Call of Duty: Strike Team - Activision schließt das Studio The Blast Furnace

Der Publisher Activision hat das Entwicklerstudio The Blast Furnace geschlossen. Das Team war unter anderem für den Mobile-Shooter Call of Duty: Strike Team verantwortlich.

von Andre Linken,
28.03.2014 08:53 Uhr

Activision hat das für Call of Duty: Strike Team verantwortliche Studio The Blast Furnace geschlossen.Activision hat das für Call of Duty: Strike Team verantwortliche Studio The Blast Furnace geschlossen.

Activision hat das britische Entwicklerstudio The Blast Furnace mit Sitz in Leeds geschlossen. Dies geht aus einem aktuellen Bericht des Branchenmagazins MCV UK hervor.

Demnach sind von dieser Schließung insgesamt 47 Mitarbeiter getroffen, für die Activision derzeit nach neuen Optionen sucht. Das Team von The Blast Furnace war hauptsächlich mit der Entwicklung von Mobile-Games beschäftigt. Das wohl bekannteste Spiel war der Shooter Call of Duty: Strike Team für Android und iOS, der im September 2013 auf den Markt kam.

»Nachdem wir uns eine Vielzahl von Optionen - inklusive einem Verkauf dieses Business - angesehen und uns mit den Mitarbeitern besprochen haben, konnten wir keine passende Alternative für das talentierte Team finden - zumindest nicht im gegebenen Zeitrahmen. Daher haben wir uns dazu entschlossen, The Blast Furnace zu schließen.«

Mit Call of Duty: Strike Team dringt die beliebte Shooter-Reihe in den Bereich der Apple-Mobilgeräte vor. Dabei kann im Gegensatz zu anderen Titeln der Reihe jederzeit zwischen der klassischen Ego-Perspektive und einer taktischen Top-Down-Ansicht gewechselt werden, aus der die Mitglieder des Teams befehligt werden können. Mit von der Partie sind die obligatorischen Rängen, Perks und Prestige-Levels.

» Den Test von Call of Duty: Strike Team auf GamePro.de lesen

Call of Duty: Strike Team - Screenshots ansehen


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.