GDC: Starr Long zu Tabula Rasa

von Jörg Langer,
09.03.2003 12:59 Uhr

Auch unserem aktuell im Heft gefeatureten "GameStar" Starr Long begegneten wir auf der GDC 2003. Zur Erinnerung: Ultima-Schöpfer Richard Garriott samt Bruder Robert und eben Starr Long (Ultima Online) hatten vor zwei Jahren Origin verlassen, um Destination Games zu gründen. Nach unserem subjektiven Empfinden ungefähr 3 Minuten später ließen sie sich vom koreanischen Lineage-Hersteller (dem wohl weltweit größten Online-Rollenspiel) nc-Soft aufkaufen und werkelten fortan munter vor sich hin. Unsere Befürchtung damals: Die Ausnahmedesigner würden ihr Talent dafür verschwenden, eine englische Version von Lineage zu machen.

Da konnte uns Starr Long beruhigen: "Richard verwendet 90% seiner Zeit auf unser neues Spiel, bei mir sind es 100%." Der Arbeitstitel des Online-Rollenspiels ist immer noch Tabula Rasa. Besonderheit: In einem "social hub", einer Art Zentralwelt, treffen sich alle Spieler eines Servers zum Handeln und Chatten. In Sekundenschnelle teleportieren sie sich von dort mit einigen Gruppenmitgliedern (bis zu 10) in Mini-Missionen, die jeweils eigene Regeln haben können. "Dadurch lösen wir das Problem typischer Online-RPGs, dass alle die gleichen Missionen haben und somit nicht das Gefühl, wirklich etwas auszurichten." Laut Long steht der Serverpark und die sonstige Technik, außerdem das Kampf- und das Handel-System. Der Release ist für Ende 2004 angepeilt, erste nähere Infos soll es im Herbst 2003 geben: "Wir haben uns von Beginn an entschlossen, vorab keine Infos rauszugeben. Eigentlich hab' ich dir schon viel zu viel verraten!"


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.