Fallout 3 - "Rundenkämpfe kamen nie in Frage"

von Christian Schmidt,
22.08.2007 18:28 Uhr

GameStar sprach auf der Games Convention mit Pete Hines, dem Sprecher von Bethesda, über das kommende Rollenspiel Fallout 3. Das komplette Interview stellen wir im Laufe der morgigen Tags als Video auf GameStar.de. Einen Auszug lesen Sie hier.

GameStar Pete, was ist so schlecht an rundenbasierten Kämpfen?
Pete Hines Nichts ist schlecht an rundenbasierten Kämpfen. Es gibt ja auch noch Spiele, die darauf setzen. Sie passen aber nicht zu der Spielerfahrung, die wir mit Fallout 3 vermitteln wollen. Wir hatten nie das Gefühl, dass rundenbasierte Kämpfe für uns in Frage kommen. Wir haben uns für die Ego-Perspektive entschieden, und daraus ergab sich das Kampfsystem.

GameStar Warum die Ego-Perspektive?
Pete Hines In den Fallout-Spielen gibt es viele atmosphärische Objekte, aber die waren alle ein paar Pixel groß. Damals war das in Ordnung. Heutzutage denken wir, dass man die Welt viel lebendiger machen kann, wenn man sie vor die Nase des Spielers setzt. Man kann sie anfassen, mit ihnen interagieren, und sie haben einen wesentlich größeren Detailgrad. Darum geht es uns, um den Detailgrad.

GameStar Was habt ihr aus Oblivion gelernt?
Pete Hines Wir haben gelernt, wie man Dinge in der Engine schneller darstellt, mehr Objekte auf den Schirm kriegt. Und zerstört - es ist ganz schön schwer, den Zerstörungsgrad einer Nachkriegs-Welt zu simulieren. Wir haben das Radiant-AI-System verbessert und gelernt, wie man die Welt und ihre Einwohner lebendiger gestaltet. Wir verkleinern außerdem die Welt und erhöhen dafür die Tiefe der Charaktere, der Dialoge und der Missionen.

GameStar Post-apokalyptische Szenarien sind nicht gerade Publikumsrenner. Geht ihr ein Risiko ein?
Pete Hines Natürlich wäre es das sicherste für uns, ein neues Elder-Scrolls-Spiel zu machen. Aber wir sind große Freunde von Neuanfängen. Wir wollen uns mit jedem Spiel neu erfinden. Und dadurch auch das Genre weiterbringen. Fallout macht uns das leicht. Es steht für einen ganz anderen Typ von Rollenspiel als Oblivion. Es soll auch für den Spieler eine andere Erfahrung werden.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.