Electronic Arts - Moore: »Next-Gen lässt Spielepackungen auferstehen«

Geht es nach dem US-Publisher Electronic Arts wird man auch in Zukunft mit Spielen in Packungen Gewinn machen. Peter Moore glaubt, dass mit der neuen Konsolengeneration auch wieder mehr Retail-Games verkauft werden.

von Maximilian Walter,
24.08.2012 12:01 Uhr

Peter Moore von EA glaubt, dass es auch in Zukunft weiterhin Spiele in Packungen geben wird.Peter Moore von EA glaubt, dass es auch in Zukunft weiterhin Spiele in Packungen geben wird.

Ein Trend der Spieleindustrie geht Richtung Download-Spiele, Free2Play-Titel und Mobile Games. Das zeigte sich auch bei vielen Ausstellern auf der gamescom vergangene Woche in Köln. Auch Electronic Arts reagiert darauf und veröffentlicht unter anderem Command&Conquer: Generals 2 als Free2Play-Titel. EA Sports Chef Peter Moore glaubt dennoch, dass auch Spielepackungen nicht aussterben.

»Wir gehen davon aus, dass wir dieses Jahr noch 2,6 Milliarden US-Dollar Gewinn mit verpackten Spielen machen. Es wird also auch weiterhin 70 Euro Konsolen-Spiele und Spiele auf dem PC und dem iPhone geben,« sagte Moore gegenüber mcvuk.com.

»Und wenn die Kunden der aufstrebenden Märkte sagen, dass ihre Internetleitung nicht stark genug für einen 20GB-Download ist, dann ist das ok – wir packen es für sie auf einen Datenträger,« so Moore weiter. Zudem wird es seiner Meinung nach auch weiter Spiele geben, die eine »Eintrittsgebühr« verlangen, weil sie schon in der Herstellung teuer sind. »Ein Battlefield 6 mit Details soweit das Auge reicht und hunderten von Soldaten kostet nicht nur ein paar Dollar in der Mache.«

Zudem glaubt er, dass es mit der neuen Konsolengeneration auch wieder mehr Spiele in Packungen geben wird: »Und vergesst nicht, dass mit einer neuen Konsolengeneration auch verpackte Spiele wiedergeboren werden.« Bereits vor wenigen Tagen äußerte sich Moore ähnlich.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...