Call of Duty 4: Modern Warfare - Activision beansprucht Verkaufskrone für sich

von Rene Heuser,
28.01.2008 11:29 Uhr

Der von Infinity Ward entwickelte Ego-Shooter Call of Duty 4: Modern Warfare soll das erfolgreichste Spiel im vergangenen Jahr 2007 gewesen sein. Dies behauptet zumindest Publisher Activision und verweist auf Daten von den Marktforschungs-Instituten NPD Group, Chart Track und GFK. Demnach hat sich der jüngste Call of Duty-Teil seit seiner Veröffentlichung Anfang November 2007 mehr als sieben Millionen Mal über alle Plattformen (PC, Xbox 360, Playstation 3) hinweg verkauft. Erst vergangene Woche hatte Activision den Titel des erfolgreichsten US-Konsolen-Spiels 2007 für sein Guitar Hero 3 beansprucht.

Damit steht Activisions Mitteilung im Widerspruch mit einer Anfang des Jahres gemachten Aussage von Microsoft über die Verkaufszahlen von Halo 3. Laut dem Redmonder Softwarekonzern seien von Halo 3 8,1 Millionen Spiele im Jahr 2007 verkauft worden. Dies wäre eindeutig mehr als die 7 Millionen Call of Duty 4. Unklar ist jedoch, ob Microsoft tatsächlich Verkaufs- oder nur Auslieferungszahlen gemeldet hatte. Weil in der gleichen Ankündigung tauchten auch Hardware-Zahlen auf, die sich später aber als Verkaufszahlen an Händler und nicht an den Endkunden herausstellten. Jedoch auch NPD Group und GFK arbeiten mit Umfragen und Schätzungen, die nicht zwangsläufig den vollständigen Markt abdecken. Zumal der Vergleich zwischen den beiden Spielen sowieso etwas hinkt, da Halo 3 nur für Xbox 360 erschien, während Call of Duty 4 auf mehreren Plattformen erhältlich war. Ungachtet dessen dürften diese Zahlen Activision in ihrem Vorhaben bestärken, das angekündigte Call of Duty 5 noch in diesem Jahr zu veröffentlichen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.