Eidos hat das Entwicklerstudio Ion Storm (Deus Ex 2, Thief 3) in Austin (USA) geschlossen. Dies melden amerikanische Spielewebsites unter Berufung auf eine offizielle Mitteilung von Eidos. Die Entwickler haben das offensichtlich schon länger gewusst: In kurzer Folge haben letztes Jahr bekannte Persönlichkeiten wie Warren Spector, Harvey Smith und Randy Smith das Entwicklerstudio verlassen. Von der Schließung sind 35 Mitarbeiter betroffen, die sich jetzt eine neue Stelle suchen müssen. Eidos möchte ähnlich wie Electronic Arts seine Entwicklerkapazitäten in den USA auf ein Studio konzentrieren. Dazu soll die letzte verbliebene Eidos-Spieleschmiede in den USA Crystal Dynamics um ungefähr 50 Mitarbeiter wachsen. Das wäre laut dem Internetmagazin Gamespot eine Gesamtanzahl von 180 Mitarbeitern. Crystal Dynamics arbeitet derzeit an Tomb Raider 7.