Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1 2 3 ... 14 weiter »
Avatar TE_EXoDus
TE_EXoDus
#552 | 17. Mai 2015, 12:03
Nachdem ich mehrere Seiten wegen einem Zukunftsorientierten Gamer-Pc verglichen habe, habe ich mich für diesen hier entschieden. Da ich früher die Zeitschriften der Gamestar gelesen hatte, weiss ich aus Erfahrung heraus das Gamestar sehr gute Empfehlungen gibt. Mit den Hardware Angaben bin ich soweit auch recht zufrieden. Nur stutzig macht mich das Mainboard "ASRock Fatal1ty Z97 Killer". Laut Angaben unterstützt das Board kein SLI, was an sich ja eine recht gute und moderne Idee wäre. Ich brauche nicht unbedingt den "Perfekten" Pc, allerdings weiss man auch nie was in Zukunft noch kommt. Da ich durchaus ein Board haben möchte das sich noch weiter entwickeln lassen sollte, stellt sich an der Stelle für mich die Frage ob es ratsam wäre diese Board zu holen oder nicht ein anderes das SLI unterstützt. Oder anders gefragt, gibt es einen besonderen Grund warum das hier genannte Board in der Konstellation kein SLI besitzt? Wie viel Aufrüstungspotenzial besitzt der Pc bei dem Board noch?
Besonders viel Erfahrung mit den Begrifflichkeiten habe ich nicht was den Pc angeht. Deshalb wäre ich demjenigen der das etwas ausführlicher erklären könnte sehr dankbar :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Gornsen
Gornsen
#551 | 12. Mai 2015, 07:13
Lohnen sich wirklich noch Spundkarten?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar KingstonX
KingstonX
#550 | 10. Mai 2015, 17:34
Hey Leute,

ich bin aktuell dabei, mir einen Gamer-PC zusammen zu stellen und bei meiner Recherche bin ich auch auf diesen Artikel gestoßen. Bin in diesem Themengebiet noch ein "Anfänger" (1. Zusammenstellung eines Gamer-PCs), aber dementsprechend habe ich mich soweit möglich mit der Materie auseinandergesetzt. Nun habe ich meine persönliche Liste fertiggestellt und deshalb wollte ich mal in die Runde fragen, was ihr denn davon haltet?

Sinn und Zweck:

- Sämtliche Spiele (selbstverständlich auch aktuelle) sollten auf Ultra und min. 60 fps. laufen.
- Nebenbei möchte ich mich auch stärker im Bereich Audio- und Bildbearbeitung, sowie Videoschnitt engagieren. Deshalb sollte der Rechner auch hier keinerlei Probleme haben (z. B. beim Rendern von Videos usw.)
- Die Komponenten sollten auch eine Nutzbarkeit von min. 4-5 Jahren gewähren bzgl. des Gamings usw.
- Mein Budget für den PC (yeeaahh, was für ein Reim): ca. 1.500 Euro.

Das sind erstmal die Hauptkriterien bei meiner Zusammenstellung. Nun zähle ich mal die Komponenten auf, die ich mir über Mindfactory zusammengestellt habe.

Link zum Warenkorb: https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/b asket_action/load_basket_extern/id/ee2cf5220f7 9304cc76cd4f1154c8ac67a01fd0b75818fe4349

Prozessor: Intel Core i7 4790K 4x 4.00GHz So.1150 BOX
Mainboard: Gigabyte G1.Sniper Z97 Intel Z97 So.1150
Grafikkarte: 4096MB ZOTAC GeForce GTX 970 AMP! Omega Core Edition
Arbeitspeicher: 16GB G.Skill Ares DDR3-1866 DIMM CL10
Lüfter: Noctua NH-U14S Tower Kühler
Netzteil: 500 Watt be quiet! Straight Power 10-CM
Optisches Laufwerk: Samsung SH-224DB/RSMS DVD-RW SATA
HDD: 2000GB Seagate NAS HDD ST2000VN000
SSD: 512GB Crucial MX100 2.5" (6.4cm) SATA

Gesamtbetrag: ca. 1.400 Euro.

Das Gehäuse werde ich wohl über Amazon bestellen. Habe mich für den Cooler Master Storm Striker entschieden. Kostet zwar ca. 150 Euro, bietet aber genug Platz für sämtliche Komponenten und zukünftige Nachbesserungen, ist vom Material her hochwertig, Farbe weiß und hat noch ein paar weitere Zusatz-Gimmiks, die mich überzeugt haben.

Wenn ihr sinnvolle Verbesserungsvorschläge habt, dann immer her damit. Man lernt nie aus. :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar daYorKi
daYorKi
#549 | 08. Mai 2015, 08:43
Generell zu der 1000€ Zusammenstellung würde ich sagen: Soundblaster raus, GTX970 rein, andere SSD vl.?, Gehäuse kann man 50€ sparen (wenn man Kopfhöhren aufhat ist es nicht so schlimm wenn ein Lüfter mal ein klein bisschen zu höhren ist, vor allem sind 120mm Lüfter nicht laut, wenn man darauf achtet was man nimmt), die 1TB Platte könnte die angezogene Handbremse sein.

Jedoch würde ich so einen PC den ihr da zusammenstellt nicht kaufen.
Irgendwie bin ich bei jeder zusammenstellung um 100€ günstiger.

Hier noch 2 Vergleiche CPU (runter scrollen zu Benchmark)
http://cpuboss.com/cpus/Intel-Core-i7-4790 K-vs-Intel-Core-i5-4690K

http://gpuboss.com/gpus/GeForce-GTX-980-vs -GeForce-GTX-970

Wie man sieht ist der Unterschied von der Leistung her nicht wirklich groß. 15-20% ca. ob es euch Wert ist den großen Preisunterschied zu zahlen für das "bisschen" mehr Leistung ist euch überlassen. Es ist wie immer "nur" eine Frage des Geldes.

mfg
daYorKi
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Gustav Gustavson
Gustav Gustavson
#548 | 08. Mai 2015, 04:14
Zitat von Zwurbelwerg:
Das 1000€ System mMn falsch ausgestattet.

In einen 1000€ PC gehört definitiv eine stärkere Grafikkarte als eine GTX960 rein.
Eine teure Soundblaster Karte braucht es hingegen nicht. Der onboard Sound heutiger Boards reicht auch vollkommen aus.
Erst wenn man entsprechend hochwertige und teure Soundsysteme benutzt, ist eine solche Soundkarte sinnvoll.

Also die Soundkarte weglassen und die 75€ in eine bessere Grafikkarte investieren und schon kann man sich ein gut und leise gekühltes Modell der R9 290 von AMD leisten.
Diese Karte bietet deutlich mehr Leistung als die GTX960 und 4GB Speicher.


tatsache ist das man heutzutage gar keine soundkarte mehr braucht jedes board heutzutage macht 7.1 sound also dolby mit allen schick und schnack auch geht Rapture und blue ripple schrott schon lange ueber die cpu, eigentlich alles an sound geht ueber die cpu.. das gamestar hier immernoch auf die gamer brand verarsche setzt.. entweder unwissenheit oder... egal.jedenfalls als zocker gibt es absolut keinen grund eine Soundkarte zu verbauen.

edit: und wenn ihr der meinung seit trotzdem eine zu brauchen dann holt ich bitte eine anstaendige soundkarte aus einem Ton und Hifi laden

kan mir mal einer sagen ob der "warenkorb" geht den ich aus spass zusammengebastelt habe "www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_a ction/load_basket_extern/id/84ec682205b600bc1c 5b7116f687f5c04b946babe1a76da02a4"
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Redgirlfan
Redgirlfan
#547 | 08. Mai 2015, 00:00
Zitat von Dilogo:

Außerdem hat kaum ein "durschnitts Gamer" Kopfhörer/Boxen für die sich eine extra Soundkarte lohnen würde.


Sofern man den Sound nicht Digital per HDMI oder Toshlink an eine richtige Hifi anlage schickt Lohnt eine Soundkarte auch heute noch sogar mit Logitech brüllwürfeln hört man den unterschied,
rate (1)  |  rate (0)
Avatar mad_layne
mad_layne
#546 | 07. Mai 2015, 23:33
960 2G mit dem Xeon/4690?

Was ein Fail.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Dilogo
Dilogo
#545 | 07. Mai 2015, 23:10
Die ersten Skylake Desktop-CPUs wie zum Beispiel der i7 6700K werden zum Quartal 3 2015 angeboten und wahrscheinlich ab August auch erhältlich sein. Sowie i7 6700, i5 6600K, i5 6600 und i5 6500.
Skylake E dauert natürlich noch, aber den braucht man in einem Gaming Rechner für die breite Masse auch nicht.
Enthusiasten gibts immer.


DDR4 macht für mich soweit Sinn, dass ich mir jetzt keinen schon bald veralteten Speicher kaufe.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cRuEllY
cRuEllY
#544 | 07. Mai 2015, 21:35
Zitat von Dilogo:
Ich würde zur Zeit gar keine neues System zusammenstellen,
da im Sommer die Skylake CPUs kommen mit DDR4 Ram.


Die Skylake CPUs kommen in diesem Jahr laut Intel-Roadmap aber nur in den Ausführungen S, U und N. Da selbst die Broadwell X Modelle erst für das 1. Quartal 2016 angekündigt sind, auch wenn Broadwell wohl nur eine kurze Lebensspanne haben wird, werden die Skylake x CPUs wohl erst in einem Jahr erscheinen.

Und selbst dann muss man erst einmal einen Nutzen für DDR4 finden.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Zwurbelwerg
Zwurbelwerg
#543 | 07. Mai 2015, 19:20
Das 1000€ System mMn falsch ausgestattet.

In einen 1000€ PC gehört definitiv eine stärkere Grafikkarte als eine GTX960 rein.
Eine teure Soundblaster Karte braucht es hingegen nicht. Der onboard Sound heutiger Boards reicht auch vollkommen aus.
Erst wenn man entsprechend hochwertige und teure Soundsysteme benutzt, ist eine solche Soundkarte sinnvoll.

Also die Soundkarte weglassen und die 75€ in eine bessere Grafikkarte investieren und schon kann man sich ein gut und leise gekühltes Modell der R9 290 von AMD leisten.
Diese Karte bietet deutlich mehr Leistung als die GTX960 und 4GB Speicher.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Dilogo
Dilogo
#542 | 07. Mai 2015, 19:20
Ich würde zur Zeit gar keine neues System zusammenstellen,
da im Sommer die Skylake CPUs kommen mit DDR4 Ram.

Außerdem hat kaum ein "durschnitts Gamer" Kopfhörer/Boxen für die sich eine extra Soundkarte lohnen würde.

@bigbiz lass dich am besten in einem extra Forum beraten.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar bigbiz
bigbiz
#541 | 05. Mai 2015, 09:48
Hallo zusammen,

ich verfolge seit einiger Zeit diesen Artikel und habe nach langem hin und her trotz des Mehraufwands entschieden ein System selber zusammen zu bauen.

Nun habe ich mir den 1250 Euro Rechner zusammengestellt:

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.p hp/basket_action/load_basket_extern/id/dfcac92 20858de0fd59c88c8fda26250eff2a94636f06c0234c

Allerdings komme ich bereits auf 1.306,17 Euro ohne "Soundkarte: Creative Soundblaster Z"

Kann man das System irgendwie noch günstiger hinbekommen? Leicht abweichende Komponenten im Angebot z.B.?

Fehlt noch das Betriebssystem (Win 7 ultimate 16,99 € ebay), Office (ca.50 €) , ein Kartenleser (Empfehlung?) und eventuell ein Wlan Modul (Empfehlung?).

Und lohnt der Aufpreis für die GTX980? Habe oft gelesen, der Unterschied ist nicht so groß leistugnsmäßig, dafür deutlich teurer...?

Und noch ein Sache: Brauche 3 Monitore, 27 Zoll. Am liebsten wäre mir mit DisplayPort damit ich den Sound übertragen bekomme und USB am Monitor habe. Aber will auch nicht zu viel ausgeben. Optimal wären max 750 €, besser weniger. Gesamtbudget waren eigentlich 2000 €, aber ein bisschen mehr kann ich verkraften.
Finde die neuen Samsung S 27 D 590 CS Curved natürlich toll, aber der Preis ist mir zu teuer.

DANKE für Eure Antworten.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Mr.PP
Mr.PP
#540 | 04. Mai 2015, 13:58
Die Gamestar PCs sind ganz nett, aber teilweise viel unnötiger Schnick Schnack, meine Empfehlung wäre:
- CPU: Intel Core i7-4790K, 4x 4.00GHz, boxed (reicht, OC braucht niemand mehr!)
- Motherboard: ASUS Z97-P (Markenboard von Asus mit Z97 Chip)
- Grafikkarte: Zotac GeForce GTX 970 AMP! Omega Core Edition (5 Jahre Garantie)
- Arbeitsspeicher: Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 16GB (16GB sind pflicht und garantiert Zukunftssicher, teilweise verlangen Spiele mind. 8GB)
- SSD Os: SanDisk SSD 128GB (besitze selber 2 als Os davon und Freunde ebenfalls, sehr gut fürs OS!)
- SSD Software: Crucial BX100 250GB (für Spiele und co.)
- ASUS Xonar DGX, PCIe, (33,99€ bei Amazon )
- Netzteil: Sea Sonic S12II-520Bronze 520W ATX (Insider wissen die Qualität zu schätzen, leider zu wenig Marketing bla bla...aber Qualität zum fairen Preis, seit über 25 Jahren!)
- Gehäuse: Nanoxia Deep Silence 3 schwarz, schallgedämmt (Geschmackssache, muss jeder selber wissen!)
Bekommt man aktuell [Stand 4.5.2015] bei Mindfactory.
Macht ~1.200€ für einen High End Gaming Rechner.
http://goo.gl/WRVVLy
bzw.
https://www.mindfactory.de/shopping_cart.p hp/basket_action/load_basket_extern/id/2f5f022 20dbf372cd94a5a8098ec80317999c9f8d7d2d2eaf61
Viel Spass!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar dachrisse
dachrisse
#539 | 23. Apr 2015, 22:40
Zitat von gkiene:
Ich hab mir jetzt nur schnell den € 1.500,- PC angesehen, und erstens braucht kein Mensch eine Wasserkühlung. Ich versteh nicht, wieso heutzutage sich noch jemand ne Wasserkühlung zulegt. Übertakten bringts nicht mehr, da die Games viel Grafikkartenlastiger geworden sind. Und von der Lautstärke würden bei Intel-Prozessoren sogar der Boxed-Kühler reichen (den ich bei meinem PC verwende).

Ein Asrock-Board würde ich auf Grund von Qualitätsgründen auch niemals verwenden, aber vielleicht liegt das nur an mir, ich halte nicht viel von Asrock.


Das kommt ganz auf den Anwendungsfall an. Wobei diese AiO-System alle nicht das Wahre sind, die High-End-Luftkühler sind eh gleich gut/besser bei niedrigerem Preis.

ASRock verwendet genau die gleichen Teile wie die anderen Hersteller auch.
Einfach schauen, welche Features man braucht und welches das am günstigsten bietet, ggf. nachm Design schauen, fertig.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Gustav Gustavson
Gustav Gustavson
#538 | 23. Apr 2015, 00:51
vergleiche den 1400 euro rechner mal mit dem 1500 euro rechner von gamestar https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/b asket_action/load_basket_extern/id/dc279222062 f51605a158c873b0c1a5c125b7435316a065a133
rate (0)  |  rate (3)
Avatar 4nt14ll3s
4nt14ll3s
#537 | 23. Apr 2015, 00:31
Zitat von gkiene:


Hier gehts weniger ums Aufrüsten, als darum, dass irgendwann womöglich mal die GraKa den Geist aufgibt. Da auf manchen sogar nur 1 Jahr Garantie ist (meistens natürlich 2 Jahre) wäre es dann extrem ärgerlich, wenn plötzlich das Netzteil zu schwach ist. Und da es leider immer wieder GraKa-Generationen gibt, die im Stromverbrauch nach oben ausreißen, würde ich immer ein stärkeres Netzteil nehmen und dafür auf Gold-Zertifizierung und Kabel-Management verzichten, denn beides kostet für einen Gamer mehr Geld, als es Nutzen bringt.


Ist was wahres dran. Auch wenn ich persönlich einen Antieg im Stromverbrauch von ~200 Watt tatsächlich für unwahrscheinlich halte. Wenn man sich nicht mehr oder weniger ausversehen doch auf einmal 'ne neue Dual-GPU Grafikkarte besorgt. Inwieweit Gold-Zertifizierung von Vorteil ist kann ich nicht sagen, Kabel-Management hingegen war für mich tatsächlich wichtig. Man kann Kabel zwar, wie du es bereits gesagt hast, auch einfach zusammenbinden, für mich war es dann aber doch auch ein Kaufgrund es mit der Reinigung etwas einfacher zu haben, während der Luftstrom mit im Hintergrund verlegten Kabel gleichzeitig ein wenig besser ist. Das sind so Sachen, da muss man schauen, worauf man persönlich wert liegt.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar gkiene
gkiene
#536 | 23. Apr 2015, 00:25
Zitat von 4nt14ll3s:


Was heißt denn hier null Spielraum. Sogar die GTX 980 verbraucht, zusammen mit dem Rest des Testsystems, unter Last nicht einmal 300 Watt. Zudem die empfohlenen Karten so jung sind, dass man nach dem Kauf eines so teuren System kaum großartig aufrüstet. Für SLI-Systeme plant man im Voraus mehr ein, das ist hier ja nicht der Fall. Die Karten werden in Zukunft auch nicht plötzlich viel mehr verbrauchen, da ja sogar eher ein absteigender Trend im Stromverbrauch zu beobachten ist.


Hier geht's weniger um's Aufrüsten, als darum, dass irgendwann womöglich mal die GraKa den Geist aufgibt. Da auf manchen sogar nur 1 Jahr Garantie ist (meistens natürlich 2 Jahre) wäre es dann extrem ärgerlich, wenn plötzlich das Netzteil zu schwach ist. Und da es leider immer wieder GraKa-Generationen gibt, die im Stromverbrauch nach oben ausreißen, würde ich immer ein stärkeres Netzteil nehmen und dafür auf Gold-Zertifizierung und Kabel-Management verzichten, denn beides kostet für einen Gamer mehr Geld, als es Nutzen bringt.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar 4nt14ll3s
4nt14ll3s
#535 | 23. Apr 2015, 00:19
Zitat von gkiene:

Wo ich aber wirklich den Kopf schütteln muss, ist das Netzteil. Enermax und Gold-Zertifizierung schön und gut, aber da bleibt null Spielraum, wenn mal zB eine andere GraKa reinkommt, die mehr Strom frisst. Ein Be-Quiet Netzteil mit 700 Watt rein mit 80+ Bronze bei ca. gleichem Preis und man ist für die Zukunft abgesichert und hat aber keine schlechtere Wahl getroffen.



Was heißt denn hier null Spielraum. Sogar die GTX 980 verbraucht, zusammen mit dem Rest des Testsystems, unter Last nicht einmal 300 Watt. Zudem die empfohlenen Karten so jung sind, dass man nach dem Kauf eines so teuren System kaum großartig aufrüstet. Für SLI-Systeme plant man im Voraus mehr ein, das ist hier ja nicht der Fall. Die Karten werden in Zukunft auch nicht plötzlich viel mehr verbrauchen, da ja sogar eher ein absteigender Trend im Stromverbrauch zu beobachten ist.

Anonsten was die Marken-Sache angeht, gebe ich dir auch recht. Da muss nicht unbedingt nur immer ein Hersteller genannt werden, allerdings zielt Gamestar wohl darauf ab, den Leuten eine genaue Kaufliste zu bieten, ohne dass diese sich anschließend erst informieren müssen, welche 8GB RAM sie sich denn nun zulegen sollen. Da sollten defintiv auch alternative Hersteller genannt werden.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar 4nt14ll3s
4nt14ll3s
#534 | 23. Apr 2015, 00:11
Zitat von Mark1988:
Hey,

brauch mal eure Meinung in Bezug auf:
Passen die Teile ins Gehäuse?
Passen die Teile zueinander?
Läuft das so auf 2 Monitoren?
Habt ihr irgendwo Änderungsvorschläge?


Arbeitsspeicher
G.Skill Ares DIMM Kit 16GB, DDR3-2400, CL11-13-13-31 (F3-2400C11D-16GAB)

Mainoard
Gigabyte G1.SNIPER Z97

Lüfter
Noctua NH-D15

Prozessor
Intel Core i7 4790K Boxed

Netzteil
be quiet! Straight Power 10-CM 500W ATX 2.4

Grafikkarte
Palit Geforce GTX 970 Jetstream

Festplatte
Seagate Barracuda 2TB (ST2000DM001)

SSD
Crucial MX100 512GB, SATA 6Gb/s (CT512MX100SSD1)

Laufwerk

LG GH24NSB0 (bulk)

Gehäuse
Phanteks Enthoo Luxe schwarz (PH-ES614L_BK)

Bildschirm

Asus VS248H 61 cm (24 Zoll) Monitor (VGA, DVI, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz

Danke!

BG

Mark


Das findest du relativ leicht selbst raus, ob das reinpasst. Die meisten Gehäusehersteller geben Daten an, was die maximale Kühlerhöhe sein darf. Dann schaust beim Kühler in den technischen Daten, wie hoch dieser ist und weißt, dass der schon mal reinpasst. Ich habe zum Beispiel bei Alternate nach dem Gehäuse gesucht und da die technischen Daten mit denen meines CPU-Kühlers verglichen. Dann hatte ich Gewissheit.

Anonsten auf die Kühlerbreite achten und ob Aussparungen vorhanden sind. Da dein RAM aus 2 Riegeln besteht, sollte das kein Problem sein. Viele Kühler blockieren nämlich einen RAM-Slot und das kann teilweise echt fummelig werden, 4 Riegel da reinzuquetschen, wenn es denn überhaupt geht.

Dein Bildschirm verfügt laut deinen Angaben "nur" über einen HDMI, DVI und VGA Anschluss. DVI Kabel hast du ja bestimmt dann bereits zuhause, falls du aber momentan nur ein HDMI Kabel verwendest, achte drauf, dass die Palit keinen HDMI, sondern nur einen MINI-HDMI Ausgang hat. Sollte kein Problem darstellen, da sie ja immerhin einen DVI-Ausgang hat, ich musste mir allerdings für die Verbindung zu meinem Fernseher einen zusätzlichen Adapter zulegen. :)

Das ist dann wichtig, wenn du 2 Bildschirme betreiben möchtest. Die Palit besitzt einmal DVI, einmal Mini-HDMI und 3 mal Mini Displayport. Je nachdem was du für Kabel und Anschlüsse zuhause hast, also eventuell noch 'nen Adapter mit einplanen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar gkiene
gkiene
#533 | 23. Apr 2015, 00:02
Ich hab mir jetzt nur schnell den € 1.500,- PC angesehen, und erstens braucht kein Mensch eine Wasserkühlung. Ich versteh nicht, wieso heutzutage sich noch jemand ne Wasserkühlung zulegt. Übertakten bringt's nicht mehr, da die Games viel Grafikkartenlastiger geworden sind. Und von der Lautstärke würden bei Intel-Prozessoren sogar der Boxed-Kühler reichen (den ich bei meinem PC verwende).
Ein Asrock-Board würde ich auf Grund von Qualitätsgründen auch niemals verwenden, aber vielleicht liegt das nur an mir, ich halte nicht viel von Asrock.
Wo ich aber wirklich den Kopf schütteln muss, ist das Netzteil. Enermax und Gold-Zertifizierung schön und gut, aber da bleibt null Spielraum, wenn mal zB eine andere GraKa reinkommt, die mehr Strom frisst. Ein Be-Quiet Netzteil mit 700 Watt rein mit 80+ Bronze bei ca. gleichem Preis und man ist für die Zukunft abgesichert und hat aber keine schlechtere Wahl getroffen.

Achja und nur so nebenbei mal ein Tipp an die Redaktion: Wie wäre es, wenn ihr euch bei solchen Tipps nicht so auf einzelne Hardware versteifen würdet? Es macht in der Praxis keinen Unterschied, welcher RAM drinnen ist, so lange dies Marken-Speicher mit der vorgeschlagenen Taktung ist. Genau das gleiche bei HDD's. Ich arbeite in der EDV-Branche und es ist einfach so bescheuert, wenn jemand reinkommt und genau diese Hardware möchte, weil diese die einzig wahre Hardware ist, wenn man ihm diese aber nicht genau so verkaufen kann, da die eigenen Großhändler zB keinen Crucial RAM führen. Dass er mit Kingston Hyper-X fury genau so viel Nutzen hat, will er aber nicht glauben und kauft das Ganze dann im Internet. Toll, wenn man so das Sterben der Fachhändler noch unterstützt...

/edit

OMG jetzt hab ich mir den 1.250 € PC angesehen und jetzt versteh ich, wieso ihr so schwache Netzteile empfehlt. Nämlich, da diese mit Kabelmanagement noch im leistbaren Bereich sind. Ihr habt wahrlich keine Ahnung von der Realität. Sorry, wenn ich das sage, aber ich habe sicherlich schon bei weitem mehr Gamer-PC's zusammengebaut, als die ganze Redaktion von Gamestar zusammen. Kabel-Management bei Netzteilen ist sein Geld absolut nicht wert, da man den PC genau 1 mal zusammenbaut. Alle überflüssigen Kabel werden mit farblich passenden Kabelbindern festgezurrt und so versteckt, dass man von außen sie nicht sieht. Mehraufwand: ca 1-2 Minuten, wenn man langsam und ungeschickt ist. Gespart hat man sich aber eine Menge Geld für etwas, das kein Mensch in einem normalen Gamer-PC braucht.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar 4nt14ll3s
4nt14ll3s
#532 | 22. Apr 2015, 23:55
Beim 1000 Euro-System würde ich eventuell auf die Soundkarte verzichten und stattdessen mehr in die Grafikkarte investieren. Sind halt immerhin schon 1000 Euro und die 960 ist ja eigentlich eher als Einstiegs-Karte gedacht. Die 970 ist ja so ziemlich die perfekte Mittelklasse bis Highend-Karte. Wird dann etwas teurer als 1000 aber Gehäuse sind ja oft auch Geschmackssache, da kann man eventuell auch noch ein wenig sparen.

Ansonsten ganz gute Zusammenstellung. Das 1250 Euro System trifft so ziemlich auf den Punkt mein eigenes. Habe vor gut 'nem halben Jahr ca. 1,2 bezahlt allerdings ohne SSD. Wenn man jetzt noch an der Soundkarte spart und die Teile mittlerweile etwas günstiger sind, kriegt man so'n System schon knapp über 1000 Euro, was absolut super ist.

Was ich den Leuten noch empfehlen kann, die sich zum ersten Mal ein System selbst zusammenstellen wollen: Versucht möglichst viele Teile auf einmal im gleichen Shop zu kaufen. Auch wenn die minimal teurer sind, im Endeffekt sind es tatsächlich die Versandkosten von mehreren verschiedenen Lieferungen, die dafür sorgen, dass man sein geplantes Budget übersteigt. Ansonsten auch auf jeden Fall auf Angebote warten. Der i7 4790k kostet momentan bei Amazon, Mindfactory, Alternate und sonst wo 350€+. Kurz vor Weihnachten gab es den oft schon für maximal 310.

Man kann wirklich soviel Geld sparen, wenn man vorher ganz genau plant, wo man was bestellt und wann man dies tut. Auch Aktionen wie Cashback können euch bis zu 50 Euro sparen lassen. Das ist alles soviel Geld, dass man dann wunderbar in zusätzliche Teile stecken oder einfach sparen kann. Achja und: Es gibt ja immer wieder diese Aktionen wie: "Kauf diese Grafikkarte und du kriegst ein Spiel gratis dazu!" Das ist meist gar nicht so einfach. Im besten Fall bekommt man schlicht einen Download-Code, andere Händler wollen aber, dass man diesen "Promo-Bonus" noch extra in den Warenkorb legt und der Betrag wird anschließend erstattet. Also da auch auf jeden Fall drauf achten. :)

Die meisten hier kennen sich da bestimmt gut aus, aber hab zu Weihnachten rum zum ersten Mal alles einzeln gekauft und selbst zusammengebaut, eventuell hilft das dem ein oder anderen 'ne Menge Geld zu sparen.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Reflexx1111
Reflexx1111
#531 | 22. Apr 2015, 20:56
@Gamestar
Könntet ihr bitte mal wieder die alten Kommentare ausblenden?
23.November 2012 is dann doch wieder etwas her ;)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Paraneuros
Paraneuros
#530 | 22. Apr 2015, 20:34
echt jetzt in einem 1500 € PC baut ihr einen DVD Brenner ein? ähm BLURAY Brenner...habe ich schon seit 4 jahren! Und ja oft genutzt sonst finde ich eure auswahl spitze aber DVD Brenner..*lach*
rate (0)  |  rate (0)
Avatar theMondkuh
theMondkuh
#529 | 18. Apr 2015, 12:40
wie kann ich kommentare löschen ? also meine eigenen ?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Mark1988
Mark1988
#528 | 15. Apr 2015, 11:14
Hey,

brauch mal eure Meinung in Bezug auf:
Passen die Teile ins Gehäuse?
Passen die Teile zueinander?
Läuft das so auf 2 Monitoren?
Habt ihr irgendwo Änderungsvorschläge?


Arbeitsspeicher
G.Skill Ares DIMM Kit 16GB, DDR3-2400, CL11-13-13-31 (F3-2400C11D-16GAB)

Mainoard
Gigabyte G1.SNIPER Z97

Lüfter
Noctua NH-D15

Prozessor
Intel Core i7 4790K Boxed

Netzteil
be quiet! Straight Power 10-CM 500W ATX 2.4

Grafikkarte
Palit Geforce GTX 970 Jetstream

Festplatte
Seagate Barracuda 2TB (ST2000DM001)

SSD
Crucial MX100 512GB, SATA 6Gb/s (CT512MX100SSD1)

Laufwerk

LG GH24NSB0 (bulk)

Gehäuse
Phanteks Enthoo Luxe schwarz (PH-ES614L_BK)

Bildschirm

Asus VS248H 61 cm (24 Zoll) Monitor (VGA, DVI, HDMI, 2ms Reaktionszeit) schwarz

Danke!

BG

Mark
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Mark1988
Mark1988
#527 | 14. Apr 2015, 11:59
Zitat von Kenpachi:


Welche KH hast du denn? Benötigst du denn einen Kopfhörerverstärker oder sind diese laut genug?
Ansonsten kann ich einen FIIO E10K nur wärmstens empfehlen. Verrichtet seine Arbeit wirklich bestens. Könntest ja einfach mal bestellen und testen und falls dir der OnBoard Sound genügt, eben einfach zurück schicken.
Ich weiß halt nicht welche KH etc. du hast um da nun eine genaue Aussage treffen zu können.


Verstärker brauch ich keinen:) ok langsam nähere ich mich den pc, da mein alter gestern eingegangen ist brennt der hut, welchen prozessor, grafikkarte etc. würdet ihr für 2 monitore empfehlen, das alles flüssig läuft?
Danke!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar THE KING
THE KING
#526 | 10. Apr 2015, 14:59
Zitat von Kenpachi:

Beim 750€ PC hast du einen i5 ohne K Prozessor, der nicht zum übertakten geeignet ist, willst aber ein Z-Mainboard dass das übertakten anbietet. Falls du allerdings gar nicht übertakten willst, brauchst du gar kein Z-Board........


Aha die Info das neue Readeons vor der Türe stehen hat schon gereicht, ich werde dann erst mal abwarten.

Ich bin leider nicht mehr auf dem laufenden mit aktueller Hardware da mir einfach die Zeit fehlt, früher wusste ich viel mehr ;-)

Danke für die Infos
rate (0)  |  rate (0)
Avatar crazy_87
crazy_87
#525 | 10. Apr 2015, 14:34
Ich weiß ich widerhole mich:

Liebes Gamestar Team!

4gb Ram reichen für einen brauchbaren Gaming PC einfach nicht mehr aus. fast alle modernen Titel brauchen mindestens 6gb.

und da Ram nun auch nich so schweineteuer is.. finde ich ihr solltet das mal aktualisieren.

4gb Ram is 2015 einfach nicht mehr aktuell.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Shaqtacular
Shaqtacular
#524 | 10. Apr 2015, 01:32
Zitat von Wieslor:
Pauschale Empfehlungen für Soundkarten gibt es nicht, es kommt auf die Kopfhörer an (Impedanz usw) bzw die Soundanlage...


Eine Soundkarte ist für 90% aller User quatsch, da reicht der Onboard Sound locker. Vorallem wenn man mit dem Geld eine bessere GPU kaufen könnte.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Wieslor
Wieslor
#523 | 09. Apr 2015, 23:33
Pauschale Empfehlungen für Soundkarten gibt es nicht, es kommt auf die Kopfhörer an (Impedanz usw) bzw die Soundanlage...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Shaqtacular
Shaqtacular
#522 | 09. Apr 2015, 23:08
Beim 1000€ PC eine 75€ Soundkarte (wtf?), aber nur eine 960 wtf???
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Bugofen
Bugofen
#521 | 09. Apr 2015, 21:53
Die Kommentare sollten mal wieder gelöscht werden...
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Kenpachi
Kenpachi
#520 | 09. Apr 2015, 19:54
Zitat von THE KING:

Ich will mir einen PC zusammen bauen, der 750 Euro PC sagt mir sehr gut zu nur würde ich das Mainboard vom 1.000 Euro PC nehmen wie im Zitat erwähnt machen die 5 Euro das auch nicht mehr Fett.


Beim 750€ PC hast du einen i5 ohne K Prozessor, der nicht zum übertakten geeignet ist, willst aber ein Z-Mainboard dass das übertakten anbietet. Falls du allerdings gar nicht übertakten willst, brauchst du gar kein Z-Board, nimm stattdessen lieber ein H-Board, da diese günstiger sind. Würde halt nur ein anderes nehmen, wie z.B. dieses hier http://www.mindfactory.de/product_info.php/Gig abyte-GA-H97-HD3-Intel-H97-So-1150-Dual-Channe l-DDR3-ATX-Retail_961231.html
Zudem brauchst du dann auch einen stärkeren Kühler. Musst du dann halt wissen, was du möchtest.

Leider kann ich dir zu Oculus Rift nichts sagen, keine Ahnung wie viel Power dies benötigen wird.
Zu Star Citizen, was meinst du mit leistungsstark genug? Die Frage ist halt eher, in welcher Auflösung etc. erhoffst du es spielen zu können?
Neue AMD Grafikkarten werden in den nächsten Monaten folgen. Genau da würde ich auch ansetzen vllt. zu erhöhen. eine R9 280 ist natürlich nicht schlecht, aber auch nicht Spitzenklasse. Würde eventuell auf eine 280x oder gar 290 erhöhen. Allerdings wäre es am sinnvollsten sowieso abzuwarten wie die neuen AMD Karten werden, bevor man jetzt schon etwas kauft.
Die stehen halt schon praktisch vor der Tür, man ärgert sich dann nur wenn man übereilt alles gekauft hat.

Zitat von Mark1988:
Da die aktuellen Kopfhörer um die 200€(kein quali merkmal ich weiß) damals gekostet haben und ich auf den Sound schon Wert lege, würde ich hier nicht das billigste haben wollen.


Welche KH hast du denn? Benötigst du denn einen Kopfhörerverstärker oder sind diese laut genug?
Ansonsten kann ich einen FIIO E10K nur wärmstens empfehlen. Verrichtet seine Arbeit wirklich bestens. Könntest ja einfach mal bestellen und testen und falls dir der OnBoard Sound genügt, eben einfach zurück schicken.
Ich weiß halt nicht welche KH etc. du hast um da nun eine genaue Aussage treffen zu können.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar THE KING
THE KING
#519 | 08. Apr 2015, 17:41
Zitat von Kakaobacker:
"Beim 750-Euro-PC verzichten wir bewusst auf den teuren Z97-Chipsatz"

Müsste das nicht überarbeitet werden? Das Mainboard im 1000€-PC mit Z97 wird mit 5€ weniger angegeben.

lg


Hallo erst mal in die Runde ;-)

Ich will mir einen PC zusammen bauen, der 750 Euro PC sagt mir sehr gut zu nur würde ich das Mainboard vom 1.000 Euro PC nehmen wie im Zitat erwähnt machen die 5 Euro das auch nicht mehr Fett.

Das Problem ist, ich muss mich diesmal Blind auf die Kaufempfehlung hier verlassen da ich mich nicht mehr so intensiv mit aktueller Hardware beschäftigen kann wie früher.

Kann ich mich auf diese Kaufempfehlung hier verlassen und wird der 750 Euro PC eine Oculus Rift überhaupt zum laufen bringen oder wird das eine Ruckelparty wie eine Diashow?

Zudem will ich mir das Spiel star citizen beim erscheinen Kaufen, ist die Hardware dafür Leistungsstark genug?

Desweiteren würde mich interessieren ob es in nächster Zeit eine neue Generation von Hardware geben wird?

Früher wartete ich ab bis neue Chips raus kammen da dann die Preise bei ehemaligen High End Chips ziemlich schnell runter gingen, ich will nicht das mein i5 dann nicht mehr Mittelfeld sondern im unteren Mittelfeld mitspielt.


Danke fürs durchlesen und bin für Tipps dankbar.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Mark1988
Mark1988
#518 | 08. Apr 2015, 11:23
Hey,
ich wusste, dass ein Seitenhieb auf IT kommt ;). JA Onkel google gibt mir 5 Millionen Ergebnisse, wo viele einfach nur Geld machen wollen mit Schrott, eine Kombinationen nicht auf meine Bedürfnisse passen. etc.. :/
Und das wohl auch die schwammige Formulierung von IT Programmen zur Sprache kommt;)
Da ich aber selbst noch nicht weiß wo mich das Studium hinführt, würde ich hier wohl auf die 16 Gybte gehen.

----

Gegen die 1000/750€ Version spricht rein garnichts, außer mein mangelndes Fachwissen, wie sich die Zusammensetzung auf 2 Bildschirme auswirkt, wie eine Änderung einzelner Bestandteile sich auf das ganze System auswirkt und was eine Kombination wäre, die mich nicht zwingt nach nem Jahr das halbe System nachzurüsten. Mit den Spielen hast den Nagel auf den Kopf getroffen außer LoL ist kaum zeit für etwas neben Studium und Vollzeitarbeit. Aber ich möchte die Möglichkeit offen halten. Da die aktuellen Kopfhörer um die 200€(kein quali merkmal ich weiß) damals gekostet haben und ich auf den Sound schon Wert lege, würde ich hier nicht das billigste haben wollen. Wie würdest du einen Pc zusammenstellen, mit den jetzigen Wissen,

>> 16 Gbyte
>> Soundkarte (sound quali sollte passen)
>> 2 Monitore kompa.

Danke!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar und wenn ja wie viele
und wenn ja wie viele
#517 | 08. Apr 2015, 10:41
Zitat von Mark1988:
Hey,

ich will mir gerade einen neuen PC zusammenstellen, sollte sowohl fürs spielen als auch für IT programme geeignet sein (IT Studium läuft) und mit 2 Bildschirmen laufen. Preisvorstellung war so zwischen 1500 und 2000, da sollte allerdings Bildschirme, PC, Keyboard und Maus schon dabei sein. Leider bin ich beim Pc zusammenstellen ein totaler Laie und hab die letzten Stunden damit verbracht die 1000€ und 1500€ Variante durchzuschauen und Angebote im Internet zu Vergleichen, da ich mich allerdings nicht besonders auskenne, weiß ich nicht wo ich abstriche machen soll/kann oder eventuell auch zu besseren Bauteilen greifen sollte. z.B. wäre ja auch beim Arbeitsspeicher, die hier ne alternative, aber bringt das überhaupt was(http://www.amazon.de/Crucial-Ballistix-Arb eitsspeicher-240-polig-DDR3-RAM/dp/B007PNNTY4/ ref=pd_bxgy_computers_img_z)

Hat jemand der sich mit der Materie auskennt vll einen Komplett- vorschlag für mich? wäre echt super!

Mit besten Grüßen

Mark


Muss man als IT-Mensch nicht mit Google arbeiten? :P

Spaß beiseite.

Was spricht gegen die 1000€/750€ Kombination von Gamestar? Maus/Tastatur/Bildschirm(e) kannst du dir ja so dazu kaufen.

Du musst halt selber wissen was du brauchst. IT-Programme ist so schwammig formuliert wie eine Rede im Bundestag. Verschiedene Programme, verschiedene Ansprüche. Brauchst du viel Arbeitsspeicher (VMs o.Ä.) => 16 Gbyte. Brauchst du nicht so viel => 8 Gbyte.
Was ich dir allerdings jetzt schon mit auf den Weg geben kann ist folgendes:
Ohne gute Kopfhörer/Soundanlage klemm dir die Soundkarte. Die bringt dir nahezu nichts. Investier' das Geld lieber in eine Grafikkarte.
Dazu würde ich dir die 2Gbyte GTX960 nicht empfehlen, bei einer Dual-Monitor Konfiguration geht diese aufgrund des "kleinen" Speichers schnell in die Knie. Aber auch nur wenn du abseits von LOL oder CS:GO spiele spielen willst. Du siehst, es kommt viel auf dich an.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Mark1988
Mark1988
#516 | 08. Apr 2015, 09:30
Hey,

ich will mir gerade einen neuen PC zusammenstellen, sollte sowohl fürs spielen als auch für IT programme geeignet sein (IT Studium läuft) und mit 2 Bildschirmen laufen. Preisvorstellung war so zwischen 1500 und 2000, da sollte allerdings Bildschirme, PC, Keyboard und Maus schon dabei sein. Leider bin ich beim Pc zusammenstellen ein totaler Laie und hab die letzten Stunden damit verbracht die 1000€ und 1500€ Variante durchzuschauen und Angebote im Internet zu Vergleichen, da ich mich allerdings nicht besonders auskenne, weiß ich nicht wo ich abstriche machen soll/kann oder eventuell auch zu besseren Bauteilen greifen sollte. z.B. wäre ja auch beim Arbeitsspeicher, die hier ne alternative, aber bringt das überhaupt was(http://www.amazon.de/Crucial-Ballistix-Arb eitsspeicher-240-polig-DDR3-RAM/dp/B007PNNTY4/ ref=pd_bxgy_computers_img_z)

Hat jemand der sich mit der Materie auskennt vll einen Komplett- vorschlag für mich? wäre echt super!

Mit besten Grüßen

Mark
rate (1)  |  rate (0)
Avatar und wenn ja wie viele
und wenn ja wie viele
#515 | 06. Apr 2015, 17:32
Zitat von Moonnight:
Hallo kann man die 750€ Version so empfehlen? Schafft man als Laie den zusammenbau?


https://www.youtube.com/watch?v=Sr3MgKkS31 4

;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Moonnight
Moonnight
#514 | 05. Apr 2015, 10:40
Hallo kann man die 750€ Version so empfehlen? Schafft man als Laie den zusammenbau?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Kakaobacker
Kakaobacker
#513 | 28. Mrz 2015, 12:19
"Beim 750-Euro-PC verzichten wir bewusst auf den teuren Z97-Chipsatz"

Müsste das nicht überarbeitet werden? Das Mainboard im 1000€-PC mit Z97 wird mit 5€ weniger angegeben.

lg
rate (0)  |  rate (0)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Die besten Selbstbau-PCs
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten