Interplay-Aktien bedeutungslos

von GameStar Redaktion,
18.02.2002 17:19 Uhr

Am Nasdaq, der amerikanischen Technologiebörse, werden nur solche Aktientitel gehandelt, die auch gewissen Mindestnormen entsprechen. Die Aktien der meisten Spielefirmen laufen zum Beispiel über den Nasdaq. Für Interplay (Baldur's Gate 2) scheint damit aber bald Schluss zu sein: Der amerikanische Spielepublisher hat eine erste Ermahnung erhalten, wonach die Stammaktien die letzten 30 Handelstage nicht den geforderten Mindestwert von 15 Millionen Dollar hatten. Jetzt hat Interplay 90 Tage Zeit, Abhilfe zu schaffen. Ansonsten wird die Börsennotierung eingestellt. Wenn dies einträte, hätte das natürlich katastrophale Folgen für die Firma.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.