King - Candy-Crush-Saga-Entwickler soll Indie-Titel kopiert haben

Das unter anderem für Candy Crush Saga verantwortliche Entwicklerstudio King sieht sich mit einem provokanten Vorwurf konfrontiert: Ein Indie-Entwickler behauptet, dass das Unternehmen eines seiner Spiele kopiert habe und wirft dessen Führungspersonal im Hinblick auf die jüngsten Markenrechtsstreitigkeiten Doppelmoral vor.

von Tobias Ritter,
24.01.2014 16:25 Uhr

King soll vor einiger Zeit einen offensichtlichen Klon des Indie-Spiels Scamperghost angefertigt haben.King soll vor einiger Zeit einen offensichtlichen Klon des Indie-Spiels Scamperghost angefertigt haben.

Nach der zuletzt recht kontrovers geführten Diskussion um einen Markenrechtsstreit zwischen Stoic und King steht dem unter anderem für Candy Crush Saga verantwortlichen Casual-Games-Entwickler aus London nun weiterer »Ärger« ins Haus. Wie Matthew Cox, Mitglied des Indie-Studios Stolen Goose, nämlich auf seiner Webseite junkyardsam.com behauptet, soll sich das früher unter King.com firmierende Unternehmen der dreisten Kopie eines seiner Projekte schuldig gemacht haben.

Im Detail geht es um das Spiel Scamperghost, das Cox eigenen Angaben zufolge eigentlich über das King-Portal RoyalGames veröffentlichen wollte und deshalb Verhandlungen mit Lars Jornow, dem Vice-President der Mobile-Games-Sparte bei King aufnahm. Noch während der damit einhergehenden Gespräche entschied sich Cox jedoch dazu, ein besseres Angebot anzunehmen und ging eine Kooperation mit MaxGames.com ein.

Den Ausführungen von Cox zufolge soll King sich dann mit der Bitte an das Entwicklerstudio EpicShadow gewandt haben, einen Scamperghost-Klon mit dem Namen Pac-Avoid zu entwickeln. Als Cox die Klon-Entwickler per E-Mail zur Rede stellte, will er folgende Antwort erhalten haben:

»Zunächst einmal: Entschuldigung, dass wir euer Spiel für Lars von King.com geklont haben. Lars kam eines Tages auf uns zu und erklärte uns, dass ihr (Stolen Goose) einen Vertrag mit ihm gehabt und gemeinsam an dem Projekt gearbeitet hättet, euch dann jedoch aufgrund eines besseren Angebots zurückgezogen hättet. Er fragte uns, ob wir das Spiel sehr schnell kopieren könnten und wollte sogar, dass wir den Release-Termin des Originals unterbieten.«

Cox dementiert allerdings, jemals einen solchen Vertrag unterzeichnet zu haben. Allerdings gibt er gleichzeitig auch zu, dass Scamperghost alles andere als ein originelles Spiel sei und man sich bei dessen Entwicklung von Pac-Man habe inspirieren lassen. Trotzdem wirft er King vor, keinerlei Respekt für das geistige Eigentum anderer Menschen zu besitzen und eine unverhohlene Kopie von Samperghost angefertigt zu haben. Vor allem der King-Markenschutzantrag für den Begriff »Candy« ist Cox in diesem Zusammenhang ein Dorn im Auge:

»Jetzt haben sie sich ›Candy‹ schützen lassen und nutzen ihre massive rechtliche Macht gegen andere kleinere Konkurrenz-Entwickler. Das hat einen Hauch von Doppelmoral, oder nicht?«

King selbst hat sich zu den Vorwürfen von Cox bisher nicht geäußert.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.