Criterion Games - Mitgründer und Creative Director Alex Ward verlässt Entwicklerstudio

Nachdem das britische Studio Criterion Games bereits vor wenigen Monaten einen Großteil seiner Belegschaft verloren hat, schloss sich nun auch Mitgründer und Creative Director Alex Ward an. Ihm folgt Mitgründerin Fiona Sperry. Beide wollen nun zusammen ein neues Studio eröffnen.

von Sebastian Klix,
04.01.2014 16:48 Uhr

Criterion-Mitgründer Alex Ward und Fiona Sperry haben das Studio verlassen.Criterion-Mitgründer Alex Ward und Fiona Sperry haben das Studio verlassen.

Wann immer es um das Entwicklerstudio Criterion Games respektive die hauseigenen Spiele wie etwa Need for Speed-Ableger und die Burnout-Reihe geht, ist Alex Ward nicht weit. Schließlich gründete er vor vielen Jahren zusammen mit Fiona Sperry das Studio und fungierte zuletzt als Creative Director. Doch nun hat Criterion »sein Gesicht und seine Stimme« verloren, denn Ward hat zusammen mit Sperry den 2004 von Electronic Arts aufgekauften Entwickler verlassen. Das Ganze ist also so ähnlich, als würden Greg Zeschuk und Ray Muzyka plötzlich BioWare verlassen …

Das Statement seitens EA zum Ausstieg von Ward und Sperry ist reichlich kurz und vage formuliert (»Vielen Dank und alles gute!«), mittlerweile meldete sich aber auch Ward kurz via Twitter zu Wort und erklärte, dass man einfach gerne noch einmal frisch anfangen und ein neues Studio gründen möchte.

Woran Ward zuletzt bei Criterion gearbeitet hat, ist nicht bekannt, im Vergleich zu vorangegangenen Produktionen von Criterion dürfte es aber wohl etwas kleiner ausfallen, da Electronic Arts im letzten Jahr einen Großteil der Belegschaft in sein neues Studio Ghost Games verlegte. Seitdem werkeln bei Criterion keine 20 Mitarbeiter mehr (wir berichteten). Das könnte vielleicht mit ein Grund sein, warum Ward und Sperry noch einmal von Neuem anfangen wollten, auch wenn sich Ward damals, zumindest nach außen, noch frohen Mutes zeigte.

Wards Nachfolger ist übrigens Matt Webster, welcher nicht nur die Leitung über das aktuelle Projekt übernommen hat, sondern auch direkt über das ganze Studio. Alles in allem wurde damit die Liste der Führungspersonen, die in den letzten 15 Monaten EA-Niederlassungen den Rücken kehrten, nach Zeschuk & Muzyka (BioWare), John Riccitiello (EA-CEO) oder auch erst kürzlich Dave Roberts (PopCap-CEO) um zwei weitere Namen verlängert.

Via Polygon.com


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...