Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#1 | 09. Jun 2017, 16:17
Hinweis: Alte Kommentare zur besseren Übersicht gelöscht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Atranapas
Atranapas
#2 | 11. Jun 2017, 12:08
Es fehlt nunmehr seit Monaten ein Test des Pentium 4560 auf GameStar. Nils, was machst du den ganzen Tag? ;-)

Schön wäre dann auch eine Liste mit Spielen die auf diesem Prozessor erst gar nicht starten, weil er nur zwei reale Kerne hat.

Weiterhin wäre bei einem Test klar, dass man damit nicht Battlefield spielt. Man müsste Wow mal heranziehen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar dayrider
dayrider
#3 | 11. Jun 2017, 13:39
Ich frage mich seit Jahren, wieso das "Topmodel" immer bei ziemlich tiefen 1500 Euro angesetzt wird. Dies ist für mich eigentlich klare Mittelklasse. Nützlich wäre ein solcher Ratgeber mal für einen PC im Bereich von 2.5k Euro.
rate (0)  |  rate (2)
Avatar Luesterklemme
Luesterklemme
#4 | 11. Jun 2017, 13:57
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Luesterklemme
Luesterklemme
#5 | 11. Jun 2017, 14:42
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar die_lustige_Fehlerquelle
die_lustige_Fehlerquelle
#6 | 11. Jun 2017, 15:12
Seltsam dass bei günstigen bis mittelpreisigen Spielerechnern aktuell nur RyZen-CPUs empfohlen werden. Ich habe aktuell einer Bekannten einen Computer zusammengestellt im unteren/mittleren Preissektor von knapp 1000 Euro und da setzte ich auch auf den günstigsten RyZen (1400), dafür wurde aber auch an den anderen Komponenten nicht gespart. Ein sehr gutes Markenmainboard, schnelle Ram (welche als RyZen-"unproblematisch" gelten), eine OS-SSD und eine Hybrid-SSHD für größere Datenmengen, Blue-Ray-Brenner, gutes Netzteil, günstige NVidia-GT-Karte. Es sollte ein Office-PC werden, mit qualitativ-hochwertigen Komponenten, INKL Windows 10 Pro-Lizenz, Office und einem ansprechenden, dezenten Gehäuse. Mission erfüllt.

Davon abgesehen, halte ich die Mittelklasse Ryzen-CPUs (1500X und 1600) für richtig gute Preis-Leistungsware. Nur generell auf Intel zu verzichten in solchen Beratungsartikeln könnte unter Umständen etwas einseitig wirken. Gleiches gilt dann wohl auch für den Grafikkarten-Bereich (wobei da spieletechnisch wohl wirklich fast in jedem Aspekt Nvidia die Nase vorne hat), und doch gibt es einige AMD-Karten, welche in Frage kommen könnten.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Eta Carinae
Eta Carinae
#7 | 11. Jun 2017, 17:05
Für 200 Euro mehr, also 1700 Euro, bekommt man auch i7-7700k, 1080TI, 525mb SSD, 2TB HD, Z270 Mainboard, 16GB 3000MHZ Speicher, DVD Brenner, Corsair 550W Netzteil, Coolermaster Hyper TX3, Corsair Tower mit Seitenfenster zum pimpen, Wärmeleitpaste und Windows 10. Für WoW reicht das allemal.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar johnnyD
johnnyD
#8 | 11. Jun 2017, 17:29
Bei Prozessoren über 350€ ist aktuell definitiv KEIN guter Zeitpunkt zur Aufrüstung. Hier müsste man "Bitte warten Sie Skylake-X ab" ergänzen, ebenso Cannonlake bei 6C. Zumindest ich würde es so machen, wenn nicht zwingend jetzt aufgerüstet werden muss
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Karon
Karon
#9 | 11. Jun 2017, 18:33
Ich habe zu der CPU/RAM Kombination mal eine Frage:
Offiziell werden für den R1600 RAM-Taktraten von bis zu 2400 mHz angegeben (beim R1700 bis zu 2666mHz). Kann man denn ohne weiteres RAM-Riegel mit 3000+ mHz verbauen? Also sprich RAM einbauen und gut ist (Plug&Play), oder muss dafür dann im BIOS oder woanders noch etwas verändert/eingestellt werden?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Malaclypsety
Malaclypsety
#10 | 11. Jun 2017, 21:40
1500 euro pc ohne m2 ssd? huh
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Amity
Amity
#11 | 11. Jun 2017, 23:23
schade das nur der AMD Müll vorgestellt wird und nicht Intel. AMD kommt mir zu 100% nicht mehr ins Haus.
rate (0)  |  rate (3)
Avatar Mydgard
Mydgard
#12 | 12. Jun 2017, 03:42
Eigentlich lässt sich hier imho nur eine Sache wirklich kritisieren (beim 500 € PC) und das ist das Festhalten an einer "alten" HDD und dem Verzicht auf eine SSD, weil die nicht ins Budget passt ... es sollte imho genau anders herum sein, man sollte die HDD weglassen, ein neu gekaufter Spiele PC ist für Spiele da und selbst auf eine kleine SSD mit 120 GB passen trotzdem 2-3 Spiele drauf. Vor allem kann man eine HDD einfach nachrüsten, kauft man nachträglich eine SSD sollte man neu installieren ...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Mydgard
Mydgard
#13 | 12. Jun 2017, 03:46
Zitat von dayrider:
Ich frage mich seit Jahren, wieso das "Topmodel" immer bei ziemlich tiefen 1500 Euro angesetzt wird.


Na, weil das Preis/Leistungsverhältnis über 1500 Euro ziemlich schlecht ist, natürlich kann man für wenige Prozent Mehrleistung immer noch einiges mehr ausgeben, aber wirklich sinnvoll ist das imho nicht.

Zumal: Was ändert sich meistens? Eigentlich nur die Grafikkarte, die mehr Wumms hat ... evtl. auch mehr RAM/eine größere SSD/HDD ... das bekommt man aber auch selbst hin, da braucht man nicht zwingend eine größere Kaufberatung.
Dieser Artikel richtet sich natürlich primär an "Normalos" die nicht das letzte Quentchen Nutzen wollen, weil das einfach zu teuer wird ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#14 | 13. Jun 2017, 11:06
@Atranapas: Ich weiß, ich weiß, den Pentium will ich ja auch endlich testen! Aber irgendwie kommt ständig was dazwischen... O_o Für den Start von Spielen sind die zwei Kerne übrigens afaik in aller Regel kein Problem, hier kommt es auf die Zahl der Threads an, und die ist beim G4560 dank Hyperthreading hoch genug.


@Luesterklemme: Ich verstehe deinen Punkt in Sachen RX 500-Karten, aber es ist für eine Kaufberatung nun mal entscheidend, dass man die empfohlenen Produkte auch wirklich kaufen kann. Außerdem gehen wir gehen ja bewusst direkt zu Beginn des Artikels und auch in den PC-Empfehlungen selbst an passender Stelle bei der Grafikkarte (500-Euro- und 850-Euro-PC) auf die Situation ein.

Oh und danke für den Hinweis zum Lüfter, das habe ich übersehen. Ich tausche ihn gegen den ähnlich teuren Ben Nevis Advanced aus, bei dem sollte das Problem laut Montageanleitung nicht bestehen.


@Karon: Die höheren RAM-Taktraten gelten als Overclocking, grundsätzlich ist es aber kein Problem, sie in Verbindung mit einem passenden Board zu nutzen. Man muss die richtigen Taktraten und Timings aber häufig selbst im BIOS eintragen, ich ergänze mal einen passenden Hinweis im Artikel.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Siggi
Siggi
#15 | 14. Jun 2017, 20:13
Sind Prozessor, Prozessorkühler, Mainboard, Arbeitsspeicher, Grafikkarte, Festplatte, Netzteil, Laufwerk, Soundkarte und Gehäuse alles was man für einen PC braucht oder gibt es noch andere Komponenten?
Und ist das zusammenbauen kompliziert oder bekommt man das selber gut hin?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar McFly101
McFly101
#16 | 15. Jun 2017, 08:50
Zitat von Siggi:
Sind Prozessor, Prozessorkühler, Mainboard, Arbeitsspeicher, Grafikkarte, Festplatte, Netzteil, Laufwerk, Soundkarte und Gehäuse alles was man für einen PC braucht oder gibt es noch andere Komponenten?
Und ist das zusammenbauen kompliziert oder bekommt man das selber gut hin?


Naja, es fehlt noch das Betriebssystem. Zusammenbau ist nicht schwierig, es gibt viele gute YT Videos die dir helfen einen PC selbst zusammenzubauen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar solaris90
solaris90
#17 | 24. Jun 2017, 11:32
Tut mir Leid. Es kam immer einer Fehlermeldung, ich hätte nicht die Berechtigung zu posten. Ging wohl doch. Kann die Doppelposts leider nicht löschen..
rate (0)  |  rate (0)
Avatar solaris90
solaris90
#18 | 24. Jun 2017, 11:33
Ich überlege, mir den 1500PC genau so zusammenzustellen, allerdings mit einer 1080 TI. Spricht da was dagegen? Oder ist die Grafikkarte hier gar nicht der Flaschenhals?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar solaris90
solaris90
#19 | 24. Jun 2017, 11:34
Kann ich mir den 1500-er PC so auch mit einer 1080TI zusammenstellen, oder spricht da was dagegen bzw. bringt das nichts, weil dann die CPU der Flaschenhals ist?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Udo Gebhardt
Udo Gebhardt
#20 | 05. Jul 2017, 19:07
Zitat von Eta Carinae:
Für 200 Euro mehr, also 1700 Euro, bekommt man auch i7-7700k, 1080TI, 525mb SSD, 2TB HD, Z270 Mainboard, 16GB 3000MHZ Speicher, DVD Brenner, Corsair 550W Netzteil, Coolermaster Hyper TX3, Corsair Tower mit Seitenfenster zum pimpen, Wärmeleitpaste und Windows 10. Für WoW reicht das allemal.

Hätte ich gern, aber mit Board, Prozessor, Speicher und Grafikkarte komme ich schon auf 1500. :)
Asus ROG Strix GeForce GTX1080 686
Asus ROG Strix Z270F-Gaming 183
Intel Core i7-7700K 340
Corsair Vengeance LPX 16GB 152
Intel Optane Memory 94
- 1455 €
Sag mir doch bitte mal, mit was du auf 1700 kommst?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar UnLuCkY_LuCaS
UnLuCkY_LuCaS
#21 | 23. Jul 2017, 11:58
Hey
ich wollte mal fragen ob der PC Wlan fähig sein würde und ob es einen Unterschied macht, wenn ich mir "Patriot Memory Viper Elite Series DDR4 8 GB 3000 MHz 8 GB DDR4 3000 MHZ Speichermodul" statt der 3200MHz version hole.
rate (0)  |  rate (0)
1

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten