News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.

Indie-Spiele - Tim Schafer lobt Sony, sieht Microsoft kritisch

Double-Fine-Chef Schafer sagt, Sony habe der Indie-Szene die Hand gereicht, Microsoft habe seinen Fokus mit der Xbox One noch woanders. Das könne zum Problem werden.

Von Daniel Feith |

Datum: 31.05.2013 ; 10:21 Uhr


Indie-Spiele : Tim Schafer lobt Sony für seine Indie-Politik Tim Schafer lobt Sony für seine Indie-Politik Tim Schafer vom Entwicklerstudio Double Fine spricht im Interview mit Edge über die Unterstützung von Indie-Entwicklern durch die Konsolenhersteller Sony und Microsoft. Besonders der japanische Konzern habe sich dabei als sehr gesprächs- und hilfsbereit erwiesen:

»Sony hat uns die Hand gereicht und nach unserer Meinung gefragt, was wir uns von den neuen Plattformen wünschen. Sie waren wirklich gut zu Indie-Entwicklern; diese durften selbst publishen, Partnerschaften eingehen und so weiter. (...)

Microsoft hat sich bislang auf andere Dinge fokussiert. Ich drücke immer noch die Daumen, dass sie ihre Meinung ändern, weil ich [das Thema Indie] für absolut entscheidend halte.«

Indie-Entwickler seien nicht davon abhängig, mit ihren Spielen um jeden Preis auf Microsofts Konsolen landen zu müssen. Das Gegenteil sei der Fall.

»Es gibt einfach zu viele Optionen für Indie-Entwickler, was den Vertrieb angeht. Steam ist riesig, der Mobilmarkt, all dies ist für Indie-Studios sehr profitabel. Es gibt also viele sinnvolle und erfolgreiche Möglichkeiten für Indies. Wir müssen nicht durch den umständlichen Prozess, einen Publisher zu finden, den wir nicht brauchen, nur um auf einer bestimmten Plattform zu landen. Ich hoffe [Microsoft] kapiert das.«

Double Fine arbeitet zur Zeit an Broken Age (ehemals Double Fine Adventure) und am Strategiespiel Massive Chalice.

Via CVG

Diesen Artikel:   Kommentieren (15) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar DjogoHD
DjogoHD
#1 | 31. Mai 2013, 11:23
Er sollte Nintendo loben die schenken ja indies die dev kits :D fast täglich werden neue Spiele angekündigt für den eshop
rate (18)  |  rate (4)
Avatar cryer
cryer
#2 | 31. Mai 2013, 11:40
Da zitiere ich gerne Raoul Krauthausen: Ein Problem ist dann ein Problem, wenn es ein Problem ist.
Dieses alberne "könnte werden" ist Kaffeesatzleserei. Jedes System, jede Idee, jedes Konzept besteht aus einer Umsetzung, die man aber anpassen kann und Problemen entgegensteuern muss. Wichtig ist der Austausch und die Kommunikation, wenn man ein Problem sieht. Hr. Schaefer sollte also mit den Verantwortlichen reden und hier auf Lösungen drängen. Aber das ist auch typisch: man redet lieber über etwas, was entstehen könnte als mit den betreffenden Personen über Ideen, wie man es verhindern kann. ;)
rate (7)  |  rate (9)
Avatar Nanoko
Nanoko
#3 | 31. Mai 2013, 11:44
Microsoft Spielt nur mit den ganz großen.

Die denken sich eher sowas wie;
Indie ? Für sowas gibts doch die Ouya Box.
rate (10)  |  rate (13)
Avatar rickyfitts
rickyfitts
#4 | 31. Mai 2013, 11:59
Worin genau jetzt Schafers Kritik besteht, wird aber auch nicht so richtig klar. Oder ist er jetzt nur beleidigt, dass Sony ihn nach seinen Wünschen gefragt hat und Microsoft keine Audienz bei ihm angefragt hat?
rate (8)  |  rate (13)
Avatar Nigra
Nigra
#5 | 31. Mai 2013, 12:24
Bisher liegt Sony bei mir meilenweit vor MS. Mal schauen, ob sie nicht auch das ein oder andere schlechte Detail auf der E3 preisgeben. Sie müssten aber schon ganz tief ins Fettnäpfchen treten, um MS einzuholen.
rate (21)  |  rate (5)
Avatar krabbelkoenig
krabbelkoenig
#6 | 31. Mai 2013, 12:26
Zitat von cryer:
Da zitiere ich gerne Raoul Krauthausen: Ein Problem ist dann ein Problem, wenn es ein Problem ist.
Dieses alberne "könnte werden" ist Kaffeesatzleserei. Jedes System, jede Idee, jedes Konzept besteht aus einer Umsetzung, die man aber anpassen kann und Problemen entgegensteuern muss. Wichtig ist der Austausch und die Kommunikation, wenn man ein Problem sieht. Hr. Schaefer sollte also mit den Verantwortlichen reden und hier auf Lösungen drängen. Aber das ist auch typisch: man redet lieber über etwas, was entstehen könnte als mit den betreffenden Personen über Ideen, wie man es verhindern kann. ;)


Und deine umständlich formulierte Aussage basiert lediglich auf den Annahme das Indies nicht mit Microsoft reden würden oder es nicht getan hätten.
Ziemlich dünnes Eis, meinste nicht?
rate (16)  |  rate (4)
Avatar Andy83
Andy83
#7 | 31. Mai 2013, 12:28
Zitat von rickyfitts:
Worin genau jetzt Schafers Kritik besteht, wird aber auch nicht so richtig klar. Oder ist er jetzt nur beleidigt, dass Sony ihn nach seinen Wünschen gefragt hat und Microsoft keine Audienz bei ihm angefragt hat?

Dass man weiterhin einen Publisher braucht, um ein Spiel auf Xbox Live zu vertreiben. Auf Steam und auf der Playstation können Indie-Entwickler ihre Spiele selbst publishen. Einen Publisher zu finden kostet Zeit, kostet Geld, man muss ggf. kreative Freiheiten aufgeben, man muss überhaupt erst einmal einen finden (Double Fine würde damit wohl weniger Probleme haben, andere Indies dafür mehr) und am Ende verdient man weniger Geld, weil der Publisher natürlich einen Gewinnanteil möchte. Aber Microsoft besteht weiterhin darauf und das kritisiert Schafer.
rate (21)  |  rate (3)
Avatar cryer
cryer
#8 | 31. Mai 2013, 13:07
Zitat von krabbelkoenig:


Und deine umständlich formulierte Aussage basiert lediglich auf den Annahme das Indies nicht mit Microsoft reden würden oder es nicht getan hätten.
Ziemlich dünnes Eis, meinste nicht?


Da ich weder Belege für das Eine oder Andere habe, bin ich deinem Einwand gegenüber aufgeschlossen. Trotzdem finde ich es derzeit immer wieder interessant, wer sich zur Zusammenarbeit mit den beiden Unternehmen wie äußert ;-)
Und ich lese aus dem Text einfach: Sony kam auch auf die Entwickler zu (was sie ja bei ihrer Präsentation gesagt haben) und MS scheinbar nicht. Aber dann soll Tim doch einfach mit den Verantwortlichen reden oder will er warten ob und wann MS auf ihn zukommt? Und ich beziehe es nur auf Tim Schaefer, nicht auf Indie-Entwickler im Gesamten.

Edit: Und der aktuelle Stand der Dinge ist, dass MS wohl seine Pläne mit Publishern überdenkt und Indie-Entwickler unterstützt werden sollen. Damit wäre Tim Schaefers Aussage, dass er ein Umdenken erhofft, im Moment zumindest eingetreten :-)
rate (3)  |  rate (5)
Avatar Srefanius
Srefanius
#9 | 31. Mai 2013, 13:33
Kommt zu Massive Chalice noch ne News?
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Hotzie
Hotzie
#10 | 31. Mai 2013, 13:57
Das Ihr noch kein Kommentar von Markus Persson zu den neuen Konsolen gepostet habt, wundert mich, Gamestar. Aber auch der würde bei M$ wohl auf Granit beißen.
rate (3)  |  rate (3)

PROMOTION
NEWS-TICKER
Donnerstag, 24.04.2014
09:55
09:47
09:24
08:45
08:38
Mittwoch, 23.04.2014
18:52
18:45
18:35
18:26
18:22
17:42
17:30
17:20
16:45
16:30
15:30
14:45
13:06
12:49
12:31
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > News > Branche > Indie-Spiele
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten