Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
Avatar leopard_jumps
leopard_jumps
#72 | 20. Jul 2015, 20:40
MSI 970A-G43 along with FX 6300 is not bad but this motherboard is well known for supporting well only processors with TDP up to 95W . Thus FX 8320/8350 future upgrade would cause a lot of trouble , including overheating . I.e. this combination is almost not upgradeable . Perhaps , the new AMD 95W processors would work well but yet this motherboard will hold You back .
rate (0)  |  rate (0)
Avatar leopard_jumps
leopard_jumps
#71 | 18. Jul 2015, 05:07
PCPartPicker part list: http://de.pcpartpicker.com/p/mrQCWZ


CPU: Intel Core i3-4160 3.6GHz Dual-Core Processor (€121.99 @ Amazon Deutschland)
Motherboard: ASRock Z97 Anniversary ATX LGA1150 Motherboard (€85.34 @ Home of Hardware DE)
Memory: Corsair Vengeance 8GB (2 x 4GB) DDR3-1600 Memory (€56.06 @ Amazon Deutschland)
Storage: Western Digital Caviar Blue 1TB 3.5" 7200RPM Internal Hard Drive (€56.61 @ Home of Hardware DE)
Video Card: Zotac GeForce GTX 960 2GB Video Card (€209.99 @ Amazon Deutschland)
Case: Thermaltake VL80001W2Z ATX Mid Tower Case (€38.20 @ Amazon Deutschland)
Power Supply: EVGA 500W 80+ Certified ATX Power Supply (€44.21 @ Amazon Deutschland)
Total: €612.40
Prices include shipping, taxes, and discounts when available
Generated by PCPartPicker 2015-07-18 05:06 CEST+0200
rate (0)  |  rate (1)
Avatar leopard_jumps
leopard_jumps
#70 | 18. Jul 2015, 04:03
PCPartPicker part list: http://de.pcpartpicker.com/p/2VvWsY


CPU: Intel Core i5-4590 3.3GHz Quad-Core Processor (€201.90 @ Caseking)
Motherboard: ASRock Z97 Anniversary ATX LGA1150 Motherboard (€85.34 @ Home of Hardware DE)
Memory: G.Skill Ripjaws X Series 8GB (2 x 4GB) DDR3-1866 Memory (€65.30 @ Amazon Deutschland)
Storage: Western Digital Caviar Blue 1TB 3.5" 7200RPM Internal Hard Drive (€55.28 @ Amazon Deutschland)
Video Card: Zotac GeForce GTX 970 4GB Video Card (€327.99 @ Amazon Deutschland)
Case: Corsair 200R ATX Mid Tower Case (€67.48 @ Home of Hardware DE)
Power Supply: XFX 550W 80+ Bronze Certified ATX Power Supply (€66.89 @ Home of Hardware DE)
Total: €870.18
Prices include shipping, taxes, and discounts when available
Generated by PCPartPicker 2015-07-20 18:40 CEST+0200
rate (0)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#69 | 17. Jul 2015, 16:40
Zitat von Nils Raettig:
@badtaste: Das "man kann es nicht allen rechtmachen" war nicht als Totschlagargmuent gegen andere Vorschläge gemeint, sorry, wenn das so rüber gekommen ist. Ich bin wie gesagt für begründete und durchdachte Änderungsvorschläge dankbar und werde mich auch bemühen, sie hier ggf. einzubauen.


Gut, dann habe ich das auch vielleicht falsch aufgefasst. Nichts für ungut.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#68 | 17. Jul 2015, 15:59
@badtaste: Das "man kann es nicht allen rechtmachen" war nicht als Totschlagargmuent gegen andere Vorschläge gemeint, sorry, wenn das so rüber gekommen ist. Ich bin wie gesagt für begründete und durchdachte Änderungsvorschläge dankbar und werde mich auch bemühen, sie hier ggf. einzubauen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar prodigy401
prodigy401
#67 | 17. Jul 2015, 15:36
Warum EVGA NTs, warum immer 1600er Ballistix Riegel, warum Creative-Karten, warum nur laute GPUs oder sogar eine AiO?

Die Verhältnisse stimmen irgendwie noch nicht ganz...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#66 | 17. Jul 2015, 15:13
Zitat von Nils Raettig:
@badtaste: Sind wir doch mal realistisch. Wenn für jemanden 10 bis 30 Euro Ersparnis innerhalb von drei (!) Jahren einen entscheidenden Unterschied ausmachen, dann sollte er sein Geld vielleicht lieber in etwas anderes als einen Gaming-PC investieren.

Damit will ich nicht sagen, dass der Faktor Effizienz egal wäre, aber ich habe einfach nicht das Gefühl, das wir überhaupt mit irgendeiner Konstellation alle glücklich machen könnten. Unter den Kommentaren beim letzten Update haben sich zum Beispiel User darüber beschwert, das wir maximal 530er-Netzteile drin hatten, die nicht genug Luft nach oben für’s Aufrüsten bieten würden und das wir doch statt für Spieler „nutzlosem“ Kabelmanagement (weil man baut den PC ja nur einmal zusammen) und „unwichtigen Faktoren“ wie der Effizienz lieber Geräte mit mehr Watt nehmen sollen.

(@all) Ich will da jetzt gar nicht wieder im Einzelnen drüber diskutieren, aber der Punkt ist eben der, dass wir ohnehin nicht alle glücklich machen können. Ich ärgere mich deshalb auch ehrlich gesagt etwas über Kommentare wie die von Kazuga und Ananaskakao, die wieder in so eine Richtung gehen, als hätten wir von Hardware nicht den blassesten Schimmer und als würden Spieler mit diesen PCs vollkommen daneben liegen. [...] (muss leider wieder kürzen -.-)


In was sollte man dann stattdessen investieren wenn man von sinnvollen Einsparungen nichts hält?

Wenn du von mir diesen Realismus erwartest müsstest du mir ja zustimmen das es vernünftiger wäre ab der 1000€ Konfig ein Netzteil wie bspw. das E10 500W einzusetzen weil auf 5 Jahre (Garantie) gerechnet die 20-30€ Aufpreis für ein in allen Belangen deutlich besseres Netzteil kein Problem darstellen und von der Stromersparnis amortisiert werden. Sonst müsste derjenige sein Geld ja in was anderes als einen Gaming PC investieren und das wäre ja schade, oder? :P

Ich verstehe das Problem mit der Kritik in den Kommentaren einerseits weil viele wirklich nicht verstehen das es sich um Beispielkonfigurationen handelt und andererseits wieder nicht. Ihr könnt doch zwischen unqualifiziertem (Nach-)geplapper und ernsthaften Kommentaren unterschieden, wo ist da genau das Problem?! Aus dem Forum kommen Leute die sich täglich, mindestens aber regelmäßig mit Hardware befassen. Das ist bspw. captain_drink, BLUTSUCHT gerade eben und meine Wenigkeit (und gaanz viele die hier noch gar nicht kommentiert haben). Und wenn von uns und anderen die halt nunmal auch Ahnung haben Vorschläge kommen mit denen ihr eure Empfehlungen optimieren könnt, hat das meines Erachtens mit individueller PC Gestaltung überhaupt nichts zu tun, denn rate mal wie die Beispielkonfigurationen im Forum zustande kommen? - durch kontinuierlichen Austausch miteinander und dadurch das DiOxigen das dankenswerterweise immer regelmäßig angepasst hat.

Du argumentierst hier also gegen die zumeist einstimmigen Ansichten von langjährigen, fachkundigen Usern die um auf diesen Nenner zu kommen entsprechende Diskussionen bereits geführt haben mit dem "man kann es ja keinem Recht machen" Argument (zumindest indirekt). Das ist nicht nur ein schwaches Argument, es bringt auch keinem was. Ich kann mich meinen Kollegen daher nur anschließen, denn wir sind uns da wie gesagt üblicherweise einig und das aus guten Gründen (nämlich denen das wir unsere Empfehlungen vor anderen Usern zu denen wir direkt Kontakt haben im Forum auch immer wieder rechtfertigen und erklären müssen - und ich kann einem der einen High End Rechner will einfach nicht guten Gewissens ein CX500/M empfehlen, weil das kein High End Netzteil ist)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Voigt
Voigt
#65 | 17. Jul 2015, 15:13
Ich hatte bisher noch nie Probleme Links zur Konkurenz zu setzen, die Redakteure sahen das bisher immer locker.

Wollte auf jeden Fall mal Danke sagen an dich Blutsucht.

Ich habe halt auch immer die beQuiet Netzteile empfohlen, wegen der Qualität, aber nun kann ich auch genau sagen, was bei denen besser ist, neben den guten Lüftern.

Edit: Und an Nils, mach dir nichts drauf. Ich habe da schon im Hardwareluxx mitbekommen in den letzten 3 Jahren. Sobald es um "offizielle" PC Empfehlungen geht, ist immer gefühlt "die Hölle" los. Da wird immer soviel gemerkt, zwar oft mit wahren Kern, aber so aggressiv rübergebracht, dass die Redakteure oft schnell die Lust verlieren zu diskutiern.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#64 | 17. Jul 2015, 15:08
Nochmal vielen Dank an alle für die konkreten Hinweise! Ich schaue, dass ich möglichst flott dazu komme, sie in die Kaufberatung einzubauen, das klappt wegen anderen Artikel/Videos aber wahrscheinlich erst im Lauf der nächsten Woche, ich hoffe auf euer Verständnis.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar BLUTSUCHT
BLUTSUCHT
#63 | 17. Jul 2015, 14:44
Ich kann mich captains Aussagen zu den Netzteilen und der Spannungsregulation nur anschließen.

Falls(!) ein Blick zu einem Userbeitrag aus der Konkurrenz für Redakteure erlaubt ist:

http://extreme.pcgameshardware .de/netzteile-und-gehaeuse/388751-warum-immer- e10-empfehlung.html?highlight=Warum+immer+E10

In Post #4 wird das ganz gut erklärt.

Tomshardware etc. bringen bei ihren Grafikkartentests aktuell auch bereits einen Disclaimer zu dieser Angelegenheit.

Der Aufpreis grad bei den Netzteilen ist ja meistens nicht sonderlich hoch, das L8 ist ja nicht gerade günstig. Dabei kann man auch mal bedenken, dass das L8 530W mittlerweile im gleichen Hause auch relativ identisch als Xilence Performance A 530W verkauft wird - für 38€. Das L8 ist nichtmal preislich attraktiv, die von captain_drink genannten Alternativen kosten teils kaum mehr.

Das L8 430W ist bei der Spannungsregulation teils nicht mehr weit davon entfernt, die ATX-Norm dafür zu verlassen und die ist ja sowieso schon grenzwertig flexibel hinsichtlich aktueller Anforderungen.

Die L8s kamen raus, als bei nvidia noch eine 5 bei der Grafikkartenbezeichnung vorneweg stand und bei der AMD eine 6.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar captain_drink
captain_drink
#62 | 17. Jul 2015, 14:23
Noch zur Ergänzung: Ich glaube jedem, der sagt, mit einem CX500 und einer 980 keine Probleme zu haben und daher so ein Modell empfehlen kann. Die Sache ist nur: Aus technischen Gründen ist es mit einem schlecht abgesichertem, gruppenregulierten Modell mit billigen Kondensatoren und Gleitlagerlüfter einfach wahrscheinlicher, dass das NT oder die Hardware selbst die Grätsche macht. Man kann natürlich Glück haben, so dass nichts passiert; dennoch würde niemand daraus schließen, dass deshalb dergleichen überflüssig ist, aus demselben Grund, weshalb man Sicherungen im Haus hat oder Versicherungen abschließt: Um das Risiko auf das mögliche Minimum zu reduzieren. Gerade bei einer Empfehlung für bestimmte Komponenten ist es eben angebracht, nicht nur funktionsfähige, sondern zu 100% zuverlässige Netzteile zu verwenden.

Deshalb könnte ich ein Single-Rail-NT ohne OCP wie das Supernova, das bei Überlast die gesamte Hardware mitnimmt, oder das CX500, dessen schwache Spannungsregulation teilweise die ATX-Specs verletzt, nicht guten Gewissens empfehlen.

@über mir (Hans Wars): Siehe meinen Beitrag zu semipassiv oben. Ich kann dir im Übrigen sagen, warum Hersteller auf semipassiv setzen: Man spart sich die Kosten für einen hochwertigen, leisen Lüfter, indem man einen minderwertigen nimmt, der bei aktivem Betrieb schneller kaputt ginge, und ihn einfach abschaltet. Dass das für die Lebensdauer der Komponenten nichts Gutes bedeutet, kann den Herstellern ja egal sein, da der Laie kaputte Kondensatoren z.B. erst mal nicht von außen erkennt. BeQuiet z.B. geht hingegen den anderen Weg und verbaut beim E10 und P11 hochwertige Lüfter mit FDB-Lager, der mit den niedrigen rpm einen ausreichenden Luftstrom erzeugt, dabei aber genauso leise (wegen fehlender Elektronikgeräusche teilweise sogar leiser) wie (bzw. als) ein passives NT ist.

Man schaue sich z.B. die Corsair RMs an, bei denen reihenweise die OTP (Überhitzungsschutz) auslöste, weil das Ding so heiß wurde. Wegen der schrottigen Caps sind die Dinger zudem gerne mal nach sechs Monaten abgefackelt und haben dabei die halbe Hardware mitgenommen. Corsair ersetzt da den Zeitwert des NTs...
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Hans Wars
Hans Wars
#61 | 17. Jul 2015, 14:19
Zitat von Nils Raettig:
Was die Netzteile und auch die restlichen Komponenten angeht bin ich jedenfalls weiter gerne für konkrete, begründete Änderungsvorschläge hier offen und dankbar (siehe u.a. captain_drink), dafür ist die Kommentarfunktion ja auch gedacht.
Zu Netzteilen würde ich sagen, daß ich Silent-Liebhabern auf jeden Fall zu einem semi-passiven Netzteil raten würde.

Viele Netzteile mit aktiver Kühlung mögen erstmal leise sein, aber irgendwann werden die Lüfter immer laut. Mit semi-passiver Kühlung wird der Lüfter erstmal weniger verschlissen und somit tendenziell später erst hörbar.
Und vor allem hat man im 2D-Betrieb einfach immer seine Ruhe ... selbst wenn der Lüfter nicht mehr der neueste ist. Denn der bleibt bei geringer Last dann einfach aus.

Bei Grafikkarten fällt mir ein, daß ich heute niemandem mehr eine GTX 970 empfehlen würde.
Mit der R9 390 bekommt man zum selben Preis die selbe Leistung (natürlich je nach Spiel mal mehr mal weniger), aber statt 3,5GB RAM 8GB RAM.
Das ist einfach zukunftssicherer.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#60 | 17. Jul 2015, 13:47
@Dr. Norriz: Letztlich entscheiden weder du noch ich, was denn von dem Großteil der Leser als "halbgar" oder "sich die Finger verbrennen" wahrgenommen wird. Insgesamt kommen unsere Kaufberatungen jedenfalls von mancher Diskussion in den Kommentaren mal abgesehen durchaus gut an, sonst würden wir sie auch nicht mehr machen.

Das soll nicht heißen, dass man sie nicht auch besser machen könnte, und wir haben auf jeden Fall auch den Anspruch, alles in höchster Qualität abzuliefern. Aber man kann nun mal oft unterschiedlicher Meinung darüber sein, was diesem Anspruch gerecht wird und was nicht.

Was die Netzteile und auch die restlichen Komponenten angeht bin ich jedenfalls weiter gerne für konkrete, begründete Änderungsvorschläge hier offen und dankbar (siehe u.a. captain_drink), dafür ist die Kommentarfunktion ja auch gedacht. Viele Augen und Hirne sehen und wissen nun mal mehr, und wenn das zu höherer Artikelqualität beiträgt, dann haben wir doch letztlich alle was davon (auch wenn wir natürlich weiter stets versuchen, von Anfang an möglichst hohe Qualität abzuliefern).
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Voigt
Voigt
#59 | 17. Jul 2015, 13:46
Zitat von GTALOVER9:


Warum empfiehlst du kein ASRock Fatal1ty Z97 Killer?


Dies hat einige Gründe.

1. Es ist ein Fatak1ty Killer Board, das heißt man bezahlt erstmal für den Namen, obwohl es das Board nicht besser macht.

2. Es hat Killer LAN, statt Intel (http://www.overclock.net/t/1501837/motherboar d-nic-the-mighty-intel-or-the-killer-mini-revi ew) Intel Lan ist beim Transfer von kleinen Pakten nunmal schneller, und dies ist wichtig für Online Spieler.
Daher auch hier wieder, soll der Name Killer Lan wirken und nicht die Leistung.

3. Nur eine PCI-E x16 Schiene ist 3.0, das versängt Leistung im Crossfire.
Außerdem unterstützt es nicht SLI, nicht soo wichtig aber nennenswert.

4. Ich habe keine guten Erfahrungen mit Asrock als Hersteller gesammelt.
Ich weiß, ich weiß, alles sagen die haben sich in den letzten Jahren gebessert und sind jetzt auch dem Niveau von Asus und Gigabyte. Aber hierbei sind die nicht wirklich günstiger, das heißt man kann auch trotzdem Asus und Gigabyte nutzen.
Weiterhin habe ich in den letzten Jahren:
5 Asus Boards
2 Gigabyte
2 Asrock Boards
bei Freuden verbaut, und nur Asrock hat Probleme gemacht. (Lüftersteuerung im Bios, ein 3 Pin Stecker hat einfach null funktioniert.)

Seitdem bleibe ich dabei, und empfehle nurnoch bevorzug Asus und zweitranging Gigabyte Mainboards, und achte immer darauf ob Intel LAN verbaut ist, und welcher Soundchip, sowie die die PCI-E Lane Verteilung aussieht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar captain_drink
captain_drink
#58 | 17. Jul 2015, 13:39
Dann mache ich mir mal die Mühe, kurz konkret auf einige Komponenten einzugehen:

500€-PC:
-270 und 270X sind identisch, die letztere ist nur höher getaktet und teurer. Die 270 ist daher vorzuziehen.

750€-PC:
-Die 2 GB der 380 sind schlicht unterdimensioniert, da gibt es keine Diskussion. Das gilt bereits für 1080p, weshalb das Argument, dass der Karte die Rohleistung vor dem Speicher ausgeht, nicht greift. 2 GB sind im Jahr 2015 einfach zu wenig. Außerdem kann man darüber diskutieren, ob aufgrund der Effizenz die gleich teure 960 4 GB nicht die bessere Wahl wäre.
-Das L8 ist gruppenreguliert. Zur Erläuterung: Gruppenregulation bedeutet, dass 3,3V, 5V und 12V gemeinsam erzeugt werden. Heutige Hardware fordert vor allem die 12V, wodurch die Spannung auf den Minor Rails (3,3V/5V) sinkt. Zudem hat das L8 relativ schlechte Kondensatoren verbaut. Warum ist das problematisch? Ganz einfach: Heutige Grafikkarten erreichen ihre Effizenz auch durch sehr schnelle Lastwechsel, bei denen die Peaks weit höher als die reguläre Leistungsaufnahme liegen können (eine 980 z.B. knackt die 300W). Diese Peaks belasten die 12V so stark, dass die Minor Rails die Spezifikation verlassen, wodurch z.B. Festplatten, die an diesen Spannungen hängen, langsam zerstört werden. Die Lastwechsel wiederum belasten die Kondensatoren, wodurch die Restwelligkeit (der Restanteil an Wechselspannung in der Gleichspannung) steigt, was die gesamte Hardware belastet.
Was ist also das Fazit? Ganz einfach: Das L8 ist in diesem Punkt schlicht veraltet, so dass man mit einer aktuellen Maxwell o.ä. die eigene Hardware einem schleichenden Verfall aussetzt. Um das zu vermeiden, sollte man auf hochwertige Kondensatoren und eine DC/DC-Regulierung mit unabhängig voneinander erzeugten Spannungen setzen. In diesem Preisbereich wäre das z.B. das Super Flower HX 450, das DC/DC, annehmbare Caps und Goldeffizienz hat, zum selben Preis wie das L8.

1000€-PC:
-Über die 970 wurde ja schon genug geschrieben. Die Speicherteilung ist jedenfalls real und die Auswirkungen auch. 350€ für eine Karte ausgeben, bei der man nie weiß, ob das Geruckel gerade vom segmentierten VRAM oder dem Spiel kommt, ist m.E. unzumutbar. Zumal gibt es mit der Sapphire 290 Tri-X New Edition oder den Custom-Modellen der 390 gute Alternativen.
-Für das Corsair CX gilt dasselbe wie für das L8. Wiederum ist es gruppenreguliert, zudem mit sehr schlechten Caps, schlechter Absicherung (Single Rail), Bronze-Effizienz, kurzer Garantie und einem schlechten Fertiger (CWT). Zudem ist der Support von Corsair alles andere als gut (nur englisch und über Holland). Eine adäquate und kaum teurere Alternative wäre das Antec True Power Classic 550, das in allen Belangen deutlich besser ist.

1250€-PC:
-In diesem Preisbereich kann man bereits 16GB RAM nehmen, die schaden auf keinen Fall und sparen späteres Aufrüsten.
-Das Supernova wäre i.O. (Fertiger ist Seasonic, technische Werte sind gut), wäre es nicht semipassiv. Semipassiv oder passiv funktioniert nur dann gut, wenn das ganze Konzept des NT darauf ausgelegt ist, d.h. entsprechende Kondensatoren, große Kühlkörper usw. Meistens wird jedoch nur ein reguläres Design genommen und eben der Lüfter ausgemacht. Das Ergebnis sind Kondensatoren, die sehr heiß werden, so dass deren Lebensdauer massiv sinkt. Aufgrund von Elektronikgeäruschen hat man zudem oft nichts vom (semi-)passiven Betrieb, was leider beim Supernova genau der Fall ist. Das aktiv gekühlte BeQuiet Straight Power E10 500W ist hier in allen Belangen besser. 500W sind zudem vollkommen ausreichend, da die angegebene Konfiguration sekundär auf max. 400W kommt.

1500€-PC:
-Hier auf alle Fälle 16GB, man will schließlich das Beste.
-Gainward ist Mist. Die besseren Modelle kommen z.B. von MSI.
-NT siehe oben.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar GTALOVER9
GTALOVER9
#57 | 17. Jul 2015, 13:32
Zitat von Voigt:
Ein ASRock Fatal1ty Z97 Killer würde ich ja nie selber empfehlen, genauso wie Palit oder Gainward Grafikkarten. Die Karten sind zwar ok, aber EVGA und Asus bieten mindestens genauso gute Karten an, haben aber bessere Garantiebestimmungen.

Bei Netzteilen würde ich auch immer be Quiet empfehlen, bei geringen Kosten ein Pure Power, wenn es besser sein darf auch Straight Power.
Viel gibt es beim Netzteil eh nicht (ob nun 95% Effizienz oder 94% hilft eher dem Marketing, Schutzschaltungen haben eh fast alle modernen Netzteile), daher gehe ich beim Netzteil immer nach Support (sehr guten kennengelernt bei beQuiet) und Laufruhe.

Insgesamt ist so eine PC Empfehlung aber auch immer etwas persönliches, und es gibt immer verschiedene Meinungen.


Zuletzt @David Fiu Ich empfehle doch sehr bei dem RAM eine LP Variante zu kaufen, die Heatspreader von den normalen Corsair Vengeance sind ansonsten doch sehr rießig.


Warum empfiehlst du kein ASRock Fatal1ty Z97 Killer?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Dr Norriz
Dr Norriz
#56 | 17. Jul 2015, 12:43
tut mir leid, aber wenn ihr kein plan von netzteilen habt, dann solltet ihr auch nicht gezielt ein spezielles empfehlen (welches btw. völlig überdimensioniert ist vom watt her), denn das wirkt entweder a) planlos oder b) gekauft. dann nennt lieber die alternativen (3 insgesamt sollten die objektivität fördern) oder erweitert eure hardware sparte / kompetenzen. ist insofern eigtl. eh peinlich, dass ihr als deutscher spielemagazin marktführer in der hardwaresparte so klein aufgestellt seid, zumindest im bereich gaming und für spieleenthusiasten sollte ihr doch da brillieren und nicht irgendwelche halbgahren guides verkaufen - zumindest wäre das mein anspruch an die gamestar als marktführer. Das bedeutet nicht, dass ich mehr hardware als inhalt haben möchte, sondern dass die qualität bitteschön an die von hardware profis heranreicht (natürlich nur fürs gaming, alles andere muss euch ja nicht kümmern) und falls dies nicht möglich ist, lieber einen artikel weniger, bevor man sich die finger verbrennt ;-)

PS: meine netzteilkritik gilt auch für die lüfter, ich kann halt nicht nachvollziehen nach welchen kritieren die empfehlungen ausgesprochen werden, der preis kann es nicht sein und preis/leistung ist es auch nicht (zumindest nicht die spitzen, grob haut es immerhin gut hin). zufall? unwissenheit? provision? forenempfehlungen? dann kann man ja sonst gleich in die chip top 100 listen gucken :D
rate (1)  |  rate (2)
Avatar und wenn ja wie viele
und wenn ja wie viele
#55 | 17. Jul 2015, 11:30
Zitat von Nils Raettig:
In der Tat, ein PC-Zusammenbau ist immer etwas sehr individuelles, das fängt ja schon allein bei der Gehäusewahl an (der eine mag es auffällig und groß, der andere schlicht und eher kompakt usw.). Und das mit den 8 GByte vs. 16 GByte ist ein super Beispiel, weil man hier einfach unterschiedlicher Meinung sein kann und je nach PC-Nutzung auch unterschiedlicher Bedarf herrscht. Du sagst "geht gar nicht bei der Summe", wir sagen "fürs Spielen macht das jetzt und auch auf längere Sicht sehr wahrscheinlich keinen nennenswerten Unterschied, gebt die 50 Euro lieber für eine größere SSD/Festplatte/Soundkarte o.ä. aus". Zumal Aufrüsten ja später sehr simpel möglich ist.

Aber da gibt es eben wie in Fällen kein richtig oder falsch, und es wäre schön, wenn das in den Kommentaren etwas mehr berücksichtig werden würde.


Stimmt ja so weit alles, aber ihr schreibt hier für ein Spielemagazin und kein Hardwaremagazin. Die Listen sind an sich ja nicht grauenhaft schlecht/veraltet/inkompatibel, aber eure Herangehensweise.
Die hier vorgestellten Konfigurationen wirken wie "Eierlegende Wollmilchsäue" die für jeden eine Anregung darstellen.
Sollten sie aber nicht. Gängige Praxis ist deshalb schon lange die Unterteilung in Multimedia- Office- oder halt Spielerechner beim Beraten. Eure Präferenz sollte klar auf Spieler liegen und je nach Manpower, Budget, Elan und Erfahrung in dem Bereich mag man die anderen Konfigurationen auch erstellen.
Es ist Fakt, dass die 500€ Konfiguration Spiele packt und dann an der 4 Gbyte Ram Grenze rumnuckelt, was zu hässlichen Nachladerucklern führt.
Gerade wenn auch mal ein Browser offen ist oder ähnliches um sich bei Gamestar die neusten Tipps und Tricks reinzuziehen ;).

Was mich besonders nervt und das ist nicht nur bei euch so, wird man erst ab 500€ als "Spieler" wahrgenommen. Dabei gibt es viele die auf ihrer Möhre nur League of Legends spielen oder World of Tanks. Wo sind APU Rechner? Für die billige Runde CS:GO oder LOL reichen die aus. Dazu dann grauenhafte "Erfahrungsberichte".
Scheiß auf Erfahrung, ich will sehen wie die Rechner abschneiden. Nackte Zahlen in Graphen oder, hier kommt der Clou, ein Video.
Ihr besitzt doch den schönen Kanal Candyland.
So etwas mit OSD für jegliche von euch vorgeschlagene (Grund-)Kombination. 1:1 aus der Liste übernommen und dann ein beliebtes neues Spiel (z.B. im Moment Witcher 3 & GTA V) und ein, zwei Dauerbrenner (League of Legends, Dota 2, CS:GO, WoT). Dann noch ein kleiner Sticky für die OSD Erklärung und jeder kann direkt sehen wie so eine Kombination performt.
Das wäre ne Menge Arbeit, aber mMn das fortschrittlichste und transparenteste System auf dem "Markt" der Beratung.

Dann noch die Preisbereich Grenzen verlassen. Klassifizierung als "APU" "Low-End" "Mid-End" und "High-End" reichen locker aus (Ich würde gerne sehen wie APUs mal mit reingenommen werden würden). Dann noch eine Überarbeitung hin zu dynamischen Listen mit 1 bis 2 höherklassigen Komponenten, im Sinne von, wenn du mehr Geld ausgeben willst, kauf dir das Zeug für Leistung oder falls dir das Gehäuse nicht gefällt, schau mal hier. Eine Hand voll Empfehlungen für Soundkarten etc. die NICHT! in den Preis einberechnet werden. Strittig ab welchem Equipment eine braucht, aber bei 08/15 Logitech Muscheln _braucht_ auch der 1500€ PC keine.

Dann könnt ihr euch gleich die Rubrik "DIE BESTEN CPU-UPGRADES FÜR IHREN GELDBEUTEL" sparen. Hätten wir alles unter einem Dach.

Generell fehlen mir im Gamestar Hardware Bereich viel zu viele Stickys.
"Die Schöne und das Biest - warum ein billiger Chipsatz nicht schlecht ist",
"DDR-3 1333 oder 1600?", "Wat is Watt? ft. PSU", "Dr. Raettig, oder wie ich lernte, die SSD zu lieben".
Naja halt so generelle Sachen gesammelt und geschnürt für den aufnahmewilligen Geist eines Ahnungslosen.

Alles in allem wirkt eure Hardware Sparte momentan veraltet und wenig gepflegt. Das kann auch Leuten passieren die Ahnung davon haben...

So long
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Revenger
Revenger
#54 | 17. Jul 2015, 11:10
Zitat von CptnBeard:


Lol, viel Spaß mit der 970 in 1440p bei maximalen Details. :D


Meinte eher max. Details 1080p bis 1440p.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Teralios
Teralios
#53 | 17. Jul 2015, 10:15
Zitat von Nils Raettig:
In der Tat, ein PC-Zusammenbau ist immer etwas sehr individuelles, das fängt ja schon allein bei der Gehäusewahl an (der eine mag es auffällig und groß, der andere schlicht und eher kompakt usw.). Und das mit den 8 GByte vs. 16 GByte ist ein super Beispiel, weil man hier einfach unterschiedlicher Meinung sein kann und je nach PC-Nutzung auch unterschiedlicher Bedarf herrscht. Du sagst "geht gar nicht bei der Summe", wir sagen "fürs Spielen macht das jetzt und auch auf längere Sicht sehr wahrscheinlich keinen nennenswerten Unterschied, gebt die 50 Euro lieber für eine größere SSD/Festplatte/Soundkarte o.ä. aus". Zumal Aufrüsten ja später sehr simpel möglich ist.

Aber da gibt es eben wie in Fällen kein richtig oder falsch, und es wäre schön, wenn das in den Kommentaren etwas mehr berücksichtig werden würde.

Stimmt, bei der PC-Zusammenstellung gibt es kein wirkliches richtig oder falsch. Dennoch versuchen einige ihre Ansichten den anderen Aufzuzwingen. Genau so bei Netzteilen.

Gerade bei Netzteilen kann man so wunderbar streiten. Ich hab für ein Core i7-5820k + GeForce GTX980 ein 600Watt-Netzteil verbaut. In der Form auch überdimensioniert, jedoch ging es mir nicht nur um Reserven, sondern auch um den Hintergrund, dass wir auch Sommermonate haben und in oftmals auch dann arbeiten muss. Ist das Netzteil etwas "großzügiger" dimensioniert, läuft es nicht unter Anschlag, wird nicht so warm und ist dadurch auch etwas zuverlässiger und hält im Idealfall länger.

Im Gegenzug stimmt, dass die Netzteile im Idle dann an Effizienz verlieren, jedoch werden neuere Netzteile genau auf diese Szenario ja auch getestet.

Ebenso mit der Sound-Karte, 16GB-RAM usw. über all das kann man herrlich diskutieren und am Ende siegen die eigenen Präferenzen.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#52 | 17. Jul 2015, 09:58
In der Tat, ein PC-Zusammenbau ist immer etwas sehr individuelles, das fängt ja schon allein bei der Gehäusewahl an (der eine mag es auffällig und groß, der andere schlicht und eher kompakt usw.). Und das mit den 8 GByte vs. 16 GByte ist ein super Beispiel, weil man hier einfach unterschiedlicher Meinung sein kann und je nach PC-Nutzung auch unterschiedlicher Bedarf herrscht. Du sagst "geht gar nicht bei der Summe", wir sagen "für's Spielen macht das jetzt und auch auf längere Sicht sehr wahrscheinlich keinen nennenswerten Unterschied, gebt die 50 Euro lieber für eine größere SSD/Festplatte/Soundkarte o.ä. aus". Zumal Aufrüsten ja später sehr simpel möglich ist.

Aber da gibt es eben wie in Fällen kein richtig oder falsch, und es wäre schön, wenn das in den Kommentaren etwas mehr berücksichtigt werden würde.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Kazuga
Kazuga
#51 | 17. Jul 2015, 09:37
Zitat von Nils Raettig:

(@all) Ich will da jetzt gar nicht wieder im Einzelnen drüber diskutieren, aber der Punkt ist eben der, dass wir ohnehin nicht alle glücklich machen können. Ich ärgere mich deshalb auch ehrlich gesagt etwas über Kommentare wie die von Kazuga und Ananaskakao, die wieder in so eine Richtung gehen, als hätten wir von Hardware nicht den blassesten Schimmer und als würden Spieler mit diesen PCs vollkommen daneben liegen.


Ich hab nicht gesagt das Ihr keine Ahnung habt, ich habe gesagt das dort Bedarf an Verbesserung besteht. Wieso sollte man als Spieler nicht das best mögliche für sein Geld bekommen? Darunter zählt auch das was Badtaste bzw Duesterland angesprochen hat - das richtige Netzteil.

Das man nicht jeden Glücklich machen kann ist klar, gibt immer Leute die meckern, aber man kann doch erwarten das die Listen einigermaßen gut harmonieren. Im 1500€ PC ist zb nur 8GB Ram, sowas geht bei den Preis gar nicht (und ja ich weiß das die meisten Spiele zurzeit nicht mehr brauchen) Allgemein kann man hier und da noch etwas sparen bei gleicher Qualität oder besser.

Wer sich ein PC kauft sollte eh sich vorher informieren und am besten in Foren nachfragen, es gibt immer Leute die da richtig gute PC's zusammenstellen - individuell und genau aufs Budget angepasst.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#50 | 17. Jul 2015, 09:12
@badtaste: Sind wir doch mal realistisch. Wenn für jemanden 10 bis 30 Euro Ersparnis innerhalb von drei (!) Jahren einen entscheidenden Unterschied ausmachen, dann sollte er sein Geld vielleicht lieber in etwas anderes als einen Gaming-PC investieren.

Damit will ich nicht sagen, dass der Faktor Effizienz egal wäre, aber ich habe einfach nicht das Gefühl, das wir überhaupt mit irgendeiner Konstellation alle glücklich machen könnten. Unter den Kommentaren beim letzten Update haben sich zum Beispiel User darüber beschwert, das wir maximal 530er-Netzteile drin hatten, die nicht genug Luft nach oben für’s Aufrüsten bieten würden und das wir doch statt für Spieler „nutzlosem“ Kabelmanagement (weil man baut den PC ja nur einmal zusammen) und „unwichtigen Faktoren“ wie der Effizienz lieber Geräte mit mehr Watt nehmen sollen.

(@all) Ich will da jetzt gar nicht wieder im Einzelnen drüber diskutieren, aber der Punkt ist eben der, dass wir ohnehin nicht alle glücklich machen können. Ich ärgere mich deshalb auch ehrlich gesagt etwas über Kommentare wie die von Kazuga und Ananaskakao, die wieder in so eine Richtung gehen, als hätten wir von Hardware nicht den blassesten Schimmer und als würden Spieler mit diesen PCs vollkommen daneben liegen.

Unsere Listen sind nur als _Anregung_ gedacht, es gibt eben nicht _den_ einen 1.000-Euro-PC für Spieler. Dem einen ist eine zusätzliche Soundkarte wichtig, der andere kann darauf gut verzichten, Spieler X holt auch gerne aus der CPU das letzte raus und nimmt einen 4790K und übertaktet ihn, Spieler Y hat keine Lust aufs Übertakten, spart lieber bei der CPU und investiert in eine schnellere Grafikkarte. Michael hat mit Palit schlechte Erfahrungen gemacht und kauft nur Grafikkarten von Asus, Willi schwört auf AMD und ärgert sich jedesmal, wenn keine Radeon/RX-Karte erwähnt wird. Wir erwähnen deshalb auch bewusst immer wieder, dass die Komponenten meist gegeneinander austauschbar sind.

Ganz ehrlich, man kann an JEDER Konstellation etwas kritisieren bzw. ändern, bitte berücksichtigt das doch mal bei euren Kommentaren und holt nicht direkt immer den Holzhammer raus :/ Vor allem dann nicht, wenn einfach nur gesagt wird "alles Mist" statt konkrete Verbesserungsvorschläge zu machen (so wie Duesterland z.B.).
rate (4)  |  rate (0)
Avatar CptnBeard
CptnBeard
#49 | 17. Jul 2015, 08:40
Zitat von Revenger:
Ich fände es auch gut mehrere Systeme für eine Preiskategorie anzubieten. Beispielsweise in System 1 mit einer GTX 970 für Leute die vor haben maximal in 1080p oder 1440p zu spielen, dafür aber maximale Details bei niedriger Abwärme und vorallem leise haben wollen. Äquivalent zu System 1 in der selben Preisklasse ein System mit einer R9 390 für Leute, denen Lautstärke, Wärmeentwicklung und Energieeffizienz zweitrangig ist und lieber auf volle Rohleistung für 1440p bis 4k gehen wollen. So könnte man mehr Kombinationen schaffen und alle Vorlieben abdecken (pcgh macht das eigentlich ziemlich - evtl mal dort spicken).


Lol, viel Spaß mit der 970 in 1440p bei maximalen Details. :D
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Ananaskakao
Ananaskakao
#48 | 17. Jul 2015, 08:38
Also wer die hier vorgegebenen Configs nimmt, vergeudet teilweise echt gut Geld für schwächere Hardware. Kein Vorwurf an euch, aber wirklich alle PCs hier sind fragwürdig zusammengestellt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Kazuga
Kazuga
#47 | 17. Jul 2015, 08:17
Wer ist eigtl für diese vermurkste Zusammenstellung verantwortlich? Ist ja nicht das es das erste mal wäre. Bei fast jeder Zusammenstellung lässt sich was besseres verwenden für das gleiche Geld.

Sorry aber was Hardware angeht seid ihr keine große Hilfe. Da herrscht seit langem bedarf nach Verbesserungen. Einfach mal nen Blick in euer eigenem Hardwareforum riskieren oder die Kommentare hier mal genau durchlesen, da haben einige ja schon Verbesserungen geschrieben ;)
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Revenger
Revenger
#46 | 17. Jul 2015, 01:20
Ich fände es auch gut mehrere Systeme für eine Preiskategorie anzubieten. Beispielsweise in System 1 mit einer GTX 970 für Leute die vor haben maximal in 1080p oder 1440p zu spielen, dafür aber maximale Details bei niedriger Abwärme und vorallem leise haben wollen. Äquivalent zu System 1 in der selben Preisklasse ein System mit einer R9 390 für Leute, denen Lautstärke, Wärmeentwicklung und Energieeffizienz zweitrangig ist und lieber auf volle Rohleistung für 1440p bis 4k gehen wollen. So könnte man mehr Kombinationen schaffen und alle Vorlieben abdecken (pcgh macht das eigentlich ziemlich - evtl mal dort spicken).
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Duesterland
Duesterland
#45 | 17. Jul 2015, 00:34
Zitat von badtaste21:


Korrekt. War LC Power früher noch das Schmuddelkind unter den günstigen/billigen Netzteilherstellern ist das 9550 durchaus zu empfehlen und v.a. 80 Plus Gold zertifizert.

Zeitweise war es schon für knapp über 50€ erhältlich. Da kann man also sogar für ein besseres NT Geld einsparen.


Es gibt keine guten Marken / Hersteller, sondern nur gute Modelle (ok, außer Thermaltake, von denen ist alles Schrott). LC Power hat viel Mist im Angebot, die 9450 und 9550 kann man aber ohne Bedenken empfehlen.

Be Quiet hat auch viel Mist im Angebot: Pure Power (da gruppenreguliert und technisch veraltet) & Power Zone (Single Rail und technisch schlecht).

Am Netzteil sollte man als letztes sparen, daher mein Vorschlag an die Redaktion zumindest das LC Power 9550 zu empfehlen statt des Singlerail Netzteils oder des (gruppenregulierten) L8, das technisch veraltet ist und mit der Zeit die festplatten grillt, bei den 500€ - 750€ Pcs. Preislich nimmt sich das nichts.
Beim 1000€ PC doch bitte auch kein Single Rail Corsair, das ist doch Technik von gestern, Maxwell grillt das Netzteil mit seinen extremen Lastwechseln, packt da das Straight Power E10 500W rein, beim 1250€ und 1500€ PC ebenso, wobei es da auch durchaus schon das Dark Power Pro 10 550W sein darf.

Die Pcs ziehen alle unter Last selbst mit OC maximal 400W, da braucht es keine 650W Netzteile.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#44 | 16. Jul 2015, 23:35
Zitat von Nils Raettig:
@badtaste: Wir empfehlen doch nicht "irgendwelche Netzeile die halt funktionieren", sondern Geräte, die unserer Erfahrung nach genau so wie du es sagst lange halten und zuverlässig sind. Und wie groß soll denn die Stromersparnis bzw. das gesparte Geld mit einem besseren Netzeil über das ganze Jahr gesehen sein? [...]


(könnt ihr für mich nicht mal die 4000 Zeichen Sperre aufheben? Ich komme damit einfach nicht hin lol)

Will ich euch schon glauben. Dann könnt ihr aber trotzdem tatsächlich nahezu jedes Netzteil eines Markenherstellers empfehlen wenn das der einzige Anspruch ist. Richtig schlechte Netzteile die man auf gar keinen Fall kaufen sollte gibt es ja kaum noch und wenn dann kommen sie von noname/OEM Herstellern und sehen rein optisch schon danach aus das sie nichts taugen oder kosten so wenig das es per se nichts sein kann. Meistens haben die dann auch keine Garantie. Selbst ältere Netzteile wie das L7 könnte man dann theoretisch noch empfehlen... das hat sich für mich schließlich als sehr zuverlässig erwiesen. Kann ja aber nicht Sinn der Sache sein.

Wie groß die Stromersparnis ist kann man sich doch in kürzester Zeit selbst ausrechnen. Habt ihr das noch nie gemacht? XD

Beispielrechnung: System braucht 300Watt bei Spiel xy, 85% Effizienz bedeutet 300:0,85=353Watt werden aus der Steckdose gezogen. 89% und mehr bedeuten 300:0,89=337Watt oder weniger werden aus der Steckdose gezogen. (Referenzwerte der Effizienz in meinem Beispiel sind die Angaben für das CX500M und das LC Power 9550) Je nachdem wieviel ich verbrauche, spiele, wie lange der PC sonst noch tagsüber läuft und wie lange ich so ein Netzteil nutze kann das also durchaus nochmal z.B. über 3 Jahre ca. 10-30€ ausmachen (natürlich auch mehr oder weniger). Bei einem Netzteil das ohnehin schon günstiger ist in der Anschaffung wie bspw. beim LC Power 9550 kann das also durchaus ein Argument sein, gerade bei eng gesetzten Budgetgrenzen und häufiger Nutzung. Lohnend kann es aber auch dann sein wenn man deshalb ein bequiet E10 kauft weil man sich sagt die nochmal bessere Effizienz macht sich über die Jahre bezahlt und 5 Jahre Garantie sowie durchweg sehr gute Verarbeitung und problemloser Kundenservice sind mir wichtiger.

Das sind jedenfalls Aspekte über die man sich im Hardwareforum und in den Beratungsthreads Gedanken macht und die Empfehlungen dort richten sich genau nach solchen Kriterien und werden auch immer wieder - da muss man sich aber bei DiOxigen bedanken - entsprechend angepasst. Soweit ich weiß haben "wir" keine Konfiguration mit Netzteilen unter 90% Wirkungsgrad. Ich wüsste nicht was dagegen spricht das ihr diese Überlegungen auch anstellt, oder einfach auch mal ab und zu im Forum vorbei schaut um über diese und jene Empfehlung zu diskutieren und sich auszutauschen?! Denn da habt ihr Leute die sich mit bestimmten Komponenten wirklich sehr intensiv beschäftigen und auch viel dazu sagen können.

Was diverse Auslassungen einzelner User angeht gebe ich dir völlig recht. Das ist teils wirklich übertrieben und unsachlich (ich würde sogar so weit gehen das es manchem nur darum geht zu motzen egal was ihr da hinschreibt). Ich versuche sachlich zu bleiben weil meine Intention sachlicher Natur ist, gelingt vielleicht auch nicht immer wenn man nicht weiß wie was genau beim Gegenüber ankommt und wenn man schon dabei ist fließt eben auch schnell mal noch was ein was man lediglich selbst anders machen würde, was aber für die eigentliche Empfehlung bzw. deren Nutzen gar nicht relevanter ist.

Ein Austausch im Hardwareforum von Zeit zu Zeit fände ich aber wie gesagt nicht verkehrt. Könnte ja durchaus von gegenseitigem Nutzen, mindestens aber interessant sein. :)
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Hans Wars
Hans Wars
#43 | 16. Jul 2015, 23:24
Wenn ihr guten Sound wollt, könnt ihr euch auch gleich nen Pro-Audio-USB-Interface holen.
Diese ganzen Spielchen von wegen "3D Sound" sind eh Quatsch.
Lieber den Klang so unverfälscht wie möglich wieder geben.

Focusrite Scarlett 2i2 oder Steinberg UR22 sind gute Einsteiger-Interfaces. Die haben dann auch symmetrische Ausgänge (verhindert Einstreuungen über's Kabel).
Und man kann da vernünftige Kondensator-Mikros anschließen, die 48V Phantomspeisung brauchen
rate (1)  |  rate (0)
Avatar MuffinMonster
MuffinMonster
#42 | 16. Jul 2015, 23:11
Zitat von Gustav Gustavson:

bei thema soundkarte gebe ich dir recht, vollkommener humbuk Geld fuer so ein muell rauszuwerfen..


oweh... ich würde mir nie im leben wieder einen pc ohne soundkarte gescheite antun, liegt aber vorwiegend daran das ich da mein 5.1 system angeschlossen hab. Der bessere klang macht sich aber auch bei kopfhörern absolut bemerkbar.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Lumilicious
Lumilicious
#41 | 16. Jul 2015, 22:52
Zitat von Gustav Gustavson:


bei thema soundkarte gebe ich dir recht, vollkommener humbuk Geld fuer so ein muell rauszuwerfen..

Sagte der, der keine gescheiten Kopfhörer am PC nutzt.

Ich stimme in sofern zu, dass die Soundblaster Z eine schlechte Empfehlung ist.
Ich persönlich würde lieber etwas am Gehäuse sparen (gibt genügend hochwertig verarbeitete Gehäuse um 100€ rum - Ich brauche keine LED Show) und die Soundblaster Z gegen eine Asus Xonar D2X austauschen (120€), besser noch ne Essence STX.

Alles darunter ist nur minimal besser als der momentan gebotene Onboard Sound, vor allem dann, wenn man nur die üblichen 50€ Kopfhörer/100€ Headsets nutzt.
Kauft man ein Mainboard mit einem Creative Soundcore 3D Chip (das Gigabyte G1 Sniper z97 z.B.), dann bekommt man sogar fast alle Features die einem die Soundblaster Z bietet (auch der hier hervorgehobene 3D Sound für den sich die Anschaffung der Soundblaster Z ja lohnen soll)... und das MoBo kostet gerade mal 110-120€.

Wenn man also schon zu einer Soundkarte rät, dann doch bitte eher die Soundkarten die einem wirklich was als Audiophilem bringen, vor allem wenn man hier schon High-End Leistung anstrebt.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar justmejd
justmejd
#40 | 16. Jul 2015, 22:41
Liebes Gamestarteam könntet ihr eines eurer Setups bei www.knuse.de reinstellen? Ich hab nix mit der Seite zu tun, aber hab sie gerade gefunden, da ich mir auch einen zusammenbasteln möchte. Wäre stark!
Danke euch LG
rate (0)  |  rate (2)
Avatar St@lker
St@lker
#39 | 16. Jul 2015, 22:38
Spinne ich oder wird im Artikel des 500 Euro PCs plötzlich wieder die alte Konfi angezeigt?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar KleinerBaer
KleinerBaer
#38 | 16. Jul 2015, 22:15
Wenn ich heute erst aufrüsten würde, würde ich nicht mehr die GTX 970 kaufen, sondern die R9 390.
Solltet ihr als Alternative zur GTX 970 empfehlen.

EDIT: Ach so, is ja schon drin.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Zwurbelwerg
Zwurbelwerg
#37 | 16. Jul 2015, 22:01
Zitat von Antares8001:
Wieso wird eigentlich die R9 270x anstelle der R9 270 empfohlen? Das ist zweimal die selbe Karte nur, dass die R9 270x höher getaktet ist, die R9 270 ist dafür etwas billiger und die Taktraten kann man einfach selbst über MSI Afterburner und co einstellen.


Weil solche Anpassungen durch Übertaktung in gewissen Fällen mit Garantieverlust verbunden sind.
Und Gamestar will hier sicherlich niemanden dazu verleiten.

Klar kann man die R9 270 auch händisch im Takt anpassen und hat dann eine 270X. Aber das sind halt Sachen für "Profis" und nicht für den Laien.

Wobei man natürlich auch fragen kann, welcher Laie sich seinen PC selbst zusammenbaut. Aber die hier vorgeschlagenen Systeme gelten auch einfach als Beispiele für entsprechende Spiele PCs.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Gustav Gustavson
Gustav Gustavson
#36 | 16. Jul 2015, 22:00
Zitat von Antares8001:

Wenn man nicht so viel in ein unnötig teures Gehäuse, ne Soundkarte und den CPU Kühler stecken würde, sollte bei 1500 Euro durchaus eine GTX 980 Ti im Budget liegen. Warum nimmt man eigentlich ein so teures Gehäuse, das kann nichts was einige 30-50 Euro Gehäuse nicht auch können, ähnlich beim CPU Kühler, der i7 4790k ist auch mit guter Kühlung ein mießer Übertakter, so zahlt man 70-80 Euro und kann ihn auf 4,6-4,7Ghz übertakten anstatt auf 4,5-4,6Ghz mit nem 20-30 Euro Kühler, das kann man doch nicht ernsthaft empfehlen.
Und korrigiert endlich mal die Geschwindigkeitsangaben zur GTX 970, wenn ihr ne übertaktete Karte mit Stock Karten vergleicht ist klar, das dann rauskommt, dass sie nur unwesentlich langsamer als eine GTX 980 und 10% schneller als ne R9 290x ist.


bei thema soundkarte gebe ich dir recht, vollkommener humbuk Geld fuer so ein muell rauszuwerfen..
der rest..
es geht wohl eher darum einen vollkommenen Rechner von grundauf hinzustellen, beim Gehäuse sollte man auch nie sparen, aber teuer ist nicht = gut, so ein 'billig Gehäuse' neigt bei voll ausgebauten inneraum gerne mal zum surren und hast du nicht gehoert..wenn sich jedes scheiss bewegliche teilkomponente aufs Gehäuse ueberträgt..will man net haben..

und der i7 4790k ist immenoch DER gamer CPU, standard 4.40GHz turbotakt..es sagt ja keiner das du uebertakten sollst oder musst.

aber CPU Kühler wuerde ich auch eine AIO empfehlen i72700k 4,6 nahezu lautlos schafft kein tower klumpen... aber erst ab 240/260 radiator..
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Kuomo
Kuomo
#35 | 16. Jul 2015, 20:58
Die R9 390 ist zzt der GTX 970 vorzuziehen, da keine RAM-Probleme und etwas mehr Leistung, bei gleichem Preis.

Und sonst kann ich badtaste21 nur zustimmen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Gokux
Gokux
#34 | 16. Jul 2015, 20:40
Wie kann man inzwischen mit nur 8gb RAM zurechtkommen? :ugly:

Bei nur Windows und einem Spiel kann man es zwar noch durchgehen lassen, aber wenn dann noch ein Browser u.a. nebenbei läuft, dann wird mehr die Auslagerungsdatei als der RAM benutzt^^.
Ich hatte die Auslagerungsdatei sogar mal testweise deaktiviert und hatte dann nur mit z.B. Evolve öfters Abstürze wegen RAM-Mangel.
rate (1)  |  rate (5)
Avatar Antares8001
Antares8001
#33 | 16. Jul 2015, 20:32
Wieso wird eigentlich die R9 270x anstelle der R9 270 empfohlen? Das ist zweimal die selbe Karte nur, dass die R9 270x höher getaktet ist, die R9 270 ist dafür etwas billiger und die Taktraten kann man einfach selbst über MSI Afterburner und co einstellen.
rate (0)  |  rate (0)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Die besten Selbstbau-PCs
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten