Take 2 : Take 2: Plant Bono eine weitere Übernahme? Take 2: Plant Bono eine weitere Übernahme? Nachdem die New York Post in der vergangenen Woche eine mögliche Übernahme des US-Publishers Take 2 vermeldet hatte, will die Zeitung nun auch einen Kaufinteressenten enthüllt haben. Unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle berichtete die Post am Samstag, dass die unter anderem von U2s Frontmann Bono gegründete Investorengruppe Elevation Partner eine Übernahme plant. Dem Insider zufolge habe sich Elevation mit dem Risikokapitalgeber Pequot Capital zusammengetan. Pequot soll bereits über einen größeren Aktienanteil an Take 2 verfügen.

Die Aktien von Take waren nach dem Hot Coffee-Skandal stark unter Druck geraten. Neben der massiven öffentlichen Kritik und zahlreichen Klagen musste der Publisher das betroffene Spiel GTA: San Andreas auch zeitweise aus dem Handel nehmen und büßte dadurch mehrere Millionen Dollar an Umsatz und Gewinn ein. Pequot Capital ist laut der New York Post auch im Hedge Funds-Geschäft tätig. Die Firma spekuliert also auf fallende Aktienkurse, um damit größtmöglichen Gewinn zu erzielen. Es ist also nicht unwahrscheinlich, dass die Investorengruppe in den vergangenen Wochen und Monaten den fallenden Aktienkurs von Take 2 zunächst befördert hat, um dann günstig Anteile an dem erfolgreichen Spielehersteller zu erwerben. Der Kaufpreis von Take 2 wird derzeit von Marktexperten auf bis zu einer Milliarde Dollar geschätzt.

Bonos Elevation Partners sind in der Branche keine Unbekannten mehr, nachdem die Firma im vergangenen Herbst die bis dahin unabhängigen Entwicklerstudios BioWare und Pandemic aufgekauft hatte. Zudem war Elevation an Eidos und Lionhead interessiert, kam dort aber bisher nicht zum Zug. Eidos wird mittlerweile durch den britischen Publisher SCi kontrolliert, der sich wiederum seit vergangener Woche zu drei Viertel im Besitz einer Finanzgesellschaft befindet. Ob Elevation auch längerfristig an den Entwicklerstudios oder einem Spielepublisher wie Take 2 beteiligt sein will, ist bisher völlig unklar.