Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 10 weiter »
Avatar Daniel Visarius
Daniel Visarius
#1 | 23. Nov 2012, 11:32
Hinweis: Alte Kommentare mal wieder ausgeblendet zwecks Übersicht.
rate (59)  |  rate (3)
Avatar peet11
peet11
#2 | 23. Nov 2012, 11:49
Ist dieser 1000 Euro PC in dieser Konstellation zu empfehlen? Und ist ein i7 Prozessor die 100 Euro mehr Wert, oder anderst gesagt, 8 anstatt 4 Threads für diesen PC sinnvoll?
rate (6)  |  rate (8)
Avatar Tiranius87
Tiranius87
#3 | 23. Nov 2012, 14:10
Kommt darauf an was du mit dem PC vor hast. Für Spiele ist der hier empfohlene i5 mit seinen 4 Kernen auch ohne Hyper-Threading mehr als ausreichend.
rate (13)  |  rate (1)
Avatar BMF_RedHot
BMF_RedHot
#4 | 23. Nov 2012, 15:33
Bei mir läuft ein i7.
Ja nur zum Zocken.
Aber ich steh auf das Lambo-Feeling im PC
rate (14)  |  rate (24)
Avatar Morrich
Morrich
#5 | 23. Nov 2012, 15:40
In einem 1500€ PC empfehlt ihr ein billiges Pure Power Netzteil der älteren L7 Serie?

In einen solchen Rechner sollte man was hochwertigeres und leiseres verbauen.
Wenigstens ein Pure Power L8 CM sollte es sein. Kostet kaum mehr und bietet sowohl Kabelmanagement, als auch einen ultra leisen SilentWings Lüfter.
rate (16)  |  rate (5)
Avatar Tauly
Tauly
#6 | 23. Nov 2012, 15:45
der i5 3570k ist einsame spitze. Ich bin von einem phenom II 965 auf diesen hier umgestiegen und naja.... da liegen 2 Dimensionen dazwischen was der Intel mehr leistet und dabei noch weniger Strom benötigt.

Ich hatte vor dem i5 ca 8 Jahre nur AMD bei mir drin, aber damit is wohl nun Schluss :-(

lg
rate (16)  |  rate (2)
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#7 | 23. Nov 2012, 15:49
Seit ihr euch sicher bei den Netzteilen?
Sollten da nicht überall welche mit weniger Watt aber mehr Effizienz rein?
Ansonsten stellt sich die Frage, wieso ein Rechner wie der 500€-Rechner, der ca. 200 Watt braucht ein 550-Watt-Netzteil erhält!
rate (10)  |  rate (9)
Avatar Tiranius87
Tiranius87
#8 | 23. Nov 2012, 16:06
Zitat von Cd-Labs: Radon Project:
Seit ihr euch sicher bei den Netzteilen?
Sollten da nicht überall welche mit weniger Watt aber mehr Effizienz rein?
Ansonsten stellt sich die Frage, wieso ein Rechner wie der 500€-Rechner, der ca. 200 Watt braucht ein 550-Watt-Netzteil erhält!



Naja, CPU und Graka werden zusammen wohl schon um die 250 Watt brauchen. Wenn man dann bedenkt das ja auch noch ein paar andere Komponenten Strom brauchen und man vielleicht auch noch nen bisschen Luft nach oben haben will (zwecks aufrüsten) ist das schon nicht verkehrt. Zumindest nach meiner Ansicht.
rate (16)  |  rate (1)
Avatar Muffin-Man
Muffin-Man
#9 | 23. Nov 2012, 16:28
Bähhh, der Tower für den 1500 Euro PC ist ja mal wirklich häßlich.
rate (11)  |  rate (12)
Avatar peet11
peet11
#10 | 23. Nov 2012, 17:11
Alles klar, danke für die Antwort. Eins noch, der Arbeitsspeicher wird hier mit "Kingston HyperX 8,0 GByte Kit DDR3-1600 (2x4)" empfohlen. Kostet 40 Euro. Der "Mushkin Essentials - Memory - 16 GB : 2 x 8 GB" kostet 58 Euro. Die MHz sind unterschiedlich, was sagt diese bei RAM aus?
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Morrich
Morrich
#11 | 23. Nov 2012, 17:13
Zitat von Tiranius87:

Naja, CPU und Graka werden zusammen wohl schon um die 250 Watt brauchen.


Höchstens wenn man beide Komponenten unter Volllast betreibt. Und wann bekommt man eine halbwegs aktuelle CPU schon mal unter Volllast? Die Graka sicher, aber die CPU kaum.

Dieses System wird selbst unter Last also nicht viel mehr als 300W verbrauchen.
Da muss es definitiv kein 550W Netzteil sein.
Selbst wenn man später eine noch schnellere Graka mit höherem Stromverbrauch verbauen würde, hätte man mit einem 450W NT auch noch genug Reserve für dieses Vorhaben.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar Tiranius87
Tiranius87
#12 | 23. Nov 2012, 17:53
Zitat von peet11:
Alles klar, danke für die Antwort. Eins noch, der Arbeitsspeicher wird hier mit "Kingston HyperX 8,0 GByte Kit DDR3-1600 (2x4)" empfohlen. Kostet 40 Euro. Der "Mushkin Essentials - Memory - 16 GB : 2 x 8 GB" kostet 58 Euro. Gibt es denn qualitätive Unterschiede bei den Herstellern?


Mit Mushkin bin ich bis jetzt noch nicht in Kontakt gekommen, deswegen kann ich dir zu deren Qualität leider nichts sagen.
Generell kommt es beim Arbeitsspeicher neben der Kapazität auch auf den Speichertakt(z.B. "1600 MHz") und die Timings(z.B. "9-9-9-24") an. Der Speicher arbeitet schneller je höher der Takt und je niedriger die Timings sind. Schau dir am besten bei den Online-Shops die Bewertungen der Mushkin Module an, so kriegst du raus ob die Qualitative Probleme haben.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Tiranius87
Tiranius87
#13 | 23. Nov 2012, 18:18
Zitat von Morrich:

Selbst wenn man später eine noch schnellere Graka mit höherem Stromverbrauch verbauen würde, hätte man mit einem 450W NT auch noch genug Reserve für dieses Vorhaben.


Zugegeben, die Reserve ist beim 550W NT schon ziemlich großzügig. Allerdings sind 450W NT nicht so viel günstiger. Die 450 W Variante von XFX kostet bei alternate.de zum Beispiel 50€. Da würde ich lieber 550W Variante nehmen auch wenn ich sie noch nicht voll auslasten könnte. Aber das ist wohl auch Ansichtssache
rate (5)  |  rate (1)
Avatar RWitschi
RWitschi
#14 | 23. Nov 2012, 18:30
In 9 Monaten kann ich mir nach 3 Jahren einen neuen PC zulegen. Werde mich wohl auf die 1500 Euro Kiste fokussieren, mit paar Unterschieden für CAD.

Statt 8GB, 64GB - Man kann davon NIE genug haben, wenn man mit Animationen und viel Layern arbeitet.
Statt 4-Kern, 8-Kern von Intel, wenn es bis dahin einen gibt, sonst 6-Kern. 512GB Samsung SSD statt 256 und die GTX770/GTX780 wenn bis dahin verfügbar.
rate (1)  |  rate (17)
Avatar Lars-G90
Lars-G90
#15 | 23. Nov 2012, 19:59
Zitat von Tiranius87:


Zugegeben, die Reserve ist beim 550W NT schon ziemlich großzügig. Allerdings sind 450W NT nicht so viel günstiger. Die 450 W Variante von XFX kostet bei alternate.de zum Beispiel 50€. Da würde ich lieber 550W Variante nehmen auch wenn ich sie noch nicht voll auslasten könnte. Aber das ist wohl auch Ansichtssache


Die Effizienz von Netzteilen ist um die 80% am größten, das heißt ein überdimensioniertes Netzteil kostet sogar mehr Strom (wenn auch nur recht wenig). Wozu also ein teureres Netzteil kaufen, das dann auch noch mehr Strom braucht?
rate (4)  |  rate (3)
Avatar Chuck Sarpei
Chuck Sarpei
#16 | 23. Nov 2012, 21:05
Zitat von Lars-G90:


Die Effizienz von Netzteilen ist um die 80% am größten, das heißt ein überdimensioniertes Netzteil kostet sogar mehr Strom (wenn auch nur recht wenig). Wozu also ein teureres Netzteil kaufen, das dann auch noch mehr Strom braucht?


Wer hat dir denn diesen Mythos ins Ohr gesetzt? Das Netzteil verbraucht so viel wie es braucht und die Effizienz ist mehr oder weniger bei egal welcher Auslastung in etwa gleich, natürlich vom Netzteil abhängig.

Ich würde jedoch auch für den 500 € Rechner ein Cougar A 450 Watt Netzteil eher empfehlen.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Lukasweb
Lukasweb
#17 | 23. Nov 2012, 21:15
Sind mal wieder viel zu große NTs. Noch fast schlimmer ist aber, dass augerechnet beim 1000er und 1500er veraltete Einsteiger-NTs eingesetzt werden.

Ein i7 ist auch nur in bestimmten Fällen angebracht, genauso wie die Soundkarte.

Ne, dann sollte man sich lieber mal das hier anschauen:
http://www.computerbase.de/forum/showthrea d.php?p=3300405#post3300405

Zitat von Chuck Sarpei:


Wer hat dir denn diesen Mythos ins Ohr gesetzt? Das Netzteil verbraucht so viel wie es braucht und die Effizienz ist mehr oder weniger bei egal welcher Auslastung in etwa gleich, natürlich vom Netzteil abhängig.


Wenn du wohl sichtbar wenig Ahnung von NTs hast, dann solltest du auch nicht andere zurechtweisen. Natürlich unterscheidet sich die Effizienz je nach Auslastung. Nicht umsonst definiert das 80 Plus Label die Effizienz je nach Auslastung unterschiedlich.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#18 | 23. Nov 2012, 22:24
Wieso bei Gamestar der Netzteilwahn immer noch grassiert verstehe ich nicht. Vielleicht könnt ihr mal Stellung dazu nehmen wieso für den 500 € PC der knapp unter 250 Watt braucht ein doppelt so großes Netzteil empfohlen wird ?

Ihr wisst doch auch hoffentlich das Netzteile bei zu geringer Auslastung oft nicht so effizient arbeiten können wie bei ~ 80% Auslastung (es gibt Ausnahmen, keine Frage).

Wieder einmal wird auch 4 GB RAM mit 1.65 V Spannung beibehalten. Ja wieso das denn ? 8 GB Corsair Vengeance lp mit 1.5 V wären in jedem Fall die bessere Wahl und sind mit ~35 € auch bezahlbar genug für einen 500 € Rechner.

Eine 500 GB Festplatte für 50 € ist schlichtweg unsinnig wenn es doch 1 TB platten bereits ab 55 € gibt. Die 5 € müssen bei einem Einsteiger PC auch drin sein.

Das Gehäuse ist gut, man sollte aber darauf hinweisen das es nur hinten einen vorinstallierten Lüfter hat. Es entsteht also kein durchgehender Luftstrom. Nichtsdestotrotz kann man das BitFenix Shinobi empfehlen. Gehäuse an sich sind ohnehin stark vom Geschmack abhängig.

Bei der Grafikkarte würde ich gerne einwerfen das die Sapphire HD 7850 bereits ab 140 € zu haben ist und damit die "fehlenden" 40 Mhz Chiptakt verschmerzbar sind. Mal abgesehen davon das die zwei Lüfter der Sapphire etwas leiser sind als der eine der MSI.

Gerade der Einsteiger-PC für 500 € ist euch meines Erachtens mal wieder nicht gelungen. Das geht besser.

Erfreulich ist beim 750 € PC der Hinweis auf den i5 3470. Ob man für eine CPU die nicht zum Übertakten gemacht ist allerdings einen solchen Monsterkühler wie von euch empfohlen benötigt, bezweifle ich.

1 TB HDD ist hier ok, der Preisvergleich verlinkt aber auf eine 320 GB Variante weswegen "ab 70 €" defintiv falsch ist. 1 TB platten gibt es ab 55 €.

Auch beim 750 € PC wieder die Kritik am 1.65 V RAM - nehmt doch 1.5 V. Wie kommt ihr denn darauf den 1.65V zu empfehlen ? Ich verstehe es nicht. DAmit ich es nicht nochmal schreiben muss: Das gilt für alle PCs - wieso wird von euch der 1.65 V RAM empfohlen ?

Beim 1000 € PC. Liebe Gamestar Redakteure... dieses System braucht nie und nimmer ein 630 Watt Netzteil. Nicht einmal ein System mit einer GTX 690 benötigt das noch... also im Ernst. Mit den Netzteilen habt ihr kein gutes Händchen. Für die 660 ti reicht ein bequiet E9 400W bereits bestens aus. Das ist nicht nur etwas günstiger, sondern auch effizienter und hat 5 Jahre (!) Garantie. Ein 630 W Netzteil und dazu noch ein altes ist nicht einmal mehr mit SLI zu rechtfertigen.

Gut, beim 1500 € PC kann man über den Nutzen eines i7 3770k streiten, ausschließlich fürs Gaming ist dieser Nutzen zweifelhaft. Wer zudem nicht übertakten will nimmt stattdessen sowieso den Xeon 1230V2.

Aber auch hier kritisiere ich wieder das vollkommen übertriebene Netzteil, noch 100 W mehr und ihr könnt damit 2 x GTX 690 betreiben xD.

Vielleicht solltet ihr einige Empfehlungen nochmal überdenken, dann müssen wir den Fragestellern im Hardwareforum auch nicht immer mitteilen das ihr zum Teil Quatsch empfohlen habt.

Schlecht sind eure Systemempfehlungen ja per se nicht, will ich ja gar nicht sagen, aber es sollte auch euer Anspruch sein das wenn schon hin und wieder aktualisiert wird, das es dann auch dem Stand der Technik und dem aktuellen Optimum enstpricht. Wäre schön darauf eine Rückmeldung zu bekommen.
rate (15)  |  rate (0)
Avatar cajo81
cajo81
#19 | 24. Nov 2012, 04:24
Also einige Forennutzer empfehlten mir erst vor Kurzem lieber auf eine Asus GTX670 zurückzugreifen.
Die schlägt laut einiger tests dank firmeneigenem Tuning tatsächlich manch Gtx680 und soll dabei quasi noch unhörbar sein.(und billiger)
Lest euch mal die kommentare bei diversen Hardware-versandt Häusern durch ! Unglaublich hohe Wertungen der karte !

Ansonsten finde ich die Zusammenstellung des 1500 EUR Rechners ok. Ich würde allerdings ein Bequiet Netzteil und 16GB Arbeitsspeicher vorziehen.
Am Gehäuse habe ich so meine Zweifel ob es wirklich "Silent" ist wie behaupte´t !?
Ohne seperat zugekaufte Top-GehäuseLüfter bekommt man meiner Meinung nach heutzutage jedenfalls kein gescheites Silent System hin.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Morrich
Morrich
#20 | 24. Nov 2012, 08:54
Als CPU Kühler für den 500€ PC würde ich eher einen "Xigmatek Loki" empfehlen. Kostet auch nur ca. 15€ und bietet eine bessere Performance als der Arctic Kühler.

Lediglich die Montage per Backplate ist etwas aufwändiger.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Chuck Sarpei
Chuck Sarpei
#21 | 24. Nov 2012, 11:10
Zitat von Lukasweb:

Wenn du wohl sichtbar wenig Ahnung von NTs hast, dann solltest du auch nicht andere zurechtweisen. Natürlich unterscheidet sich die Effizienz je nach Auslastung. Nicht umsonst definiert das 80 Plus Label die Effizienz je nach Auslastung unterschiedlich.


Ja, aber immer 80 Plus. Ob das Netzteil unter Vollast ist oder die CPU nur mit Office-Kram belastet wird und dem entsprechend wenig zieht spielt da keine Rolle. 80 Plus steht doch nicht dafür, dass man das Netzteil zu 80% belasten müsste. Bei vielen Netzteilen (ich glaube sogar auch die XFX-Teile da) ist das sogar so, dass sie bei 50% Belastung am effizientesten arbeiten. Also dahingehend würde ein XFX 450 Watt NT auch für den 500 € Rechner reichen und er wäre sogar ziemlich genau mit 50% Auslastung beschäftigt, bei Spielen zumindest.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar repugnant_snake
repugnant_snake
#22 | 24. Nov 2012, 11:23
Ich finde es eigentlich arg (und natürlich auch toll), wie günstig man sich einen PC zusammenstellen kann, auf dem die meisten Spiele mit hohen Einstellungen laufen und wie lange der auch anhält, bis man wieder ein Stück Hardware tauschen muss.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wo man alle paar Monate irgendein Teil tauschen musste, damit man überhaupt ruckelfrei spielen konnte und zum Vergleich, meinen jetzigen Gamer-PC hab ich jetzt seit knapp 3 Jahren unverändert bei mir stehen und er schafft immer noch jedes Spiel problemlos. Klar muss ich manchmal Abstriche machen bei Dingen wie AA, AF usw., aber hohe Einstellungen schafft er trotzdem noch bei allen Spielen. Es kommt halt auch darauf an, worauf man persönlich wert legt.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Sinngh
Sinngh
#23 | 24. Nov 2012, 12:18
Zitat von repugnant_snake:
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wo man alle paar Monate irgendein Teil tauschen musste, damit man überhaupt ruckelfrei spielen konnte und zum Vergleich, meinen jetzigen Gamer-PC hab ich jetzt seit knapp 3 Jahren unverändert bei mir stehen und er schafft immer noch jedes Spiel problemlos.

Und solche PCs bekommt man auf dem Gebrauchtmarkt verhältnismäßig günstig - kleiner Tipp für alle, die nicht 500€ ausgeben wollen. Ich hab für meinen Rechner 200€ ausgegeben und kann (fast) alle aktuellen Titel in 1920x1080 & hohen Details spielen. Und dank Sockel 775 kann man bei Bedarf auch noch aufrüsten.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar mako_zero
mako_zero
#24 | 24. Nov 2012, 12:40
Ich vermisse immer in diesen »Selbstbau-PC« Artikeln die Silent-Komponenten. Einmal nur möchte ich nen PC haben bei dem das lauteste Geräusch der Disktray ist.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Lukasweb
Lukasweb
#25 | 24. Nov 2012, 12:48
Zitat von Chuck Sarpei:


Ja, aber immer 80 Plus. Ob das Netzteil unter Vollast ist oder die CPU nur mit Office-Kram belastet wird und dem entsprechend wenig zieht spielt da keine Rolle. 80 Plus steht doch nicht dafür, dass man das Netzteil zu 80% belasten müsste. Bei vielen Netzteilen (ich glaube sogar auch die XFX-Teile da) ist das sogar so, dass sie bei 50% Belastung am effizientesten arbeiten. Also dahingehend würde ein XFX 450 Watt NT auch für den 500 € Rechner reichen und er wäre sogar ziemlich genau mit 50% Auslastung beschäftigt, bei Spielen zumindest.


So hat er ja das auch gemeint, denn NTs sind einfach bei 50% Auslastung am effinzientesten.

@cajo81 Das System ist so sowieso nicht silent, da müsste man schon einen alternativen Kühler auf die Karte bauen und evtl. noch die HDD dämmen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar FlyBy
FlyBy
#26 | 24. Nov 2012, 15:50
Betr. 1.000 und 1.500€ Konfig:

Wie kann man denn bitte in einem PC für soviel Geld, von dem ihr von High-End sprecht, ein veraltes Einsteiger Netzteil (L7) verbauen?

Da sollte min. ein L8 oder besser ein E9 drin stecken. Das L8 630W kostet 7€ mehr, auch das E9 480 CM ist nur ca. 15€ teuerer, aber vollkommen ausreichend für eine solche Konfig. Auch wenn man etwas an der Taktschraube dreht.

http://geizhals.at/de/?cmp=674387&cmp=6744 16&cmp=677396&cmp=677397#xf_top

Zitat von Lukasweb:

So hat er ja das auch gemeint, denn NTs sind einfach bei 50% Auslastung am effinzientesten.


Aber bis 80% Auslastung wird die Eff. nur minimal schlechter, das kann man quasi vernachlässigen bei aktuellen Modellen:

http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.ph p?threadid=32537
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.ph p?threadid=33444
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.ph p?threadid=30909
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Lukasweb
Lukasweb
#27 | 24. Nov 2012, 21:07
Zitat von FlyBy:

Aber bis 80% Auslastung wird die Eff. nur minimal schlechter, das kann man quasi vernachlässigen bei aktuellen Modellen:

http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.ph p?threadid=32537
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.ph p?threadid=33444
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.ph p?threadid=30909


Es geht ja auch nicht um die Effizienz bei 80% (soweit wird das NT eh nie ausgelastet), sondern um die unter 50. Und es ist bekannt, dass die Effizienz insbesondere unter 20% stark absinkt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar badtaste21
badtaste21
#28 | 25. Nov 2012, 16:16
Zitat von repugnant_snake:
Ich finde es eigentlich arg (und natürlich auch toll), wie günstig man sich einen PC zusammenstellen kann, auf dem die meisten Spiele mit hohen Einstellungen laufen und wie lange der auch anhält, bis man wieder ein Stück Hardware tauschen muss.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wo man alle paar Monate irgendein Teil tauschen musste, damit man überhaupt ruckelfrei spielen konnte und zum Vergleich, meinen jetzigen Gamer-PC hab ich jetzt seit knapp 3 Jahren unverändert bei mir stehen und er schafft immer noch jedes Spiel problemlos. Klar muss ich manchmal Abstriche machen bei Dingen wie AA, AF usw., aber hohe Einstellungen schafft er trotzdem noch bei allen Spielen. Es kommt halt auch darauf an, worauf man persönlich wert legt.


Das liegt zwar zum einen auch daran das wir den Konsolen verdanken können das die Entwicklungen etwas stagnieren, andererseits auch daran das man für den PC mittlerweile ein grafisches Niveau erreicht hat das es ermöglichen würde sich zukünftig wieder stärker auf Gameplayelemente zu konzentrieren.

Gerade bei den CPUs ist das so eine Sache. wer aktuell irgendwas ab einem i5 besitzt wird wohl so bald nicht aufrüsten müssen. Die wichtigste Komponente ist daher die GPU, wobei man hier seitens der Entwickler sehr viel optimieren könnte. Dank einfacher Konsolenports und trotzdem guter Verkaufszahlen besteht das aus wirtschaftlicher Sicht aber keine Notwendigkeit.

btw - ich hab oben Unsinn geschrieben. Nicht bei 80 % Auslastung ist die Effizienz am höchsten, lediglich sollte man aufpassen das man kein zu großes Netzteil nimmt, weil da schnell mal die Effizienz selbst bei den besten NTs in den Keller gehen kann. Insofern sollte man ein NT trotzdem immer auf rund 80 % Auslastung ausrichten, einfach weil man dann nicht Gefahr läuft das es zu häufig ineffizient arbeitet weil es bspw. nur zu 30 % ausgelastet wird. Das sehe ich u.a. bei den GS NTs gegeben, zumal diese keine 80 plus Gold NTs sind.

wen es interessiert:

http://www.tweakpc.de/hardware/tests/netzt eile/bequiet_straight_power_e9/s03.php

edit: Das Leerzeichen bei netzteile entfernen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar FlyBy
FlyBy
#29 | 25. Nov 2012, 22:47
Zitat von Lukasweb:


Es geht ja auch nicht um die Effizienz bei 80% (soweit wird das NT eh nie ausgelastet), sondern um die unter 50. Und es ist bekannt, dass die Effizienz insbesondere unter 20% stark absinkt.


Jo und deshalb ist aus Effizienzsicht umso wichtiger ein kleineres Modell zu nehmen. Nach oben nimmt die Eff. kaum ab, nach unten umso mehr. Darum sollte ein NT unter Last nicht nur zu 50%, sondern eher zu 70% oder gar mehr ausgelastet sein.
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Falcon
Falcon
#30 | 26. Nov 2012, 04:57
550Watt Netzteil im 500€ PC!? Hallo!? 400W reichen da dicke!

Liebe GameStar: Lasst endlich die Finger von Hardware(-Tests/Empfehlungen). Da habt ihr mal überhaupt keine Ahnung von.
rate (0)  |  rate (6)
Avatar Teralios
Teralios
#31 | 26. Nov 2012, 11:21
Zitat von Lars-G90:


Die Effizienz von Netzteilen ist um die 80% am größten, das heißt ein überdimensioniertes Netzteil kostet sogar mehr Strom (wenn auch nur recht wenig). Wozu also ein teureres Netzteil kaufen, das dann auch noch mehr Strom braucht?

Was du da sagst stimmt pauschal nicht. Wenn man die neueren Tests auch für die 80+-Zertifikate verfolgt, sind die meisten Netzteile um die 50% am effizientesten. Vor 20% Auslastung sinkt die Effizienz rapide ab und nach 80% sinkt sie auch noch mal.

Was badtaste21 schreibt ist mit das Beste. Die volle Auslastung des PCs sollte ca. 80% des Netzteils entsprechen. Ich achte darauf, dass es meist nur ca. 70 - 75% sind, da so auch die Temperatur des Netzteiles etwas tiefer liegt und so auch die Lebenszeit gefördert wird. Auch gerade wegen den warmen Sommermonaten, die wir nunmal auch haben.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar bob_merlin
bob_merlin
#32 | 26. Nov 2012, 17:29
Hi @ Gamestar.

Mich würde mal interressieren, ob Ihr diese Komponenten überhaupt selbst mal zusammen gebaut habt.

Ich habe mir vor ein paar Wochen folgende Komponenten, nach eurer Empfehlung, gekauft und zusammen gebaut:

i5 3570K
Asrock Z77 Pro 3
Corsair XMS3 8 GB DDR3-1600 Kit
MSI N560GTX-Ti Twin Frozr II/OC
Scythe Mugen 3 Rev.B

Leider musste ich beim zusammenbauen feststellen, dass der "Scythe Mugen 3 Rev.B" überhaupt nicht auf das "Asrock Z77 Pro3"-Board passt.
Die Metallplatte, welche auf der Rückseite des Boards befestigt werden muss, hat leider eine ziemlich blöde Form.
Dadurch würde die Metallplatte auf herausstehende "Drähte" von Lötstellen drücken und könnte beim festschrauben die Lötstellen beschädigen.

Deshalb bitte ich euch in Zukunft diese Komponenten selbst mal zusammen zu bauen, bevor ihr hier etwas empfehlt ;)

Edit: Es geht um die "1.000-Euro-PC" Empfehlung^^
rate (3)  |  rate (0)
Avatar BigFetzo
BigFetzo
#33 | 27. Nov 2012, 10:07
Mal abgesehen von dem RAM der wirklich mit 1,5V genommen werden sollte würde ich statt den i5 3470 den Intel Xeon E3-1220v2 4x 3.10GHz nehmen.Warum liegt auf der Hand die Xeons haben die Vorteile von einem i7 was HTT angeht und da der i5 3470 sich ja auch nicht aufbohren lässt macht es nix einen kleinen Bonus mitzunehmen und der Preis liegt im gleichen Bereich und 0.10 GHz mehr kann da kein Argument sein sich für den i5 zu entscheiden!
NT ist auch zu genüge diskutiert worden.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar foramentor
foramentor
#34 | 28. Nov 2012, 16:38
Zitat von Falcon:
550Watt Netzteil im 500€ PC!? Hallo!? 400W reichen da dicke!
Liebe GameStar: Lasst endlich die Finger von Hardware(-Tests/Empfehlungen). Da habt ihr mal überhaupt keine Ahnung von.

Dann schmeiss halt ein 400-Watt-Netzteil in Deinen Töff.
Beim späteren Aufrüsten schmeiss halt ein neues Netzteil nach.
Wenn das Netzteil altersbedingt schwächelt, schmeiss halt abermals nach.

Oder verbau bereits zu Beginn ein gescheites Netzteil mit Leistungsreserve und zocke jahrelang in Frieden und Demut!
rate (4)  |  rate (0)
Avatar peet11
peet11
#35 | 01. Dez 2012, 07:44
Ich baue das erste Mal einen PC zusammen und habe noch ein paar Fragezeichen im Gesicht. Werden denn die entsprechenden Kabel mit den Bauteilen mitgeliefert? Ein Betriebssystem ist hier in den kosten noch nicht mit berechnet. Einen fertigen PC zu kaufen der etwa die gleichen Bauteile hat und ein Betriebssystem für den gleichen Preis wäre doch sinnvoller, oder übersehe ich da was?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar bob_merlin
bob_merlin
#36 | 04. Dez 2012, 11:34
Zitat von peet11:
Ich baue das erste Mal einen PC zusammen und habe noch ein paar Fragezeichen im Gesicht. Werden denn die entsprechenden Kabel mit den Bauteilen mitgeliefert? Ein Betriebssystem ist hier in den kosten noch nicht mit berechnet. Einen fertigen PC zu kaufen der etwa die gleichen Bauteile hat und ein Betriebssystem für den gleichen Preis wäre doch sinnvoller, oder übersehe ich da was?
Ich weis nicht ob du meinen Post gelesen hast, aber kauf nicht einfach so wie GameStar es vorschlägt.
Ich habe nämlich auch feststellen müssen dass der vorgeschlagene Kühler nicht auf das Motherboard passt (1000€-PC: Scythe Mugen 3 Rev.B & Asrock Z77 Pro3)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Florian Klein
Florian Klein
#37 | 07. Dez 2012, 14:58
Vielen Dank für die Vorschläge, habe sie so weit wie möglich berücksichtigt.
Wer noch weitere Ideen hat, immer her damit, da ich mich ab jetzt regelmäßig um die Selbstbau-PC-Vorschläge kümmere.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Morrich
Morrich
#38 | 07. Dez 2012, 15:10
So, bei aller Meckerei, die ich ja gerne anbringe, heute endlich auch mal ein Lob an Gamestar!

Dass, endlich, endlich die Netzteile mal auf einen Stand gebracht wurden, der auch sinnvoll ist, ist sehr zu begrüßen.

Auch, dass man für die teureren Zusammenstellungen direkt ein 80PLUS Gold Gerät ausgesucht hat, ist eine gute Sache.

Danke Herr Klein, mit ihnen scheint es so, als könnte diese Kaufberatung tatsächlich noch einen sinnvollen Wert bekommen.

EDIT: Kleinen Vorschlag für das 500€ System hätte ich dennoch. Gerade bei solch einem Budget kommt es ja durchaus auf jeden Euro an.
Warum also die 4GB Kingston Hyper X blu?
"Normalen" 1333er Speicher bekommt man schon ab 16€, der dann auch nur eine Spannung von 1,5V hat und somit weniger Strom verbraucht als der Kinston RAM.
Noch dazu läuft der Speicher aufgrund des Controllers der CPU eher nur mit 1333 MHz.
Erst wenn man entsprechende Einstellungen im BIOS vornehmen würde, könnte man die 1600MHz auch wirklich ausnutzen.

EDIT2: Hab mal schnell die ganzen Komponenten des 500€ PC zusammengerechnet und komme da auf 545€. Also ein gutes Stück über dem Budget.
Man sollte daher z.B. bei der HDD kein 70€ Modell empfehlen, sondern eher die "Toshiba DT01ACA 1000GB", welche es schon für knapp unter 60€ gibt.

Auch sollte man überlegen, ob man einem 500€ PC ein BifFenix Shinobi als Gehäuse spendiert, oder ob man nicht doch eher was um die 30-35€ nimmt. Auch da gibt es durchaus gute Sachen die nicht direkt absoluter Müll sind.

Auf diese Weise könnte man gut noch 20-25€ sparen und wäre somit nochmal ein gutes Stück näher an der 500€ Marke.

Auch sollte man überlegen, ob es lohnt, eine OC Version der HD7850 für 160€ zu kaufen. Meist spürt man vom OC eh so gut wie nichts in der Praxis.
Wenn man da einfach eine normale Version nimmt, sinds nochmal gut 14€ die man sparen kann.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Cernan01
Cernan01
#39 | 07. Dez 2012, 15:13
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Cd-Labs: Radon Project
Cd-Labs: Radon Project
#40 | 07. Dez 2012, 15:21
Zitat von Florian Klein:
Vielen Dank für die Vorschläge, habe sie so weit wie möglich berücksichtigt.
Wer noch weitere Ideen hat, immer her damit, da ich mich ab jetzt regelmäßig um die Selbstbau-PC-Vorschläge kümmere.

Hey, die Netzteile sehen diesmal echt passend aus!
Freut mich!

Eine Anmerkung zum 1500€-PC:
Die Samsung 840 ist eher weniger zu empfehlen, da sie bis auf die etwas geringere Leistungsaufnahme keine echten Vorteile gegenüber der 830 hat, dafür aber nicht so erprobt wie die 830 ist.

Würd da dann wenn schon in die Vollen gehen und gleich ne 840 Pro nehmen, die dann ja nicht nur so oder so mehr Performance in jeder Beziehung als die 830 hat, sondern auch noch nur noch die Hälfte an Leistungsaufnahme sowie fünf statt drei Jahre Garantie hat!

Kostet aber halt mehr, daher müsste dann die Soundkarte wohl fliegen...

Edit:
Die HDD könnte man entfernen, da die ja jeder Nutzer selbst nachrüsten oder übernehmen würde! Da auf die SSD ja in der Regel eh das OS draufkommt ist die in meinen Augen ach immer wichtiger als die HDD!
Denn die SDD braucht jeder in seinem/ihren High-End-Rechner, die HDDs hängen hingegen nur vom persönlichen Speicherbedarf ab!
rate (1)  |  rate (0)

 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > Praxis > Die besten Selbstbau-PCs
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten