Bungie - »Wir haben kein Interesse an Call of Duty«

Der Entwickler Bungie hat laut eigener Aussage kein Interesse an der Shooter-Serie Call of Duty.

von Andre Linken,
03.05.2010 13:45 Uhr

Seit der Ankündigung des 10-Jahres-Abkommens zwischen Entwickler Bungie (Halo) und dem Publisher Activision Blizzard tauchen fast täglich neue Gerüchte auf. Einige drehen sich um die noch unbekannte neue Marke, die Bungie im Rahmen der Partnerschaft auf den Markt bringen will.

Andere hingegen beziehen sich auf eine mögliche Weiterführung der Shooter-Serie Call of Duty. So erklärte beispielsweise der Analyst Sterne Agee gegenüber Industry Gamers, dass Bungie ein guter Ersatz für Infinity Ward wäre, um die Marke fortzusetzen.

Jetzt aber meldete sich Bungie in Form von Community Manager Brian Jarrard im Rahmen eines Interviews zu Wort. Darin stellte er klar, dass man keinerlei Interesse an einem solchen Projekt habe. Zudem habe es bei den Gesprächen mit Activision Blizzard bisher auch niemals eine Diskussion bezüglich dieses Themas gegeben.

Vielmehr wolle man sich auf die eigene neue Marke konzentrieren - zu 100 Prozent. Allerdings gesteht Jarrard ein, dass er verstehe, warum manche Leute solche Spekulationen machen würden.


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.