United Internet : Web.de zählt zu den größten Email-Dienstleistern in Deutschland Web.de zählt zu den größten Email-Dienstleistern in Deutschland Noch sind United Internet (1&1, GMX ) und Web.de (Freemail) Konkurrenten. Das soll sich aber bald ändern. Denn der deutsche Internet-Dienstleister aus Montabaur will den Karlsruher Konkurrenten übernehmen, berichtet unser Schwestermagazin PC-Welt auf ihrer Webseite.

Wie die beiden Unternehmen gestern Abend bekannt gaben, planen die beiden Firmen "eine umfassende Allianz in den Bereichen Internet-Portal und Web-Telekommunikation". United Internet will Web.de mit allen Mitarbeitern, Technologien, Vermögensgegenständen sowie Marken- und Lizenzrechten in sein Imperium eingliedern. Den Deal will United Internet mit 200 Millionen Euro in bar und 5,8 Millionen Aktien bezahlen. Darüber unterzeichneten die beiden Unternehmen gestern eine Absichtserklärung.

Allerdings müssen die Details noch ausgehandelt werden und das Kartellamt der Fusion der beiden Internet-Platzhirsche noch zustimmen. Falls alles wie geplant verläuft, sollen die endgültigen Verträge im April unterzeichnet werden.

Web.de hat eigenen Angaben zufolge knapp 10,5 Millionen Nutzer pro Monat, GMX bringt es auf 7,6 Millionen. Zusammen würden die beiden Unternehmen deutlich vor T-Online mit 13,15 Millionen Nutzern liegen. Allerdings sagt das nichts über die Profitabilität der Firmen aus. Web.de soll sich nach der Transaktion anscheinend auf die Weiterentwicklung seiner Web-Telekommunikations-Produkte konzentrieren.

Aus der Mitteilung geht nicht hervor, ob und welche Auswirkungen die Fusion für Kunden von Web.de/Freemail haben wird.