Microsoft : Lionhead-Chef Peter Molyneux Lionhead-Chef Peter Molyneux Die Gerüchte (siehe News) bewahrheiten sich: Microsoft kauft die Lionhead Studios. Damit landet eines der größten noch existierenden unabhängigen Entwicklerstudios im Bauch eines großen Herstellers. Peter Molyneux, der kreative Kopf der Lionheads, steht dem Studio weiter vor, ist aber nun Mitarbeiter der Microsoft Game Studios.

Wir haben mit Shane Kim, dem Chef der Microsoft Game Studios, über die Übernahme gesprochen. So ist laut Kim kein Umzug der Mitarbeiter in die USA vorgesehen. Lionhead wird, so der Game-Studios-Chef, unabhängig bleiben, so wie die ebenfalls zu Microsoft gehörenden Ensemble Studios (Age of Empires 3) oder Rare (Perfect Dark Zero), und nicht wie Bungie auf dem Microsoft-Firmengelände in Redmond angesiedelt.

Microsoft plane derzeit keine Eingriffe ins Management. Man wolle, so Kim, Lionhead weiterhin die kreative Kontrolle überlassen. Das erstreckt sich auch auf die Plattform-Strategie: Microsoft gibt Lionhead keinen Schwerpunkt Richtung PC oder Konsole vor, sondern will diese Entscheidung Molyneux überlassen.

Welche Spiele Lionhead jetzt entwickelt, hat Microsoft bislang nicht verraten: Wir halten einen Fable-Nachfolger für sehr wahrscheinlich. Genau werden wir das aber erst im Mai wissen, wenn Microsoft seine Pläne auf der Spielemesse E3 konkretisiert.

Lionhead hatte erst Anfang März 50 Mitarbeiter entlassen und eines von drei internen Entwicklerteams geschlossen. Die beiden jüngsten PC-Titel Black & White 2 und The Movies blieben zum Teil deutlich hinter den Erwartungen der beteiligten Publisher Electronic Arts und Activision zurück.
(André Horn, GamePro.de)