Activision Blizzard - Vivendi und Activision verschmelzen zu neuem Publisher

von Michael Obermeier,
02.12.2007 22:03 Uhr

Wie die US-Website Gamespot berichtet, fusionieren zwei der größten Spiele-Publisher Activision (Call of Duty, Guitar Hero) und Vivendi (World of Warcraft, F.E.A.R.) zum neuen Konzern »Activision Blizzard«. Der 19 Mrd.-US-Dollar-Coup sieht vor, dass Vivendi für eine Aktienmehrheit von 52% seine komplette Spielesparte Vivendi Games in das neue Unternehmen investiert.

Sollte die US-Aufsichtsbehörde der Fusion zustimmen, überholt Activision Blizzard mit erwarteten Einkünften von 3,8 Mrd. US-Dollar für das Geschäftsjahr 2008 den bisherigen Spitzenreiter Electronic Arts (zwischen 3,35 Mrd. - 3,65 Mrd. US-Dollar). Das Management beider Unternehmen wird zu einer neuen Geschäftsleitung vereint, was sowohl von Vivendi CEO Jean-Bernard Levy als auch von Activision CEO Bobby Kotick als wichtiger Schritt in der Transformation der Unterhaltungsindustrie begrüßt wird.

Durch den Zusammenschluss liegen viele der erfolgreichsten Spiele-Serien wie Call of Duty, Tony Hawk, F.E.A.R., Guitar Hero, Diablo und die StarCraft- und Warcraft-Universen demnächst unter einem Dach. Durch die Fusion dürften in Zukunft vor allem Musikspiele wie Guitar Hero in Sachen Download-Content vom umfangreichen Katalog der Plattenfirma Vivendi Universal profitieren.

Was denken Sie? Wird dieser Schritt positive Auswirkungen auf die Spieleindustrie haben?

Eine Zusammenfassung der Vivendi-Activison-Fusion von Gunnar Lott lesen Sie hier. Die Auswirkungen auf die Spieleschmiede Blizzard Entertainment haben wir hier für Sie zusammengetragen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.