Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1 2 3 ... 12 weiter »
Avatar Haehnchen81
Haehnchen81
#476 | 27. Feb 2015, 18:01
irgendwie versteh ich bei nem 500 euro pc modell die idee dahinter nicht ne extra soundkarte zu kaufen... was soll das?

die onboard lösungen sind seit jahren solide bis gut. und wenn man nicht gerade ein 500 euro soundsystem an nem pc angeschlossen hat, merkt niemand den unterschied ob da jetzt ne onboard am laufen ist oder nicht...

wer sch günstig nen guten pc zusammenstellen will, braucht auf gar keinen fall ne extra soundkarte für 70 euro und mehr... hier ist klar die intention werbung für creative zu machen...

die meisten die mit boxen spielen haben ein system zwischen 100-150 euro angeschlossen, oftmals sogar nur als 2.1 system, selten 5.1 oder besser, diese boxensysteme machen egal welche soundkarte angeschlossen ist, immer das gleiche und haben eben nur ein begrenztes klangspektrum, da hilft auch ne 200 euro soundkarte nichts im vergleich zur onboard variante.

die surround simulation auf stereo headsets ist auch nur bedingt ein kaufgrund.

wer nen 500 euro pc zusammenkauft, und dabei 70 euro für ne soundkarte ausgibt, hat am falschen ende ausgegeben und gespart... da kann man die 70 euro doch besser in ne bessere GPU oder CPU stecken, davon hat man deutlich mehr.

*edit* okay korrigiere mich, hier wird ja gegen aufpreis vorgeschlagen die soundkarte zu nehmen... hab ich nicht richtig gelesen. grundkonfig ist nur onnboard... passt also.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Zwurbelwerg
Zwurbelwerg
#475 | 26. Feb 2015, 19:22
Zitat von McDoodles:
Ich habe mir alle empfohlenen Komponenten des 750-Euro-Rechners inkl. des 430-Watt-Netzteils bestellt. Auf der Verpackung der Grafikkarte steht nun aber, dass man mindestens ein 500-Watt-Netzteil benötigt (empfohlen wird sogar 1000 Watt).

Beim Einbau der RAM-Riegel gibt es ein weiteres Problem: Der riesige Alpenföhn-Lüfter versperrt einen der RAM-Slots, sodass ich die beiden Riegel jetzt leider nur im Single-Channel- und nicht im schnelleren Dual-Channel-Modus betreiben kann.


Die Watt Angaben für Netzteile durch die Graka Hersteller sind IMMER völlig überzogen.
Das liegt daran, dass auch Billignetzteile (sogenannte Chinaböller) die Grafikkarten versorgen können sollen.
So sichert sich der Graka Hersteller gegen Beschwerden ab.

Viele Billignetzteile können die angegebene Nennleistung nämlich gar nicht erbringen. Ein 750W NT für 30€ wird diese 750W nie und nimmer liefern. Das ist ein reiner Blender.
Ein gutes Marken NT hingegen bringt seine angegebene Nennleistung auch tatsächlich.
Deshalb können gute Marken NTs selbst mit geringerer Nennleistung die Grafikkarten zuverlässig versorgen.

Beispiel: Eine Grafikkarte braucht unter Last 200W. Das Restsystem aus CPU, Mainboard, RAM usw. braucht weitere 150W.
Also benötigt der Rechner ein Netzteil, welches zuverlässig mind. 350W leisten kann.

Ein Billiggerät mit 500W Nennleistung schafft diese 350W gerade so und ist daher ausreichend.
Ein Marken NT mit nur 400W Nennleistung schafft diesen Wert heutzutage locker und hat dann sogar noch Reserven.

Das hier empfohlene bequiet Netzteil ist ein solches Marken NT. Zwar auch nicht mehr das Neueste, weshalb man die Netzteilempfehlungen hier evtl. mal überarbeiten sollte, aber eben dennoch deutlich besser als irgendein Billigheimer.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass teurere Marken NTs ihre Nennleistung auch wirklich zu liefern im Stande sind kommt noch, dass ihre Effizienz meist deutlich höher ist und sie auch in Sachen Qualität der Elektronik und Verarbeitung besser abschneiden.

Bezüglich des CPU Kühlers: Bist du dir sicher, dass du den Kühler richtig herum verbaut hast? Denn eigentlich ist der extra so aufgebaut, dass die RAM Slots bei normal großen Mainboards nicht verdeckt werden.
Die Heatpipes sind extra nach hinten gekrümmt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar TSR2000
TSR2000
#474 | 11. Feb 2015, 11:45
Die Konfiguration des 1500€ Rechners ist noch aktuell, oder gibt es schon Veränderungen, die im Artikel noch nicht berücksichtigt worden sind?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Pittermann
Pittermann
#473 | 08. Feb 2015, 23:15
Zitat von Ace9000:
Bei dem 500 Euro PC is das Gehäuse ziemlich ....naja
weiß jemand ne alternative?

Ich habe gehört, das CoolerMaster N 300 soll ganz gut sein. Hab's selber zwar nicht genutzt, aber es schon oft empfohlen bekommen.
http://www.mindfactory.de/product_info.php /CoolerMaster-N-300-Midi-Tower-ohne-Netzteil-s chwarz_916996.html
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Ace9000
Ace9000
#472 | 08. Feb 2015, 14:52
Bei dem 500 Euro PC is das Gehäuse ziemlich ....naja
weiß jemand ne alternative?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ahrtax
ahrtax
#471 | 04. Feb 2015, 20:24
Da ich aus einem unerklärlichen Grund nicht im Forum schreiben kann ( bringt mich immer wenn ich nen Thread öffnen will zum Login Fenster)jetzt hier.

Ich habe nach der Kaufberatung meinen PC zusammen gestellt (mit ein paar Abweichungen). Mein Problem ist nun das ich nach dem ordnungsgemäßen Zusammenbau den PC nicht zum starten bekomme, da sich direkt nach der Knopf Betätigung BIOS mit vier kurzen Pieptönen meldet. Natürlich habe ich das schon gegoogelt nur bringt mich das nicht weiter. Bitte dringendst um Hilfe!!!! Anschließend noch meine Hardware:

Mainboard: Asrock Fatal1ty z97 Killer
Ram: Kingston Hyperx Fury
GraKa: inno3d geforce gtx 970 ichill x4 air boss ultra
CPU: Intel Core i7 4790K Boxed
CPU Kühler: Thermalright HR-02 Macho PCGH Edition
Festplatte: Samsung SSD 840 EVO
Netzteil: Enermax Revolution x't Gold 530 watt
rate (0)  |  rate (0)
Avatar McDoodles
McDoodles
#470 | 04. Feb 2015, 14:29
Ich habe mir alle empfohlenen Komponenten des 750-Euro-Rechners inkl. des 430-Watt-Netzteils bestellt. Auf der Verpackung der Grafikkarte steht nun aber, dass man mindestens ein 500-Watt-Netzteil benötigt (empfohlen wird sogar 1000 Watt).

Beim Einbau der RAM-Riegel gibt es ein weiteres Problem: Der riesige Alpenföhn-Lüfter versperrt einen der RAM-Slots, sodass ich die beiden Riegel jetzt leider nur im Single-Channel- und nicht im schnelleren Dual-Channel-Modus betreiben kann.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar coZe
coZe
#469 | 03. Feb 2015, 21:05
Hallo ! Ich habe mir überlegt die 1000 € Combi so ähnllich in der Form zu bestellen CPU Board und Arbeitsspeicher. Ich habe noch ein 500w TAGAN Netzteil, was bis jetzt noch gut tut , würde das noch gehen oder brauch ich unbedingt das bequiet ??

Oder lohnt es sich eher gleich ein 730w Netzteil oder so zu nehmen um eventuell gegen spätere aufrüsten , wie 2 Grafikkarten parallel oder nen höheren cpu zu nehmen ? z.b. : 730 Watt be quiet! Pure Power L8 CM Modular 80+ Bronze für 85 €
danke für Antworten
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Antares8001
Antares8001
#468 | 30. Jan 2015, 11:54
Wieso wird eine GTX 960 empfohlen, die zuvor empfohlene R9 280x war schneller und hatte genug VRAM, die 2GB machen der GTX 960 jetzt schon Probleme und da der VRAM Verbrauch immer mehr steigt wird das in Zukunft noch schlimmer.
Überhaupt, wieso macht man in nem 1000 PC so nen Schnick Schnack wie ne SSD oder ne Soundkarte rein? Das steht in nem Gaming PC auf Prioritätenliste ja wohl ganz hinten. Ich würde das Geld eher in ne stärkere Grafikkarte investieren, was dann auch wirklich mehr Leistung bringt. Ne SSD und ne Soundkarte kann man immer noch jederzeit problemlos nachrüsten, wenn man Geld übrig hat. Noch was, wieso empfehlt ihr eigentlich keine SSHDs, in Spielen ist der Unterschied gegenüber einer SSD zu vernachlässigen und man bekommt in der Preisklasse von ca. 100 Euro fast den 8 fachen Speicher für sein Geld.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Meermensch
Meermensch
#467 | 30. Jan 2015, 09:35
Warum wird jetzt im 1000€ PC statt einer 280X eine 960 empfohlen, die langsamer als die AMD ist und zudem, was auch noch viel wichtiger ist nur 2GB VRam hat, was für die Karte in der Zukunft ein echtes Hindernis ist?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#466 | 29. Jan 2015, 15:02
Zitat von Pittermann:
Warum wurde das Gehäuse beim 750€-PC geändert?


Beim letzten Update war das In Win G7 kaum lieferbar, wir hatten es deshalb rausgenommen. Mittlerweile kann man es aber wieder ganz gut kaufen und es bleibt genau wie das Core 2500 empfehlenswert.


Zitat von Fruitness:
Kann ich beim 750€-PC davon ausgehen, dass alle Komponenten miteinander harmonieren und keine Probleme auftreten? Wurden die Systeme getestet? So steht der Crucial RAM z.B. nicht auf der Qualified Vendors List von dem ASUS Mainboard, sollte wohl aber kein Problem darstellen, oder?


Den Crucial-Arbeitsspeicher haben wir auf dem ASUS H97-Plus installiert, Probleme gab es keine. Unserer Erfahrung nach muss man sich beim Kauf von Arbeitsspeicher generell nicht unbedingt an den QVLs orientieren. Gerade wenn ein möglichst niedriger Preis im Vordergrund steht, kann man normalerweise problemlos auch Module verwenden, die nicht auf den Listen auftauchen – vor allem, wenn sie von bekannten Herstellern kommen. Die technischen Eckdaten (v.a. Takt und Betriebsspannung) müssen aber natürlich schon zum Board passen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Pittermann
Pittermann
#465 | 26. Jan 2015, 19:50
Zitat von Fruitness:
Da hier ja keiner antwortet, war ich mal so mutig:
Habe den PC in der Konstellation zusammengestellt. Jedoch habe ich statt des Crucial DDR das "8GB G.Skill Ripjaws DDR3-1600 DIMM CL9 Dual Kit" gewählt, eine andere SSD und ein anderes Gehäuse. Fazit: Läuft einwandfrei!

Warum hast Du dich für die Änderungen entschieden?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Fruitness
Fruitness
#464 | 26. Jan 2015, 11:56
Da hier ja keiner antwortet, war ich mal so mutig:
Habe den PC in der Konstellation zusammengestellt. Jedoch habe ich statt des Crucial DDR das "8GB G.Skill Ripjaws DDR3-1600 DIMM CL9 Dual Kit" gewählt, eine andere SSD und ein anderes Gehäuse. Fazit: Läuft einwandfrei!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar MJMW
MJMW
#463 | 15. Jan 2015, 18:01
Mich interessiert auch die Frage von Fruitness.
Könnte die vielleicht jemand beantworten.
Und ob jemand schon Erfahrungen mit dem 750 Euro Pc gemacht hat, oder ob diese Zusammenstellung gut ist oder eher nicht so.

Vielen Dank für kommende Antworten
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Pittermann
Pittermann
#462 | 13. Jan 2015, 18:05
Warum wurde das Gehäuse beim 750€-PC geändert?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Fruitness
Fruitness
#461 | 10. Jan 2015, 15:44
Kann ich beim 750€-PC davon ausgehen, dass alle Komponenten miteinander harmonieren und keine Probleme auftreten? Wurden die Systeme getestet? So steht der Crucial RAM z.B. nicht auf der Qualified Vendor's List von dem ASUS Mainboard, sollte wohl aber kein Problem darstellen, oder?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Saebelschuetze86
Saebelschuetze86
#460 | 06. Jan 2015, 10:42
Zitat von BMF_RedHot:
Bei mir läuft ein i7.
Ja nur zum Zocken.
Aber ich steh auf das Lambo-Feeling im PC


Du stehst wohl eher darauf allen kund zu tun, daß du keine Ahnung hast. ^^
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Frucht
Frucht
#459 | 05. Jan 2015, 14:30
Zitat von fritzkarte:
An die Redaktion:

Crucial MX100 256 GByte

nicht empfehlenswert - meiner Ansicht nach!

Grund: Die Crucial MX100 256 GByte ist eine MLC - durch die Bauart mit 20nm genauer gesagt eine TLC.
Ich würde immer eine SLC wählen - die ist zwar geringfügig langsamer (es sind millisekunden!!!) aber dafür hält sie 100 mal so lange!!!!!!!!!!
Je kleiner Bauart bzw je enger die Speicherzellen zusammen liegen, desto KÜRZER die Lebensdauer.
[...]


Grundsätzlich stimme ich dir zu. Zahlen lügen nicht. Wobei ich der Meinung bin, dass die Diskussion bei heutigen SSDs eher ein Papiertiger ist. Warum?

Ich habe eine MX100 512GB seit etwas mehr als einem Monat in Betrieb. Nach Aufsetzen des OS und Installation der wichtigsten Programme/ Games waren 145 GB belegt.

Ich habe jetzt mal nachgeschaut und habe 405 GB Host-Schreibvorgänge. Abzüglich der 145 GB Erstinstallation bleiben also pro Monat (bei mir wohlgemerkt) 260 GB an Schreibvorgängen. Bei einer minimalen Gesamtschreibleistung von 72 TB macht das also 277 Monate bzw. 23 Jahre.

Ich habe eher Angst, dass der Fund eines Alien-Artefakts bei der ersten Mars-Landung die SSD-Technik obsolet macht, als das meine SSD an Altersschwäche stirbt. Mal ehrlich, welcher Gamer hat denn in der Vergangenheit eine HDD länger als 5-7 Jahre betrieben?

Von daher bin ich der Meinung, dass das tatsächliche Problem der Lebensdauer sehr überschaubar ist.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar fritzkarte
fritzkarte
#458 | 05. Jan 2015, 13:41
An die Redaktion:

Crucial MX100 256 GByte

nicht empfehlenswert - meiner Ansicht nach!

Grund: Die Crucial MX100 256 GByte ist eine MLC - durch die Bauart mit 20nm genauer gesagt eine TLC.
Ich würde immer eine SLC wählen - die ist zwar geringfügig langsamer (es sind millisekunden!!!) aber dafür hält sie 100 mal so lange!!!!!!!!!!
Je kleiner Bauart bzw je enger die Speicherzellen zusammen liegen, desto KÜRZER die Lebensdauer.

Lebensdauer:
Schreibvorgänge je Zelle:
1.000 (TLC in 20/21-nm-Fertigung)
3.000 (MLC in 25-nm-Fertigung)
5.000 (MLC in 34-nm-Fertigung)
10.000 (MLC in 50-nm-Fertigung)
100.000 (SLC in 50-nm-Fertigung)
bis zu 5 Mio. (selektierte SLC-Chips)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Frucht
Frucht
#457 | 05. Jan 2015, 12:46
Zitat von Schwiegor:
Lohnt sich mittlerweile schon ein Umstieg von einer 7950 Vapor-X auf eine R9 290x, oder sollte ich liebe noch dieses Jahr abwarten auf die nächste Generation?
Kann eigentlich noch so gut wie alles in Maximalen Details spielen, ab und an paar Dinge weg, aber das meiste, von den von mir gespielten Games läuft.


*Kristallkugel anschmeiß*

Wenn ich das wüsste... :-P

Auf dem Papier ist die 290 fast doppelt so schnell. Fraglich ist allerdings in welchen Bereichen. Du schreibst selbst, dass du kaum Probleme bei aktuellen Titeln hast. Also kommt es ganz allein auf deine FPS-Sucht an ;-)

Ich würde warten, aber das muss jeder selbst wissen. Was bringt dir n Porsche, wenn du eh nur in der Stadt fährst und schon mit nem Mercedes unterwegs bist. Der müsste dann schon Fliegen können. Also auf nächste Generation warten :-)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Schwiegor
Schwiegor
#456 | 05. Jan 2015, 09:29
Lohnt sich mittlerweile schon ein Umstieg von einer 7950 Vapor-X auf eine R9 290x, oder sollte ich liebe noch dieses Jahr abwarten auf die nächste Generation?
Kann eigentlich noch so gut wie alles in Maximalen Details spielen, ab und an paar Dinge weg, aber das meiste, von den von mir gespielten Games läuft.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar TrudleR
TrudleR
#455 | 04. Jan 2015, 18:28
Zitat von Frucht:

Und für eine GTX 970 ungeeignet ist es gewiss nicht, ich habe keine Probleme. Einfach pubertär so eine Behauptung ohne Begründung und Nachweise in den Raum zu werfen.


Ich habe auch eine GTX 970 und dieses Netzteil. Bisher lief alles sauber. :)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar TrudleR
TrudleR
#454 | 04. Jan 2015, 18:25
Zitat von DarkAngelAkasiro:
Den PC mit 32GB DDR3 (verwende VirtualBox), die GF980 mit 8GB Ram und zu den DVD Brenner ZUSÄTZLICH Blueray, dann reden wir weiter.. was kostet mich das dann? Wo kann ich diese Kombi kaufen?


Hier ist von Gaming-PC's die Rede.
Jemand der sowas zum zocken kauft, schmeisst massivst Geld zum Fenster raus.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Frucht
Frucht
#453 | 04. Jan 2015, 16:28
Zitat von kernel_panic:
1.000 Euro und 1.250 Euro:
- Altes Netzteil das heute niemand mehr verbauen würde. Da hätte man das Straight Power E10 nehmen sollen. Alternativ SeaSonic G-Series G-550 550W PCGH-Edition.


Doch, ich.

Zitat von captain_drink:
Die Netzteil-Empfehlungen sind schlicht katastrophal. [...]
Kurzum: Eine Überarbeitung wäre hier dringend angezeigt, da das NT nach wie vor das wichtigste Bauteil eines PCs ist.

...für eine GTX 970 o.ä. völlig ungeeignet ist...


Ich will hier niemandem zu nahe treten. Insbesondere, da es nach oben immer Luft gibt. Aber was hier zum Thema NT von einigen Leuten beigetragen wird, bringt mich doch arg zum schmunzeln.

Was PS beim Straßenpenis sind, ist für viele PC-Bastler die Wattzahl des NT.

Gegen das L8 ist vor allem aus P/L Sicht überhaupt nichts einzuwenden, zumal die betreffenden Systeme unter Volllast kaum über 400 Watt ziehen. Somit stimmt schon mal der Wirkungsgrad und das L8 kostet einfach weniger. Dabei ist es immer noch ein hervorragendes NT.

Und für eine GTX 970 ungeeignet ist es gewiss nicht, ich habe keine Probleme. Einfach pubertär so eine Behauptung ohne Begründung und Nachweise in den Raum zu werfen.

Wer den Taler locker sitzen hat, der kann sich natürlich sicherheitshalber nen 1000W NT der neuesten Generation kaufen. Hab auch grad meinen UHD TV auf den Schrott gefahren, weil curved UHDs jetzt neuer und in sind. *hust*

Zustimmen muss ich aber bei der Gehäuse-Kritik. Was hier teilweise an scharfem Wellblech empfohlen wird ist..oO Das Fractal Design R4 ist einfach top, allerdings auch für viele Geldbeutel zu viel.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DarkEngine
DarkEngine
#452 | 04. Jan 2015, 13:49
Zitat von Pittermann:
Ist der 750€-PC so zu empfehlen, oder kann man für etwa gleich viel Geld mehr Leistung bekommen oder irgendwo sparen?


Für etwa 100€ mehr wär ein i5 4690k(4,3-4,5 Ghz OC für 24/7 kein Problem im Normalfall) und eine R9 290 drin. Verglichen zur Leistung wäre mir dass die 100€ auf jeden Fall wert. Ansonsten für 750€ passt der PC von Gamestar schon, bei der SSD würde ich jedoch ne 840 EVO nehmen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Gernot
Gernot
#451 | 04. Jan 2015, 11:50
Zitat von DarkAngelAkasiro:
Den PC mit 32GB DDR3 (verwende VirtualBox), die GF980 mit 8GB Ram und zu den DVD Brenner ZUSÄTZLICH Blueray, dann reden wir weiter.. was kostet mich das dann? Wo kann ich diese Kombi kaufen?


Bisher gibt es keine GTX 980 mit 8 GB VRAM.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DarkAngelAkasiro
DarkAngelAkasiro
#450 | 04. Jan 2015, 10:39
Den PC mit 32GB DDR3 (verwende VirtualBox), die GF980 mit 8GB Ram und zu den DVD Brenner ZUSÄTZLICH Blueray, dann reden wir weiter.. was kostet mich das dann? Wo kann ich diese Kombi kaufen?
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Pittermann
Pittermann
#449 | 30. Dez 2014, 12:32
Ist der 750€-PC so zu empfehlen, oder kann man für etwa gleich viel Geld mehr Leistung bekommen oder irgendwo sparen?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#448 | 29. Dez 2014, 10:42
Zitat von DerGroßeKeks:
@badtaste21 Ja durchaus beim 500 euro PC.
Wollt mir nur Tipps holen bei welchen Komponenten man konkret wie sparen kann.
Was ich spielen möchte. Naja is schwer zu sagen...
Nich die kompletten AAA-Titel


Naja, dann. weißt du... ist es halt auch für mich schwer zusagen wenn du es selbst nicht so recht weißt.

Sparen würde ich vor allem beim Gehäuse, da empfiehlt sich das Zalman Z1, denn das hat auch bereits vorinstallierte Lüfter vorne UND hinten und trotzdem einen Staubfilter.

Wenndu nicht übertakten willst ist auch der zusätzliche Kühler nicht zwingend notwendig, da reicht der boxed (der ist zwar nicht gerade leise, aber das musst du entscheiden ob dich das stört).

Auch die R9 270X braucht man nicht unbedingt, eine R9 270 (ohne X) würde es auch tun. Die Preisdifferenz liegt bei ca. 10-20€. Die Leistungsdifferenz liegt bei ca. 6-7%. Das wären selbst bei 100fps nunmal nur 6-7fps die man Zugewinn hätte und bei 30fps sogar nur 1,8-2,1 fps. Das bringt also rein gar nichts. Ist ja auch kein Wunder, sind beides dieselben Chips und es gibt bis auf die Taktraten absolut gar keinen Unterschied (außer eben beim Preis). Folglich könnte man, wenn einem diese paar Prozent wichtig sind, locker alles auf das Niveau einer R9 270X takten oder höher, wenn man sowieso OCen will.

Ansonsten muss man hier nicht unbedingt sparen.

4GB sind meines Erachtens zu wenig, gleichzeitig kann man weitere 4GB auch denkbar einfach dazu stecken, von daher, weil es dir um den Preis geht, joa, bleibst du eben bei 4GB. Es kann allerdings schon sein dass das für kommende Spiele ziemlich dünn wird. Sprich es wäre durchaus möglich das du bald noch einen 4GB riegel dazu stecken musst.

Ansonsten würde ich nirgends mehr einsparen, man könnte allenfalls eine CPU gebraucht kaufen, wie bspw. einen i5 2500k samt board. Denn sowas gibt es manchmal mit board, Kühler und RAM für unter 200€. Es gibt auch hier und da mal PCs die für 200-300€ rausgehen und da schon ein i5 drin ist, zzgl. anderem Kram den man gebrauchen kann. Da muss man oft nur noch eine neue GPU einsetzen und das wars. Ist aber immer so eine Sache, da müsstest du bei einer konkreten Kaufabsicht evtl. im Beratungsthread im Forum nachfragen, weil man als Laie schnell Schrott kaufen kann.

Und die Alternative ist ja sowieso alles neu zu kaufen, nicht jeder will die relativen Risiken eines Gebrauchtkaufs auf sich nehmen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DerGroßeKeks
DerGroßeKeks
#447 | 28. Dez 2014, 22:15
@badtaste21 Ja durchaus beim 500 euro PC.
Wollt mir nur Tipps holen bei welchen Komponenten man konkret wie sparen kann.
Was ich spielen möchte. Naja is schwer zu sagen...
Nich die kompletten AAA-Titel
rate (0)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#446 | 28. Dez 2014, 19:25
Zitat von traaax:
@G3cko
Weils dann eventuell komplett teurer wird?Ein Cpu dieser Baureihe braucht ein Mainboard mit einem Sockel der teurer ist ,als der vom 4790k.Zudem sind DDR4 Ram nochmal ne Ecke teurer als DDR3 Rams.Ich schätze es würde dann schlicht und einfach die Marke 1500 ¬ überschreiten.Da ich mich da nicht ganz auskenne schätze ich mal das da noch mehr Faktoren eine Rolle spielen.


Nein, ist nicht teurer. Wenn man 200€ einspart durch eine GTX 970 müsste man logischerweise mehr als 200€ zusätzlich wieder ausgeben damit es teurer wäre. Und woher sollen die kommen?

Der günstigste i7 5820K den ich finden konnte kostet 343€, der i7 4790k ca. 300€.

2011er boards gibt es um die 200€, das wären also fast 100€ mehr als das Z97 Killer.

Das günstigste, empfehlenswerte 8GB DDR4 RAM Kit kostet ca. 100€, 8 GB DDR3 würden mindestens 60€ kosten.

Also haben wir einmal ca. 40€, einmal ca. 100€ und nochmal ca. 40€ Aufpreis. Das heißt man liegt damit auf jeden Fall im Rahmen dessen was so eine GTX 980 mehr kostet, weswegen diese Empfehlung selbst bei diesem High End Gerät völliger Unsinn ist.

Schlimm genug das so ein Beschiss am Kunden sogar noch von Gamestar empfohlen wird.

Zitat von DerGroßeKeks:
Hat jemand einen Vorschlag wie man noch mehr Geld einsparen kann (ich bin Schüler und generell knapp bei Kasse) und trotzdem noch halbwegs ordentlich spielen kann?


Wobei willst du Geld einsparen? Beim 500€ Rechner?

Joa, klar, kann man schon, aber kommt halt drauf an was du zocken willst.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar DerGroßeKeks
DerGroßeKeks
#445 | 28. Dez 2014, 19:20
Hat jemand einen Vorschlag wie man noch mehr Geld einsparen kann (ich bin Schüler und generell knapp bei Kasse) und trotzdem noch halbwegs ordentlich spielen kann?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar kernel_panic
kernel_panic
#444 | 28. Dez 2014, 14:23
Ich kann nur jeden von diesem Konfigurationen abraten. Nicht blind vertrauen, einige Komponenten sind leider völlig daneben.

Allgemein:
- Ihr empfehlt K-Prozessoren und Z97 Boards, das macht aber nur Sinn wenn man auch übertakten möchte. Ansonsten ist Xeon und i5 die bessere Wahl, besonders für Gaming-PCs, wenn man auf das P/L Verhältnis achtet.
- Das Fractal Design R4/R5 Gehäuse das fast schon einen legendären Status hat aufgrund des sehr guten P/L Verhältnis fehlt hier vollkommen.
- Alle Z97 Boards durch das Gigabyte Z97 Gaming 5 austauschen, das hat die bessere Stromversorgung was besonders bei Übertaktung zu beachten sein sollte.
- Persönlich würde ich niemals ein ASRock Board in einem "hochwertigen Rechner" verbauen. Gigabyte und ASUS hat im > 100 Euro Preissegment wesentlich besseres zu bieten.

1.000 Euro und 1.250 Euro:
- Altes Netzteil das heute niemand mehr verbauen würde. Da hätte man das Straight Power E10 nehmen sollen. Alternativ SeaSonic G-Series G-550 550W PCGH-Edition.

Beim Mainboard und Netzteil spart man nicht. Das sind die beiden Komponenten die den größten Schaden am PC anrichten können durch Überspannungen/Kurzschluss etc. Ihr spart hier an den falschen Stellen.

1.500 Euro:
- Hier hätte man auch die Crucial MX100 SSD nehmen sollen, die hat immer noch ein besseres P/L Verhältnis als die Samsung SSD.
- Z97 Board und ein K Prozessor, somit könnte man die CPU übertakten. Der 1600MHZ RAM bremst das aber aus. Bessere Wahl (G.Skill TridentX DIMM Kit 8GB, DDR3-2400)
- Die GTX980 ist pure Geldverschwendung. 10% mehr Leistung als eine GTX970, dafür 150-200 Euro Aufpreis. Muss jeder selbst Wissen ob einem es das Wert ist. Trotzdem sollte man diese Bedenken in einer Kaufberatung erwähnen.
- "Dazu gewährt Enermax fünf Jahre Garantie auf die Netzteile der Revolution-Serie, wodurch sich das Netzteil unsere uneingeschränkte Empfehlung verdient." das bietet fast JEDER Hersteller. Wenn man schon 1500 Euro für einen PC ausgibt, dann auch gleich das beQuiet Dark Power Pro P10 das flüsterleise ist.

Ihr solltet den Artikel nochmal überarbeiten ... Bis dahin rate ich lieber allen Mitlesern sich bei PC Games Hardware Konfigurationen anzuschauen, alternativ dort im Forum nachfragen. Da sind einige Unterwegs die sich auch wirklich mit der Materie auskennen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar No6ody
No6ody
#443 | 28. Dez 2014, 13:16
wollt nur mal wissen was ihr zu dieser zusammenstellung sagen würdet

I5 4690
Maibord Asus H97 Plus
NT Be Quiet L8 530 Watt CM
Ram 8gb
Graka XFX Radeon R9 280X Doubel Dissipation Edition (nicht die black)
SSD curucial 256 gb

bin mit allem schnick schnack leicht über 900euro was auch schon mein limit ist also mehr geht nicht mehr! aber die eigentliche frage ist,langen 530 watt für die xfx
bekomm ich für 250 euro ne bessere graka wie die XFX.
brauch ich unbedingt ein cpu kühler reicht da der kühler der mit dem I5 zusammen geliefert wird nicht aus ?
vielen dank schon mal im voraus.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar traaax
traaax
#442 | 27. Dez 2014, 23:03
@G3cko
Weils dann eventuell komplett teurer wird?Ein Cpu dieser Baureihe braucht ein Mainboard mit einem Sockel der teurer ist ,als der vom 4790k.Zudem sind DDR4 Ram nochmal ne Ecke teurer als DDR3 Rams.Ich schätze es würde dann schlicht und einfach die Marke 1500 ¬ überschreiten.Da ich mich da nicht ganz auskenne schätze ich mal das da noch mehr Faktoren eine Rolle spielen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#441 | 27. Dez 2014, 22:44
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar captain_drink
captain_drink
#440 | 27. Dez 2014, 20:34
Die Netzteil-Empfehlungen sind schlicht katastrophal. Mit Ausnahme eines PCs wird ausschließlich das L8 verwendet, welches auf einer Plattform von 2010 basiert und für eine GTX 970 o.ä. völlig ungeeignet ist; zudem noch die Varianten mit CM, die von einem relativ schlechten Fertiger (HEC) kommen, anders als die ohne CM und unter 400W, welche von FSP stammen -- mal ganz abgesehen davon, dass CM in der Wattklasse ohnehin unnötig ist, da man sowieso alle Kabel braucht.

Das für den 1.500€-PC empfohlene Enermax Revolution ist zudem Single Rail und daher aus Sicherheitsgründen prinzipiell nicht empfehlenswert. Gerade in dieser Klasse gäbe es wesentlich bessere Geräte.

Kurzum: Eine Überarbeitung wäre hier dringend angezeigt, da das NT nach wie vor das wichtigste Bauteil eines PCs ist.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar G3cko
G3cko
#439 | 27. Dez 2014, 14:19
Warum beim 1500€ Rechner den 4790k? Lieber eine GTX970 nehmen, welche kaum langsamer ist und sich mit dem 5820k über 50% mehr Cores freuen.
Zudem gibt es bei x99 auch sehr gute Soundlösungen daher ist die Soundkarte überflüssig.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#438 | 27. Dez 2014, 13:44
Auch zum Jahreswechsel 2015 finden sich im Einsteigermodell weiterhin nur 4GB. Das ist ganz einfach zu wenig, sowieso wenn man eine R9 270X und einen Sechskerner im Rechner hat. Und wieder werden 2x2GB empfohlen, naja... Dual Channel ist gerade bei solchen RAM Größen in der Praxis eigentlich total unwichtig. 4GB sind auch eine blöde Größe. Für 32bit zu viel und für 64bit OS eigentlich noch zu wenig. 8GB auch in jeden Einsteigerrechner und gut, das ist nämlich sonst das Erste was man direkt aufrüsten muss. Dann muss man halt im Zweifel woanders sparen, was hier eig nur noch bei der GPU geht oder in den sauren Apfel beißen und anerkennen das man mit 4GB nicht mehr weit kommen wird - jetzt schon und sowieso in Zukunft.

Ansonsten sieht eig alles recht gut aus, wobei ich nicht verstehe wie ihr die GTX 980 guten Gewissens überhaupt empfehlen könnte. 200€ Aufpreis für nichts. Das hat auch bei einem High End System meines Erachtens keinen Sinn. Das hier sinnvoll eingesparte Geld wäre in einen i7 mit 6 Kernen immer noch besser investiert, zumindest wenn man sowieso selbst noch übertakten will, wovon auszugehen ist wenn man eine k-CPU kauft weil diese ansonsten im weitesten Sinne blanker Unsinn wäre.

Denn zwei weitere Kerne bzw. 4 weitere threads leisten theoretisch nunmal bis zu 50% mehr als ein gleich getakteter i7 Quadcore, kostet aber inkl. board nicht wirklich viel mehr (dürfte sich im Rahmen von 50€ bewegen) - eine GTX 980 hingegen leistet durchschnittlich nur <10% mehr als die GTX 970 (kostet aber mindestens 200€ mehr). Wäre vielleicht eine Überlegung wert.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar mako_zero
mako_zero
#437 | 27. Dez 2014, 13:17
Das Update ist nett. Warum aber Mini-ITX Systeme totgeschwiegen werden ist verwunderlich.
rate (0)  |  rate (0)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Die besten Selbstbau-PCs
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten