Computer- und Videospiele - Denksport ist am beliebtesten

Aus einer Umfrage des Instituts für Demoskopie geht hervor, dass sich Denksportspiele der größten Beliebtheit erfreuen.

von Michael Söldner,
10.03.2008 08:18 Uhr

Mehr als die Hälfte Computer- und Videospieler ziehen einem Ego-Shooter bzw. Actionspiel doch lieber eine Partie Schach oder Sudoko vor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Instituts für Demoskopie, die am gestrigen Freitag veröffentlicht wurde. Für Strategiespiele wie Command & Conquer oder Age of Empires entschieden sich 42 Prozent aller befragten Spieler. Mit einem Rennspiel wie Need for Speed oder Burnout drehen 36 Prozent gern mal eine Runde zwischendurch. Die für ihre teils ausufernde Gewalt verschrienen Action- und Shooterspiele liegen hingegen mit 33 Prozent erst auf dem vierten Platz der Beliebtheitsskala.

An der Umfrage des Instituts beteiligten sich im Rahmen einer Computer und Technikanalyse insgesamt 10.369 Deutsche aus der Altersgruppe zwischen 14 und 64 Jahren. Die aktivsten Spieler am PC oder an der Konsole liegen erwartungsgemäß im ersten Drittel der befragten Altersgruppe. 76 Prozent der 14- bis 19-jährigen Jugendlichen spielen in regelmäßigen Abständen. In dieser Altersklasse stehen Rennspiele mit 57 Prozent in der Beliebtheitsskala ganz oben. Knapp dahinter folgen die Strategiespiele mit 56 Prozent und die Action- und Shooterspiele mit 55 Prozent.

Die für das Hobby aufgewendete Zeit ist bei jungen Menschen ebenfalls am höchsten. So findet sich mehr als ein Fünftel der Befragten mindestens zehn Stunden vor dem Monitor oder Bildschirm ein, um zu Spielen. Bezieht man die gesamte Altersgruppe bis 64 Jahren mit ein, so schrumpft dieser Zeitraum auf knapp fünf Stunden pro Woche.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.