News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Willy
Willy
#236 | 11. Jun 2012, 00:57
Bei Leuten zu denen sowas führt, hat schon vorher was nicht gestimmt.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar psyclops
psyclops
#235 | 01. Jun 2012, 18:01
Und btw, weil ich den Artikel gerade auf SpOn gesehen hab...

http://einestages.spiegel.de/
static/topicalbumbackground/24896
/fahrschein_in_den_horror.html

Sowas gab es schon in den 80ern und ich wage zu behaupten, dass Videospiele damit rein garnichts zu tun haben. Das sind nur unbeaufsichtigte pubertierende Jugendliche, die sich ein Terrain *erobern* und dann glauben, sie wären ne große Nummer, bis sie dann verdienter Maßen in den Knast wandern.


Zitat von Alrik Fassbauer:

Es geht hier um erregungszustände, nicht um Verwarlosung.

Es erklärt auch, warum manche Menschn Leute auf U-Bahnhöfen oder so einfach so "abklatschen". Es gibt einfach keine Beißhemmung mehr, wie es sie noch vor ein paar Jahrzehnten noch gab.


Und was soll man jetzt dagegen machen? Erregungszustände verbieten?
Dagegen gibt es nur eine wirklich probate Vorgehensweise: Aufsicht, Kontrolle, Eingreifen, Anzeigen, eventuell Knast, Sozialstunden, je nachdem.
Zumindest sollte man Jugentliche/Gangs nicht ausschließlich sich selbst überlassen. Einigen muss man allerdings mehr auf die Finger schauen als anderen. Das ist leider so.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar psyclops
psyclops
#234 | 30. Mai 2012, 11:41
Zitat von Alrik Fassbauer:


Kommentare wie dieser zeigen mir, daß die meisten Leute hier überhaupt nichts verstanden haben.

Es geht hier um erregungszustände, nicht um Verwarlosung.

Es erklärt auch, warum manche Menschn Leute auf U-Bahnhöfen oder so einfach so "abklatschen". Es gibt einfach keine Beißhemmung mehr, wie es sie noch vor ein paar Jahrzehnten noch gab.

Schlimmer noch: Es gibt noch nicht einmal mehr Welpenschutz.

Wichtig ist nur noch, "auf Adrenalin zu kommen, daher das "Abklatschen". Un es muß immer mehr Adrenalin sein, wie bei einer Drogen- oder Medikamentensucht die Menge des "Stoffs" immer weiter erhöht werden muß, um noch einen Effekt zu erzielen.

Wurde früher noh drenalin beim bloßen "eins reinschlagen" erzielt (und Adrenalin macht, daß man sich hinterher total gut fühlt !), so muß es heutzutage massenhaftes Reinschlagen und Zutreten wenn selbst das Gegenüber blutend und bewegungsunfähiog auf dem Boden liegt, sein, um den gleichen Level an Erregung durch Adrenlin zu bekommen wie am Anfang der "Erregungssuchtkarriere".

Ähnliches gilt für Komasaufen. Reichte früher noh, "bloß" betrunken zu sein, muß es heutztage schon Koma sein.

Und das hat rein *gar nichts* mit Verwarlosung zu tun ! Wer das behauptet, beweist eigntlich nur, gar nichts verstanden zu hben - oder es willentlich zu ignorieren !




Das ist ja alles schön und gut, aber was hat das nun wieder mit Pornos und Videospielen zu tun? Meinst du, wer zu viele Pornos und Spiele konsumiert wird U-Bahn-Schläger oder Komatrinker? Wegen dem Adrenalin?
Adrenalin gibt's in jedem von uns schon seit Millionen von Jahren...
Also irgendwie sind damit unzählige Generationen klargekommen. Vielleicht ist es ja sogar der Grund. Vielleicht prügelt sich der Homo Sapiens schon seit hundertausenden von Jahren durch die U-Bahnen?
Trotzdem entschuldigt es das natürlich nicht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Alrik Fassbauer
Alrik Fassbauer
#233 | 29. Mai 2012, 13:28
Zitat von Wirago:
ahja. und bald kommt wieder der bericht, dass ego-shooter schuld an amokläufen sind ^^


Kommentare wie dieser zeigen mir, daß die meisten Leute hier überhaupt nichts verstanden haben.

Es geht hier um erregungszustände, nicht um Verwarlosung.

Es erklärt auch, warum manche Menschn Leute auf U-Bahnhöfen oder so einfach so "abklatschen". Es gibt einfach keine Beißhemmung mehr, wie es sie noch vor ein paar Jahrzehnten noch gab.

Schlimmer noch: Es gibt noch nicht einmal mehr Welpenschutz.

Wichtig ist nur noch, "auf Adrenalin zu kommen, daher das "Abklatschen". Un es muß immer mehr Adrenalin sein, wie bei einer Drogen- oder Medikamentensucht die Menge des "Stoffs" immer weiter erhöht werden muß, um noch einen Effekt zu erzielen.

Wurde früher noh drenalin beim bloßen "eins reinschlagen" erzielt (und Adrenalin macht, daß man sich hinterher total gut fühlt !), so muß es heutzutage massenhaftes Reinschlagen und Zutreten wenn selbst das Gegenüber blutend und bewegungsunfähiog auf dem Boden liegt, sein, um den gleichen Level an Erregung durch Adrenlin zu bekommen wie am Anfang der "Erregungssuchtkarriere".

Ähnliches gilt für Komasaufen. Reichte früher noh, "bloß" betrunken zu sein, muß es heutztage schon Koma sein.

Und das hat rein *gar nichts* mit Verwarlosung zu tun ! Wer das behauptet, beweist eigntlich nur, gar nichts verstanden zu hben - oder es willentlich zu ignorieren !
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Alrik Fassbauer
Alrik Fassbauer
#232 | 29. Mai 2012, 13:19
Ich bin schon seit mehreren Jahren der Meinung, daß es eine Art von Abhängigkeit durch Adrenalin geben kann.
So erkläre ich mir unter anderem die "Lust" von Hooligans am "abklatschen" und Randale machen.
Im Prinzip gibt er mir damit sogar recht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar psyclops
psyclops
#231 | 28. Mai 2012, 12:42
Wenn ein Mensch verwahrlost, dann liegt das meist an einem fehlenden intakten Umfeld. Freunde und Familie sollten sich mal fragen, woran es liegt, wenn jemand anfängt, sich aus der Realität zurück zu ziehen. Oft kommen dann andere Dinge zu Tage. Dabei sollte man die Schuld nicht nur einseitig suchen. Verwahrlosen geht auch ohne Spiele und Pornos. Ich finde diese Behauptung auch ziemlich abgeschmackt, weil es ja suggeriert, ein verwahrloster Mensch hätte es lediglich mit Videospielen oder Pornos zu sehr übertrieben. Das ist leider sehr oft an der Realität vorbei. Dahinter stehen mit unter wirkliche Tragödien und oft sind die Probleme tief im Elternhaus veranlagt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Ewigweiser
Ewigweiser
#230 | 27. Mai 2012, 23:07
Zitat von =>GeNiUs<:
Ich bin 36 Jahre alt und spiele seit 30 Jahren ziemlich exzessiv Computer- und Videospiele...ja, ich bin Spielesüchtig. Und Pornos hab ich auch schon gesehen. Trotzdem habe ich es geschafft, einiges im Leben zu erreichen. Ich war sehr gut in der Schule, habe erfolgreich eine Ausbildung hinter mich gebracht, habe einen Meisterbrief mit bayerischer Staatsauszeichnung erlangt, arbeite seit knapp 20 Jahren in dem gleichen Betrieb (Weltkonzern) und verdiene dort gutes Geld. Verheiratet bin auch seit 15 Jahren und habe eine 13-jährige Tochter, die ebenfalls ab und zu zockt (wenn auch "Casual" ;-)) In zwei Jahren ziehen wir um in unser eigenes Haus. Also: Das was dieser Professor beschreibt, kann ich nicht nachvollziehen.


du hast sowas von recht. :D du verstehst den inhalt nicht.
tipp: nicht jeder der regelmäßig bier trinkt ist süchtig.
und du bist warscheinlich nicht süchtig (siehe suchtkitierien) und kannst dich darüber sehr glücklich schätzen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Ewigweiser
Ewigweiser
#229 | 27. Mai 2012, 23:02
Zitat von TIBS:

Zitat von regular g:
Also ich finde er hat Recht.
Ich habe schon selbst festgestellt das ich Viedeospiel als Ersatz für soziale Kontakte nutzte. Und man musste sich in den Arsch tretten, neue Kontakte zu knüpfen; alte zu pflegen.
Ich hatte aber keine Probleme, da mir zu jederzeit Activitäten fern des Pc wichtiger waren.
Was ist wenn man gar keine Freunde hat und keine Möglichkeiten zur anderen Beschäftigung.

Ich warte schon ewigkeiten auf Gegenwirkung. Früher wurden für alles Vereine gegründet. Doch seit Jahren gibt es nur die altbekannten Angebote.
Sportverein z.b.Fussball und dieverse Hobbyvereine.
Dabei wird aber nie auf die Jugend geachtet was dort angesagt ist.
z.b. Ich habe noch nie von einem Skateboardverein gehört.
Wiso werden immer nur die Probleme von Videospielen erkannt, und anstelle gegen die Probleme anzugehen wird gegen die Videospiele angegangen. Man muss betroffenen Spielern etwas bieten ohne das sie neu Interessen bilden müssen.
Und wenn es nur ein Videospielverein ist. Andere Möglichkeiten gibt es noch zu genüge.


ernsthaft.... geh zum psychiater. Oder am bestem erstmal raus.....


oder du denkst mal vor deinen kommentaren nach, damit du nicht als total niveauloser, armer charakter rüberkommst. ;)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar gamerniki
gamerniki
#228 | 27. Mai 2012, 21:42
sop ich geh jetzt einen abseilen und dann guck ich mirn Porno an und spiel Battlefield
rate (1)  |  rate (1)
Avatar fuzzydice
fuzzydice
#227 | 27. Mai 2012, 15:40
Ach was - es ist doch allgemein bekannt dass unsere Jugend durch diese unsägliche Beatmusik der Verwahrlosung anheim fällt. Immer dieses Ye Ye Ye und Baby Baby...
rate (2)  |  rate (1)
Avatar HotIce86
HotIce86
#226 | 27. Mai 2012, 14:01
»Die Technologie ist nicht das Problem. Vielmehr ist es der Missbrauch selbiger. Es gibt eine generelle Überbenutzung von Videospielen und Pornografie – besonders bei sozialer Vereinsamung – die von anderen Aktivitäten, wie Sport oder verbale Gespräche mit Mitmenschen, nicht ausgeglichen werden.«

Jetzt hagelt es downvotes.

Aber ich bin der ähnlichen Ansicht. (ähnlich, nicht der gleichen)

Edit:
Zitat von regular g:
Also ich finde er hat Recht.
Ich habe schon selbst festgestellt das ich Viedeospiel als Ersatz für soziale Kontakte nutzte. Und man musste sich in den Arsch tretten, neue Kontakte zu knüpfen; alte zu pflegen.
Ich hatte aber keine Probleme, da mir zu jederzeit Activitäten fern des Pc wichtiger waren.
Was ist wenn man gar keine Freunde hat und keine Möglichkeiten zur anderen Beschäftigung.

Ich warte schon ewigkeiten auf Gegenwirkung. Früher wurden für alles Vereine gegründet. Doch seit Jahren gibt es nur die altbekannten Angebote.
Sportverein z.b.Fussball und dieverse Hobbyvereine.
Dabei wird aber nie auf die Jugend geachtet was dort angesagt ist.
z.b. Ich habe noch nie von einem Skateboardverein gehört.
Wiso werden immer nur die Probleme von Videospielen erkannt, und anstelle gegen die Probleme anzugehen wird gegen die Videospiele angegangen. Man muss betroffenen Spielern etwas bieten ohne das sie neu Interessen bilden müssen.
Und wenn es nur ein Videospielverein ist. Andere Möglichkeiten gibt es noch zu genüge.



Verdammt mutig von dir. Und das sehe ich genau so wie du.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Linkzone
Linkzone
#225 | 27. Mai 2012, 13:09
Alles Wixa :-))
rate (0)  |  rate (2)
Avatar TIBS
TIBS
#224 | 27. Mai 2012, 12:45
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar regular g
regular g
#223 | 27. Mai 2012, 11:04
Also ich finde er hat Recht.
Ich habe schon selbst festgestellt das ich Viedeospiel als Ersatz für soziale Kontakte nutzte. Und man musste sich in den Arsch tretten, neue Kontakte zu knüpfen; alte zu pflegen.
Ich hatte aber keine Probleme, da mir zu jederzeit Activitäten fern des Pc wichtiger waren.
Was ist wenn man gar keine Freunde hat und keine Möglichkeiten zur anderen Beschäftigung.

Ich warte schon ewigkeiten auf Gegenwirkung. Früher wurden für alles Vereine gegründet. Doch seit Jahren gibt es nur die altbekannten Angebote.
Sportverein z.b.Fussball und dieverse Hobbyvereine.
Dabei wird aber nie auf die Jugend geachtet was dort angesagt ist.
z.b. Ich habe noch nie von einem Skateboardverein gehört.
Wiso werden immer nur die Probleme von Videospielen erkannt, und anstelle gegen die Probleme anzugehen wird gegen die Videospiele angegangen. Man muss betroffenen Spielern etwas bieten ohne das sie neu Interessen bilden müssen.
Und wenn es nur ein Videospielverein ist. Andere Möglichkeiten gibt es noch zu genüge.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar marantis
marantis
#222 | 27. Mai 2012, 09:31
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Plautze
Plautze
#221 | 27. Mai 2012, 04:46
der Mann hat recht
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Ewigweiser
Ewigweiser
#220 | 26. Mai 2012, 21:32
Zitat von mcm1985:
aus Ping-Pong wird Super Mario aus Super Maro wird Sim City usw

jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa klar :P

Zitat von mcm1985:
die These sollte Lauten Untergeht wer nichts anderes mehr Macht

sagt er doch ;)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar kl0tz
kl0tz
#219 | 26. Mai 2012, 20:46
Zitat von zukunftsmusik:
Ja natürlich sind sie das -.-
Ich hab irgendiew nix von einer Verwahrlosung gemerkt.
Ich gehe gerne in die Schule und habe einen guten Schnitt obwohl ich sehr viel im Internet bin mich dort Informiere und massig spiele spiel :p


Das würde dieser Dr. Philip Zimbardo gar nicht bezweifeln! Es geht um ganz andere "Gestalten" und auch ganz andere Zustände.
Aber ich frage mich warum niemand darauf kommt...

Hauptsache so tun als wäre man gemeint aber es trifft nicht zu was er sagt. Aber halt: Das Wichtigste ist doch das man mal sagen kann, dass man Pornos guckt und "trotzdem" ein wunderbarer Mensch ist -> Da wäre nämlich NIEMAND drauf gekommen...
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Danko18
Danko18
#218 | 26. Mai 2012, 20:32
Gott sei Dank bin ich nicht mehr jung.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar mcm1985
mcm1985
#217 | 26. Mai 2012, 19:58
Mit der Handspielen macht dumm hat man doch irgendwann vor 50 Jahren gesagt,es gibt halt Leute die bleiben drauf hängen andere kommen super damit klar, was Games angeht können die auch den Horizont erweitern gerade was die Imagination angeht letztendlich entwickelt sich der Kopf wie die Spiele Weiter aus Ping-Pong wird Super Mario aus Super Maro wird Sim City usw

die These sollte Lauten Untergeht wer nichts anderes mehr Macht
für alle anderen ist es eine Super Ergänzung
Was das sucht-potenzial angeht scheinen Männer wohl anfälliger zu
sein liegt vielleicht am Selektionsdruck dem Frauen nicht in der Form ausgesetzt sind Männer sind einfach anders Frust-riet und Komprimieren das dann in Alkohol,Drogen;Spielsucht,usw
rate (1)  |  rate (0)
Avatar SterrUwe321
SterrUwe321
#216 | 26. Mai 2012, 17:38
Ich finde ja das wir inzwischen wirklich zuviele pornographische Elemente in unserem Leben vorfinden. In der Bild, in der Werbung, in Videoclips und einfach überall ist Pornographie anzutreffen.
Und ich bin mir sicher, dass das keinen guten Einfluss auf unsere Jugend haben wird.
Wir sehen die Auswüchse dieser Entwicklung ja heute schon, ich meine, 13jährige werden nicht einfach so schwanger und wollen nicht einfach so mal eben mit 13 Sex haben. Dazu muss zuerst einer kommen und die jungen Leute (Sind ja noch Kinder) überhaupt auf die Idee bringen.

Und das immer mehr Jungs nicht mehr am Gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen kann ich sehr gut nachvollziehen.
Diese Gesellschaft ist total pervers geworden und der Leistungsdruck erhöht sich (Zinsbedingt) Jahr für Jahr.
Die Firmen müssen immer mehr Produzieren, mehr Gewinne einfahren oder Einsparungen betreiben, Produktionskosten senken und hin und wieder Leute rausschmeissen und neue holen die den gleichen Job für ein bischen weniger machen.

Wer sich da wundert warum Leute keine Lust mehr drauf haben hier was zu erreichen, der glaubt auch an die "Freie Marktwirtschaft" und an die "Demokratie" in diesem System.

Aber ich bezweifle vorallem das nur Männer davon betroffen sind.
Diese Ausbeutung betrifft natürlich auch Frauen und für Frauen kommt noch der Druck mit dem "schön sein" hinzu.


Entweder du hast schon was in dieser Gesellschaft (Geld, Macht, Ruhm durch die Familie), dann kannst du dir auch gute Schulen leisten und kriegst später gut bezahlte Jobs die du womöglich gerne machst.
Oder du bist Arm.
Bleibst Arm. Und darfst dich damit zufrieden geben.

Merkel weiss nicht einmal wo Berlin auf der Europakarte liegt...und für solche Leute soll ich arbeiten?!!!!!!!
Ein solches unmenschliches System soll ich mit Steuern unterstützen?

Ich wüsste nicht wie ich das mit meinen Gewissen vereinbaren könnte und wie ich diese Entscheidung nach meinem Tot vor Gott (falls es einen gibt) rechtfertigen kann.

Zuviele Pornos, Zuviel Kapitalismus, Zu viele Idioten....
Alles abschaffen!
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Arcasol
Arcasol
#215 | 26. Mai 2012, 17:34
Dieser Prof. ist meiner Meinung nach
auf der falschen Fährte.

Bei denjenigen die sich selber
verwahrlosen liegts daran,
dass sie wegen zu viel Trägheit
in ihre ganzen Probleme reingeschliddert
sind, dann vor dem Chaos stehen und dann
natürlich erst recht nichts mehr anpacken.
Die gehören rausgeholt, da wären dann die Freunde
oder die Familie dafür zuständig.

Und vergesst den ganzen Stuss mit Breivik
oder Steinhäuser - das hat mit den Spielen
nichts zutun. Da müssten ja Millionen
Amok laufen. Durchgedrehte gabs schon
zu allen Zeiten und immer fanden sie einen
Weg ihre Durchgedrehtheit mit irgendwas
zu nähren. Manche greifen heute dafür halt
auf PC-Spiele zurück, weil es die halt
heute einfach gibt. Aber zutun hat das
miteinander nichts.

Fazit: Derjenige der weiss wieviel er spielt
bei dem klappts wunderbar.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Ewigweiser
Ewigweiser
#214 | 26. Mai 2012, 15:42
Zitat von NagusZek:

Call of Duty, Pornos und Horrorfilme wie Saw etc. gehören einfach zu unserer momentanen Popkultur und werden von Millionen eher Milliarden (Pornos :D) konsumiert. Das da dann auch mal ein Amokläufer, Erpresser oder Bankräuber dabei ist ist doch ganz normal und sicherlich nicht die Ursache davon...

nicht die volle ursache aber zum teil. gibt genügend objektive, valide und reliable studien dazu, dass sowas das fass zum überlaufen bringen kann. zudem gehts nicht um die konsumierung von pornos, horrorfilmen usw., sondern um ZUVIEL und zuwenig anderes.

Zitat von Bunkerknacker:
Sogar standing ovations von einigen geistig Minderbemittelten im Publikum, die ihm offensichtlich an den Lippen hängen. Was für dämliche Oaschlöcha.

ja, diese fiesen, bösen, verdammten... :P

Zitat von Ambrucor:
Ach brauch man mal wieder nen Sündenbock?
Lächerlich dieser Mist...

lächerlich ist eher deine argumentationslose these.

Zitat von IronsteffL:

Es nervt langsam wirklich, von irgendwelchen studierten, alten Säcken als hilf- und hirnloses Opfer dargestellt zu werden. Zu "Studien" gehören UMFASSENDE Informationen. Mit Leuten wie Breivik können auch Bild!-gebildete Trinkhallengänger ihre Argumente untermauern - ganz ohne jahrelanges Studium. Das einzige, wofür ich den Mann respektiere, ist seine dezente Ähnlichkeit zu Lemmy Kilmister.

da sich nicht jeder davon angesprochen fühlt, solltest du dir mal gedanken darüber machen. die studie hat UMFASSENDE informationen. den bildstil finde ich eher in deiner polemischen nachricht wieder. ^^

Zitat von AndrewBiz:

Ich scheue weder Schule, Beziehungen oder Arbeit - im Gegenteil ich will was erreichen, ich ging gern auf die Schule und die Liebe gibt mir den Halt.
Zudem zocke ich regelmäßig auf meiner Xbox360 und freue mich am Laptop in Diablo 3 nacher den nächsten Level zu erklimmen.

du würdest auch was erreichen, wenn du dir mal die artikel vernünftig durchlesen würdest. um dich gehts hier (wahrscheinlich) nicht.

so mal zusammenfassend: es geht darum, dass pc-spiele etc. im übermaß ohne viel ausgleich dazu führen, dass es leuten schlechter geht, als ohne diese dinge. es geht nicht darum, dein hobby schlecht zu machen.
es geht darum dass bestimmte pc-spiele süchtig machen können und die hemmschwelle reduzieren. das ist alles erwiesen. es geht nicht darum, dass jeder mensch darauf extrem reagiert, aber beeinflussen tut es jeden. trotzdem brauchen sich da viele menschen keine sorgen machen, morgen ein schulmassaker zu veranstalten, da mögliche negative einflüsse locker vom restlichen leben kompensiert werden.

es sollte schon möglich sein, darüber zu sprechen und auf gefahren hinzuweisen ohne dass viele, wie kleine kddys anmutende zokker ihre unqualifizierten, unsachlichen beiträge dazu abgeben.

also entspannt euch mal bitte, lest den artikel richtig und begebt euch nicht auf ein niedriges niveau.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Ewigweiser
Ewigweiser
#213 | 26. Mai 2012, 15:41
ich habe jetzt mal nur die ersten 4seiten gelesen und lache mich über die naiven kommentare ziemlich kaputt. 99% geht dermaßen am thema vorbei,das ist echt peinlich...
mal ein paar rückmeldungen. ^^

Zitat von jbs:

Mal ernsthaft, man darf Extreme nicht verallgemeinern. Ich denke weder Breivik noch Lee als geeignete Repräsentaten ansehen.

macht er nicht, da steht UNTER ANDEREM und es soll lediglich eine tendenz aufzeigen...

Zitat von zukunftsmusik:

Ich hab irgendiew nix von einer Verwahrlosung gemerkt.
Ich gehe gerne in die Schule und habe einen guten Schnitt obwohl ich sehr viel im Internet bin mich dort Informiere und massig spiele spiel :p

du hast auch nix von dem inhalt des artikels verstanden. -.-
um die argumente, die du einführst geht es nicht.

Zitat von outofcontrol84:
Orientierungslosigke it und mangelnde Bildung führen zum Untergang junger Männer. Pathologischer Videospiel- und Pornographiekonsum sind eine Reaktion auf eine "Verwahrlosung" und nicht deren Ursache!

falsch, beides bedingt sich gegenseitig.

Zitat von MrLonghui:
Solche Typen wie der Autor sind doch die besten Beispiele, tagsüber intelligente Bücher über Perversität schreiben und sich dann abends im Swingerclub gegenseitig Exkremente ins Gesicht schmieren...

:D :D solche aussagen sagen schon einiges über dich aus.

Zitat von Melodeaht:
Wo ist das problem ich zocke auch gerne und schau mir ab und an m,al nen schönen exotischen Porno an was is daran so schlimm-.-

nichts, kein plan warum du uns das mitteilst. ^^

Zitat von Dukemaker:

Aber Ich fühl mich trotz Games und Pornos ganz okay ^^

darfst du auch und sollst du auch. ;) schön zu wissen, aber darum geht es nicht. -.-

Zitat von Kedle:
"begründen die Autoren ihre Theorie unter anderem mit dem Tot von Seungseob Lee, der nach 50 Stunden StarCraft am Stück verstarb, und dem norwegischen Attentäter Breivik, der während der Gerichtsverhandlung zugab, Call of Duty und World of Warcraft gespielt zu haben."

Aha nur weil es ein paar Extremfälle gibt, trifft das auch sofort auf die Allgemeinheit zu??

Aber dieses Thema gabs ja schon unzählige Male, als ob Videospiele der einzige Grund wäre warum jemand amoklauft, die haben wahrscheinlich vergessen dass es Drogen etc. auch sein könnten!!

nein haben sie nicht (steht im text :D), sie können es AUCH sein. ja, in der tendenz trifft das auch auf jeden/die allgemeinheit zu, aber mit weniger großen auswirkungen.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar SilverWolf539
SilverWolf539
#212 | 26. Mai 2012, 13:03
Oh nein! Ich zocke ca. 5 Stunden am Tag computerspiele (bei 5 1/2 Schule+ 8 Stunden schlaf= 13 1/2+ 5 Stunden spielen= 18 1/2 + ca 1 1/2 essen= 20 Stunden) und geh fast täglich 2 Stunden mit meinen Freunden ins Fitnessstudio/Trainieren/abhängen/usw. (ich wurde es dazu gezwunge, mittlerweile geh ich Freiwillig XD) (= 22 Stunden) und hab dann noch Zeit zu lernen um gute Noten zu schreiben. Oh ja, Pornos und Computerspiele lassen mich verwahrlosen!!!
rate (0)  |  rate (1)
Avatar =>GeNiUs<=
=>GeNiUs<=
#211 | 26. Mai 2012, 12:57
Ich bin 36 Jahre alt und spiele seit 30 Jahren ziemlich exzessiv Computer- und Videospiele...ja, ich bin Spielesüchtig. Und Pornos hab ich auch schon gesehen. Trotzdem habe ich es geschafft, einiges im Leben zu erreichen. Ich war sehr gut in der Schule, habe erfolgreich eine Ausbildung hinter mich gebracht, habe einen Meisterbrief mit bayerischer Staatsauszeichnung erlangt, arbeite seit knapp 20 Jahren in dem gleichen Betrieb (Weltkonzern) und verdiene dort gutes Geld. Verheiratet bin auch seit 15 Jahren und habe eine 13-jährige Tochter, die ebenfalls ab und zu zockt (wenn auch "Casual" ;-)) In zwei Jahren ziehen wir um in unser eigenes Haus. Also: Das was dieser Professor beschreibt, kann ich nicht nachvollziehen. Sicher gibt es Einzelfälle, die das belegen, was er rausgefunden hat...das ist doch immer so. Aber jeder kann was aus sich machen...auch MIT Spielen und Pornos.
rate (2)  |  rate (1)
Avatar coon4ever
coon4ever
#210 | 26. Mai 2012, 12:31
eher zu wenig pornos in spielen...oder kann man die sex szenen bei fahrenheit als porno zählen...wohl eher nicht
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Andid
Andid
#209 | 26. Mai 2012, 10:56
Hm eigentlich ist das ganze keinen Kommentar Wert.
Trotzdem nervt es mich sehr, dass mal wieder Ursache und Wirkung vertauscht werden, sowie der immer Gleiche: " Ein Delphin ist ein Säugetier und lebt im Wasser, also sind die meisten Tiere im Wasser Säugetiere" Fehler gemacht wird.

Flucht in Computerspiele , TV Serien und Pornographie ist eine Reaktion der Jugend darauf , dass in unserer Gesellschaft , und das erlebe ich gerade immer wieder selbst aus nächster Nähe außer Gewinnmaximierung fürs unternehmen keine anderen Werte mehr zählen.
Für Kreativität , Freiheit und ein bischen Menschlichkeit ist in unseren maximal kapitalistischen Wirtschaftssystem einfach kein Platz.

Jugendliche gerade im alter von 15-19 die entweder ihre Ausbildung anfangen oder Studium beginnen werden einfach maximal ausgebeutet ohne sich jemals kreativ einbringen zu können und irgendwann haben sie keinen Bock mehr und sagen : Leckt mich doch am A .... ich flüchte in eine andere Welt wo ich selbst mal was erreichen kann, wo ich mal kreativ sein kann , ich entscheiden kann was gemacht wird.

Bestes Beispiel ist das aktuelle Studentenleben,welches null komma nix mehr mit dem aus den 70gern zu tun hat...
Du Zahlst 100€ im Monat dafür einen wahnsinnigen Leistungsdruck an Stoff auswendig lernen zu haben (Bachelor) und must nebenbei noch auf 400€ Basis irgendwas stupides arbeiten um überhaupt zu überleben.

Platz für kreative Entfaltung ist da keine mehr.

In der Arbeitswelt ist es nicht viel besser ....
Wenn du nämlich nen Optimierungsvorschlag hast der dem Unternehmen hilft und wo du dich gut kreativ einbringen kannst , fürchtet der Vorgesetzte erstmal, dass du ihm damit zur Konkurrenz wirst und wird alles dafür tun dich klein zu halten.
Die Löhne und Steuerabgaben in Deutschland für die unverheiratete Mittelschicht sind lächerlich. In anderen Ländern ist es nicht viel besser

Und egal was man als junger Mensch versucht ... irgendwann stellt man fest .... Ey wieso bekomme ich dauernd von allen Ecken nur Ellenbogen in die Fresse wenn ich mal versuche über das stupide abarbeiten von vorgegebenen Zahlen hinaus was zu machen ???

-> Man flüchtet

2.) Nur weil der Massenmörder von Oslo mal WOW gespielt hat .... sind nicht alle Videospieler potentiell gefährliche Gewalttäter ...
Der Breivik hat sicher auch schonmal ne Zigarette geraucht oder ein Bier getrunken ... vermutlich mal eine Autofahrt gewagt.

Sind nun alle Autofahrer , Raucher , Gelegenheitstrinker etc. Risikogruppen für Amokläufer ?
Mich wundert das dieser so offensichtliche Fehler jedesmal wieder mit voller Absicht gemacht wird.

Da frag ich mich fast schon:
Dürfen die das ?
rate (3)  |  rate (2)
Avatar se7en_gbsk
se7en_gbsk
#208 | 26. Mai 2012, 10:49
Ich mag Pornos, und Videospiele.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Archaì
Archaì
#207 | 26. Mai 2012, 10:35
hmmm, das video ist gut! richtig gute stand-up comedy, so wie das publikum lacht^^ Aber als Künstlername Prof. Dr. ... das sollte er nochmal überdenken, kommt in der zeit von Videospielen und Pornos wohl eher weniger gut an xD
rate (0)  |  rate (1)
Avatar Leobfv
Leobfv
#206 | 26. Mai 2012, 09:53
Fehlt nur noch die Zusprechung der Schuldunfähigkeit auf Grund von Videospielen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar R0kn1x
R0kn1x
#205 | 26. Mai 2012, 08:40
Ich finde da ist was wahres drann...
rate (2)  |  rate (0)
Avatar Michel_Men
Michel_Men
#204 | 26. Mai 2012, 08:16
Wie man hier an den Kommentaren schön lesen kann, getroffene Hunde bellen ...

Es muss nicht alles stimmen, aber etwas wahres ist daran ...
rate (3)  |  rate (1)
Avatar take_O
take_O
#203 | 26. Mai 2012, 04:14
Hier steht so viel Schwachsinn, ich mal nen Thread, an dieses Thema angelehnt, im Forum/Smalltalk auf.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar McLord
McLord
#202 | 26. Mai 2012, 02:28
Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

Sokrates
griechischer Philosoph (um 469 vChr - 399 vChr)
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Adnyxo
Adnyxo
#201 | 26. Mai 2012, 00:52
Sorry Gamestar, aber Prof. Dr. Philip Zimbardo hat recht!

Überall nurnoch Sexualisierung in den Medien, - Sex Sex Sex überall!!! ich frag mich schon, wie man noch Kinder in die Welt setzen kann, wenn diese gleich mit dem ganzen Sex-Mist bombardiert werden!?

Sex Sex Sex und dazu noch das Klische' dass Gamer den niemals hätten - Sorry aber von Beziehung und Liebe spricht kaum jemand - auch von euch nicht leider, nur der rohe und ungezügelte Geschlechtsakt ohne irgendwelche moralischen Ketten scheint momentan noch "angesagt" zu sein - sorry nicht mit mir! Sex in einer ehrlichen Beziehung mit wahrer Liebe ist mir da doch wesentlich lieber und sowieso viel schöner!
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Keoma77
Keoma77
#200 | 26. Mai 2012, 00:03
Duncan, die Assistentin des Professors sagt dieses:

»Die Technologie ist nicht das Problem. Vielmehr ist es der Missbrauch selbiger. Es gibt eine generelle Überbenutzung von Videospielen und Pornografie – besonders bei sozialer Vereinsamung – die von anderen Aktivitäten, wie Sport oder verbale Gespräche mit Mitmenschen, nicht ausgeglichen werden.«

Es geht um die Überbenutzung und das oft auch der Ausgleich fehlt. Um es mal kurz zu sagen, lest fairerweise erst einmal den gesamten Text und spring nicht immer impulsiv auf die üblichen Stichwörter an.

Hier wird nicht ein Medium als asozial bezeichnet, sondern deren asozialen Nutzung kritisiert und das ist so legitim wie berechtigt.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Keoma77
Keoma77
#199 | 25. Mai 2012, 23:52
Das das Überangebot von Pornos und das leichte herankommen an eben diesen Nachteile mit sich bringt, ist bereits in vielen Studien aber auch Umfragen bei Jugendlichen sehr umfassend wie fair behandelt worden.
Das jede Erotik oder gesunde Erwartungshaltung an sich und den Anderen dabei flöten geht, das Emotionale zum Gegenüber eine immer geringere Rolle spielt ist mehr als nur bedauerlich.
Zudem ist zwar der Geschlechtsakt für jeden heranwachsenden abrufbar, aber emotionale, hygienische und auch Faktoren wie Respekt werden da nicht erläutert auf dem meisten Seiten.

Die Schulen sind nicht zu beneiden bei den Eltern der Jugendlichen, die ernsthaft Fragen können (auch die mit Abitur sind zuweilen nicht weniger beschränkt), woran man sieht, ab welches Alter Spiel/Film geeignet ist.
Bequemlichkeit in den meisten Fällen, Dummheit in einigen und Gleichgültigkeit seinen Mitmenschen gegenüber, was natürlich Beidseitig ist, sorgen durch aus für Probleme.


In eigener Sache!!!

Als Buchhändler nervt es mich allerdings auch, von Lehrern permanent als Bibliothekar angesprochen zu werden.
In einer Buchhandlung kauf man Bücher, dort arbeiten oft auch Buchhändler.
In einer Bibliothek leiht man Bücher und wer dort arbeitet , das lese der interessierte selber nach, Danke.
rate (7)  |  rate (1)
Avatar Keoma77
Keoma77
#198 | 25. Mai 2012, 23:43
Man muss zu diesem Mann sagen, das so pauschal wie in diesem Textbeitrag und der Quelle CNN dargestellt, seine Überlegungen nicht gehen.
Also Ball flach halten, solche "News" sind ohnehin immer mit Vorsicht zu genießen.

Die Orientierung auf sofortige Belohnungen, geringe Frust Toleranz, opportunes Verhalten, sind eben der Preis für die Wachstums Ideologie.
Effizienz hat Abstumpfen zur Folge, ein Garant für den Erfolg Einiger über dem Vieler, in der jetzigen Wirtschaft/Lebens Philosophie.
Dieses zu kritisieren ist sicherlich berechtigt, da immer mehr Kinder Ihre altersbedingte Kreativitäts Neugierde verlieren (die Instinktiv angeboren ist bei vielen Affenartigen Wesen und einigen anderen Säugern wie Delphinen etwa). Das heute immer mehr den herranwachsenden alles vorgesetzt wird, führt nicht nur zum Verzicht auf das erlernen Zwischenmenschlicher Regeln, sondern auch zu einer inneren (seelischen) Leere.
Mann sollte daher nicht gleich die Behauptungen dieses Mannes als übliche Spinnereien ab tun, sondern argumentativ sich damit aus einander setzen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stanford-Pris on-Experiment
http://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Zimbardo
rate (5)  |  rate (0)
Avatar mcm1985
mcm1985
#197 | 25. Mai 2012, 23:36
Ne also ich persönlich finde das das ganze Spektrum dafür sorgt das
Leute einfach den Draht zu einander verlieren dank Handy Facebook chattet mann eben anstatt sich mal zum Kaffe zu treffen, zu dem hat doch das Gefühl das die Leute früher irgendwie entspannter und Freundlicher waren die Technik erhöht das Tempo und den Leistungsdruck
die im von Oben nach unten jede schicht erreicht, meine gegen These ist das sich Leute eventuell mit Spielen und sonstigen mal relaxen
es ist halt die Dosis die aus nem Medikament ein Gift macht
der große Gewinner ist wohl der dann am Ende für sich den Optimalen Nutzen Zieht ,in der Evolution sind es ja auf lange sich eh nur 5% einer Spezies die sich dann am ende durchgemogelt hat,
die restlich Masse wird dann dem Anpassungsprozess zum Opfer fallen vielleicht sind die 5% ein wenig niedrig angesetzt aber Selektion ist immer noch ein anhaltender Prozess denkt daran wenn ihr wieder Eure Freundin wegen Gina Wild oder WoW ins Nirwana schickt
rate (4)  |  rate (0)
1 2 3 ... 6 weiter »

PROMOTION
NEWS-TICKER
Sonntag, 21.12.2014
13:49
12:44
12:31
11:24
10:28
09:57
Samstag, 20.12.2014
16:49
14:00
12:49
11:58
11:30
11:29
Freitag, 19.12.2014
17:00
15:56
14:55
14:49
14:46
13:51
13:37
13:26
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > News > Vermischtes > Zu viel Pornos und Videospiele
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten