Oscars 2016 : Am Sonntag werden die Oscars verliehen. Seht die Top-Favoriten auf die begehrte Auszeichnung und wer sonst noch nominiert wurde. Am Sonntag werden die Oscars verliehen. Seht die Top-Favoriten auf die begehrte Auszeichnung und wer sonst noch nominiert wurde.

»And the Oscar goes to …« heißt es am Sonntag, 28. Februar 2016 bei der 88. Oscar-Verleihung in Los Angeles wieder. Als Gastgeber führt diesmal Schauspieler und Komiker Chris Rock durch den Abend.

Mit insgesamt zwölf Nominierungen geht der Film »The Revenant« mit Leonardo DiCaprio als großer Favorit ins Rennen um einen Oscar, gefolgt von »Mad Max: Fury Road« mit zehn Nominierungen und »Der Marsianer« mit sieben Nominierungen. Doch auch kleine Filme haben durchaus Chancen auf einen Oscar, etwa das vielgelobte Drama »Spotlight«. Und welche Erfolgsaussichten hat »Star Wars: Das Erwachen der Macht«?

Wir zeigen die Nominierten und wer gute Chancen auf die begehrte Auszeichnung hat.

Bester Film

Als großer Favorit auf einen Oscar geht in diesem Jahr »The Revenant« von Regisseur Alejandro González Iñárritu mit insgesamt zwölf Nominierungen ins Rennen. Einen Golden Globe hat der Rache-Thriller bereits erhalten, fehlt nur noch ein Oscar als Bester Film des Jahres. Besonders Leonardo DiCaprios beeindruckende Darstellung brachte ihm seine sechste Oscar-Nominierung ein und könnte nun endlich zum großen Wurf auf einen Goldjungen reichen.

Obwohl »Mad Max: Fury Road« mit überraschen vielen, nämlich gleich zehn Nominierungen ins Rennen geht, dürfte er nur wenig Chancen auf eine Auszeichnung als Bester Film haben.

Ein ähnliches Schicksal trifft auch Ridley Scotts »Der Marsianer«, dem trotz seiner sieben Nominierungen nur wenig Chancen auf einen Oscar als Bester Film eingeräumt werden. Dafür spricht auch, dass der renommierte Filmemacher nicht einmal in der Kategorie Beste Regie nominiert wurde. Zwar wurde der Science-Fiction-Film mit Matt Damon bereits mit einem Golden Globe ausgezeichnet, jedoch paradoxerweise in der Kategorie Beste Komödie, um wenigstens eine Chance gegenüber »The Revenant« zu haben.

Dass kleine Produktionen durchaus eine Chance haben, hat im letzten Jahr der Oscar-Gewinner »Birdman« unter Beweis gestellt. In diesem Jahr hat der von den Kritikern gelobte Film »Spotlight« von Regisseur Tom McCarthy gute Chancen auf einen Oscar. Das brisante Thema nach einer wahren Geschichte geht über den sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche und ist mit Mark Ruffalo, Michael Keaton, Rachel McAdams und Stanley Tucci prominent besetzt. Hierzulande kann man den Film erst ab dem 25. Februar 2016 in den Kinos sehen.

Die Nominierten:

  • The Big Short

  • Bridge of Spies

  • Brooklyn

  • Mad Max: Fury Road

  • Der Marsianer

  • Raum

  • The Revenant

  • Spotlight

Beste Regie

Oscars 2016 :

Regisseur Alejandro González Iñárritu hat mit seinem Film »The Revenant« alles richtig gemacht und könnte auch in diesem Jahr für die Beste Regie zum Zug kommen. Jedoch ist es bisher in der Geschichte der Academy of Motion Picture Arts and Sciences noch nie vorgekommen, dass ein Regisseur zwei Jahre in Folge mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Schließlich wurde der mexikanische Filmemacher bereits im letzten Jahr für den Film »Birdman« mit einem Oscar bedacht. Einen Golden Globe und einen Directors Guild of America Award (DGA) hat er für sein Werk »The Revenant« bereits erhalten.

Stattdessen könnte der australische Filmemacher George Miller für sein Action-Spektakel »Mad Max: Fury Road« zum Zuge kommen.

Keine Rolle spielt dieses Jahr der renommierte Filmemacher Ridley Scott, der in seiner langjährigen Karriere noch nie einen Oscar gewann. In diesem Jahr hat er es mit seinem Science-Fiction-Film »Der Marsianer« noch nicht einmal in die engere Auswahl geschafft.

Die Nominierten:

  • Lenny Abrahamson - Raum

  • Alejandro G. Iñárritu - The Revenant

  • Tom McCarthy - Spotlight

  • Adam McKay - The Big Short

  • George Miller - Mad Max: Fury Road

Bester Hauptdarsteller

Oscars 2016 :

Alles spricht dafür, dass Leonardo DiCaprio endlich einen Oscar erhält. Schließlich wurde sein körperlicher Einsatz im Rache-Thriller »The Revenant« bereits mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Als einer der erfolgreichsten Schauspieler Hollywoods wurde er inzwischen sechs mal für einen Oscar nominiert. Nun soll es nach der Meinung viele Fans endlich so weit sein. Die Chancen stehen durchaus gut, da der Film mit den meisten Nominierungen als Favorit ins Rennen geht. Die Konkurrenz mit Matt Damon (Der Marsianer) und Michael Fassbender (Steve Jobs) ist aber auch nicht zu verachten.

