Electronic Arts : Electronic Arts Logo (EA) Electronic Arts Logo (EA) Der weltgrößte unabhängige Spielepublisher Electronic Arts hat im jüngst abgelaufenen Geschäftsquartal einen Verlust von 25 Millionen US-Dollar verbucht. Wie das Unternehmen am Vorabend in den USA mitteilte, lag das Minus im gleichen Vorjahreszeitraum bei 16 Millionen. Gleichzeitig sei der Umsatz in den Monaten Januar bis März 2007 um rund vier Prozent auf 613 Millionen Dollar gesunken. Electronic Arts erklärte die Verluste mit der immer noch laufenden Übergangsphase zu Next-Generation-Konsolensystemen und mit einer Einmalzahlung in Höhe von 24 Millionen für Aktienbonuszahlungen für Mitarbeiter. Im gleichen Zeitraum hatte die übrigen Spielebranche in den USA laut den Marktforschern von NPD Group zweistellige Zuwachszahlen erzielt und neue Rekordergebnisse eingefahren.

Die Topspiele im ersten Quartal waren Die Sims 2: Vier Jahreszeiten (mehr als eine Million verkaufte Einheiten), Burnout Dominator und Def Jam Icon (jeweils über 500.000). Zu Command & Conquer 3: Tiberium Wars wollte EA keine genauen Zahlen nennen. Finanzvorstand Warren Jenson nannte das Spiel jedoch einen »erfolgreichen Relaunch« der Serie. Laut NPD Group hat sich C&C 3 in den USA bisher rund 128.000 Mal auf dem PC verkauft.