Electronic Arts - Geschäftzahlen: Weniger Umsatz, mehr Gewinn

Der Publisher EA hat seine Geschäftsbilanz für das vergangene Fiskaljahr vorgelegt. Besonders FIFA 13 und Battlefield 3 wagen Zugpferde.

von Daniel Feith,
08.05.2013 09:30 Uhr

Electronic Arts - Weniger Umsatz, etwas mehr Gewinn im vergangenen Geschäftsjahr.Electronic Arts - Weniger Umsatz, etwas mehr Gewinn im vergangenen Geschäftsjahr.

Wie Anfang Mai üblich hat der Spielekonzern Electronic Arts seinen Geschäftsbericht für das vierte Geschäftsquartal 2013 und das gesamte Fiskaljahr 2013 (April 2012-März 2013) veröffentlicht.

Im vierten Quartal des FJ2013 (Januar bis März 2013) konnte EA 1,21 Mrd. US-Dollar Umsatz machen, im Vorjahreszeitraum waren es 1,37 Mrd. Dollar. Dabei stieg der Umsatz bei Digitalverkäufen um 22 % von 88 Mio. auf 108 Mio. $. Der Gewinn im vierten Quartal ging aber gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 400 auf 323 Mio. $ zurück.

Im gesamten Fiskaljahr 2013 machte Electronic Arts mit 3,8 Mrd. $ einen kleineren Umsatz als im Vorjahr (4,14 Mrd. $), der Nettogewinn stieg aber von 76 auf 98 Mio. US-Dollar.

Großen Anteil an EAs Umsatz im FJ 2013 hatte Battlefield 3 Premium. Allein im vierten Quartal machte das Abo-Paket 120 Mio. $ Umsatz. 3,5 Mio. Nutzer sind BF3-Premium-Mitglieder.

Auch FIFA 13 war ein Bombenerfolg. Von der Fußball-Simulation wurden im Fiskaljahr 2013 14,5 Millionen Exemplare verkauft, das sind etwa 30 % mehr als vom Vorgänger FIFA 12 im gleichen Zeitraum. 200 Mio. US-Dollar wurden allein über Digitalverkäufe von FIFA 13 umgesetzt, 94 % mehr als vom Vorgängerspiel. Zusammen mit FIFA Online und FIFA World Class Soccer waren es sogar 350 Mio. US-Dollar im FJ2013.

EA-Spiele für Mobil- und Handheld-Plattformen machen im vierten Geschäftsquartal 104 Mio. US-Dollar Umsatz, ein Zuwachs von 21 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. EA war während des Fiskaljahres 2013 der erfolgreichste Publisher im iOS-App-Store.

Für das aktuelle Geschäftsjahr 2014 (April 2013 bis Mai 2014) erwartet Electronic Arts einen Gesamtumsatzrückgang auf etwa 3,5 Mrd. US-Dollar, also 300 Mio. $ weniger als im vergangenen Fiskaljahr.

Den kompletten Geschäftsbericht konnen Sie hier nachlesen.


Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.