BioShock - Shooter lässt Take 2s Aktienkurs steigen

von Volker Stuckmann,
22.08.2007 16:10 Uhr

Allem Anschein nach hat der Ego-Shooter BioShock dem Aktienkurs von Publisher Take 2 wieder auf die Beine geholfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Demnach stieg der Kurs des Unternehmens am gestrigen Dienstag (21. August), dem US-Verkaufsstart BioShocks, um fast elf Prozent.

»Es herrscht große Aufregung um BioShock«, kommentierte der Analyst Mike Hickey den Zusammenhang zwischen Shooter und Aktienkurs. Das Spiel könne sich für Take 2 als wahre Geldmaschine erweisen und habe Anlegern, die um die Liquidität des Publishers besorgt waren, ein wenig Hoffnung gegeben. Momentan belegt BioShock bei diversen Online-Händlern die vordersten Plätze der Verkaufsranglisten.

Laut dem Analysten Todd Mitchell ist BioShock aber nicht der alleinige Grund für das Erstarken des Take 2-Aktienkurses. Auch neuerliche Gerüchte um die Übernahme des Publishers hätten zu dem Wertsprung beigetragen. Spekulationen dieser Art habe es seit dem Management-Wechsel im März 2007 immer wieder geben, so Mitchell.

So oder so kommt der Aufschwung für Take 2 zur rechten Zeit: Den letzten Rückschlag hatte der Publisher erst Anfang August mit der Verschiebung von GTA 4 einstecken müssen. Das Actionspiel sollte eigentlich bereits im Oktober erscheinen und das Unternehmen mit guten Verkaufszahlen den Rücken stärken. Nun wird der vierte Teil der GTA-Reihe allerdings erst irgendwann zwischen Februar und April 2008 in den Regalen der Händler stehen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.