Artikel

Die Artikel-Übersicht auf GameStar.de mit Previews, Hintergrund-Berichten, Reports, Kolumnen, Interviews, Kinofilm-Kritiken und mehr.
Seite 1 2 3   Fazit

Fallout 3 in der Vorschau

Angespielt-Vorschau auf Bethesdas Endzeit-Rollenspiel

Drakensang ist erschienen, nun ist Fallout 3 der nächste große Rollenspiel-Hoffnungsträger. GameStar hat die PC-Version des Endzeit-Abenteuers auf der Games Convention angespielt.

Von Christian Schmidt |

Datum: 26.08.2008


Im Jahr 2077 wird die USA in einem Atomkrieg durch unzählige solcher Explosionen in eine radioaktive Wüste verwandelt. Rollenspiel-Veteranen wissen das bereits: Es ist die Vorgeschichte zu den Fallout-Spielen, von denen bislang zwei offizielle Teile (1997 und 1998) und mehrere Ableger erschienen sind. Es sind Klassiker, die zu Recht Kultstatus genießen. Die Firma hinter diesen Spielen, Black Isle Studios, existiert nicht mehr. Vor einigen Jahren kaufte Bethesda die Rechte an der verwaisten Serie. Die Oblivion-Macher arbeiten seitdem daran, die USA erneut zu vernichten – diesmal allerdings nicht mehr die Westküste, sondern die Ostküste um die Hauptstadt Washington.

Fallout 3 : In den postnuklearen USA gehören Roboter zum Alltag, von kleinen Flugdrohnen bis hin zum mannshohen Wachdroiden. Die gut gepanzerten Maschinen sind mit normalen Waffen kaum zu verwunden. In den postnuklearen USA gehören Roboter zum Alltag, von kleinen Flugdrohnen bis hin zum mannshohen Wachdroiden. Die gut gepanzerten Maschinen sind mit normalen Waffen kaum zu verwunden.

Strahlungsschäden

Normalerweise beginnt Fallout 3 mit Ihrer Geburt im Bunker 101, einer von mehr als 200 Untergrund- Installationen, in der Menschen in den USA den Atomkrieg überlebt haben. Aber den Prozess, in dem Sie die wichtigsten Stationen Ihres jungen Lebens szenenweise durchleben und dadurch Ihren Helden definieren (siehe vorherige Vorschau), lassen wir diesmal aus und beginnen gleich mit dem Auszug aus dem Bunker.

Das schwere Stahltor rollt zur Seite, wir sind geblendet: Zum ersten Mal in unserem Leben sehen wir Sonnenlicht. Zum ersten Mal seit 200 Jahren verlässt ein Mensch Bunker 101, in dem Generationen aufgewachsen und gestorben sind, ohne je die Außenwelt zu erblicken. Aber unser Vater ist verschwunden, aus dem hermetisch abgeriegelten Komplex, und er kann nur an einen Ort gegangen sein: nach draußen. Also müssen wir ihm dort nachspüren.

Fallout 3 : Rund um Washington erforschen Sie eine verwüstete Landschaft, hier das Städtchen Springvale. Rund um Washington erforschen Sie eine verwüstete Landschaft, hier das Städtchen Springvale. Unser erster Schritt in die Welt des 23. Jahrhunderts beginnt auf einem Hügel. Es ist warm und friedlich; leise rauscht der Wind, Mücken summen um unsere Ohren. Um uns herum erstrecken sich die Trümmer der Zivilisation. Auf der langgezogenen Ebene liegen die schwarzen Würfel ruinierter Apartmentblocks und Bürogebäude. Zerfledderte Farmhäuser bewachen dürre Felder; struppiggelbes Gras ist die einzige Vegetation, die Büschel wachsen zwischen dem zerbrochenen Asphalt der Straßen und rund um die verkohlten Stümpfe der Bäume.

Fallout 3 : In den VATS-Kämpfen setzt das Spiel die Schusswechsel in verschiedenen Ansichten schick in Szene. In den VATS-Kämpfen setzt das Spiel die Schusswechsel in verschiedenen Ansichten schick in Szene. Gerippe von Hochspannungsmasten ziehen sich entlang der Eisenbahntrassen. Autobahnbrücken, die einst auf Stelzen die Landschaft überspannten, enden abrupt im Nichts. Auf den stehen gebliebenen Resten haben Wegelagerer in ausgebrannten Lastwagen schäbige Camps eingerichtet und beschießen von oben die wilden Hunde und die Herden doppelköpfiger Brahmin, mutierte Nachfahren von Rindern, die aus radioaktiv verstrahlten Tümpeln saufen.

Zum Horizont hin verdichtet sich die Landschaft zur Ruinenmasse, die einst eine Stadt war und Washington hieß. In ihrer Mitte ragt das Washington Monument in die Höhe, angefressen und zerlöchert zwar, aber der Obelisk steht noch. Auch die zur Hälfte eingefallene Kuppel des Kapitols ist zu erkennen, und irgendwo dahinter muss das Pentagon liegen, das jetzt »Citadel« heißt und das Hauptquartier der Brotherhood of Steel ist. Aber das wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Diesen Artikel:   Kommentieren (33) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Datenkönig
Datenkönig
#1 | 26. Aug 2008, 17:02
Naja, die deutsche verstümmelte Version wird ja ohnehin indiskutabel.
Das Gleiche wird wohl Dead Space blühen.
Wilkommen in Dumm-Land, wo alles auf ein rosa Blümchen Niveau heruntergezerrt wird, so dass auch 12 Jährige KükenGirls und Ursula von der Leyen es ertragen können.
rate (34)  |  rate (36)
Avatar Searchy
Searchy
#2 | 26. Aug 2008, 17:19
tja dann kann man nur noch zur englischen bzw. amerikanischen version greifen!^^
schlecht für die die kein Englisch können xD
rate (25)  |  rate (15)
Avatar BonSchott
BonSchott
#3 | 26. Aug 2008, 17:30
Zitat von Datenkönig:
Naja, die deutsche verstümmelte Version wird ja ohnehin indiskutabel.
Das Gleiche wird wohl Dead Space blühen.
Wilkommen in Dumm-Land, wo alles auf ein rosa Blümchen Niveau heruntergezerrt wird, so dass auch 12 Jährige KükenGirls und Ursula von der Leyen es ertragen können.


Warum ist die deutsche Version, von der ja bislang nur bekannt ist, dass halt Splattereffekte entfernt werden, indiskutabel?
Das Preview hier spricht eher von einer tollen "klassischen" Fallout-Atmosphäre, leider auch von Schwächen wegen der Konsolenumsetzung (die ja für alle Versionen gilt).
Also den meisten alten Fallout-Spielern liegt etwas an der Story und den vielen Möglichkeiten, nicht an möglichst neuer realistischer Gewaltdarstellung. Wer Fallout wegen der auch damals etwas brutaleren Gangart spielen wollte, hatte ohnehin auf die Originale Version zurückgegriffen. Oder kannst Du kein Englisch?
Das Fehlen exzessiver Gewaltszenen schon diffamierend mit Blümchen-Niveau zu umschreiben, erweckt eher den Eindruck eines Kindes, das nicht auf die Gewaltdarstellungen verzichten will und deshalb wild auf dem Boden aufstampft.
Die Selbstzensur ist durch den Hersteller vollzogen worden. Denn FSK-18 oder gar indizierte Titel sind Erwachsenen in D ohne Probleme legal zugänglich. Eine Indizierung ist KEIN Verbot - wie es etwa in Australien der Fall sein sollte.
Allerdings will Bethasda in D offenbar eine größere Zielgruppe erreichen bzw das Spiel bewerben dürfen (dafür ist zumindest eine 18er Einstufung nötig).

Deine Wortwahl und unsachliche "Argumentation" finde ich vor allen Dingen deswegen schlimm, weil sie pauschalen "Killerspiel"-Gegnern den Eindruck vermittelt, absolut richtig zu liegen.
Damit schadest Du uns Spielern.
rate (53)  |  rate (9)
Avatar SethSteiner
SethSteiner
#4 | 26. Aug 2008, 17:40
Zitat von Gunny Hartman:
Ja ganz recht, nur weil einige Leute zu blöd sind, und nicht verhintern, dass Hosenscheißer diese Spiele zockn. Ich finds echt zum kotzen, in Deutschland wird aller scheiß verstümmelt und indiziert, die dies Kaufen dürfn müssn damit leben oder im ausland bestellen, die Hosenkacker zocken trotzdem die brutalere originalversion, die holen sichs im internet. Würde der Handel mal drauf achte, dass die Pisser diese Spiele nicht bekommen, könnten wir brutale spiele ungekürzt zocken. Und diese Von der Leyen soll sowieso mal ihre scheiß Klappe halten, die redet doch eh nur von Killerspielen^^. Politiker haben keine ahnung, außer vom sesselfurzen und uns den Spaß verderben.


Was haben junge Leute damit zutun das einige erwachsene nicht die Spiele bekommen, die sie haben wollen? Das ist totaler Blödsinn, Verbote sind nicht in Kraft weil junge Leute die Spiele gespielt haben, sie sind in Kraft weil einige christliche Politiker und andere die sich auf unsachliche Weise einschleimen wollen bei den Wählern solche Regelungen schaffen. Junge Menschen die Wolfenstein und Co. zocken waren und sind nie ein Argument, das Argument ist das sie es nicht spielen sollen, nicht aber das sie es schon getan haben. Deine Wortwahl ist vollkommen unangebracht und was du schreibst leider erst recht, da diese "Hosenscheisser" nicht der Grund sind.
rate (18)  |  rate (5)
Avatar BonSchott
BonSchott
#5 | 26. Aug 2008, 17:46
Zitat von Gunny Hartman:
Ja ganz recht, nur weil einige Leute zu blöd sind, und nicht verhintern, dass Hosenscheißer diese Spiele zockn. Ich finds echt zum kotzen, in Deutschland wird aller scheiß verstümmelt und indiziert, die dies Kaufen dürfn müssn damit leben oder im ausland bestellen, die Hosenkacker zocken trotzdem die brutalere originalversion, die holen sichs im internet. Würde der Handel mal drauf achte, dass die Pisser diese Spiele nicht bekommen, könnten wir brutale spiele ungekürzt zocken. Und diese Von der Leyen soll sowieso mal ihre scheiß Klappe halten, die redet doch eh nur von Killerspielen^^. Politiker haben keine ahnung, außer vom sesselfurzen und uns den Spaß verderben.


Deiner Wortwahl nach bist Du selbst gerade mal um die 14 Jahre alt.
Denn neben die vielen Rechtschreib- und Grammatikfehlern liegst Du leider auch sachlich daneben. Beckstein hat den Begriff geprägt und der wurde dummerweise durch die Medien -ohne Korrektur- ans Volk getragen.
Zudem geht es bei einer Einstufung auf 16 oder 18 nicht um das Problem, dass Minderjährige trotzdem an solche Medien rankommen können.
Das zeigt nur, dass Kontrollen versagen bzw. gibt es genug verantwortungslose Freunde/Verwandte oder Tauschbörsen. Das ändert aber nichts daran, dass die Inhalte für Jüngere nicht geeignet sind.
Oder sollen wir nun einfach Gewalt legalisieren, weil es trotz des gesetzlichen Verbots immer wieder zu Schlägereien kommt?
****
Wenn Ihr Kinder und Jugendliche mal wirklich was Cleveres tun wollt, dann nehmt Eure Eltern an die Hand und zeigt denen Eure Spiele!
Beweist ihnen, dass es eben KEINE tumben Killerspiele sind. Es gibt nichts Besseres als die Wahrheit. Und dann glauben Eure Eltern sicherlich lieber Euch als der Bildzeitung.
Oder ist das Verhältnis zu den Eltern auch schon im Eimer?

Wenn man allerdings 14 oder 16 ist und den Eltern mit Gewaltdarstellungen wie in Fallout 3 kommen wird (was ja eher ab 18 sein wird), wird es schon schwieriger werden, oder?

Alle Volljährigen, die die Gewalt unbedingt haben wollen, sind ja meist des Englischen mächtig und sollten einfach die Originalversion spielen.
rate (27)  |  rate (5)
Avatar Datenkönig
Datenkönig
#6 | 26. Aug 2008, 17:47
@BonSchott

Danke der Nachfrage, ich spreche sehr gut Englisch, und wenn überhaupt werde ich mit Sicherheit die unverstümmelte Version spielen.
Das entschuldigt jedoch in keiner Weise die immer penetrantere und mehr und mehr um sich greifende Reglementierung Erwachsener, mündiger Bürger im Namen des 'Jugendschutzes' in diesem Land.
Nach der Logik auf den Verkehr angewandt müßte es auch ÜBERALL eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Km/h geben, weil Kinder von Rasern totgefahren werden.
Die 'vorauseilende' Zensur seitens der Hersteller ist ja nur eine Verzweiflungstat aufgrund des immer größer werdenden Drucks seitens der Regierung, denn sonst könnte hier kaum noch etwas anderes als Rennspiele ? und Ponyhof verkauft.
Und 'ohne Probleme' sind diese Titel keineswegs zugänglich, jedenfalls nicht auf legale Weise.
rate (13)  |  rate (9)
Avatar Fred12
Fred12
#7 | 26. Aug 2008, 20:50
Nieder mit den Killerspielen! schont unsere Jugend!
rate (4)  |  rate (14)
Avatar Fred12
Fred12
#8 | 26. Aug 2008, 20:51
lol ne Spaß beiseite kenne Fallout gar nicht aber der Preview nach sieht es schonmal gar nicht übel aus... hoffe nur die bringen genug gegnertypen und ne tolle Handlung rein die wenig Leerlauf hat bei der weiten Spielwelt...
rate (5)  |  rate (0)
Avatar ungut
ungut
#9 | 26. Aug 2008, 21:11
Zitat von Gunny Hartman:
Zitat von Datenkönig:
@Bon Schott

Danke der Nachfrage, ich spreche sehr gut Englisch, und wenn überhaupt werde ich mit Sicherheit die unverstümmelte Version spielen.
Das entschuldigt jedoch in keiner Weise die immer penetrantere und mehr und mehr um sich greifende Reglementierung Erwachsener, mündiger Bürger im Namen des 'Jugendschutzes' in diesem Land.
Nach der Logik auf den Verkehr angewandt müßte es auch ÜBERALL eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Km/h geben, weil Kinder von Rasern totgefahren werden.
Die 'vorauseilende' Zensur seitens der Hersteller ist ja nur eine Verzweiflungstat aufgrund des immer größer werdenden Drucks seitens der Regierung, denn sonst könnte hier kaum noch etwas anderes als Rennspiele ? und Ponyhof verkauft.
Und 'ohne Probleme' sind diese Titel keineswegs zugänglich, jedenfalls nicht auf legale Weise.


Da kann ich dir nur zustimmen. Und zu BonSchott: Klugscheißer braucht keiner!


Nicht unbedingt Klugscheißer, mein jugendlicher Freund - vielmehr Erwachsener.
rate (14)  |  rate (1)
Avatar flx
flx
#10 | 27. Aug 2008, 10:07
sieht sehr gut aus ich freu mich drauf!!!
rate (3)  |  rate (0)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > Artikel > Previews > Rollenspiel > Fallout 3
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten