Spiele-Herbst 2015 - Qualitäts-Tester warnen vor vielen verbuggten Spielen

Die Kollegen von MCVUK haben mit führenden Mitarbeitern verschiedener Quality-Assurance-Firmen über die Blockbuster Releases 2015 gesprochen. Diese erklären, dass die Publisher aus dem Vorjahr nichts gelernt haben.

von Stefan Köhler,
17.09.2015 15:38 Uhr

Batman: Arkham Knight war am PC ein Desaster und schädigte den Ruf des Publishers Warner nachhaltig. Nun warnen führende Firmen bei der Qualitätssicherung, dass der Spieleherbst ebenso schwarze Schafe bieten wird.Batman: Arkham Knight war am PC ein Desaster und schädigte den Ruf des Publishers Warner nachhaltig. Nun warnen führende Firmen bei der Qualitätssicherung, dass der Spieleherbst ebenso schwarze Schafe bieten wird.

Auch das Weihnachtsgeschäft 2015 könnte den einen oder anderen bugverseuchten Blockbuster-Titel liefern, warnen QA-Unternehmen. Das berichten führende Mitarbeiter gegenüber den Kollegen von MCVUK.

So behauptet der Direktor für Lokalisierungen von Pole to Win, Chris Rowley, dass der »Sturm auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft sich nicht vom letzten Jahr unterscheiden wird«. Weiter erklärt er:

"Konsolenspiele sind teuer in der Produktion, den Release-Zeitpunkt zu verpassen ist eine nicht akzeptable Situation für die Publisher. Day-One-Updates sind in den letzten Jahren zur Norm geworden, um dieses Problem zu lösen. Aber in Wirklichkeit braucht man oft mehrere Patches, wenn das Spiel signifikant hinter dem Plan hinterher hinkt."

Der Direktor für die Qualitätssicherung bei Babel, Mathieu Lachance, gibt an, dass auch im Spieleherbst 2015 viele Titel mit schwerwiegenden Fehlern und Bugs veröffentlicht werden:

"In einigen Fällen kann eine Verschiebungen zu schlimmeren Konsequenzen für ein Spiel oder Entwickler führen, als die Bedenken bei der Qualität. Man muss zwischen den Erwartungen bei der Qualität und dem finanziellen Risiko abwägen."

Auch der Manager von Universally Speaking, James Cubitt, sieht die Situation kritisch - auch wenn es bereits Verbesserungen gab:

"Es wird besser, aber die Probleme sind noch lange nicht gelöst. Die Leute müssen damit aufhören, eine Verschiebung als etwas Schlechtes zu sehen. Sowohl die Firmen, als auch die Spieler. Die Vielzahl an Firmen, die die Qualitätssicherung einfach in den Schlussspurt reinquetschen, ohne dass sie noch genug Zeit zum Bugfixing und Neutesten hätten, schaden ihren eigenen Spielen."

QA-Unternehmen (Quality Assurance, dt. Qualitätssicherung) sind externe Dienstleister, die für Entwickler die Suche nach Bugs und das Testen von Bugfixes übernehmen. Im Vorjahr waren Spiele wie Halo: The Master Chief Collection, Assassin's Creed Unity und DriveClub betroffen. Während bei Halo der Mehrspieler de facto nicht spielbar war (und bis heute Probleme bereitet), bot sich bei Unity ein absolutes PR-Desaster für Ubisoft. Beim Rennspiel DriveClub mussten gar große Teile des Spiels neu geschrieben werden.

Jüngstes Beispiel ist die PC-Version von Batman: Arkham Knight, deren Qualität zu einem Verkaufsstopp führte. Der Publisher Warner stand bereits zuvor wegen der Qualität der PC-Portierung von Mortal Kombat X in der Kritik, die Last-Gen-Portierung wurde direkt eingestellt.

Als große Releases stehen noch Spiele wie Fallout 4, Assassin's Creed Syndicate, Star Wars: Battlefront und Just Cause 3 an. Welche Kandidaten aus dem AAA-Genre haben dieses Jahr die Chance zur Bugfest-Krone?

Batman: Arkham Knight - Was bringt der neue PC-Patch? 12:27 Batman: Arkham Knight - Was bringt der neue PC-Patch?


Kommentare(33)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.