Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#1 | 23. Mär 2016, 13:36
Hinweis: Alte Kommentare zur besseren Übersicht entfernt.
rate (8)  |  rate (0)
Avatar pad39
pad39
#2 | 23. Mär 2016, 16:09
@Nils: Ihr habt doch auch ne HTC Vive in der Redaktion. Würdest du sagen mit eurem 1.000€ PC kann man mit der Vive vernünftig und in guter Grafik zocken?

Oder lohnt sich für VR vielleicht eher ein i7 anstatt ein i5?
Und würdest du für VR eher eine NVIDIA oder eine AMD Grafikkarte empfehlen?
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#3 | 23. Mär 2016, 18:12
So pauschal lässt sich das nur schwer beantworten, weil es immer auch darauf ankommt, wie anspruchsvoll das jeweilige Spiel ist. Prinzipiell würde ich aber sagen, dass man mit dem 1.000 Euro-PC schon gut gerüstet ist, zumal ich den Eindruck habe, dass die Entwickler von VR-Spielern aktuell bei der Optik zu Gunsten der Bilder pro Sekunde lieber einen Gang zurückschalten.

In eher hardware-hungrigen Spielen wie Elite: Dangerous könnte es allerdings je nach gewählter Grafikqualität schon sein, dass der 1.000 Euro-PC die anvisierten 90 fps nicht erreicht. Wie störend dass dann für das VR-Erlebnis ist, variiert aber auch wieder von Spiel zu Spiel – du siehst schon: Es ist ein weites Feld :>

Ein flotter i5 sollte keine Nachteile gegenüber einem i7 haben und beim Duell zwischen Nvidia und AMD sehe ich im Moment noch keine Seite klar im Vorteil. Das könnte sich aber mit den Mitte des Jahres kommenden GPUs und vor allem mit der software-seitigen Weiterentwicklung ändern.

Wenn es um das Thema VR geht (was ja immer noch ein Stück weit in den Kinderschuhen steckt) würde ich persönlich auch deshalb lieber mit dem Kauf eines neuen PCs abwarten oder zumindest nicht unbedingt eine der schnellsten Grafikkarten aus den aktuellen Generationen nehmen, um sie dann in nicht allzu ferner Zukunft gegebenenfalls gut gegen ein neues und flotteres (bzw. VR-tauglicheres Modell) austauschen zu können.
rate (16)  |  rate (0)
Avatar pad39
pad39
#4 | 23. Mär 2016, 18:44
Zitat von Nils Raettig:
So pauschal lässt sich das nur schwer beantworten, weil es immer auch darauf ankommt, wie anspruchsvoll das jeweilige Spiel ist. Prinzipiell würde ich aber sagen, dass man mit dem 1.000 Euro-PC schon gut gerüstet ist, zumal ich den Eindruck habe, dass die Entwickler von VR-Spielern aktuell bei der Optik zu Gunsten der Bilder pro Sekunde lieber einen Gang zurückschalten.

In eher hardware-hungrigen Spielen wie Elite: Dangerous könnte es allerdings je nach gewählter Grafikqualität schon sein, dass der 1.000 Euro-PC die anvisierten 90 fps nicht erreicht. Wie störend dass dann für das VR-Erlebnis ist, variiert aber auch wieder von Spiel zu Spiel – du siehst schon: Es ist ein weites Feld :>

Ein flotter i5 sollte keine Nachteile gegenüber einem i7 haben und beim Duell zwischen Nvidia und AMD sehe ich im Moment noch keine Seite klar im Vorteil. Das könnte sich aber mit den Mitte des Jahres kommenden GPUs und vor allem mit der software-seitigen Weiterentwicklung ändern.

Wenn es um das Thema VR geht (was ja immer noch ein Stück weit in den Kinderschuhen steckt) würde ich persönlich auch deshalb lieber mit dem Kauf eines neuen PCs abwarten oder zumindest nicht unbedingt eine der schnellsten Grafikkarten aus den aktuellen Generationen nehmen, um sie dann in nicht allzu ferner Zukunft gegebenenfalls gut gegen ein neues und flotteres (bzw. VR-tauglicheres Modell) austauschen zu können.


Vielen Dank Nils für die ausführliche Antwort! Das hilft mir definitiv weiter. Warten auf die neuen Grafikkarten wäre sicherlich das klügste, fällt aber schwer mit der Vive kurz vor Release und ner Radeon HD 5700 im Gehäuse :) Ich werde dann deinem Rat folgen und mir wahrscheinlich ne GTX 970 oder R9 390 holen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Markus Nuber
Markus Nuber
#5 | 23. Mär 2016, 22:03
Würde ein GA-Z170XP-SLI beim Kauf einer Geforce statt Radeon nicht mehr Sinn machen? Wenn ich mich nicht täusche ist der einzige Unterschied die Unterstützung von SLI. Man weiß ja nicht was die Zukunft bringt.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar felix_baum
felix_baum
#6 | 28. Mär 2016, 14:44
Kann ich mit dem 1250 Euro PC Planetside 2 laggfrei spielen?
rate (2)  |  rate (7)
Avatar TobsecretHD
TobsecretHD
#7 | 28. Mär 2016, 15:37
Würde in dieses Setup (750€) auch der i5 4690k passen?
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Markus Nuber
Markus Nuber
#8 | 28. Mär 2016, 18:55
Hallo Gamestar,

habt ihr beim Thermalright Macho 120 Rev. A keine Bedenken bezüglich einer Beschädigung der CPU?

Thermalright empfiehlt wegen des hohen Gewichtes inzwischen eine spezielle Unterlegscheibe bei Skylake Prozessoren. Allerdings liegt die nicht bei, sondern muss per Mail angefordert werden.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#9 | 30. Mär 2016, 22:45
Zitat von Markus Nuber:
Würde ein GA-Z170XP-SLI beim Kauf einer Geforce statt Radeon nicht mehr Sinn machen? Wenn ich mich nicht täusche ist der einzige Unterschied die Unterstützung von SLI. Man weiß ja nicht was die Zukunft bringt.

Hier wird zwar bis auf das 500 € Setup keine Nvidia-Karte empfohlen aber wenn du dich nicht täuscht hast du Recht ;)
Wenn es sonst keine Unterschiede gibt, würde ich mit einer Nvidia Karte zum SLI Board greifen, auch wenn ich nicht beabsichtigen würde, eine zweite Karte zu kaufen.

Zitat von Markus Nuber:
Hallo Gamestar,

habt ihr beim Thermalright Macho 120 Rev. A keine Bedenken bezüglich einer Beschädigung der CPU?

Thermalright empfiehlt wegen des hohen Gewichtes inzwischen eine spezielle Unterlegscheibe bei Skylake Prozessoren. Allerdings liegt die nicht bei, sondern muss per Mail angefordert werden.

Thermalright bietet diesen Service an, sagt aber dass es nicht nötig wäre. Es sind außerdem (noch) keine Schadensfälle bekannt.

Zitat von TobsecretHD:
Würde in dieses Setup (750€) auch der i5 4690k passen?

Was den Platz angeht, ja. Was den Stromverbrauch angeht, ja.

Zitat von felix_baum:
Kann ich mit dem 1250 Euro PC Planetside 2 laggfrei spielen?

Ich kenne das Spiel nicht aber der 1250 € PC sollte alles in ansprechender Grafik hinbekommen. Sollte das nicht der Fall sein wäre das Spiel sehr schlecht optimiert (oder gar nicht optimiert).
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Terabit
Terabit
#10 | 31. Mär 2016, 18:05
Huhu,
würde mir gerne den 1000€ PC von Mindfactory zusammenbauen lassen. Allerdings finde ich den Arbeitsspeicher dort nicht und da ich mich kein bisschen mit Hardware auskenne, wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand eine Alternative für den Arbeitsspeicher empfehlen könnt. Nochmals es handelt sich um den 1000€ PC.
Danke im Voraus :).
rate (3)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#11 | 31. Mär 2016, 19:24
Zitat von Terabit:
Huhu,
würde mir gerne den 1000€ PC von Mindfactory zusammenbauen lassen. Allerdings finde ich den Arbeitsspeicher dort nicht und da ich mich kein bisschen mit Hardware auskenne, wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand eine Alternative für den Arbeitsspeicher empfehlen könnt. Nochmals es handelt sich um den 1000€ PC.
Danke im Voraus :).

Beim RAM für das Setup kannst du zunächst folgendermaßen filtern:
- DDR 4 (kein SO DDR4)
- Kapazität 8 GB
- 2 Module
- XMP 2 Unterstützung

Anschließend sortierst du nach Preis und suchst das erste Modul welches sich bei Frequenz (MHz, je höher desto besser) und Latenz (CL, je niedriger desto besser) die Waage in Vergleich zu den anderen hält. Bspw. ist ein RAM mit hoher Frequenz trotzdem schlecht wenn er eine sehr hohe Latenz hat. Da der RAM so gut wie nie der Flaschenhals ist kann man hier etwas sparen wenn man möchte.

Ich selbst habe in meinem 1000 € PC im Oktober 2015 zu http://www.mindfactory.de/product_info.php/8GB -HyperX-FURY-schwarz-DDR4-2400-DIMM-CL15-Dual- Kit_1010620.html gegriffen. Eine ähnliche Qualität (2800 Mhz, CL15) wie die aus dem Setup hier bieten diese: http://www.mindfactory.de/product_info.php/8GB -G-Skill-RipJaws-V-rot-DDR4-2800-DIMM-CL15-Dua l-Kit_1013789.html.
--- Für GameStar Kommentare gilt wie immer: Leerzeichen in den Links entfernen

Vergiss aber nicht dass ein fetter Kühler wie der Macho (wie alle guten Kühler) bei so ziemlich allen Mainboards so ungeschickt über den RAM Slots liegt dass zu hohe Riegel und vor allem 4 Module (die du ja nicht kaufen möchtest) dort keinen Platz mehr finden. Ich kann nicht ausschließen, dass die RipJaws schon zu hoch sind. Leider findet man da vorher keine Infos zu, da hilft nur Try & Retour oder auf Sicherheit niedrige Riegel kaufen.

Bonusinfo: Frequenz und CL sagen längst nicht alles über den RAM aus, sind aber gut als grobe Anhaltspunkte zu gebrauchen.

2. Bonusinfo: Nicht vergessen noch vor dem Installieren des Betriebssystems ein BIOS Update zu machen!
rate (4)  |  rate (0)
Avatar pad39
pad39
#12 | 31. Mär 2016, 20:18
@Gamestar: Ich hab noch ne Frage zu dem 1.000 € PC. Ich hab mir alle von euch angegebenen Komponenten gekauft und erst nach dem Zusammenbau gemerkt, dass laut Handbuch vom Mainboard nur RAM mit 2133 MHz unterstützt wird. Jetzt hab ich aber schon den angegebenen RAM mit 2800 MHz gekauft und eingebaut. Laut CPU-Z taktet der RAM auch nur mit 2133 MHz.

Daher meine Frage: Kann am System irgendwas kaputt gehen wenn ich 2800-MHz Module benutze anstatt 2133-MHz Module? Und falls nicht, kann ich den RAM auch irgendwie gefahrlos mit 2800-MHz betreiben?

Dazu noch folgende Info: Ich hab mir anstatt 8 GB gleich 16 GB RAM geholt (Corsair Vengeance LPX 16GB (2x8GB) DDR4-2800 Kit CMK16GX4M2A2800C16) und hab nur den Boxed-CPU-Kühler von Intel eingebaut, da der Thermalright Macho 120 Rev. A meiner Meinung nach nicht wirklich passt. Baut man den Thermalright Kühler nach Anleitung zusammen, stößt er an den hinteren Gehäuselüfter. Man könnte ihn auch "umdrehen", dann muss man aber auch den Lüfter an der "verkehrten" Seite anbringen und man kann die RAM-Module nicht mehr ein- oder ausbauen (müsste also zuerst die RAM-Module einsetzen). :)

Vielen Dank schomal!
rate (1)  |  rate (1)
Avatar cctfer
cctfer
#13 | 31. Mär 2016, 23:00
Zitat von pad39:
laut Handbuch vom Mainboard nur RAM mit 2133 MHz unterstützt wird

Das liegt an der Spezifikation des Standards und hat mit dem Mainboard nichts zu tun. Alles über 2133 MHz DDR ist theoretisch Overclocking ;)

Zitat von pad39:
Daher meine Frage: Kann am System irgendwas kaputt gehen wenn ich 2800-MHz Module benutze anstatt 2133-MHz Module?

Absolut ausgeschlossen. Der RAM wird problemlos niedriger getaktet und hat dann sogar bessere Timings, was den niedrigeren Takt etwas auffängt.

Zitat von pad39:
Und falls nicht, kann ich den RAM auch irgendwie gefahrlos mit 2800-MHz betreiben?

Ja, dafür gibt es heute das XMP Feature, das solltest du haben wenn du das Setup wie angegeben gekauft hast. Einfach im UEFI nach den RAM Einstellungen suchen und das angebotene XMP Profil laden.

Zitat von pad39:
Man könnte ihn auch "umdrehen", dann muss man aber auch den Lüfter an der "verkehrten" Seite anbringen und man kann die RAM-Module nicht mehr ein- oder ausbauen

Eigentlich müsstest du den Lüfter anbringen können wie du willst, er sollte nur den Luftstrom im Gehäuse unterstützen. Leider hat man wie gesagt mit dem Macho auf vielen Mainboards Probleme, vor allem wenn man 4 Module einbaut. Dann hilft nur noch Low-Profile RAM oder ein anderer Kühler fürchte ich.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Markus Nuber
Markus Nuber
#14 | 01. Apr 2016, 00:07
Zitat von Terabit:
Huhu,
würde mir gerne den 1000€ PC von Mindfactory zusammenbauen lassen. Allerdings finde ich den Arbeitsspeicher dort nicht und da ich mich kein bisschen mit Hardware auskenne, wäre ich sehr dankbar, wenn mir jemand eine Alternative für den Arbeitsspeicher empfehlen könnt. Nochmals es handelt sich um den 1000€ PC.
Danke im Voraus :).


Dann nimm doch den Corsair Vengeance LPX 8,0 GByte mit 3000 MHz für 55 Euro.

Gruß
rate (0)  |  rate (0)
Avatar pad39
pad39
#15 | 01. Apr 2016, 20:44
Zitat von cctfer:

Absolut ausgeschlossen. Der RAM wird problemlos niedriger getaktet und hat dann sogar bessere Timings, was den niedrigeren Takt etwas auffängt.


Danke für die Info! Dachte schon der PC könnte bei sowas kaputt gehn :)

Dazu noch eine kurze Frage, weil ich nicht wirklich Ahnung davon hab: Wenn ich das XMP Feature aktiviere mit den 2800 MHz RAM Modulen, kann der PC dann überhitzen, vor allem wenn ich nur den Standard Intel Boxed Kühler für die CPU verwende?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#16 | 02. Apr 2016, 13:37
Zitat von pad39:
Danke für die Info! Dachte schon der PC könnte bei sowas kaputt gehn :)

Dazu noch eine kurze Frage, weil ich nicht wirklich Ahnung davon hab: Wenn ich das XMP Feature aktiviere mit den 2800 MHz RAM Modulen, kann der PC dann überhitzen, vor allem wenn ich nur den Standard Intel Boxed Kühler für die CPU verwende?

Ebenfalls ausgeschlossen.
Der RAM ist ja dafür ausgelegt mit 2800 MHz betrieben zu werden. Davon entsteht auch keine spürbare Hitzeentwicklung. Der Standard Intel Boxed Kühler kümmert sich nur um die CPU und nicht um den RAM, er wird also auch nicht lauter ;)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar pad39
pad39
#17 | 03. Apr 2016, 11:53
Zitat von cctfer:

Ebenfalls ausgeschlossen.
Der RAM ist ja dafür ausgelegt mit 2800 MHz betrieben zu werden. Davon entsteht auch keine spürbare Hitzeentwicklung. Der Standard Intel Boxed Kühler kümmert sich nur um die CPU und nicht um den RAM, er wird also auch nicht lauter ;)


Alles klar, danke nochmal! :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar mariherbst
mariherbst
#18 | 03. Apr 2016, 16:15
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar cctfer
cctfer
#19 | 03. Apr 2016, 21:13
Zitat von mariherbst:
Gibt es eine Möglichkeit einen schnellen aber leisen Gamingrechner zu basteln?

Selbstverständlich:
- effiziente CPU z.B. i5 6500
- sehr leiser Kühler z.B. Thermalright HR-02 Macho Rev. B
- sehr leises Netzteil z.B. aus der be quiet! Straight Power Serie
- SSD für System und Spiele, z.B. 250GB Crucial BX100
(Medien etc. können auf einer lauteren aber günstigeren HDD gespeichert werden, die sich bei Nichtgebrauch automatisch abschaltet)
- effiziente und im Idle passiv gekühlte GPU, z.B. 4096MB Sapphire Radeon R9 380X Nitro
- Gedämmtes Gehäuse, z.B. Nanoxia Deep Silence 3

Alle weiteren Komponenten (Mainboard, RAM, ggf. Sound- oder WLAN Karte) sollten in der Regel passiv gekühlt sein und erzeugen keine Emission.


Zitat von pad39:


Alles klar, danke nochmal! :)

Gerne!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ISPY
ISPY
#20 | 04. Apr 2016, 11:44
Mir fehlt leider jedes mal eine Zusammenstellung von ca. 2'000 bis 3'000.-
Hätte wirklich Interesse an einer solchen Zusammenstellung von GS :)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Clawhammer
Clawhammer
#21 | 04. Apr 2016, 13:12
"Intel hat in ähnlich niedrigen Preisbereichen primär Dual-Core-Prozessoren mit Hyper-Threading wie den Core i3 4130 (3,4 GHz, Haswell) oder den Core i3 6100 (3,7 GHz, Skylake) zu bieten, die zwar teilweise schneller als der FX 6300 sind, aber aufgrund der geringen Kernzahl aus unserer Sicht nicht ausreichend Zukunftssicherheit bieten.
"

Zukunftssicher? Man setzt da auf ein totes AMD System. Bei einem i3 6100 könnte man jederzeit einen neuen i5 oder i7 draufpacken wenn die Leistung nicht mehr reicht, dazu Stromsparender und DDR4!. Ich würde NUR DANN den AMD FX empfehlen wenn ich genau wissen würde das die 6 Kerne wirklich benutzt werden. Abgesehen davon, welche Games nutzen 6 Kerne wirklich? Da fährt man mittlerweile echt besser mit einem i3 (Der sogar mehr Singlecore Power hat als ein FX 8350!).
rate (3)  |  rate (0)
Avatar AnkH_82
AnkH_82
#22 | 04. Apr 2016, 13:48
Verstehe die 1500€ Zusammenstellung nicht. Wenn ich Stand Heute, 4. April 2016, eine Zusammenstellung bei Geizhals.de tätige, liegt für 1510€ ein System mit einem i7 6700K drin, inkl. schnellem RAM:

1 x [url=https://geizhals.de/686483]Seagate Desktop HDD 2TB, SATA 6Gb/s (ST2000DM001)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1194263]Samsung SSD 850 Evo 500GB, SATA (MZ-75E500B)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1290371]Intel Core i7-6700K, 4x 4.00GHz, boxed ohne Kühler (BX80662I76700K)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1305608]Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL15-17-17-35 (CMK16GX4M2B3000C15)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1341964]Gigabyte Radeon R9 Fury WindForce 3X OC, 4GB HBM, DVI, HDMI, 3x DisplayPort (GV-R9FURYWF3OC-4GD-B)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1306462]Gigabyte GA-Z170-HD3P[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1335921]LG Electronics GH24NSD1 schwarz, SATA, bulk (GH24NSD1.AUAA10B)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/929404]Noctua NH-U14S[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1200732]Fractal Design Define R5 Black, schallgedämmt (FD-CA-DEF-R5-BK)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1165608]be quiet! Straight Power 10-CM 600W ATX 2.4 (E10-CM-600W/BN235)[/url]

Für mich die bessere Zusammenstellung, für ein 1500€ System halte ich einen i7 schon fast als Pflicht. Sparpotenzial gibts sowohl bei meiner Zusammenstellung als auch bei der GS Liste (nebst der unglücklichen Wahl des i5) beim Netzteil, beim RAM, bei den Festplatten und beim Gehäuse. Es wäre also tatsächlich auch möglich, eine 980Ti mit i7 in ein 1500€ Budget zu pressen:

1 x [url=https://geizhals.de/686483]Seagate Desktop HDD 2TB, SATA 6Gb/s (ST2000DM001)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1194261]Samsung SSD 850 Evo 250GB, SATA (MZ-75E250B)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1290371]Intel Core i7-6700K, 4x 4.00GHz, boxed ohne Kühler (BX80662I76700K)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1324678]G.Skill Value 4 DIMM Kit 16GB, DDR4-2133, CL15-15-15-35 (F4-2133C15D-16GNT)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1275014]Palit GeForce GTX 980 Ti Super Jetstream, 6GB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DisplayPort (NE5X98TH15JBJ)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1306462]Gigabyte GA-Z170-HD3P[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1335921]LG Electronics GH24NSD1 schwarz, SATA, bulk (GH24NSD1.AUAA10B)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1054331]be quiet! Dark Rock 3 (BK018)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/943578]Cooler Master N300 (NSE-300-KKN1)[/url]
1 x [url=https://geizhals.de/1165357]be quiet! Straight Power 10-CM 500W ATX 2.4 (E10-CM-500W/BN234)[/url]
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Antares8001
Antares8001
#23 | 04. Apr 2016, 14:19
Sorry aber wenn man in einen 1500 PC "nur" eine Fury und einen i5 rein bekommt macht man was falsch, das erscheint mir eher nach Hardware für nen 1000-1200 Euro PC auszusehen.
Und wenn man sich nicht auf die 4k Leistung bezieht für die die Fury in aktuellen Titeln ohnehin nicht annähernd genug leistung hat, ist der Unterschied zur GTX 980 Ti gerne mal bei 35% plus, selbst wenn man aus unerfindlichen Gründen nicht übertaktet, wobei die GTX 980 Ti beim Übertakten im Schnitt nochmal deutlich besser da steht. Selbst in 4k schlägt sich GTX 980 Ti immer noch deutlich besser.
Naja wenn man nicht so viel Geld in nen unnötig teures Netzteil und Gehäuse verpulvern würde sollte eigentlich locker ein i7 6700k und eine GTX 980Ti drin sein.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Antares8001
Antares8001
#24 | 04. Apr 2016, 14:27
Zitat von Clawhammer:
...welche Games nutzen 6 Kerne wirklich? Da fährt man mittlerweile echt besser mit einem i3 (Der sogar mehr Singlecore Power hat als ein FX 8350!).

So ziemlich alle größeren Spiele die in den letzten Jahren released wurden skalieren sehr gut auf 6 Kernen, wenn nicht mehr, und der FX 6300 sollte mit einem i3 in nahezu jedem Szenario mindestens gleich auf sein. Zudem ist der FX 6300 sehr gut übertaktbar, eine Fähigkeit, die den i3s, sofern Intel ihr Microcode Update nicht rückgängig macht(was sehr unwahrscheinlich ist da dies die Skylake K Prozessoren ziemlich obsolet machen würde) völlig fehlt. All das während der FX 6300 immer noch ein gutes Stück günstiger ist.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#25 | 04. Apr 2016, 14:31
Zitat von TGA:
ist der Thermalright HR-02 Macho Rev. B nicht Geldverschwendung
ein 20 - 25€ Kühler mit 700U/Min sollte doch reichen

Jein. Im Hinblick auf die Gesamtsumme muss man die 10 € nicht unbedingt sparen denn der HR-02 Macho Rev. B ist wirklich 1A, man hört ihn nie und die CPU wird nie warm. Natürlich gibt's aber auch gute Kühler für 25 € und beim Spielen wird man dort eh keinen Unterschied merken. Es war ja nur ein Beispiel, wer möchte kann auch guten Gewissens zu anderen Kühlern greifen. Du hast auch Recht dass es aber schon min. 20 € sein sollten.

Zitat von TGA:

eigentlich sollte man eher auf die Materialstärke achten
als auf billige Matten

Richtig, hier habe ich dann den Kompromiss in Preisrichtung gemacht, das DS 3 ist schon "billig" aber sein Geld durchaus wert. Ansonsten kann ich das Fractal Design Define R5 oder auch noch das R4 empfehlen.


Zitat von AnkH_82:
Verstehe die 1500€ Zusammenstellung nicht.

Man muss dem einfach nachsehen, dass die Preise wenn es nicht gerade um die CPU geht sehr stark schwanken und Preisportale Angebote einrechnen können, was hier natürlich außen vor bleibt. Man kann die Empfehlungen ja auch nicht jeden Tag aktualisieren, sie bieten mehr so grobe Anhaltspunkte und sind dafür auch ganz gut denke ich. Recht hast du natürlich trotzdem.

Zitat von Clawhammer:
Zukunftssicher?

Das sehe ich eigentlich genauso. Im Hinblick auf das Thema Zukunftssicherheit sollte auch das 750 € Setup mal wieder aktualisiert werden.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Sachbö
Sachbö
#26 | 04. Apr 2016, 15:08
Zitat von Antares8001:
Sorry aber wenn man in einen 1500 PC "nur" eine Fury und einen i5 rein bekommt macht man was falsch, das erscheint mir eher nach Hardware für ne 1000-1200 Euro PC auszusehen.
Und wenn man sich nicht auf die 4k Leistung bezieht für die die Fury in aktuellen Titeln ohnehin nicht annähernd genug leistung hat, ist der Unterschied zur GTX 980 Ti gerne mal bei 35% plus, selbst wenn man aus unerfindlichen Gründen nicht übertaktet, wobei die GTX 980 Ti beim Übertakten im Schnitt nochmal deutlich besser da steht. Selbst in 4k schlägt sich GTX 980 Ti immer noch deutlich besser.
Naja wenn man nicht so viel Geld in nen unnötig teures Netzteil und Gehäuse verpulvern würde sollte eigentlich locker ein i7 6700k und eine GTX 980Ti drin sein.


http://www.computerbase.de/thema/grafikkar te/rangliste/#diagramm-rating-3840-2160-normal e-qualitaet

35 Prozent...
eher 9 bzw. 21 bei den übertakteten Modellen. Der Aufpreis beträgt 200 also beinahe 50 Prozent. Die Fury ist wohl auch in Hinblick auf DX 12 keine schlechte Alternative, wegen ihres geringen Preises (kann man von der Fury X nicht unbedingt behaupten).
Aber in einem 1500 Euro Pc sollte wohl wirklich ein i7 stecken, da geb ich dir vollkommen recht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Antares8001
Antares8001
#27 | 04. Apr 2016, 16:31
Zitat von Sachbö:


http://www.computerbase.de/thema/grafikkar te/rangliste/#diagramm-rating-3840-2160-normal e-qualitaet

35 Prozent...
eher 9 bzw. 21 bei den übertakteten Modellen. Der Aufpreis beträgt 200 also beinahe 50 Prozent. Die Fury ist wohl auch in Hinblick auf DX 12 keine schlechte Alternative, wegen ihres geringen Preises (kann man von der Fury X nicht unbedingt behaupten).
Aber in einem 1500 Euro Pc sollte wohl wirklich ein i7 stecken, da geb ich dir vollkommen recht.

Laut der Tabelle ist bei ner 1080p Auflösung die GTX 970 auch schneller als ne GTX 780Ti, zwischen der GTX 980 und der GTX 980Ti liegen gerade mal 20% und zwischen der GTX 970 und der GTX 980 TI gerade mal knappe 40% was einfach nicht stimmt. Ich sag nicht das die Fury ne schlechte Karte ist aber sie hat in nem 1500 PC einfach nichts mehr zu suchen. Auch beträgt der Aufpreis keine 200 Euro, die Fury geht bei ein bisschen was über 500 los während die GTX 980Ti bei ca 630 Euro los geht.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Daniel_OLeary
Daniel_OLeary
#28 | 04. Apr 2016, 16:51
Im 1250€ PC wird als Kühler ein Thermalright 120 Macho Rev. A empfohlen, genau wie im 1000€ PC. Für eine OC CPU wie den i5 6600K sollte man sich schon was ordentliches kaufen! Da wäre z.B. der be quiet! Dark Rock Pro 3. Klar ist dieser ne Ecke teurer, aber dafür auch für solche CPUs wie dem i5 6600K oder dem i7 6700K gedacht. Und ein Leisetreter ist er noch dazu. Wenn man sich schon so ein System mit ner dicken CPU kauft sollte man auch am Kühler nicht sparen. Da kann man ruhig klotzen!

Abgesehen davon, ist die Sapphire R9 390 Nitro die beste Grafikkarte vom Preis/Leistungs Verhältnis. Die kühlt leiser und besser als ne MSI und der Aufpreis zur X Variante lohnt sich überhaupt nicht da die gebotene Mehrleistung zur normalen R9 390 echt marginal ist.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar eXsi
eXsi
#29 | 04. Apr 2016, 17:50
Hallo Community!

Ich will mir eine neue CPU für den Sockel 1150 kaufen. Habe ein Asus Z97 P Motherboard verbaut. Mache viel auf dem Desktop, immer viele Tabs offen und kleinere Programme. Natürlich auch viel gespielt ;-)

So und jetzt zur eigentlichen frage. Lohnt es sich den Intel Xeon E3-1231v3 zu kaufen? Also Langfristig? OC ist kein "must have". Ab wann ist Hyper-Threading sinnvoll-er als zb die Möglichkeit zum OC...

Vielen dank schon mal für eure Meinungen.
Oder lieber eine andere CPU bis +-250€, wenn ja welche?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#30 | 04. Apr 2016, 18:27
Zitat von Daniel_OLeary:
Für eine OC CPU wie den i5 6600K sollte man sich schon was ordentliches kaufen! Da wäre z.B. der be quiet! Dark Rock Pro 3. Klar ist dieser ne Ecke teurer, aber dafür auch für solche CPUs wie dem i5 6600K oder dem i7 6700K gedacht. Und ein Leisetreter ist er noch dazu.

Der Macho 120 ist schon was ordentliches und ein Leisetreter, er bleibt bei meinem i5 6600K auch im Belastungstest unhörbar leise.
Ne Ecke teurer ist gut, der ist ja glatt doppelt so teuer ;)
Der Dark Rock Pro 3 ist meiner Meinung nach wirklich nur etwas für Enthusiasten die auch mit richtigem OC keinen Lüfter hören wollen. Spieler müssten sich dann auch nochmal für die Grafikkarte was Besonderes einfallen lassen. Für den normalen Gebrauch reicht ein Macho 120 völlig aus.

Zitat von TGA:
ich meine nur die billigen Matten
und die Materialstärke der Seitenwände
nicht das DS3 insgesamt

Das ist ja schon eigentlich das Wichtigste bei einem extra gedämmten Gehäuse. Ich habe das DS3 und bin zufrieden, finde aber auch die verbauten Kühler und den Staubfilter, ich sage mal, dem Preis angemessen ;)

Zitat von TGA:

das R4 würde ich nicht empfehlen
die verbesserungen des R5 sind diese ~20€ wert

Okay.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Geschwurbel
Geschwurbel
#31 | 04. Apr 2016, 18:31
Das mittlerweile etwas "angestaubte" System Power 7 Netzteil aus dem 500€ System könnte man mal gegen das aktuelle System Power 8 400/500W austauschen.
Nimmt sich preislich nichts, aber die aktuellere Plattform und auch der leisere Lüfter der 8er Serie sprechen für dieses Modell.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar emix101
emix101
#32 | 04. Apr 2016, 18:57
Hier sieht jedes Gehäuse kacke aus.Das Phanteks Evolv ATX sieht super aus. Leider kostet es auch 170€.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Tim3y
Tim3y
#33 | 04. Apr 2016, 19:44
Braucht man überhaupt noch eine Soundkarte?
Gerade bei den etwas teureren Boards ist der Onboard Chip (ALC1150) sehr gut. Völlig ausreichend für Games.
Hatte vorher eine X-Fi PCI im Rechner. Merke zum ALC 1150 kaum bis gar kein Unterschied.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Sachbö
Sachbö
#34 | 04. Apr 2016, 19:57
Zitat von Antares8001:

Laut der Tabelle ist bei ner 1080p Auflösung die GTX 970 auch schneller als ne GTX 780Ti, zwischen der GTX 980 und der GTX 980Ti liegen gerade mal 20% und zwischen der GTX 970 und der GTX 980 TI gerade mal knappe 40% was einfach nicht stimmt. Ich sag nicht das die Fury ne schlechte Karte ist aber sie hat in nem 1500 PC einfach nichts mehr zu suchen. Auch beträgt der Aufpreis keine 200 Euro, die Fury geht bei ein bisschen was über 500 los während die GTX 980Ti bei ca 630 Euro los geht.

Naja die Tabelle ist mit wesentlich mehr getesteten Spielen als die von gamestar. Die geringen Unterschiede in niedrigen Auflösungen kommen durch das Fehlen von Kantenglättung zustande, das ist in 4k wohl egal.
Die Fury gibts übrigens ab 450€ auf Biliger.de. Ok nicht die mit dem allerbesten Kühler, aber drr ist schon ok. Und wenn man das übrige Geld in ne schnelle CPU investieren würde, würde die Fury in dem Zusammenhang schon Sinn machen. Grafikkarten sind schließlich schnell ausgetauscht im Gegensatz zur CPU.
Man könnte auch i5+ gtx 980 Ti machen, aber gerade wegen DX 12 würde ich jetzt schon auf mehr Threds gehen. Außerdem profitiert die Fury zusätzlich von AC.
Gegen die Fury sprechen eigentlich nur die 4GB hbm, die vielleicht in Zukunft nicht ausreichend sind.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar GaMeZoNe008
GaMeZoNe008
#35 | 04. Apr 2016, 20:39
Schon irgendwelche Infos darüber wie groß der Sprung der kommenden Grafikkarten Generation ausfällt und wo das preislich liegen soll?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar SnaxeX
SnaxeX
#36 | 04. Apr 2016, 21:38
Zitat von GaMeZoNe008:
Schon irgendwelche Infos darüber wie groß der Sprung der kommenden Grafikkarten Generation ausfällt und wo das preislich liegen soll?


Steht eh auf der Anfangsseite: Der Sprung wird "normal" ausfallen im Bezug auf die Leistung und eher damit punkten, dass sie relativ stromsparend sind (und somit auch weniger Abwärme erzeugen, vl sind sie ja gut fürs OC). Zu erwarten sind sie Mitte des Jahres bis Ende des Jahres und sie werden auch am Anfang zunächst etwas teurer sein.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Mydgard
Mydgard
#37 | 04. Apr 2016, 22:07
Ich finde Gamestar sollte endlich mal damit anfangen, neben Soundkarte/DVD Laufwerk auch noch auf eine HDD verzichten und lieber eine etwas größere SSD einzubauen, die hier immer verbauten 1 TB HDDs Kosten halt auch immer noch 50 Euro, die man viel sinnvoller nutzen kann imho.

Zumal alle Spiele in einem Spiele PC sinnvollerweise auch auf die SSD gehören. Jeder der dann mehr Speicherplatz braucht, kann immer noch nachträglich eine extra HDD einbauen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar AriZ
AriZ
#38 | 04. Apr 2016, 22:26
Ist im 1k€ (1,2K) System ein 500W Netzteil nicht etwas gering? Eine 390(x) braucht soweit ich weiß nicht gerade wenig Strom. Wenn man dann auch noch die CPU übertaktet könnte es knapp werden.

Genauso wie ich mir zumindest ab 1k€ auch eine Wasserkühlung zulegen würde, aber das ist natürlich Geschmackssache.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#39 | 04. Apr 2016, 23:12
Zitat von AriZ:
Ist im 1k€ (1,2K) System ein 500W Netzteil nicht etwas gering?

Ohne Übertaktung ist das Netzteil im 1250 € Setup fast optimal ausgelastet (ca. 84 %), mit wird es zu eng (95 %), da hast du Recht.

Zitat von Mydgard:
Ich finde Gamestar sollte endlich mal damit anfangen, neben Soundkarte/DVD Laufwerk auch noch auf eine HDD verzichten und lieber eine etwas größere SSD einzubauen

Würd ich unterstützen! Wie viel Speicher man braucht ist von Person zu Person sehr verschieden, da SSDs heute nicht mehr so teuer sind wird für die meisten eine große SSD ins Budget passen und wohl auch reichen.

Zitat von GaMeZoNe008:
Schon irgendwelche Infos darüber wie groß der Sprung der kommenden Grafikkarten Generation ausfällt und wo das preislich liegen soll?

Der Fokus liegt wie SnaxeX sagt auf der Effizienz und nicht so sehr auf der Leistung. Wer also bereits eine gute Karte hat wird in diesem Jahr nicht groß was vermissen schätze ich. HBM2 soll ja auch noch etwas auf sich warten lassen. Wer jetzt zocken will sollte sich vmtl. eine ordentliche Mittelklasse GPU kaufen und damit ohne großen Wert- oder Spaßverlust bestens bis zum echten Leistungssprung ausharren. Preislich wird wie immer alles bedient, wobei die ersten GPUs vermutlich im mobilen Sektor rauskommen. Die großen Fische gibt's wohl erst ab nächstem Jahr.

Zitat von Tim3y:
Braucht man überhaupt noch eine Soundkarte?
Gerade bei den etwas teureren Boards ist der Onboard Chip (ALC1150) sehr gut. Völlig ausreichend für Games.
Hatte vorher eine X-Fi PCI im Rechner. Merke zum ALC 1150 kaum bis gar kein Unterschied.

Die Soundkarte hat GameStar ja zurecht auch raus genommen. Ich nutze nur noch eine wegen Dolby Digital Live, da meine Anlage nur einen optischen Eingang für 5.1 hat. Würde sonst auch auf eine verzichten.

Zitat von emix101:
Hier sieht jedes Gehäuse kacke aus.Das Phanteks Evolv ATX sieht super aus. Leider kostet es auch 170€.

Das ist wohl absolut Geschmackssache. Ich persönlich würde nie so viel Geld für etwas ausgeben, das bei mir nicht wirklich sichtbar unterm Tisch steht. Vom Funktionsumfang sind die Gehäuse hier gut, auch wenn ich mir noch mehr Infos zu gedämmten Gehäusen wünschen würde.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar antenne
antenne
#40 | 05. Apr 2016, 06:53
Zitat von Tim3y:
Braucht man überhaupt noch eine Soundkarte?
Gerade bei den etwas teureren Boards ist der Onboard Chip (ALC1150) sehr gut. Völlig ausreichend für Games.
Hatte vorher eine X-Fi PCI im Rechner. Merke zum ALC 1150 kaum bis gar kein Unterschied.


mit nem 0815 gamerheadset hörst du nirgendwo einen unterschied. welche kopfhörer verwendest du?
rate (1)  |  rate (0)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Die besten Selbstbau-PCs
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten