News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar TaShadan
TaShadan
#1 | 02. Feb 2012, 15:23
Nur noch 359.250 US-Dollar... der Arme wird sicherlich bald am Hungertuch nagen.
rate (32)  |  rate (4)
Avatar Antimuffin
Antimuffin
#2 | 02. Feb 2012, 15:28
Oh mein Gott, er hat nur noch die Hälfte seines ursprünglichen Gehalts? 240 andere bekommen überhaupt kein Gehalt mehr!
rate (19)  |  rate (6)
Avatar StargunnerOriginal
StargunnerOriginal
#3 | 02. Feb 2012, 15:31
Find ich gut...
rate (6)  |  rate (6)
Avatar Kivi
Kivi
#4 | 02. Feb 2012, 15:31
Und der Chef wird nicht gefeuert, weil er die Firma ja scheinbar gegen die Wand gefahren hat? Anderswo wäre er schon arbeitslos. Vielleicht ist Abfindung auch einfach zu hoch und würde THQ direkt in den Bankrott stürzen.
rate (8)  |  rate (5)
Avatar Senekha
Senekha
#5 | 02. Feb 2012, 15:39
Zitat von Antimuffin:
Oh mein Gott, er hat nur noch die Hälfte seines ursprünglichen Gehalts? 240 andere bekommen überhaupt kein Gehalt mehr!

Das ist das Gehalt eines CEOs, also mach mal halblang. Dass sowas überhaupt mal gekürzt wird wenn andere entlassen werden, ist schon Seltenheit genug.
Mal davon abgesehen, gab es eine ordentliche Abfindung, von durchschnittlich 29k € / Mitarbeiter - was jetzt auch nicht zu schlecht sein sollte und einige Monate vorhält.
rate (14)  |  rate (1)
Avatar Petesteak
Petesteak
#6 | 02. Feb 2012, 15:39
Okay, das ist ein echt dickes Gehalt, aber er ist nun mal CEO. Er hat das alles nicht geschenkt bekommen und solche CEOs verdienen es nun mal, auch ne Menge Geld zu machen. Daher bin ich schon der Meinung, dass man Respekt zeigen sollte, dass er auch persönlich bereit war sein Gehalt zu halbieren. Das ist zwar immer noch viel, aber auch über 300.000 Dollar weniger. Wahrscheinlich hat er damit bereits einige Arbeitsplätze bewahren können. Es gibt genug Manager, die eine solche Entscheidung nicht mal in Erwägung gezogen hätten.
rate (14)  |  rate (2)
Avatar Skidrow
Skidrow
#7 | 02. Feb 2012, 15:46
Zitat von TaShadan:
Nur noch 359.250 US-Dollar... der Arme wird sicherlich bald am Hungertuch nagen.


Und wo ist da jetzt der Grund, sich darüber lustig zu machen?
Der Mann ist Geschäftsführer eines mehrere Hundert Mann schweren Unternehmens. Zum einen ist Verantwortung etwas, was sehr wohl auch vergütet werden sollte, zum anderen rechne mal nicht damit, dass der Mann einen 8-Stunden-Tag und eine 5-Tage-Woche hat. Der Mann muss ein ganzes Unternehmen leiten. Wieso sollte er sich da mit 2000 Euro Brutto abspeißen lassen? 27.000 Euro Brutto im Monat sind für einen Geschäftsführers eines mehreren Hundert Millionen Dollar-Unternehmens kein Traumgehalt.

Bobby Kotick verdient jedes Jahr ca. 15 Mio.

Zitat von Antimuffin:
Oh mein Gott, er hat nur noch die Hälfte seines ursprünglichen Gehalts? 240 andere bekommen überhaupt kein Gehalt mehr!


Ja... ganz genau. Die werden nie wieder einen Job finden.
rate (11)  |  rate (9)
Avatar Zouk
Zouk
#8 | 02. Feb 2012, 15:49
Ich gehe mal davon aus, dass die 359.250 $ der Monatslohn ist. Der Chef hat also in einem Jahr fast mehr verdient, als alle Abfindungen der Mitarbeiter zusammen, wenn wir von dem alten Gehalt ausgehen. Vielleicht hätte er schon früher auf mehr verzichten sollen um die Spiele besser zu machen?

Ist nie schön den Job zu verlieren, aber die werden eh was neues finden.

Rechnen wir mal mit den Zahlen die wir haben:

8mio$+
2,5mio$+
500k$=
11Mio$
Jetzt wird nur der Durchschnitt berechnet, da die Aufteilung, für länger laufende Verträge mir nicht bekannt ist.

11Mio / 240 Mitarbeiter = 45833,3 Periode $ für jeden Kopf.

Wenn ich die Kündigung bekäme + knapp 50000$ denke ich, dass man entspannt etwas neues suchen kann. Die meisten sind bestimmt höchstbegehrt in der Branche.

Edit: Gut, wenn es den Jahreslohn darstellt, ist meine erste Aussage bez. seines Gehaltes falsch, trotzdem kann man damit bestimmt noch recht gut leben.
rate (3)  |  rate (11)
Avatar Zouk
Zouk
#9 | 02. Feb 2012, 15:50
Zitat von Skidrow:


Und wo ist da jetzt der Grund, sich darüber lustig zu machen?
Der Mann ist Geschäftsführer eines mehrere Hundert Mann schweren Unternehmens. Zum einen ist Verantwortung etwas, was sehr wohl auch vergütet werden sollte, zum anderen rechne mal nicht damit, dass der Mann einen 8-Stunden-Tag und eine 5-Tage-Woche hat. Der Mann muss ein ganzes Unternehmen leiten. Wieso sollte er sich da mit 2000 Euro Brutto abspeißen lassen? 27.000 Euro Brutto im Monat sind für einen Geschäftsführers eines mehreren Hundert Millionen Dollar-Unternehmens kein Traumgehalt.

Bobby Kotick verdient jedes Jahr ca. 15 Mio.







Glaubst du die 359.250$ sind das Jahresgehalt? ;)

Edit: Also schön, dass du voten kannst, dass macht deine unsinnige Aussage aber leider nicht glaubwürdiger :)
rate (1)  |  rate (15)
Avatar Moo
Moo
#10 | 02. Feb 2012, 15:55
Zitat von Zouk:
Ich gehe mal davon aus, dass die 359.250 $ der Monatslohn ist.


Nein. Auf dieser Ebene wird immer von Jahresgehältern gesprochen.

Zitat von :
Der Chef hat also in einem Jahr fast mehr verdient, als alle Abfindungen der Mitarbeiter zusammen, wenn wir von dem alten Gehalt ausgehen. Vielleicht hätte er schon früher auf mehr verzichten sollen um die Spiele besser zu machen?


Es gibt keinen Zusammenhang der Bezahlung des CEO mit den Leistungen des Produktmanagments und der Entwickler. Man kann sich zwar mehr kaufen, aber die wachsen auch nicht auf Bäumen.

Ich empfinde das auch nicht als besonders hohen Lohn. Er ist der Chef, er trägt die Verantwortung nicht nur populistische Entscheidungen zu treffen. Er hat gehandelt, der Rest darf schliesslich seine Jobs behalten.
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Skidrow
Skidrow
#11 | 02. Feb 2012, 15:55
Zitat von Zouk:


Glaubst du die 359.250$ sind das Jahresgehalt? ;)


Gehälter werden nun mal nach Jahresbrutto angegeben. Wenn das hier wirklich das Monatsgehalt sein sollte, würde das dabei stehen. Ich bete, dass die GS über so viel Hirn verfügt. ^^

Zitat von Zouk:

Edit: Also schön, dass du voten kannst, dass macht dein Unsinnige Aussage aber leider nicht glaubwürdiger :)


Ich hab hier gar nix gevotet weil dieses Thumbs-Up/Down grundsätzlich für mich unter "Kinderkacke" fällt. Glaskugel?
rate (6)  |  rate (2)
Avatar OnoSendai
OnoSendai
#12 | 02. Feb 2012, 15:56
Zitat von Zouk:
Ich gehe mal davon aus, dass die 359.250 $ der Monatslohn ist. Der Chef hat also in einem Jahr fast mehr verdient, als alle Abfindungen der Mitarbeiter zusammen, wenn wir von dem alten Gehalt ausgehen. Vielleicht hätte er schon früher auf mehr verzichten sollen um die Spiele besser zu machen?

Ist nie schön den Job zu verlieren, aber die werden eh was neues finden.

Rechnen wir mal mit den Zahlen die wir haben:

8mio$+
2,5mio$+
500k$=
11Mio$
Jetzt wird nur der Durchschnitt berechnet, da die Aufteilung, für länger laufende Verträge mir nicht bekannt ist.

11Mio / 240 Mitarbeiter = 45833,3 Periode $ für jeden Kopf.

Wenn ich die Kündigung bekäme + knapp 50000$ denke ich, dass man entspannt etwas neues suchen kann. Die meisten sind bestimmt höchstbegehrt in der Branche.


obvious milchmädchenrechnung ist obvious.
rate (2)  |  rate (3)
Avatar Break_Down
Break_Down
#13 | 02. Feb 2012, 15:58
Zitat von Skidrow:


Und wo ist da jetzt der Grund, sich darüber lustig zu machen?
Der Mann ist Geschäftsführer eines mehrere Hundert Mann schweren Unternehmens. Zum einen ist Verantwortung etwas, was sehr wohl auch vergütet werden sollte, zum anderen rechne mal nicht damit, dass der Mann einen 8-Stunden-Tag und eine 5-Tage-Woche hat. Der Mann muss ein ganzes Unternehmen leiten. Wieso sollte er sich da mit 2000 Euro Brutto abspeißen lassen? 27.000 Euro Brutto im Monat sind für einen Geschäftsführers eines mehreren Hundert Millionen Dollar-Unternehmens kein Traumgehalt.







Ändert nichts daran das es in Relation zur ehrlichen harten Arbeit der Mitarbeiter völligst überzogen ist.
Natürlich darf man als Kopf einer Firma mehr verdienen, das stellt auch niemand in Frage aber es ist alles eine Frage der Relation.
Es gibt Firmen wo der Chef mit einem Benz rumfährt und nicht weiß was er als nächstes kaufen soll während seine Mitarbeiter kaum die Miete zahlen können.

Jeder Arbeiter, von der Putzfrau bis zum CEO verdient ein anständiges Gehalt.
Und 359.250 US-Dollar sind meiner Meinung nach mehr als ausreichend (Es gibt Menschen da draußen die arbeiten jeden Tag, hart, mit Überstunden, unbezahlt, und erreichen gerade so mit brechen die 10.000 US-Dollar Grenze)
Diese ganzen Milliarden-Gewinne, Menschen die Inseln, Länder und ganze Goldspeicher besitzen dürfte es überhaupt nicht geben. Da fehlt jegliche Relation. Habe für soetwas absolut kein Verständnis.
rate (13)  |  rate (1)
Avatar Zouk
Zouk
#14 | 02. Feb 2012, 15:59
Zitat von OnoSendai:


obvious milchmädchenrechnung ist obvious.


Richtig, gib mir mehr Zahlen, dann wird es umfangreicher. Das sind die bekannten Daten und damit hab ich gerechnet, alles korrekt meinerseits.
rate (2)  |  rate (4)
Avatar Zouk
Zouk
#15 | 02. Feb 2012, 16:00
Zitat von Skidrow:


Gehälter werden nun mal nach Jahresbrutto angegeben. Wenn das hier wirklich das Monatsgehalt sein sollte, würde das dabei stehen. Ich bete, dass die GS über so viel Hirn verfügt. ^^

Zitat von Zouk:

Edit: Also schön, dass du voten kannst, dass macht dein Unsinnige Aussage aber leider nicht glaubwürdiger :)


Ich hab hier gar nix gevotet weil dieses Thumbs-Up/Down grundsätzlich für mich unter "Kinderkacke" fällt. Glaskugel?


Gesunder Menschenverstand, den manche leider vermissen lassen.
rate (2)  |  rate (5)
Avatar Zouk
Zouk
#16 | 02. Feb 2012, 16:01
Zitat von Moo:


Nein. Auf dieser Ebene wird immer von Jahresgehältern gesprochen.

Zitat von :
Der Chef hat also in einem Jahr fast mehr verdient, als alle Abfindungen der Mitarbeiter zusammen, wenn wir von dem alten Gehalt ausgehen. Vielleicht hätte er schon früher auf mehr verzichten sollen um die Spiele besser zu machen?


Es gibt keinen Zusammenhang der Bezahlung des CEO mit den Leistungen des Produktmanagments und der Entwickler. Man kann sich zwar mehr kaufen, aber die wachsen auch nicht auf Bäumen.

Ich empfinde das auch nicht als besonders hohen Lohn. Er ist der Chef, er trägt die Verantwortung nicht nur populistische Entscheidungen zu treffen. Er hat gehandelt, der Rest darf schliesslich seine Jobs behalten.


Für ein Jahresgehalt ist das wirklich nicht so viel, da verdienen ja fast schon kleine Manager bei uns in Deutschland mehr.
rate (3)  |  rate (5)
Avatar M3talc0re
M3talc0re
#17 | 02. Feb 2012, 16:02
THQ sollten mal ein Dawn of War 3 machen was alle Rassen enthält und den Basenbau und Technologieentwicklung aus dem ersten Teil zurück bringt...das würd sich hundert pro super verkaufen.

Dawn of War 1 fand ich vom Spielprinzip her super, es gab nur keine Tyraniden....in Teil 2 kamen dann die Tyraniden, aber dafür war das Spielprinzip Müll :/
rate (0)  |  rate (4)
Avatar Skidrow
Skidrow
#18 | 02. Feb 2012, 16:02
Zitat von Zouk:

Gesunder Menschenverstand, den manche leider vermissen lassen.


http://www.playm.de/2012/02/thq-240-stelle n-gestrichen-ceo-brian-farrell-halbiert-sein-g ehalt/

"Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass THQs Oberhaupt Brian Farrell auf 50 Prozent seines Gehalts verzichtet. Nachdem er bisher 718.500 Dollar in der Jahreslohntüte hatte, sind es fortan nur noch 359.250 Dollar."

Sei am besten einfach ruhig. ^^
rate (5)  |  rate (3)
Avatar Moo
Moo
#19 | 02. Feb 2012, 16:03
Zitat von Break_Down:
Ändert nichts daran das es in Relation zur ehrlichen harten Arbeit der Mitarbeiter völligst überzogen ist.
Natürlich darf man als Kopf einer Firma mehr verdienen, das stellt auch niemand in Frage aber es ist alles eine Frage der Relation.
Es gibt Firmen wo der Chef mit einem Benz rumfährt und nicht weiß was er als nächstes kaufen soll während seine Mitarbeiter kaum die Miete zahlen können.


Das sind spekulative Annahmen die du dort triffst. Die Welt läßt sich nicht so einfach verallgemeinern. Die Putzfrau hätte ja auch studieren, ihre eigene Firma gründen, einen riesen Kredit und Risiko eingehen können? Der CEO hat viele Arbeitsplätze geschaffen und erhalten, er weiss wie man neue Projekte startet, wie man Ideen verwirklicht, hat Erfolg.

Auch die Annahme das ein CEO nicht weiss was er mit dem Geld machen soll ist unsinn. Dir scheinen nur keinen sinnvollen Möglichkeiten einzufallen.

Mach deine eigene Firma auf, schaffe erst einmal mehrere Zweigstellen mit vielen Angestellten, halte den Laden am laufen und dann kannst du dich gerne über diese Gehaltsstufe aufregen.
rate (5)  |  rate (3)
Avatar Zouk
Zouk
#20 | 02. Feb 2012, 16:04
Zitat von Skidrow:


Gesunder Menschenverstand, den manche leider vermissen lassen.


http://www.playm.de/2012/02/thq-240-stelle n-gestrichen-ceo-brian-farrell-halbiert-sein-g ehalt/

"Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass THQs Oberhaupt Brian Farrell auf 50 Prozent seines Gehalts verzichtet. Nachdem er bisher 718.500 Dollar in der Jahreslohntüte hatte, sind es fortan nur noch 359.250 Dollar."

Sei am besten einfach ruhig. ^^


Dann darst du dich bei der Gamestar beschweren und jammern, da die wichtige Infos weglassen :) Bin aber trotzdem überrascht, dass du dich bei der Brutto/Netto Berechnung in den USA so gut auskennst. Oder war das auch eine Milchmädchenrechnung?
rate (2)  |  rate (6)
Avatar tim_buktu
tim_buktu
#21 | 02. Feb 2012, 16:04
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar TenJuroShin
TenJuroShin
#22 | 02. Feb 2012, 16:06
Zitat von Zouk:
Ich gehe mal davon aus, dass die 359.250 $ der Monatslohn ist.


oha... also in 3 monaten schon die erste million... auf welchem planeten lebst du?
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Skidrow
Skidrow
#23 | 02. Feb 2012, 16:07
Zitat von Zouk:

Dann darst du dich bei der Gamestar beschweren und jammern, da die wichtige Infos weglassen :)


Das ist keine wichtige Info weil man bei Gehältern grundsätzlich nun mal vom Jahresgehalt spricht. Eine Zusatzinfo in der News wäre nur dann nötig gewesen wenn es tatsächlich um das Monatsgehalt gehen würde.

Zitat von Zouk:

Bin aber trotzdem überrascht, dass du dich bei der Brutto/Netto Berechnung in den USA so gut auskennst. Oder war das auch eine Milchmädchenrechnung?


Berufliche Erfahrung.
rate (4)  |  rate (1)
Avatar Zouk
Zouk
#24 | 02. Feb 2012, 16:10
Zitat von Skidrow:


Das ist keine wichtige Info weil man bei Gehältern grundsätzlich nun mal vom Jahresgehalt spricht. Eine Zusatzinfo in der News wäre nur dann nötig gewesen wenn es tatsächlich um das Monatsgehalt gehen würde.

Zitat von Zouk:

Bin aber trotzdem überrascht, dass du dich bei der Brutto/Netto Berechnung in den USA so gut auskennst. Oder war das auch eine Milchmädchenrechnung?


Berufliche Erfahrung.



Die Zahlen stimmen aber trotzdem bestimmt nicht hundertprozentig

http://www.homefair.com/real-estate/salary -calculator.asp?netscape_livewire.src=homefair
rate (0)  |  rate (4)
Avatar Skidrow
Skidrow
#25 | 02. Feb 2012, 16:14
Zitat von Zouk:

Die Zahlen stimmen aber trotzdem bestimmt nicht hundertprozentig


Ich hab doch gar keine Netto-Rechnung angestellt! O_o
Gehälter werden grundsätzlich als Jahresbrutto angegeben. Mehr hab ich nicht gesagt.
Du kannst noch so viel nachposten... du hast gefailet :P
rate (4)  |  rate (1)
Avatar POOTIS
POOTIS
#26 | 02. Feb 2012, 16:21
Zitat von Skidrow:


Und wo ist da jetzt der Grund, sich darüber lustig zu machen?
Der Mann ist Geschäftsführer eines mehrere Hundert Mann schweren Unternehmens. Zum einen ist Verantwortung etwas, was sehr wohl auch vergütet werden sollte, zum anderen rechne mal nicht damit, dass der Mann einen 8-Stunden-Tag und eine 5-Tage-Woche hat. Der Mann muss ein ganzes Unternehmen leiten. Wieso sollte er sich da mit 2000 Euro Brutto abspeißen lassen? 27.000 Euro Brutto im Monat sind für einen Geschäftsführers eines mehreren Hundert Millionen Dollar-Unternehmens kein Traumgehalt.


Was für ein Blödsinn. Jemand der viel Verantwortung hat soll das 100 bis 1000 fache eines normalen Arbeiters verdienen? Was ist dann mit Krankenschwestern und Ärzten? Wenn die einen Fehler machen sterben Menschen! Warum verdienen die nicht Millionen? (Und es gibt viele Ärzte die auch wesentlich mehr als 40h die Woche arbeiten.)
rate (3)  |  rate (2)
Avatar Zouk
Zouk
#27 | 02. Feb 2012, 16:26
Zitat von Skidrow:


Ich hab doch gar keine Netto-Rechnung angestellt! O_o
Gehälter werden grundsätzlich als Jahresbrutto angegeben. Mehr hab ich nicht gesagt.
Du kannst noch so viel nachposten... du hast gefailet :P


Mit dem Jahresgehalt gebe ich zu ;) Aber das sind das bitte keine 27000$ Brutto, sondern 29.937,50$. Und fail ist immer so anglophil, heisst es nun gefailt, gefailed oder doch gefailet? :)
rate (0)  |  rate (4)
Avatar Skidrow
Skidrow
#28 | 02. Feb 2012, 16:34
Zitat von Zouk:

Mit dem Jahresgehalt gebe ich zu ;) Aber das sind das bitte keine 27000$ Brutto, sondern 29.937,50$.


Wenn man mit 12 Monatsgehältern aufs Jahr rechnet. In Deutschland sinds 13, in Österreich 14 in den USA (unter anderem Abhängig vom Staat) 12-13. Kennst du dich eigentlich auch nur ansatzweise mit Löhnen aus? Beziehst du welchen? Oo

Zitat von POOTIS:

Was für ein Blödsinn. Jemand der viel Verantwortung hat soll das 100 bis 1000 fache eines normalen Arbeiters verdienen? Was ist dann mit Krankenschwestern und Ärzten? Wenn die einen Fehler machen sterben Menschen! Warum verdienen die nicht Millionen? (Und es gibt viele Ärzte die auch wesentlich mehr als 40h die Woche arbeiten.)


Was willst du mir damit jetzt sagen? Ich bin auch der Ansicht das Ärzte zu wenig Geld verdienen. Und nu?

Wieso sollte ich mich als CEO eines Multimillionen-Unternehmens mit 3000 Euro im Monat abspeißen lassen? Aus idealistischen Gründen? Dann bin ich aber die längste Zeit der CEO eines Multimillionen-Unternehmens gewesen.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Zouk
Zouk
#29 | 02. Feb 2012, 16:40
Zitat von Skidrow:


Wenn man mit 12 Monatsgehältern aufs Jahr rechnet. In Deutschland sinds 13, in Österreich 14 in den USA (unter anderem Abhängig vom Staat 12-13). Kennst du dich eigentlich auch nur ansatzweise mit Löhnen aus? Beziehst du welchen? Oo

Zitat von POOTIS:

Was für ein Blödsinn. Jemand der viel Verantwortung hat soll das 100 bis 1000 fache eines normalen Arbeiters verdienen? Was ist dann mit Krankenschwestern und Ärzten? Wenn die einen Fehler machen sterben Menschen! Warum verdienen die nicht Millionen? (Und es gibt viele Ärzte die auch wesentlich mehr als 40h die Woche arbeiten.)


Was willst du mir damit jetzt sagen? Ich bin auch der Ansicht das Ärzte zu wenig Geld verdienen. Und nu?


Oh jeder in Deutschland hat ein 13. Gehalt, kann man das auch geltend machen? Bin beindruckt, dass du soviel aus dem Jahresgehalt herausdeuten kannst, ohne genaue Zahlen zu liefern.

http://www.sueddeutsche.de/karriere/weihna chtsgeld-ein-recht-auf-das-gehalt-1.512237

Leider hast du dieses mal unrecht, so vehement du auch verneinen magst. Gefährliches Halbwissen gepaart mit Versicherungsvertreter-Eigenüberzeugung.

359.250 / 13 = 27.634,615384Periode kaufmännisch gerundet 27.634,62 und wenn du mit nun noch die Quelle nachlieferst, dass er 13 Gehälter bezieht, lagst du immer noch um 634,62$ falsch, grob gerundet 28.000 da 6>5
rate (1)  |  rate (5)
Avatar POOTIS
POOTIS
#30 | 02. Feb 2012, 16:47
Zitat von Skidrow:

Zitat von POOTIS:

Was für ein Blödsinn. Jemand der viel Verantwortung hat soll das 100 bis 1000 fache eines normalen Arbeiters verdienen? Was ist dann mit Krankenschwestern und Ärzten? Wenn die einen Fehler machen sterben Menschen! Warum verdienen die nicht Millionen? (Und es gibt viele Ärzte die auch wesentlich mehr als 40h die Woche arbeiten.


Was willst du mir damit jetzt sagen? Ich bin auch der Ansicht das Ärzte zu wenig Geld verdienen. Und nu?


Damit will ich sagen dass derartig hohe Gehälter von CEOs in überhaupt keiner Relation zur gebrachten Leistung stehen. Verantortung zu haben ist doch nix schlimmes imo. Vielleicht eine Last aber doch keine so unerträgliche Folter dass man ihnen das 100 fache Gehalt eines normalen Arbeiters zahlen muss. Es gibt sogar Leute die stehen drauf viel Verantwortung zu haben ;)
rate (1)  |  rate (2)
Avatar Skidrow
Skidrow
#31 | 02. Feb 2012, 16:56
Zitat von POOTIS:


...



Er verdient ja nun auch nicht das 100-fache eines "normalen Arbeiters" sondern etwa das 3-4fache eines guten Programmierers. ^^

Zitat von Zouk:

Oh jeder in Deutschland hat ein 13. Gehalt, kann man das auch geltend machen? Bin beindruckt, dass du soviel aus dem Jahresgehalt herausdeuten kannst, ohne genaue Zahlen zu liefern.


Das hab ich auch nirgends behauptet. Ich hab in meiner Rechnung mit 13 Monatsgehältern gerechnet. Vielleicht sinds auch 12 bei ihm... was aber im Endeffekt keine Rolle spielt, denn am Jahresgehalt ändert sich nichts.
Und nun halt dich fest: Aus GENAU diesem Grund redet man immer von Jahresgehälter!!!

Zitat von Zouk:

Leider hast du dieses mal unrecht, so vehement du auch verneinen magst. Gefährliches Halbwissen gepaart mit Versicherungsvertreter-Eigenüberzeugung.


Ich muss dich enttäuschen... Strohmann-Argumente ziehen bei mir nicht.

Zitat von Zouk:

359.250 / 13 = 27.634,615384Periode kaufmännisch gerundet 27.634,62 und wenn du mit nun noch die Quelle nachlieferst, dass er 13 Gehälter bezieht, lagst du immer noch um 634,62$ falsch, grob gerundet 28.000 da 6>5


Schön kannst du rechnen.... =)
Ich habs grob im Kopf ausgerechnet... ob da jetzt 634 $ zu wenig rausgekommen sind ist für das eigentliche Thema völlig irrelevant. Aber auch hier: Strohmann-Argumente ziehen nicht.
rate (5)  |  rate (3)
Avatar Zouk
Zouk
#32 | 02. Feb 2012, 17:00
Zitat von Skidrow:


Er verdient ja nun auch nicht das 100-fache eines "normalen Arbeiters" sondern etwa das 3-4fache eines guten Programmierers. ^^

Zitat von Zouk:

Oh jeder in Deutschland hat ein 13. Gehalt, kann man das auch geltend machen? Bin beindruckt, dass du soviel aus dem Jahresgehalt herausdeuten kannst, ohne genaue Zahlen zu liefern.


Das hab ich auch nirgends behauptet. Ich hab in meiner Rechnung mit 13 Monatsgehältern gerechnet. Vielleicht sinds auch 12 bei ihm... was aber im Endeffekt keine Rolle spielt, denn am Jahresgehalt ändert sich nichts.
Und nun halt dich fest: Aus GENAU diesem Grund redet man immer von Jahresgehälter!!!

Zitat von Zouk:

Leider hast du dieses mal unrecht, so vehement du auch verneinen magst. Gefährliches Halbwissen gepaart mit Versicherungsvertreter-Eigenüberzeugung.


Ich muss dich enttäuschen... Strohmann-Argumente ziehen bei mir nicht.

Zitat von Zouk:

359.250 / 13 = 27.634,615384Periode kaufmännisch gerundet 27.634,62 und wenn du mit nun noch die Quelle nachlieferst, dass er 13 Gehälter bezieht, lagst du immer noch um 634,62$ falsch, grob gerundet 28.000 da 6>5


Schön kannst du rechnen.... =)
Ich habs grob im Kopf ausgerechnet... ob da jetzt 634 $ zu wenig rausgekommen sind ist für das eigentliche Thema völlig irrelevant. Aber auch hier: Strohmann-Argumente ziehen nicht.


Tja wie würdest du sagen? Um 634,615384Periode "gefailet" in deinem alleinigen Kontext, den du dir dazu gedacht hast. Ich bin beeindruckt :)
rate (1)  |  rate (5)
Avatar Sumpfranze
Sumpfranze
#33 | 02. Feb 2012, 17:00
Zitat von tim_buktu:

Das liebe ich an den Deutschen^^
nicht mal diese Summe wird dem Menschen gegönnt und selbst wenn er in einem Pappkarton auf ner Müllhalde hausen würde würde ihn der typische verbitterte Deutsche Michel noch deshalb auslachen,
ich frag mich ob ihr immer deshalb auf unschuldigen rumhackt weil,ihr einfach nur schiss habt über die größten Verbrecher eures Landes (eure Politiker) zu meckern oder ob das einfach ne typisch deutsche Eigenart ist^^


Also, dann Milchmädchenrechnung. Der Herr Farrell verdient jetzt 359.250 USD im Jahr. Die Einkommensteuer im sonnigen Kalifornien beträgt für diese Gehaltsstufe etwa 38 % (Federal Tax + State Tax).

359.250-38%= 222.735,- Netto
Das ganze durch 12= 18.561,25 USD Monatsgehalt
Euro-Dollar am heutigen Tag: 1,31424
18.561,25 USD /1,31424 = 14.123,18 € Monatsgehalt netto.

Über 14.000 Euro monatlich. Und das bei halbiertem Gehalt! Bei einer Firma die seit Jahren schon Millionen Verluste schreibt. Wer "verdient" 14.000 im Monat? Ja er hat mehr Verantwortung, dass er ein hohes Gehalt haben soll ist keine Frage.

Achja zu den Leuten, die denken, dass Verantwortung nunmal so gut bezahlt werden muss. Definieren wir mal Verantwortung. Glaubt ihr ein Arzt in einem öffentlichen Krankenhaus verdient so viel? Einer der womöglich täglich Leben auf der Kippe retten muss? Ebenso ein Notarzt oder Feuerwehrleute, bei denen es auf Sekunden und wichtige Entscheidungen ankommt ob jemand leben darf oder nicht. Ein einfacher Polizist, der aufpassen muss, dass er bei einem Überfall nicht abgeknallt wird. Ein Fluglotse, der täglich Flieger dirigieren muss und bei einem Fehler hunderte Menschenleben riskiert. Sind das Dinge mit weniger Verantwortung? Kriegen die 14.000 im Monat?
Der Herr Farell und seine Berufskollegen würden mit einem 200.000 Dollar Gehalt immer noch mehr als genug bekommen. Mit den 500.000 die er mehr hatte, hätte man jedem Mitarbeiter in seiner Firma wohl ein paar hundert USD mehr im Monat zahlen können. Und die kleine Sekretärin und der Sachbearbeiter im Büro freuen sich über solch eine Gehaltsaufbesserung sicher sehr. Und wenn mehrere Leute das Geld verteilt bekommen fließt es wieder in den Wirtschaftskreislauf anstatt von einer Person gehortet zu werden. Also, warum brauchen Menschen solche Gehälter?

Ps. Wirklich toll, dass du Deutsche so pauschal in eine Schublade steckst. Nur als Randbemerkung... ich bin kein Deutscher.
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Skidrow
Skidrow
#34 | 02. Feb 2012, 17:03
Zitat von Zouk:

Tja wie würdest du sagen? Um 634,615384Periode "gefailet" in deinem alleinigen Kontext, den du dir dazu gedacht hast. Ich bin beeindruckt :)


Du kannst noch so viel mit den Beinen strampeln: Du hast, auf gut deutsch gesagt, versagt. =)
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Zouk
Zouk
#35 | 02. Feb 2012, 17:10
Zitat von Skidrow:


Du kannst noch so viel mit den Beinen strampeln: Du hast, auf gut deutsch gesagt, versagt. =)


Und du genauso wie ich, kannst dich winden, aber Zahlen lügen nicht ;)
rate (1)  |  rate (2)
Avatar Vilden
Vilden
#36 | 02. Feb 2012, 17:11
Zitat von POOTIS:

Verantortung zu haben ist doch nix schlimmes imo.


Ab diesem Satz ist deine Qualifikation für jegliche weitere Diskussion zu diesem Thema erloschen. Soviel Naivität :(
rate (1)  |  rate (1)
Avatar Zouk
Zouk
#37 | 02. Feb 2012, 17:12
Zitat von Sumpfranze:


Also, dann Milchmädchenrechnung. Der Herr Farrell verdient jetzt 359.250 USD im Jahr. Die Einkommensteuer im sonnigen Kalifornien beträgt für diese Gehaltsstufe etwa 38 % (Federal Tax + State Tax).

359.250-38%= 222.735,- Netto
Das ganze durch 12= 18.561,25 USD Monatsgehalt
Euro-Dollar am heutigen Tag: 1,31424
18.561,25 USD /1,31424 = 14.123,18 € Monatsgehalt netto.

Über 14.000 Euro monatlich. Und das bei halbiertem Gehalt! Bei einer Firma die seit Jahren schon Millionen Verluste schreibt. Wer "verdient" 14.000 im Monat? Ja er hat mehr Verantwortung, dass er ein hohes Gehalt haben soll ist keine Frage.

Achja zu den Leuten, die denken, dass Verantwortung nunmal so gut bezahlt werden muss. Definieren wir mal Verantwortung. Glaubt ihr ein Arzt in einem öffentlichen Krankenhaus verdient so viel? Einer der womöglich täglich Leben auf der Kippe retten muss? Ebenso ein Notarzt oder Feuerwehrleute, bei denen es auf Sekunden und wichtige Entscheidungen ankommt ob jemand leben darf oder nicht. Ein einfacher Polizist, der aufpassen muss, dass er bei einem Überfall nicht abgeknallt wird. Ein Fluglotse, der täglich Flieger dirigieren muss und bei einem Fehler hunderte Menschenleben riskiert. Sind das Dinge mit weniger Verantwortung? Kriegen die 14.000 im Monat?
Der Herr Farell und seine Berufskollegen würden mit einem 200.000 Dollar Gehalt immer noch mehr als genug bekommen. Mit den 500.000 die er mehr hatte, hätte man jedem Mitarbeiter in seiner Firma wohl ein paar hundert USD mehr im Monat zahlen können. Und die kleine Sekretärin und der Sachbearbeiter im Büro freuen sich über solch eine Gehaltsaufbesserung sicher sehr. Und wenn mehrere Leute das Geld verteilt bekommen fließt es wieder in den Wirtschaftskreislauf anstatt von einer Person gehortet zu werden. Also, warum brauchen Menschen solche Gehälter?

Ps. Wirklich toll, dass du Deutsche so pauschal in eine Schublade steckst. Nur als Randbemerkung... ich bin kein Deutscher.


Das ist doch schon aussagekräftiger, so mag ich das :) Nur das "etwa 38 %" ist noch windig.
rate (1)  |  rate (4)
Avatar Skidrow
Skidrow
#38 | 02. Feb 2012, 17:31
Zitat von Zouk:

Und du genauso wie ich, kannst dich winden, aber Zahlen lügen nicht ;)


Nochmal: Strohmann-Argumente zählen nicht. Es ist völlig unerheblich für das Thema ob wir nun von 27.000 oder 27.634,62 reden... gerade wenn es die ganze Zeit schon um das exakt bekannte Jahresgehalt geht (auch wenn du erst viel später auf den Trichter gekommen bist).

Sowas als Gegenargument zu bringen und Positionen damit anfechten zu wollen, grenzt dich als ernstzunehmenden Diskussionsteilnehmer komplett aus. =)
rate (1)  |  rate (2)
Avatar Kuomo
Kuomo
#39 | 02. Feb 2012, 17:38
Zitat von Antimuffin:
Oh mein Gott, er hat nur noch die Hälfte seines ursprünglichen Gehalts? 240 andere bekommen überhaupt kein Gehalt mehr!

Aber er ist ja auch geborener Chef.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Zouk
Zouk
#40 | 02. Feb 2012, 17:39
Zitat von Skidrow:


Nochmal: Strohmann-Argumente zählen nicht. Es ist völlig unerheblich für das Thema ob wir nun von 27.000 oder 27.634,62 reden... gerade wenn es die ganze Zeit schon um das exakt bekannte Jahresgehalt geht (auch wenn du erst viel später auf den Trichter gekommen bist).

Sowas als Gegenargument zu bringen und Positionen damit anfechten zu wollen, grenzt dich als ernstzunehmenden Diskussionsteilnehmer komplett aus. =)


Also um die Wertigkeit von Fehlern zu diskutieren ist auch nicht sonderlich förderlich, "gefailet" ist und bleibt "gefailet" ;) Außerdem zeigt es von Größe seine Fehler einzugestehen, so wie ich es ja großzügig getan habe :)
rate (1)  |  rate (2)

PROMOTION
NEWS-TICKER
Samstag, 23.08.2014
18:11
17:30
16:53
15:53
14:24
13:29
12:34
12:23
11:32
11:02
10:30
10:15
10:09
10:06
Freitag, 22.08.2014
19:05
18:24
17:42
17:04
16:28
15:55
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > News > Branche > THQ
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten