Electronic Arts - Gehackte Server angeblich für Phishing-Versuche genutzt

Electronic Arts ist angeblich Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Die Angreifer konnten allem Anschein nach zwei Webseiten des Unternehmens mit einem Schadcode verseuchen und versuchten anschließend die Daten der Nutzer abzugreifen.

von Tobias Ritter,
20.03.2014 10:53 Uhr

Einigen Hackern ist es offenbar gelungen, zwei Webseiten von Electronic Arts mit Phishing-Anwendungen zu kompromittieren. Einigen Hackern ist es offenbar gelungen, zwei Webseiten von Electronic Arts mit Phishing-Anwendungen zu kompromittieren.

Die Internet-Sicherheits-Firma Netcraft macht auf ihrer offiziellen Webseite unter netcraft.com auf einen Hacker-Angriff aufmerksam, der offenbar einen Server des Publishers und Spielentwicklers Electronic Arts in Mitleidenschaft gezogen hat.

Dem Bericht zufolge konnten sich die Angreifer über eine veraltete Version der Kalender-Webanwendung WebCalendar 1.2.0 von September 2008 Zugriff verschaffen und nutzten anschließend zwei Webseiten des Gaming-Konzerns für einen Phishing-Versuch. Offenbar sollte die Apple ID der Nutzer samt Passwort abgefragt werden. In einem zweiten Formular, das in die Webseiten integriert wurde, wurden anschließend Name, Telefonnumer und Kreditkarten-Details der Opfer eingefordert.

Netcraft zufolge wurde Electronic Arts bereits über die Sicherheitslücke und den Hacker-Angriff informiert, ließ die Webseite allerdings auch einen Tag nach der Warnung noch unverändert am Netz. Ein Sprecher des Publishers erklärte hingegen gegenüber vg247.com, die Vorwürfe nicht bestätigen zu können, jedoch unverzüglich jegliche Versuche des Missbrauchs von EA-Domains unterbinden zu wollen.

Welche Webseiten und Domains konkret betroffen sind, ist unklar.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.