Eine ungewöhnliche Methode, um Schauspieler zu finden, haben die Produzenten von Transformers 4 an den Tag gelegt: Am vergangenen Wochenende wurde eine Show im chinesischen Fernsehen ausgestrahlt, die den Titel Transformers 4 Chinese Actors Talent Search Reality Show trug.

An dem Wettbewerb, der bereits im April ausgeschrieben worden war, konnten sowohl professionelle Schauspieler als auch Laiendarsteller teilnehmen. Insgesamt hatten sich mehr als 70.000 Menschen für die vier noch freien Nebenrollen beworben. Gewonnen haben schließlich der Martial-Arts-Spezialist Byron Li aus Peking, der einen Kung-Fu-Kämpfer spielen wird, und Candice Zhao, Siegerin eines Miss Bikini-Wettbewerbs, die nach Aussage des Hollywood-Studios Paramount als eine Art Sexgöttin zu sehen sein wird.

Die beiden anderen Rollen gingen an taiwanesische Schauspieler: Austin Lin, der in seiner Heimat schon in mehreren TV-Serien und Kinofilmen aufgetreten ist, wird einen Computerfreak geben, und Teresa Daley, ebenfalls schon Leinwand-erfahren, übernimmt die Figur der Loli.

Transformers 4: Lamborghini

Der Grund, warum Michael Bays neuer Film so Asien-lastig wird, liegt auf der Hand: China ist inzwischen weltweit der zweitgrößte Kino-Absatzmarkt, und das Studio erhofft sich so noch mehr Einnahmen durch die Transformers, die im Land der aufgehenden Sonne sowieso schon immens populär sind. Teil 4 soll übrigens noch Ende dieses Jahres in Produktion gehen, der Kinostart ist für den 27. Juni 2014 vorgesehen.