Anti-BpjM-Club begeht Verbrechen

von Peter Steinlechner,
23.06.2003 13:56 Uhr

Die Initiative gegen die Indizierung von Computerspielen hat gestern absichtlich eine Strafttat begangen -- und sich anschließend selbst angezeigt. Auf einer Informationsveranstaltung wurde eine Version des indizierten Unreal Tournament 2003 an eine sechzehnjährige PC-Spielerin verkauft. Dabei handelt es sich angeblich um eine Straftat nach § 15 Abs 1 JuSchG, so die Initiative. Durch die Selbstanzeige werde ein Verwaltungsakt ausgelöst -- und gegen den könne die Initiative bis vor höchste Gerichte klagen.


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.