Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
Avatar cctfer
cctfer
#88 | 03. Mai 2016, 23:28
Zitat von Tobiwankenobi:
Danke ersmal für die Antwort!
Wann glaubst du, dass die neue Generation der AMD Grafikkarten(wie du mir empfohlen hast) rauskommt?
Und wie heißet die genau?
Mfg.


Die nächste Generation von AMD heißt Polaris, danach Vega, die von Nvidia Pascal, danach Volta. Genaue Daten gibt es noch nicht, grob gesagt lässt sich festhalten:
- Polaris und Pascal kommen im 3. Quartal 2016 (ab Juli)
- Polaris wird erst den mobilen Markt, dann die Mittelklasse bedienen,
- wobei die Mittelklasse von Polaris die Leistung der aktuellen Oberklasse haben könnte
- Der Nachfolger Vega (Ende 2016/Anfang 2017) soll die neue Oberklasse markieren
- Es ist wahrscheinlich, dass Polaris vor Pascal erscheint
- Es ist gut möglich, dass Pascal teurer wird
- Es ist möglich, dass Polaris die neue Grafikschnittstelle DX12 besser beherrscht
- Über Pascal ist viel weniger bekannt als über Polaris,
- ändern könnte sich das am Freitag, wenn evtl. eine Ankündigung von Nvidia stattfindet

Warum du warten solltest: Im Moment stehen wir vor einem riesen Schritt: Dem ersten Shrink seit über 4 Jahren. Die in den nächsten Monaten erscheinenden Grafikkarten werden stromsparender, leiser, und bieten ein viel(!) besseres Preis-/Leistungs-Verhältnis.

Allerdings: Die richtigen neuen High-End-Karten können noch ca. 9 Monate auf sich warten lassen. Wer nicht mehr warten kann, der kann sich ruhig jetzt eine Grafikkarte kaufen, aber bedenken, dass er immer mehr Geld verlieren wird, je mehr er ausgibt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Tobiwankenobi
Tobiwankenobi
#87 | 03. Mai 2016, 17:16
Zitat von cctfer:

So wie es momentan aussieht ist es am sinnvollsten auf eine AMD Grafikkarte zu setzen ;-) Gut möglich, dass die GTX 1080 nicht mehr in das 1500 € Budget passt. Solange man nicht unbedingt jetzt einen PC braucht, würde ich aber schon auf die nächste Generation der Grafikkarten warten. Selbst wenn der Leistungssprung nicht so groß ausfällt, werden Stromverbrauch und Geräuscheemission deutlich sinken (der Fertigungsprozess macht einen riesigen Unterschied) und die Preise purzeln.
Wenn man doch unbedingt einen PC braucht könnte man sich überlegen jetzt eine Mittelklasse Grafikkarte wie die R9 380X zu kaufen mit der man immer noch alles auf hohen Details spielen können sollte. Mit der nächsten Generation kann man sie austauschen und würde nicht so viel Geld verlieren wie wenn man sich jetzt eine High-End Karte kauft.



Danke ersmal für die Antwort!
Wann glaubst du, dass die neue Generation der AMD Grafikkarten(wie du mir empfohlen hast) rauskommt?
Und wie heißet die genau?

Mfg.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#86 | 03. Mai 2016, 14:50
Zitat von bestemann:
hmm, dann werde ich mir das hier empfohlene mainboard kaufen und dazu ne soundkarte, die das signal entsprechend umwandelt. wenn der unterschied wahrscheinlich eh nicht wahrnehmbar sein wird, kann ich auf ein wenig klangqualität verzichten, da das system von sich aus schon gut klingt (zwar kein teufel, aber für sein alter immer noch echt gut).

aber danke dir vielmals für deine hilfe und ratschläge!


Gerne! Es gibt auch 5.1 Soundkarten mit optischem Ausgang, die das 5.1 Signal aber nur analog bieten, das wird gerne verschwiegen und da musst du aufpassen. Achte unbedingt auf Dolby Digital Live.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar bestemann
bestemann
#85 | 03. Mai 2016, 14:48
Zitat von felix_baum:
Ist es sinnvoll, bei dem 1500€ PC auf die GTX 1080 zu warten und die dann zu verwenden?


naja, du kannst davon ausgehen, dass sich die 1080x im preisrahmen einer 970 oder 980 befinden wird, vllt etwas drüber... und wenn sie nur marginal besser ist (zb ca. 5-10%) lohnt sich der aufpreis meiner meinung nicht, außer du willst auf teufel komm raus VR ready sein.
je nachdem, was du planst mit deiner graka zu machen, sollte eines der aktuellen modelle locker ausreichen. sogar ne 960 ist, je nach spiel, VR kompatibel. wenn du viel mit videobearbeitung und rendering arbeitest, is ne schnelle grafikkarte nicht verkehrt. da kannst du aber dann auch bei AMD schauen, weil die mittlerweile leistungsmäßig mit ihren High-end karten mit nvidia ziemlich mithalten können. is aber alles ne preisfrage.

außerdem findet bei veröffentlichung der 1080x da übliche prozedere statt. d.h. erstmal teure karten von nvidia selbst, meist in standard und leicht oc. etwas später retail modelle von vschiedenen hstellern. da würde ich weitere tests von GS abwarten.

was VR ready angeht, würde ich auch da noch warten, da zum einen die auswahl noch schmal ist, die systeme noch in den kinderschuhen stecken und die anschaffungskosten exorbitant sind (abgesehen von Sony morpheus, aber da muss man dann qualitativ abstriche machen im vergleich zur konkurrenz).
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#84 | 03. Mai 2016, 14:46
Zitat von Tobiwankenobi:

Was sagt ihr dazu? Empfehlenswert?

Hab es jetzt nur überflogen aber sieht okay aus, wenn du den i7 unbedingt haben möchtest. P/L ist natürlich der i5 weitaus besser. Beim Netzteil dürften es auch ruhig 600 W sein wenn es unter Last noch effizient laufen soll. Aus reiner Neugier: Wofür das Disk-Laufwerk? Zur Grafikkarte schau dir aber mal an was ich unten noch schreibe.

Zitat von Tobiwankenobi:
Und ist das selbst - Zusammenbauen sehr aufwändig, oder geht das auch ohne große technische Vorkenntnisse?

Geht auch ohne technische Vorkenntnisse. Geh einfach Schritt für Schritt die Anleitung hier bei GameStar zusammen mit den mitgelieferten Handbüchern durch. Wenn du das das erste Mal machst plane ruhig ein paar Stunden ein!

Zitat von felix_baum:
Ist es sinnvoll, bei dem 1500€ PC auf die GTX 1080 zu warten und die dann zu verwenden?

So wie es momentan aussieht ist es am sinnvollsten auf eine AMD Grafikkarte zu setzen ;-) Gut möglich, dass die GTX 1080 nicht mehr in das 1500 € Budget passt. Solange man nicht unbedingt jetzt einen PC braucht, würde ich aber schon auf die nächste Generation der Grafikkarten warten. Selbst wenn der Leistungssprung nicht so groß ausfällt, werden Stromverbrauch und Geräuscheemission deutlich sinken (der Fertigungsprozess macht einen riesigen Unterschied) und die Preise purzeln.
Wenn man doch unbedingt einen PC braucht könnte man sich überlegen jetzt eine Mittelklasse Grafikkarte wie die R9 380X zu kaufen mit der man immer noch alles auf hohen Details spielen können sollte. Mit der nächsten Generation kann man sie austauschen und würde nicht so viel Geld verlieren wie wenn man sich jetzt eine High-End Karte kauft.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar bestemann
bestemann
#83 | 03. Mai 2016, 14:39
hmm, dann werde ich mir das hier empfohlene mainboard kaufen und dazu ne soundkarte, die das signal entsprechend umwandelt. wenn der unterschied wahrscheinlich eh nicht wahrnehmbar sein wird, kann ich auf ein wenig klangqualität verzichten, da das system von sich aus schon gut klingt (zwar kein teufel, aber für sein alter immer noch echt gut).

aber danke dir vielmals für deine hilfe und ratschläge!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#82 | 03. Mai 2016, 14:33
Zitat von bestemann:
ich würde es gern probieren, aber der Link funzt net, komme nur auf die normale yt seite :D


GameStar schmeißt oft Leerzeichen in die Links (bei meinem Link vor dem letzten g), die muss man dann selber entfernen. Keine Ahnung was das soll, nervt einfach nur. Den Test kannst du aber auch sein lassen, da ich mir relativ sicher bin, dass du mit dem Mainboard-Sound leider kein echtes 5.1 Signal optisch übertragen kannst.

Zitat von bestemann:

Das Problem mit dem analogen Anschluss ist, dass die hinteren Lautsprecher zwar ein Signal bekommen, aber vor allem bei Musik es sich so anhört, als wären die Lautsprecher "unter Wasser". Es ist verzerrt, verschwommen und leise.


Klingt für mich nach einem klaren Fall für den Logitech Support. Ansonsten ist deine Anlage aber ganz okay und unterstützt 5.1 mit optischem Signal. Dir bleiben damit 2 Möglichkeiten:
1. Logitech Support anschreiben. Im besten Fall bekommst du eine Anweisung oder ein Ersatzteil zugeschickt, im schlimmsten Fall musst du Teile der Anlage einschicken. Du musst dann evtl. eine Zeit lang auf deine Anlage verzichten und hast den Aufwand dem Support zu schreiben, hast dafür aber am Ende (hoffentlich) ein funktionierendes 5.1 System mit bestem, weil analogen Ton und du musst dir nicht noch extra was kaufen (s. 2.). Außerhalb der Garantie kann das natürlich teuer werden.
2. Du nutzt den optischen Ausgang und brauchst Dolby Digital Live. Anders wirst du vom PC aus nie ein echtes 5.1 Signal per optischem Kabel übertragen können. Es gibt ein paar Soundchips von Realtek, die das unterstützen, es könnte aber sein dass sich die Suche nach einem Mainboard damit als sehr langwierig herausstellt, da die DDL Lizenz nicht umsonst ist und sie kaum einer braucht. Ergo => Soundkarte kaufen. Da gibt es auch sehr gute externe Lösungen über USB, z.B. von Creative. Kostenpunkt ca. 50 €, dafür hast du aber echtes 5.1, wenn auch mit Abstrichen, da komprimiert. Einen Unterschied wird man bei deiner Anlage vmtl. aber nicht heraus hören.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar felix_baum
felix_baum
#81 | 03. Mai 2016, 14:06
(nicht beachten)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar felix_baum
felix_baum
#80 | 03. Mai 2016, 14:01
Ist es sinnvoll, bei dem 1500€ PC auf die GTX 1080 zu warten und die dann zu verwenden?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar bestemann
bestemann
#79 | 03. Mai 2016, 13:46
Zitat von Tobiwankenobi:
Hallo!
Was sagt ihr zu dieser Abänderung vom 1500,-€ PC?:

Leicht über 1500,-€ und bei SSD und HDD leicht abgespeckt, dafür aber bessere CPU und bessere Grafikkarte.

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.p hp/basket_action/load_basket_extern/id/9a9e8b2 21627011866fc7214a4a7f46360141a466003e24196f

Was sagt ihr dazu? Empfehlenswert?

Und ist das selbst - Zusammenbauen sehr aufwändig, oder geht das auch ohne große technische Vorkenntnisse?

Mfg. Danke für Antworten!


ich baue meine rechner mittlerweile seit gut 10 Jahren selber zusammen.

wichtig ist, dass deine Hände absolut sauber sind und du keine elektrische Ladung mit dir rumträgst (obwohl in der regel nichts passiert. aber man kennt das ja: 1000x gehts gut und dann nimme ^^).
ganz wichtig ist, dass die bauteile aufeinander abgestimmt sind, um nicht ungewollt nen flaschenhals zu produzieren oder ein teil durch zu knallen (zb Netzteil sollte ausreichend Stromversorgung bieten, bei zu wenig funzt es sonst net oder das netzteil knallt wegen überlastung durch oder iwo im system erscheint ein energiemangel und darum funzen sie net richtig).
ansonsten is der zusammenbau ziemlich einfach. cpu ins mainboard setzen (absolut vorsichtig, ohne gewalt. die cpu "fällt" praktisch von selber in den sockel, wenn sie richtig rum ist), mainboard ins gehäuse schrauben, netzteil einbauen, RAM einsetzen (unbeidngt darauf achten, dass er richtig rum eingesetzt wird. sprich die einkerbung auf der richtigen seite. auch hier ohne gewalt, aber es kann sein, dass du etwas kraft benötigst), Lüfter drauf, Karte rein. peripherie anschließen und los gehts. im grunde isses net mehr ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar bestemann
bestemann
#78 | 03. Mai 2016, 13:38
Zitat von cctfer:

Wie ist denn deine Konfiguration? PC -> Anlage/Decoder -> Lautsprecher?
Ist dein optisches Signal wirklich 5.1? Es kann auch sein dass das optische Signal hochskaliert wird und das analoge nicht. Der schnellste Test geht über dieses Video (interessant ist eigentlich erstmal nur der erste Test, der Rest ist egal):
https://www.youtube.com/watch?v=eL9-sIZRDH g
(unbedingt mit dem Link herunterladen und von der Festplatte öffnen, am besten mit VLC, der kann auf jeden Fall 5.1). Wenn du dort optisch auf die hinteren Lautsprecher Ton bekommst, analog aber nicht, liegt der Fehler wohl an den analogen Kabeln oder -Anschlüssen. Die Kabel kannst du ja durchwechseln um die als Fehlerquelle auszuschließen und an den Anschlüssen kannst du mal wackeln falls es einen Wackelkontakt gibt.


Normalerweise ist der analoge Weg der mit den wenigsten Problemen und der mit der besseren Qualität. 5.1 optisch vom PC ist ein sehr schwieriges Thema, da codec- und programmabhängig und man findet kaum Informationen dazu, da man darauf (so wie du und ich damals) eigentlich nur zurück greift wenn es analog nicht geht.


ich würde es gern probieren, aber der Link funzt net, komme nur auf die normale yt seite :D

PC
Mainboard Gigabyte GA-MA770T-UD3P
CPU AMD Phenom II X4 955 BE
RAM 4x "GB Kingston DDR3 @667MHz (PC3-10700H)
Graka ATI Radeon HD 5850
Sound onboard

Soundsystem Logitech Z906 5.1 THX zertifiziert

Das Problem mit dem analogen Anschluss ist, dass die hinteren Lautsprecher zwar ein Signal bekommen, aber vor allem bei Musik es sich so anhört, als wären die Lautsprecher "unter Wasser". Es ist verzerrt, verschwommen und leise. Wenn ich aber in den 4.1 Modus wechsle, bekommen sie meist ein besseres Signal (der mittlere Frontlautsorecher bekommt dann keins, logischerweise). Außerdem schaltet das System ziemlich nie den eigenen Decodermodus hinzu. Daher höre ich derzeit über optischen ausgang, weil da alle Lautsprecher gleichmäßig angesprochen werden und klaren sound von sich geben (je nach liedqualität aber schon mal ein leises knacken oder klingeln vorkommt).
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Tobiwankenobi
Tobiwankenobi
#77 | 03. Mai 2016, 11:03
Hallo!
Was sagt ihr zu dieser Abänderung vom 1500,-€ PC?:

Leicht über 1500,-€ und bei SSD und HDD leicht abgespeckt, dafür aber bessere CPU und bessere Grafikkarte.

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.p hp/basket_action/load_basket_extern/id/9a9e8b2 21627011866fc7214a4a7f46360141a466003e24196f

Was sagt ihr dazu? Empfehlenswert?

Und ist das selbst - Zusammenbauen sehr aufwändig, oder geht das auch ohne große technische Vorkenntnisse?

Mfg. Danke für Antworten!
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#76 | 02. Mai 2016, 16:49
Zitat von bestemann:
hmm seltsam, denn mit dem optischen anschluss wird meine musik tatsächlich auch auf alle alle lautsprecher verteilt, während beim analogen die hinteren satelliten meist nahezu nichts von sich geben. daher hab ich ja den anschluss gewechselt (und neine, ich kann das durch keine einstellung ändern. zumindest nicht mit der mir bekannten software... vllt haste nen tipp?).

Wie ist denn deine Konfiguration? PC -> Anlage/Decoder -> Lautsprecher?
Ist dein optisches Signal wirklich 5.1? Es kann auch sein dass das optische Signal hochskaliert wird und das analoge nicht. Der schnellste Test geht über dieses Video (interessant ist eigentlich erstmal nur der erste Test, der Rest ist egal):
https://www.youtube.com/watch?v=eL9-sIZRDH g
(unbedingt mit dem Link herunterladen und von der Festplatte öffnen, am besten mit VLC, der kann auf jeden Fall 5.1). Wenn du dort optisch auf die hinteren Lautsprecher Ton bekommst, analog aber nicht, liegt der Fehler wohl an den analogen Kabeln oder -Anschlüssen. Die Kabel kannst du ja durchwechseln um die als Fehlerquelle auszuschließen und an den Anschlüssen kannst du mal wackeln falls es einen Wackelkontakt gibt.


Normalerweise ist der analoge Weg der mit den wenigsten Problemen und der mit der besseren Qualität. 5.1 optisch vom PC ist ein sehr schwieriges Thema, da codec- und programmabhängig und man findet kaum Informationen dazu, da man darauf (so wie du und ich damals) eigentlich nur zurück greift wenn es analog nicht geht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar bestemann
bestemann
#75 | 02. Mai 2016, 12:17
hmm seltsam, denn mit dem optischen anschluss wird meine musik tatsächlich auch auf alle alle lautsprecher verteilt, während beim analogen die hinteren satelliten meist nahezu nichts von sich geben. daher hab ich ja den anschluss gewechselt (und neine, ich kann das durch keine einstellung ändern. zumindest nicht mit der mir bekannten software... vllt haste nen tipp?).

Aber Danke für die Aufklärung! Hab nämlich schon angefangen gehabt, mir sorgen zu machen, ob das, was hier so empfohlen wird, auch wirklich GameStar geprüft ist :D Wenn es jetzt noch soweit kommt, dass ich nicht mal mehr in Sachen Computer den Journalisten glauben kann, dann ist die welt nimme zu retten ^^

über 10 Jahre GameStar fan *.*
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#74 | 02. Mai 2016, 10:15
Zitat von TGA:

1000€ = i7, eine GTX960 und ein Netzteil mit 500 – 850Watt ist Standard bei Mediamarkt usw


Damit meinst du aber jetzt dass die Fertig-PCs unsinnig sind oder? i7 und GTX 960 ist nämlich Unsinn.


Zitat von TGA:
doppelt? Hat Intel nicht mal von max 20% geredet


Hab ja extra theoretisch gesagt ;) 8 Threads sind nun mal doppelt so viele wie 4. Er hat natürlich trotzdem nur 4 Cores aber kein Programm kann die ohne Lücken nutzen, Platz für die anderen Thrads ist also immer. Was jedes einzelne Programm damit macht ist was anderes. Zugewinn sollte aber auch bis 1/3 möglich sein also schon über 20 %.


Zitat von TGA:
na Professionell ist eher der i7 5820K usw.
ein i7 6700k ist mehr Hobby

und die neuere Programme benutzen eine Grafikkarte


Ja die "ordentlichen" i7 der neuen Gen. werden erst im Refresh erscheinen.
GPUs werden häufig, aber nicht ausschließlich verwendet. Vor allem im Simulationsbereich greift man häufig auf die CPU zurück.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar TGA
TGA
#73 | 02. Mai 2016, 01:20
Zitat von felix_baum:
Hallo, viele beknnte haben einen PC für 1000€ mit einem i7 prozessor.
Ihr habt aber bei dem 1500€ gerät einen i5. Könnt ihr mir den Grund erklären?


1000€ = i7, eine GTX960 und ein Netzteil mit 500 – 850Watt ist Standard bei Mediamarkt usw
oder ist der PC zusammengestellt?


Zitat von cctfer:

Der einzig nennenswerte Unterschied zwischen i5 und i7 ist das Hyperthreading. Theoretisch gesehen kann der i7 damit die doppelte Arbeit in derselben Zeit verrichten.

doppelt? Hat Intel nicht mal von max 20% geredet

Zitat von cctfer:

Der eklatante Aufpreis für einen i7 macht nur Sinn wenn man Programme mit Hyperthreading professionell(!) nutzt (z.B. beim Simulieren oder Rendern)

na Professionell ist eher der i7 5820K usw.
ein i7 6700k ist mehr Hobby

und die neuere Programme benutzen eine Grafikkarte
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#72 | 02. Mai 2016, 00:07
Zitat von bestemann:
Gibt es zum Gigabyte GA-Z170-HD3P eine gute Alternative mit optischen Soundausgang? Hab ein 5.1 THX zertifiziertes Surroundsystem, welches erst mit dem optischen Anschluss wirklich sein Potenzial entfaltet.


Das kann ich nur schwer glauben, denn um mehrkanalige Signale optisch zu leiten ist eine starke Komprimierung notwendig. Wenn du ein gutes 5.1 System hast solltest du es analog anschließen.


Zitat von bestemann:
Außerdem unterstützt der Intel Core i5 6500 nur DDR4 RAM bis 2133 MHz, das heißt die höhere Taktung bringt im Grunde nichts bzw is inkompatibel (abgesehen vllt von den Timings)


Vorsicht gefährliches Halbwissen ;)
Der JEDEC Standard ist nur bis 2133 MHz spezifiziert, alles darüber ist Übertaktung. Deshalb müsste bei deiner Quelle auch beim allerbesten Prozessor nur eine Unterstützung für 2133 MHz stehen. Der i5 6500 kann problemlos auch mit höher getaktetem RAM arbeiten, wichtig ist das Mainboard.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar bestemann
bestemann
#71 | 01. Mai 2016, 20:04
Gibt es zum Gigabyte GA-Z170-HD3P eine gute Alternative mit optischen Soundausgang? Hab ein 5.1 THX zertifiziertes Surroundsystem, welches erst mit dem optischen Anschluss wirklich sein Potenzial entfaltet.

Außerdem unterstützt der Intel Core i5 6500 nur DDR4 RAM bis 2133 MHz, das heißt die höhere Taktung bringt im Grunde nichts bzw is inkompatibel (abgesehen vllt von den Timings)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#70 | 30. Apr 2016, 13:23
Zitat von felix_baum:
Hallo, viele beknnte haben einen PC für 1000€ mit einem i7 prozessor.
Ihr habt aber bei dem 1500€ gerät einen i5. Könnt ihr mir den Grund erklären?


Der einzig nennenswerte Unterschied zwischen i5 und i7 ist das Hyperthreading. Theoretisch gesehen kann der i7 damit die doppelte Arbeit in derselben Zeit verrichten.
Darauf muss das Programm allerdings ausgelegt sein, das machen 99,9999 % der Spiele nicht und selbst die, die das tun, laufen immer noch bestens auf einem i5.

Man hat mit dem i7 also in 0,0001 % der Spiele (es gibt aktuell vielleicht 3 Beispiele) eine minimal bessere FPS die noch nicht mal wahrnehmbar ist. Der eklatante Aufpreis für einen i7 macht nur Sinn wenn man Programme mit Hyperthreading professionell(!) nutzt (z.B. beim Simulieren oder Rendern), nicht aber bei Spielen. Und darum geht es hier ja ;)

Flaschenhals ist und bleibt die Grafikkarte, dort sollte das gesparte Geld dann investiert werden.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar felix_baum
felix_baum
#69 | 30. Apr 2016, 13:03
Hallo, viele beknnte haben einen PC für 1000€ mit einem i7 prozessor.

Ihr habt aber bei dem 1500€ gerät einen i5. Könnt ihr mir den Grund erklären?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar TGA
TGA
#68 | 28. Apr 2016, 19:53
Zitat von cctfer:

Die Wattzahl wurde mit den maximalen Herstellerangaben ermittelt.


TDP ist aber wage
in der Praxis ist der Verbrauch entweder höher oder niedriger

Zitat von cctfer:

Sicherheitshalber könntest du auf ein 600 oder 650 Watt Netzteil umrüsten.


Dark Power Pro 11 550W

mit 540W auf 12v (mit OCP)
und 92% Wirkungsgrad bei 100% Last

Zitat von cctfer:

in wenigen Monaten wird es vsl. mindestens leistungsgleiche Grafikkarten zu einem sehr viel niedrigeren Preis und mit viel geringerem Stromverbrauch, d.h. auch geringerer Geräuschemission geben.


wie bei der 780 ti (ende 2013)
eine 970 (ende 2014) hat eine ähnliche Leistung
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Misp86
Misp86
#67 | 28. Apr 2016, 09:15
Danke für die Antwort.
Ich hatte nicht vor auf SLI zu gehen. Hatte das einmal und bin ehrlich gesagt geheilt davon. Ist aber sicherlich Geschmackssache.
Mit dem Ausblick, was in Zukunft kommt, lasse ich mir das Ganze noch einmal durch den Kopf gehen.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar cctfer
cctfer
#66 | 27. Apr 2016, 18:49
Zitat von Misp86:
Hy,

Ich habe mal eine Frage zum 1500€ System. Ich würde anstatt der Fury gern eine Zotac GTX980 Ti Amp! Extreme benutzen.
Ist das ohne Probleme in dem System möglich oder muss ich dabei etwas beachten bzw. andere Komponente tauschen? (z.B. Netzteil, Mainboard oder Tower)

Sicherheitshalber könntest du auf ein 600 oder 650 Watt Netzteil umrüsten. Beim Mainboard ist nur im Hinterkopf zu behalten dass du keine 2 Nvidia Karten gleichzeitig betreiben kannst, solltest du später noch eine kaufen wollen. Beim Tower sollte es keine Probleme geben.

ABER: In wenigen Monaten wird es vsl. mindestens leistungsgleiche Grafikkarten zu einem sehr viel niedrigeren Preis und mit viel geringerem Stromverbrauch, d.h. auch geringerer Geräuschemission geben. Brauchst du dringend einen PC, kaufe dir vielleicht besser eine Mittelklasse-Grafikkarte und upgrade im Verlauf des Jahres. Mit so einer üblen High-End Grafikkarte wie der 980 Ti dürfte der Wertverlust beim Verkauf absolut viel höher liegen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Misp86
Misp86
#65 | 22. Apr 2016, 09:16
Hy,

Ich habe mal eine Frage zum 1500€ System. Ich würde anstatt der Fury gern eine Zotac GTX980 Ti Amp! Extreme benutzen.
Ist das ohne Probleme in dem System möglich oder muss ich dabei etwas beachten bzw. andere Komponente tauschen? (z.B. Netzteil, Mainboard oder Tower)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Makney
Makney
#64 | 07. Apr 2016, 22:39
Zitat von TGA:


hatte die Black nicht ein bessere Leistung und 5 Jahre Garantie


Ja die Black hat längere Garantie und auch wenig mehr Leistung nur ob sich die mehr kosten lohen ist fraglich. Hatte die Platten nur in ihre Kategorien eingeteilt ohne spezifisch auf die Leistungs Unterschiede einzugehen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar TGA
TGA
#63 | 07. Apr 2016, 16:31
Zitat von Makney:


Blue und Black sind gut geeignet für PCs wo auf den jeweils dann auch Programme installiert werden, und der PC nur paar Stunden Täglich eingeschaltet ist.


hatte die Black nicht ein bessere Leistung und 5 Jahre Garantie
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#62 | 07. Apr 2016, 12:56
Zitat von Makney:
Grenn ist klar das sind für unsrer Öko leute die mit dem geringsten Stromverbrauch wer es mag aber unterscheiden sich außer einer niedrigeren RPM nicht von der Blue.

Gute Übersicht, nur dass man im selben Zug noch erwähnen kann dass die Greens in der Regel nicht nur stromsparender sondern auch langsamer, kühler, ruhiger und etwas günstiger sind. Für Daten wie Medien, die man nicht so oft aufruft, sind die Greens daher auch eine gute Wahl und nicht nur für Ökos ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Makney
Makney
#61 | 07. Apr 2016, 07:31
Mann muss in der Festplatten frage RED/BLUE/BLACK/PURPLE/GREN von WD imemr schauen wo zu benutzt man sie.

Blue und Black sind gut geeignet für PCs wo auf den jeweils dann auch Programme installiert werden, und der PC nur paar Stunden Täglich eingeschaltet ist.

Grenn ist klar das sind für unsrer Öko leute die mit dem geringsten Stromverbrauch wer es mag aber unterscheiden sich außer einer niedrigeren RPM nicht von der Blue.

Red und Purpel sind die Dauer Laufwerke wie sie für NAS/Überwachungskamera Daten Speicherung gut sind. Wobei die Purpel ein Tick billiger ist. Ich verwende die RED halt in mein PC weil ich da wirklich nur Daten drauf lege und nichts installiere.

Ist aber nur meine Meinung wie ich die Platten von WD verwende.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#60 | 07. Apr 2016, 01:04
Zitat von SpriGgy:


Na dann lieber eine Black Edition xD

Exakt, die Blacks sind für maximale Leistung und Kapazität konzipiert... ob sich das preislich lohnt ist ne andere Geschichte ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar SpriGgy
SpriGgy
#59 | 07. Apr 2016, 00:06
Zitat von cctfer:

Die Reds sind für RAID Systeme ausgelegt, also
- maximale NAS Kompatibilität
- Always-On Betrieb
- mehrere Festplatten nebeneinander (Geräusch- und Vibrationsarm)
- niedrige Temperaturen (= niedrige Drehzahl)
Für einen Desktop-Spielerechner kommt definitiv eher eine Blue in Betracht die für den täglichen An/Aus Zuhause-Betrieb konzipiert und schneller ist (auch wenn Drehzahlen längst nicht alles sind).


Na dann lieber eine Black Edition xD
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#58 | 06. Apr 2016, 23:33
Zitat von SpriGgy:
Naja bei voller Auslastung sind das nicht nur 70%

Gem. den max. Herstellerwerten die ja oft auch gar nicht erreicht werden sind das 72 % oder so. Eine Überdimensionierung (gut, von der spricht man glaube ich eher bei unter 50 %) ist bei Netzteilen auch eher kontraproduktiv. Dass man übertaktet ist in den Setups nicht abgedeckt, das muss man natürlich vorher einkalkulieren. Beim Thema Aufrüsten muss man bedenken dass der Trend sehr deutlich in Richtung weniger Verbrauch statt mehr Leistung geht, bei der Langlebigkeit fällt mir mein Billignetzteil ein dass über 6 Jahre lief und beim Geräuschpegel ist das Netzteil heute glaube ich die letzte aktiv gekühlte Komponente die man hört ;)


Zitat von SpriGgy:
Und beim PC würd ich dann lieber nen 20er drauflegen oder woanders sparen anstatt ne 120gb SSD einzubauen wenn man für nicht viel mehr eine 250GB haben kann. Die ganze Zeit Daten umzuschieben und Spiele zu installieren und deinstallieren kann doch echt nerven.

Wenn es wirklich nur die 20 € sind gebe ich dir vollkommen Recht. Trotzdem hält man natürlich immer Ausschau nach Sparmöglichkeiten im 750 € Setup.

Zitat von SpriGgy:
Und bei der RED ging es mir nur um Qualität und Langlebigkeit. Weiß jetzt gar nicht ob sie schneller ist als eine blue, aber meine RED ist ca. 60% schneller als meine Green.

Die Reds sind für RAID Systeme ausgelegt, also
- maximale NAS Kompatibilität
- Always-On Betrieb
- mehrere Festplatten nebeneinander (Geräusch- und Vibrationsarm)
- niedrige Temperaturen (= niedrige Drehzahl)
Für einen Desktop-Spielerechner kommt definitiv eher eine Blue in Betracht die für den täglichen An/Aus Zuhause-Betrieb konzipiert und schneller ist (auch wenn Drehzahlen längst nicht alles sind).
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Makney
Makney
#57 | 06. Apr 2016, 19:20
Zitat von SpriGgy:

...
Und beim PC würd ich dann lieber nen 20er drauflegen oder woanders sparen anstatt ne 120gb SSD einzubauen wenn man für nicht viel mehr eine 250GB haben kann. Die ganze Zeit Daten umzuschieben und Spiele zu installieren und deinstallieren kann doch echt nerven.
Und bei der RED ging es mir nur um Qualität und Langlebigkeit. Weiß jetzt gar nicht ob sie schneller ist als eine blue, aber meine RED ist ca. 60% schneller als meine Green.


Mit den SSD Speicher hast du recht da sind ein Paar Euro mehr wirkliche ein Mehrwert. Die Red läuft wen je nach model was man nimmt langsamer als die Blue kann bis zu 7200RPM erreichen die Red 5200RPM. Sonst sind aber die werte sehr identisch.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar SpriGgy
SpriGgy
#56 | 06. Apr 2016, 18:26
Zitat von cctfer:

Das be quiet! im 500er Setup kommt aus der System Power Serie und das ist vom Preis angemessen. 50 € für ein Netzteil sollten auch schon sein denn die Wattzahl ist bei weitem nicht das einzige was zählt.
Die 450 Watt im 750 € PC sind mit ca. 70 % Auslastung immernoch locker im optimalen Bereich.
Die 120 GB SSD ist ein preislicher Kompromiss. Mit einer SSD fürs System und 2-3 Spiele, die von einer SSD profitieren, ist jedem Nutzer enorm geholfen ohne viel drauf zu zahlen. Den Unterschied zwischen Blue und Red wird dahingegen niemand merken.
SSHDs haben meist 8 GB fürs System und das mag Windows heute nicht mehr so. Die sind was für mobile Systeme, im Desktopbereich verlieren sie den Vorteil der Größe, sind lauter und zumeist langsamer als eine reine SSD.


Naja bei voller Auslastung sind das nicht nur 70%. Und ja Watt ist nicht alles, vor allem da die Angaben sehr frei gewählt sind. Es kommt darauf an wieviel Watt es tatsächlich in den verschiedenen Zweigen hat. Da kommen manche 500W netzteile schlechter weg als andere die als 450 deklariert sind. Trotzdem ist es besser, lieber etwas mehr reserve zu haben. Zum einen wenn man mal aufrüsten will, zum übertakten und zum anderen kommt es der Langlebigkeit und dem Geräuschpegel entgegen vor allem im Sommer.
Und beim PC würd ich dann lieber nen 20er drauflegen oder woanders sparen anstatt ne 120gb SSD einzubauen wenn man für nicht viel mehr eine 250GB haben kann. Die ganze Zeit Daten umzuschieben und Spiele zu installieren und deinstallieren kann doch echt nerven.
Und bei der RED ging es mir nur um Qualität und Langlebigkeit. Weiß jetzt gar nicht ob sie schneller ist als eine blue, aber meine RED ist ca. 60% schneller als meine Green.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#55 | 06. Apr 2016, 12:49
Zitat von SpriGgy:
Ihr wollt beim 500EUR PC sparen und kommt mit einem beQuiet Netzteil,
beim 750 EUR PC mit einem 450W Netzteil? [...]
und ich denke mit einer 120GB SSD ist kaum einem Spieler geholfen, da diese mit OS und 2-3 Spielen schon voll ist, das wäre nicht zukunftssicher. Schaut euch ma an wie groß die aktuellen Spiele teilweise shcon sind. 30-50GB sind gar nicht mehr so untypisch. Ich würde bei WD eher zur RED Reihe empfehlen die sind nicht viel teurer aber etwas robuster gebaut und bieten länger Garantie.
Eventuell bietet sich auch eher eine Hybrid Festplatte hier an.

Das be quiet! im 500er Setup kommt aus der System Power Serie und das ist vom Preis angemessen. 50 € für ein Netzteil sollten auch schon sein denn die Wattzahl ist bei weitem nicht das einzige was zählt.
Die 450 Watt im 750 € PC sind mit ca. 70 % Auslastung immernoch locker im optimalen Bereich.
Die 120 GB SSD ist ein preislicher Kompromiss. Mit einer SSD fürs System und 2-3 Spiele, die von einer SSD profitieren, ist jedem Nutzer enorm geholfen ohne viel drauf zu zahlen. Den Unterschied zwischen Blue und Red wird dahingegen niemand merken.
SSHDs haben meist 8 GB fürs System und das mag Windows heute nicht mehr so. Die sind was für mobile Systeme, im Desktopbereich verlieren sie den Vorteil der Größe, sind lauter und zumeist langsamer als eine reine SSD.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar SpriGgy
SpriGgy
#54 | 06. Apr 2016, 11:19
Wer stellt eigentlich diese PCs zusammen? Ich kann da nur die Hände vor den Kopf schlagen.

Ihr wollt beim 500EUR PC sparen und kommt mit einem beQuiet Netzteil, beim 750 EUR PC mit einem 450W Netzteil? Wollt ihr das beim Spielen dauernd in der oberen Belastungszone betreiben, damit es einem nach 2 Jahren um die Ohren fliegt? Zudem sind die Super Flower überteuerter Rotz und ich denke mit einer 120GB SSD ist kaum einem Spieler geholfen, da diese mit OS und 2-3 Spielen schon voll ist, das wäre nicht zukunftssicher. Schaut euch ma an wie groß die aktuellen Spiele teilweise shcon sind. 30-50GB sind gar nicht mehr so untypisch.

Ich würde bei WD eher zur RED Reihe empfehlen die sind nicht viel teurer aber etwas robuster gebaut und bieten länger Garantie.
Eventuell bietet sich auch eher eine Hybrid Festplatte hier an.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#53 | 06. Apr 2016, 00:32
Zitat von dobe:
Hey Leute,
da ich mir noch nie einen PC zusammengestellt habe, wollte ich mir euren Rat holen und fragen ob diese Zusammenstellung in Ordnung geht.

Intel Core i5 6600K
Gigabyte GA-Z170
8192MB Sapphire Radeon R9 390 Nitro
240GB Crucial BX200
Corsair Carbide Series 300R
500 Watt be quiet! Straight Power 10-CM
16GB G.Skill RipJaws V rot DDR4-2133
Noctua NH-D15 Tower Kühler

Passt die Grafikkarte ins Gehäuse bzw. ist der CPU Kühler wohl nicht dem RAM im weg? Lieber den PC zusammenbauen lassen, wenn man zuvor noch einen zusammengebaut hat?

Danke im Voraus

Solange du den 6600K nicht per OC ausquetscht ist der Noctua sehr überdimensioniert, da hat Makney völlig Recht, andere Lüfter wie der Macho sind leider auch ähnlich unpassend an den RAM Slots. Entweder du kaufst Low-Profile RAM, der etwas teurer ist, oder du kannst nur 2 Module verbauen (geht ja auch 2x 8 GB), oder du suchst dir einen noch kleineren Kühler, der aber evtl. teurer und/oder lauter ist.

Ich würde einen etwas günstigeren Kühler kaufen wie den Macho 120 Rev. B und beim RAM zu 2 Modulen greifen, die auch ein besseres P/L Verhältnis bieten als deine Wahl: http://www.mindfactory.de/product_info.php/16G B-GeIL-white-Dragon-IC-DDR4-3200-DIMM-CL15-Dua l-Kit_1016390.html

Die Grafikkarte ist kein Problem.

Den Zusammenbau kannst du dir selbst zutrauen wenn du nicht gerade zwei linke Hände hast. Zusammen mit den beiliegenden Handbüchern und die GameStar Anleitung ist das kinderleicht, kann beim ersten Mal aber durchaus 2 Stunden dauern.
Bonusinfo: Schwere Kühler, also die guten, sollten nie montiert transportiert werden (das macht auch keiner von den Zusammenbauern). Man kann sie aber relativ schnell anstecken und festschrauben.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Makney
Makney
#52 | 05. Apr 2016, 19:35
Zitat von dobe:
Hey Leute,

da ich mir noch nie einen PC zusammengestellt habe, wollte ich mir euren Rat holen und fragen ob diese Zusammenstellung in Ordnung geht.

Intel Core i5 6600K
Gigabyte GA-Z170
8192MB Sapphire Radeon R9 390 Nitro
240GB Crucial BX200
Corsair Carbide Series 300R
500 Watt be quiet! Straight Power 10-CM
16GB G.Skill RipJaws V rot DDR4-2133
Noctua NH-D15 Tower Kühler

Passt die Grafikkarte ins Gehäuse bzw. ist der CPU Kühler wohl nicht dem RAM im weg? Lieber den PC zusammenbauen lassen, wenn man zuvor noch einen zusammengebaut hat?

Danke im Voraus


Schöne zusammen Stellung, also mit der Grafikkarte hast du kein Problem in dem Gehäuse die passt locker rein.
Bei Kühler hängt leider sehr flach und Weit über die RAM-Steckplätze habe ihn nämlich bei mir auch eingebaut und ich konnte nur Flachbau RAMs verwenden.
Ich Empfehle eher ein Anderen Lüfter zunehmen da der Nuctua sehr überdimensioniert ist.
Beim zusammenbau muss man selbst wissen mein aktuellen PC habe ich zusamen bauen lassen bei K&M und bin mäßig begeistert.
Info noch zum Kühler den mussten sie laut aussage von sich mit 2 Man einbauen.
Mein nächsten werde ich selbst zusamen bauen ist halt nur eine Sache ob man es sich zutraut.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar dobe
dobe
#51 | 05. Apr 2016, 18:57
Hey Leute,

da ich mir noch nie einen PC zusammengestellt habe, wollte ich mir euren Rat holen und fragen ob diese Zusammenstellung in Ordnung geht.

Intel Core i5 6600K
Gigabyte GA-Z170
8192MB Sapphire Radeon R9 390 Nitro
240GB Crucial BX200
Corsair Carbide Series 300R
500 Watt be quiet! Straight Power 10-CM
16GB G.Skill RipJaws V rot DDR4-2133
Noctua NH-D15 Tower Kühler

Passt die Grafikkarte ins Gehäuse bzw. ist der CPU Kühler wohl nicht dem RAM im weg? Lieber den PC zusammenbauen lassen, wenn man zuvor noch einen zusammengebaut hat?

Danke im Voraus
rate (1)  |  rate (0)
Avatar cctfer
cctfer
#50 | 05. Apr 2016, 16:28
Zitat von Makney:
So da ja hier viele sind die sich mit Hardware auskennen wollte ich mal fragen ob meine PC Zusammenstellung die ich mit Mitte des Jahres kaufen will okay ist oder es da Verbesserung gibt.

Ich würde dir gerne helfen, kann dir aber ohne Recherche nur sagen dass sich das gut liest, es liegt preislich leider weit über dem worüber ich mich sonst informiere. Kann dir nur noch sagen dass ich bei der CPU auf Broadwell-E warten würde, die Mitte des Jahres raus kommt.

Zitat von Rauschmeister:

Also habe ich nun die ASUS Strix r9 390 im Blick. Hier im Artikel ist von der 390X die Rede, lohnen sich denn die ca. 70€ für das X?

Es lohnt sich sofern du die Mehrleistung möchtest, wie antenne schon sagte. Du kannst ja Tests zu deinen Lieblingsspielen suchen und schauen ob die 390X dort für einen spürbaren Schub sorgt. Ich persönlich bin mit meiner R9 380 zufrieden bis ich mir irgendwann nächstes Jahr etwas aus der nächsten Generation gönne.

Zitat von Rauschmeister:

Kurz noch was anderes, was könnte im schlimmsten Fall passieren wenn das Netzteil dann zu schwach wäre, geht was kaputt oder wird gedrosselt/schaltet ab?

Eigentlich sollte dann nichts passieren, ich würde es dennoch unter allen Umständen vermeiden. be quiet! bietet einen Watt-Kalkulator an, den ich vorher nutzen würde, dabei muss man natürlich die Effizienz des eigenen Netzteils auch beachten.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Makney
Makney
#49 | 05. Apr 2016, 13:29
So da ja hier viele sind die sich mit Hardware auskennen wollte ich mal fragen ob meine PC Zusammenstellung die ich mit Mitte des Jahres kaufen will okay ist oder es da Verbesserung gibt.

CPU
-Intel Core I7-5930K 6x 3,50GHz
RAM
-G.Skill RopJaws V DIMM Kit 16GB, DDR4360,CL17-18-18-38 (2x)
Mainbord
-ASUS X99-Deluxe/U3.1
Graka
-ASUS STRIX - GTX980TI DC3OC
CPU-Kühler
-Corsair Hydro Series H110i GTX
Netzteil
-Cosari Professional Series HX750I 750W
Gehäuse
-Corsair Graphite Series 780T
Festplaten
-Samsung SSD 950 Pro 256GB M.2 (System/Wichtige Programme)
-Samsung SSD 850 Pro 512GB (Spiele/Unwichtige Programme)
-Western Digital Red 4TB 3,5 2x (Daten)
Optisches Laufwerk
-LG BH16NS55 (Bluray Brenner)

Wolte halt möglichst viel Leistung haben sollte halt nicht über 3.000€ kosten. Sollte nicht nur Gaming sonder auch 3D Rendering gut können. Ich weiß mit den Festplatten ist für manche wahrscheinlich übertrieben nur ich mag es halt wen alles schön ordentlich getrennt ist.

Würde mich freuen wen mir da einer Tipps geben kann ob ich wo sparen kann oder noch mehr Leistung raus holen kann.
rate (0)  |  rate (0)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Die besten Selbstbau-PCs
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten