Tablet statt Windows : Kaum ein Tablet-Skeptiker hätte daran zum Erscheinen des ersten iPad geglaubt: Tablets laufen dem PC den Rang ab und sorgen mittlerweile dafür, dass der Verkauf von PCs stagniert anstatt wie bisher gewohnt weiter zu wachsen. Wie das Marktforschungsunternehmen Gartner berichtet, stagnierten die Auslieferungen von klassischen Computern und Notebooks im zweiten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum während der Verkauf von Tablets, allen voran das iPad von Apple, weiter ansteigt.

Um ins Internet zu gehen, wird immer öfter das Smartphone oder das Tablet genutzt. Im zweiten Quartal 2012 verkauften die PC-Hersteller weltweit 87,5 Millionen PCs und Notebooks, was einen Rückgang von 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Laut Mikako Kitagawa von Gartner sind die Verbraucher immer weniger daran interessiert, Geld für PCs zu investieren, während andere Technologien wie Smartphones und Tablets interessanter sind.Es kommt hinzu, dass vor allem in den westlichen Ländern bereits die meisten Haushalte mit ausreichend schnellen Computern versehen sind und kaum Anwendungen die Anschaffung eines leistungsfähigeren Modells rechtfertigen. Auch neue Modelle wie Ultrabooks sorgen nicht für ausreichend Motivation zum Neukauf.

Nummer eins unter den PC-Herstellern ist laut Gartner auch in diesem Quartal das US-Unternehmen Hewlett-Packard. Zwar fiel deren Marktanteil von 16,9 auf 14,9 Prozent, das reichte aber für den zweitplatzierten, das chinesische Unternehmen Lenovo, aber nicht um HP zu überholen. Die beiden Unternehmen trennen laut Gartner aber nur noch etwa 200.000 verkaufte Computer.

Die Analyse von Gartner bezieht sich allerdings ausschließlich auf den Verkauf von Komplettrechnern. Selbst zusammengestellte Computer sind hier nicht erfasst und dürften in der Rangliste auch nur eine untergeordnete Rolle spielen.