Die Nominierten:

  • Bryan Cranston - Trumbo

  • Matt Damon - Der Marsianer

  • Leonardo DiCaprio - The Revenant

  • Michael Fassbender - Steve Jobs

  • Eddie Redmayne - The Danish Girl

Beste Hauptdarstellerin

Oscars 2016 :

Auf den ersten Blick gelten die mehrfach ausgezeichneten Schauspielerinnen Cate Blanchett (Carol) und Jennifer Lawrence (Joy) als Favoriten auf einen Oscar. Jedoch zeigt sich Brie Larson mit ihrer bewegenden Darstellung im Drama »Raum« als ernstzunehmende Konkurrenz. Einen Golden Globe und einige weitere Filmpreise hat sie für ihre Rolle bereits erhalten, nun dürfte einer Oscar-Auszeichnung nichts mehr im Wege stehen. Der Film läuft erst am 17. März in den deutschen Kinos an.

Die Nominierten:

  • Cate Blanchett - Carol

  • Brie Larson - Raum

  • Jennifer Lawrence - Joy

  • Charlotte Rampling - 45 Years

  • Saoirse Ronan - Brooklyn

Bester Nebendarsteller

Oscars 2016 :

Für Sylvester Stallone bedeutet seine Nominierung der zweite Anlauf auf einen Oscar. Nachdem es mit dem Oscar-prämierten Film »Rocky« im Jahr 1977 nicht geklappt hat, stehen die Chancen auf einen Goldjungen nun mit »Creed - Rocky's Legacy« sehr gut. Schließlich konnte er bereits einen Golden Globe für seine Darstellung als Boxtrainer einheimsen.

Zu den Nominierten gehören auch Christian Bale (The Big Short), Mark Rylance (Bridge of Spies), Mark Ruffalo (Spotlight) und Tom Hardy (The Revenant), der 2015 in gleich drei Kinofilmen glänzte: Mad Max, Legend und The Revenant.

Die Nominierten:

  • Christian Bale - The Big Short

  • Tom Hardy - The Revenant

  • Mark Ruffalo - Spotlight

  • Mark Rylance - Bridge of Spies

  • Sylvester Stallone - Creed

Beste Nebendarstellerin

Oscars 2016 :

Wer von den nominierten Schauspielerinnen das Rennen machen wird, ist schwer zu sagen. Auf der einen Seite gilt Kate Winslet mit ihrer Rolle in »Steve Jobs« als heiße Anwärterin auf den Oscar, schließlich hat sie dafür bereits einen Golden Globe erhalten. Auf der anderen Seite wird die Schwedin Alicia Vikander aus »The Danish Girl« für die Auszeichnung hoch gehandelt. Da jedoch Kate Winslet bereits Oscar-Preisträgerin ist und in der Vergangenheit mehrfach nominiert wurde, könnte sie diesmal zu Gunsten der jüngeren Kollegin leer ausgehen.

Die Nominierten:

  • Jennifer Jason Leigh - The Hateful Eight

  • Rooney Mara - Carol

  • Rachel McAdams - Spotlight

  • Alicia Vikander - The Danish Girl

  • Kate Winslet - Steve Jobs

Bestes Drehbuch

Oscars 2016 :

Für das Beste Drehbuch geht das Drama »Spotlight« als Favorit ins Rennen um einen Oscar. Als Bestes adaptiertes Drehbuch steht das Börsen-Drama »The Big Short« hoch im Kurs. Dafür wurde Golden-Globe-Preisträger Aaron Sorkin für seine biographische Verfilmung »Steve Jobs« erst gar nicht nominiert.

Dennoch könnte es bei der Verleihung zu einer überraschenden Wendung kommen. Schließlich sorgte Pixars Animationsfilm »Alles steht Kopf« mit seiner außergewöhnlichen Geschichte für Furore und erhielt als Belohnung eine Oscar-Nominierung für das Beste Drehbuch. Daraus könnte durchaus auch eine Auszeichnung werden.

Die Nominierten:

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Emma Donoghue - Raum

  • Drew Goddard - Der Marsianer

  • Nick Hornby - Brooklyn

  • Phyllis Nagy - Carol

  • Charles Randolph, Adam McKay - The Big Short

Bestes Originaldrehbuch

  • Matt Charman, Ethan und Joel Coen - Bridge of Spies

  • Pete Docter, Meg LeFauve, Josh Cooley - Alles steht Kopf

  • Alex Garland - Ex Machina

  • Jonathan Herman, Andrea Berloff - Straight Outta Compton

  • Josh Singer, Tom McCarthy - Spotlight

Animationsfilm

Befindet sich ein Animationsfilm aus dem Hause Pixar unter den Nominierten, konnte man in der Vergangenheit fast sicher sein, dass er auch einen Oscar als Bester Animationsfilm erhält. Letztes Jahr brachte die Animationsschmiede mit »Alles steht Kopf« und dem Dinoabenteuer »Arlo & Spot« gleich zwei Filmen in die Kinos - doch nur einer von ihnen ist für einen Oscar nominiert.

Auch wenn die Konkurrenz mit »Shaun das Schaf - Der Film« und dem Anime »Erinnerungen an Marnie« aus dem Studio Ghibli nicht zu verachten ist, begeisterte Pixars außergewöhnliche Geschichte über das Gefühlsleben eines kleinen Mädchens Millionen Kinobesucher wie Filmkritiker gleichermaßen. Somit steht der unangefochtene Favorit auf einen Oscar als Bester Animationsfilm fest: »Alles steht Kopf«.

Die Nominierten:

  • Anomalisa

  • Der Junge und die Welt

  • Alles steht Kopf

  • Shaun das Schaf - Der Film

  • Erinnerungen an Marnie