Anno-Entwickler im Interview

von Mick Schnelle,
21.04.2003 10:00 Uhr

Das Aufbauspiel Anno 1503 führt immer noch die Charts an. Wir haben Max Designs Chefgrafiker Martin Lasser über den fehlenden Mehrspieler-Part, das geplante Addon und den Nachfolger befragt. GameStar Ihr habt an Anno Anno 1503 sehr lange gearbeitet. Doch vieles scheint erst sehr spät eingebaut worden zu sein. Hattet Ihr Euch zeitlich verkalkuliert? Martin Lasser Insgesamt haben wir fast vier Jahre an Anno 1503 gearbeitet. Alle großen großen Titel haben ähnlich lange Entwicklungszeiten, einige sogar deutlich darüber. Es ist ein sehr umfangreiches PC-Spiel geworden. Anno 1602 hatte beispielsweise nur ein Viertel des Programmcodes. Außerdem gibt es eine Fülle an Features, die kein anderes vergleichbares Spiel hat. Daher war es etwas schwierig den Realeasetermin vorherzubestimmen. GameStar Bei Anno Anno 1503 gab's ja massive Bug-Probleme beim Release. Woran lag's? Martin Lasser Naja, richtig größere Probleme hatten nur knapp ein Prozent der Kunden, und das ist nicht schlecht. Es gab Probleme mit einigen Grafikkartentreibern und mit einem Spurfehler auf der Anno-CD. Wir haben uns sehr schnell bemüht, einen Patch zu veröffentlichen, der die Fehler beseitigt und in dem wir auch einige Kundenwünsche haben einfließen lassen. GameStar Der Mehrspielerpatch ist bis heute nicht erschienen. Warum? Und wann kommt er? Martin Lasser Der technische Aufwand für den Multiplayer-Modus in Anno 1503 ist immens. Aus diesem Grund kann ich im Moment keinen genauen Termin nenne, das ist leider nicht kalkulierbar. Wir möchten den Multiplayerpatch so perfekt wie möglich zur Verfügung stellen. Wir wissen, dass die Fans auf den Multiplayer-Modus warten. Daher versuchen wir so schnell wie möglich, den Patch gratis zur Verfügung zu stellen. GameStar Was werdet Ihr beim Anno-Nachfolger in der Entwicklung anders machen? Martin Lasser Die Planungsphase wird verlängert. Außerdem werden wir das Team vergrößern und eine Art »Prototyp« entwickeln. Das heißt, wir haben sehr schnell das Grundgerüst des Games, können es ausgiebig testen und uns dann für die ideale Grafik-Engine entscheiden. Vielleicht machen wir auch einen offenen Betatest. GameStar Apropos Anno-Nachfolger: Gibt's schon Pläne? Martin Lasser Ja, ich kann definitiv sagen: Es wird einen Anno-Nachfolger geben. Ein paar Details kann ich ja schon mal verraten: Wir werden für noch mehr Abwechslung und Überraschungen sorgen. In der Darstellung verwenden wir neue Technologien, die die Anno-Welt noch plastischer und atmosphärischer machen werden.Wir haben jede Menge Ideen -- lasst Euch überraschen. GameStar Was hättet Ihr gerne in Anno 1503 eingebaut, konntet es aber nicht (aus technischen oder terminlichen Gründen)? Martin Lasser Es gibt ein paar Dinge, die wir jetzt im Addon verwirklichen werden. Die meisten davon konnten wir nicht umsetzen, da es sonst Schwierigkeiten mit unserer Mindestanforderung gegeben hätte. Inzwischen hat sich aber hardwaremäßig wieder so viel getan, dass das wir sie mit ruhigem Gewissen einbauen können. Über die Details möchte ich im Moment aber noch nichts verraten. GameStar Gibt's Mission-CD-Pläne für Anno 1503? Martin Lasser Wir arbeiten an einem Addon mit vielen neuen Grafiken, spannenden Missionen, netten Zusätzen und Verbesserungen. Dieses Addon wird dieses Jahr noch auf den Markt kommen. Parallel dazu geht's auch mit dem neuen Titel voran. GameStar Würdest du gern mal wieder ein anderes Spiel als Anno machen? Martin Lasser Hmm....Anno weiterzuentwickeln macht sehr viel Spaß und die Leute mögen es. Aber wenn ich etwas ganz anderes machen wollte, würde ich vielleicht gerne mal wieder das Burntime-Thema (Anm. d. Red.: Rollenspiel im postnuklearen Szenario von 1993) aufgreifen und mit den neuen Möglichkeiten umsetzten. Das Interview führte Michael Schnelle.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.