BioShock - Zweiter Teil des Video-Tagebuchs

Das Team von Irrational Games lässt Sie zum zweiten Mal hinter die Kulissen der Unterwasserstadt Rapture blicken und hat zu diesem Zweck einen weiteren Teil des BioShock-Entwicklertagebuchs veröffentlicht. Darin kommen Creative Director Ken Levine, Content Producer Melissa Miller und Technical Art Director Nate Wells zu Wort und bringen Ihnen einige der Facetten des Ego-Shooters näher. Beherrschendes Thema des Video-Tagebuchs sind die Plasmide, die Sie in der Welt von BioShock mit Spezialfähigkeiten versorgen. Wie Kevin Levine erklärt, war diese weit fortgeschrittene Gen-Technologie zunächst nur für gute Zwecke wie etwa Heilung vorgesehen. Schon bald wurden die Plasmide von den Bewohnern von Rapture aber auch als tötliche Waffen missbraucht. So demonstriert Ihnen das mehr als viereinhalb Minuten lange Video denn auch eindrucksvoll, dass Elektro-, Feuer- oder Eis-Plasmide Ihre Gegner auf unterschiedlichste Art und Weise aus dem Weg räumen können. Darüber hinaus gehen die Entwickler ausführlich auf die Interaktion mit der Level-Umwelt sowie die Anpassung Ihrer Spielfigur an den sogenannten Gen-Banken ein.

von Volker Stuckmann,
01.08.2007 16:45 Uhr

Das Team von Irrational Games lässt Sie zum zweiten Mal hinter die Kulissen der Unterwasserstadt Rapture blicken und hat zu diesem Zweck einen weiteren Teil des BioShock-Entwicklertagebuchs veröffentlicht. Darin kommen Creative Director Ken Levine, Content Producer Melissa Miller und Technical Art Director Nate Wells zu Wort und bringen Ihnen einige der Facetten des Ego-Shooters näher.

Beherrschendes Thema des Video-Tagebuchs sind die Plasmide, die Sie in der Welt von BioShock mit Spezialfähigkeiten versorgen. Wie Kevin Levine erklärt, war diese weit fortgeschrittene Gen-Technologie zunächst nur für gute Zwecke wie etwa Heilung vorgesehen. Schon bald wurden die Plasmide von den Bewohnern von Rapture aber auch als tötliche Waffen missbraucht. So demonstriert Ihnen das mehr als viereinhalb Minuten lange Video denn auch eindrucksvoll, dass Elektro-, Feuer- oder Eis-Plasmide Ihre Gegner auf unterschiedlichste Art und Weise aus dem Weg räumen können. Darüber hinaus gehen die Entwickler ausführlich auf die Interaktion mit der Level-Umwelt sowie die Anpassung Ihrer Spielfigur an den sogenannten Gen-Banken ein.

Premium-Kunden finden das 285 MByte schwere Entwicklertagebuch wie gewohnt auf unserem schnellen GameStar-Server. Außerdem stellen wir Ihnen einen Alternativ-Link bereit.

Bis Sie BioShock selber probespielen dürfen, wird allem Anschein nach nicht mehr viel Zeit vergehen. So berichteten wir erst am 27. Juli, dass Publisher Take 2 der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) eine Demoversion zur Alterskennzeichnung vorgelegt hatte. Zwar handelte es sich dabei um die Xbox 360-Variante. Da die PC-Version aber zeitgleich zur Konsolenfassung am 24. August 2007 erscheinen soll, dürfte die Veröffentlichung einer PC-Demo zu BioShock ebenfalls kurz bevorstehen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.