. AUTSCH!
rate (4)  |  rate (0)
1

Leser-Rezensionen
XCOM 2: War of the Chosen 1 Bewertungen:
90+ 1
70-89 0
50-69 0
30-49 0
0-29 0
Durchschnittliche
Leserbewertung:
91/100
So schreiben Sie eine gute Rezension!
  • Stellen Sie das Spiel kurz vor (Handlung, Schauplätze, Charaktere, Spielablauf)
  • Was hat Ihnen am Spiel gut gefallen?
  • Was hat Ihnen nicht gefallen?
  • Was ist besonders am Spiel?
  • Hatten Sie technische Probleme?
  • Würden Sie sich das Spiel wieder kaufen?

Beachten Sie bitte:
Schreiben Sie nur über Spiele, die Sie selbst gespielt haben und nur über Ereignisse im Spiel, die Sie selbst erlebt haben.

Verraten Sie keine wichtigen Story-Entwicklungen und Überraschungen!

Details zu XCOM 2: War of the Chosen

Cover zu XCOM 2: War of the Chosen
Plattform: PC (PS4, Xbox One)
Genre Strategie
Untergenre: Rundenstrategie
Release D: 29. August 2017
Publisher: 2K Games / Sports
Entwickler: Firaxis Games
Webseite: http://xcom.com/
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 102 von 7101 in: PC-Spiele
Platz 3 von 407 in: PC-Spiele | Strategie | Rundenstrategie
 
Lesertests: 1 Einträge
Spielesammlung: 4 User   hinzufügen
Wunschliste: 5 User   hinzufügen
XCOM 2: WotC ab 39,99 € bei Amazon.de  XCOM 2: WotC ab 39,99 € bei Amazon.de
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten