Microsoft : Die Xbox One sollte mit den TV-Produktionen der Xbox Entertainment Studios als vollwertige Entertainment-Plattform durchstarten, exklusive Fernsehinhalte wird es nun aber nicht mehr geben. Die Xbox One sollte mit den TV-Produktionen der Xbox Entertainment Studios als vollwertige Entertainment-Plattform durchstarten, exklusive Fernsehinhalte wird es nun aber nicht mehr geben.

Microsoft hat mit Nancy Tellem und Jordan Levin die letzten Mitarbeiter der Xbox Entertainment Studios entlassen. Das berichtet Variety.

Die beiden Chefs der TV-Sparte von Software-Gigant Microsoft waren mit der Auflösung der Produktionsfirma beauftragt und sollten übrige Sendekonzepte und Studiomaterial veräußern - noch im August gab es Gerüchte um Vertragsgespräche mit Warner Bros. Ob Warner tatsächlich zugeschlagen, oder man die Suche erfolglos aufgegeben hat, ist nicht bekannt. Tellem und Levin sollten eigentlich noch bis Ende des Jahres bei Microsoft arbeiten.

Die Xbox Entertainment Studios sollten Microsoft als Standbein im TV-Segment dienen - der Erfolg von Bezahlsendern wie HBO und Streamingdiensten wie Netflix führte zur Gründung der XES. Der Einstieg von Nancy Tellem als ehemalige Chefin von CBS Entertainment galt eigentlich als Fingerzeig für Hollywood, das man es mit Xbox Entertainment ernst meinte.

Daraus wurde allerdings nichts, da der neu gewählte Microsoft-CEO Satya Nadella im Februar eine Neuausrichtung Microsofts bekanntgab und den Fokus zurück auf die Softwareproduktion legen wollte. Im Zuge der Umstrukturierung wurden etwa 18.000 Stellen gestrichen, einige Abteilung, darunter die Xbox Entertainment Studios, sollten bis zum Ende des Jahres geschlossen werden.

Bis zur nun abgeschlossenen Auflösung der Xbox Entertainment Studios wurden die Straßenfußball-Dokumentation Every Street United, die Doku Signal to Noise, die Archäologie-Doku Atari: Game Over und die Sci-Fi-Serien Halo: Nightfall und Halo: The Television Series produziert. Bisher wurde nur Every Street United ausgestrahlt.