Kai Rosenkranz : Der Gothic-Komponist Kai Rosenkranz will sein Album Journey Home über Kickstarter finanzieren. Der Gothic-Komponist Kai Rosenkranz will sein Album Journey Home über Kickstarter finanzieren.

Update 17. September 2014: Mittlerweile hat die Kickstarter-Aktion von Kai Rosenkranz ihr Ziel von 20.000 Dollar erreicht - und sogar schon weit überschritten. Derzeit steht der Zähler bei fast 29.000 Dollar, so dass bereits einige Stretch-Goals erreicht sind. Demnach gibt es sowohl einen Komponisten-Workshop als auch eine längere Version des Gothic-Medleys. Außerdem wird es mindestens ein Musikvideo zu seinen Liedern geben.

Die Kickstarter-Aktion läuft noch bis zum 20. September 2014.

Originalmeldung: Der Komponist der Spielmusik von Gothic 1 - 3 und des ersten Risen-Teils will nach fünf Jahren Pause »wirklich wieder Musik machen«. Wie Kai Rosenkranz selbst sagt, will er »ein persönliches Album« namens Journey Home aufnehmen, »das von Herzen kommt«. Um einen Soundtrack soll es sich dabei also nicht handeln.

Um das Projekt zu verwirklichen hat sich Kai Rosenkranz an die Crowdfunding-Plattform Kickstarter gewendet. Dort sollen bis zum 20. September 20.000 US-Dollar (etwa 15.000 Euro) zusammenkommen, um mit den Aufnahmen zu beginnen. Zur Halbzeit der Kampagne zählt der Counter auf Kickstarter bereits über 14.000 Dollar. Die Chancen für einen erfolgreichen Abschluss stehen also gut.

Laut Rosenkranz werde das Album davon handeln, was es bedeutet, »zuhause anzukommen«. Es soll zusammen mit Freunden und Gastmusikern aufgenommen werden. Er selbst hat dabei nicht nur den Part des Komponisten sondern auch des Pianospielers inne. Sollten in der Kampagne mehr als 30.000 US-Dollar zusammenkommen, soll noch ein Streichquartett der Bochumer Symphoniker angeheuert werden, das auch am Soundtrack vom Gothic 3 beteiligt war.

Einen Eindruck von der Musik Rosenkranzes kann man sich mit einer Reihe von Videos verschaffen, die er auf seinen YouTube-Kanal gestellt hat. Eines davon haben wir unter dieser Meldung eingebunden, in dem die vier Titel »Family Life«, »Angel«, »Train Ride« und »Themes from Gothic und Risen« vorspielt werden.

An Piranha Bytes erst letzten Monat veröffentlichten Risen 3 war Kai Rosenkranz übrigens schon nicht mehr beteiligt. Nach eigenen Angaben beschäftigte er sich in den letzten Jahren mit der Leitung seiner Firma Nevigo, die Tools und Technologien für Spieleentwickler anbietet.

Bild 1 von 211
« zurück | weiter »