Star Wars : Yoda in Star Wars Yoda in Star Wars Der Disney-Chef Bob Iger hat einen Live-Auftritt bei CNBC genutzt, um Gerüchte zu bestätigen, dass einige Star Wars-Spin-Offs in Arbeit sind. Gleich mehrere beliebte Figuren sollen ihre eigenen Filme bekommen, die nicht Teil der Star Wars-Saga werden, aber dennoch in der gleichen Zeit spielen. Die Drehbuchautoren Lawrence Kasdan und Simon Kinberg sitzen bereits an den ersten Entwürfen, während sie gleichzeitig mit J.J. Abrams an Star Wars: Episode VII arbeiten.

Im selben Interview hat Iger nochmals bestätigt, dass die Star-Wars-Episoden VII - IX zwischen 2015 und 2021 fertiggestellt werden sollen.

Lawrence Kasdan ist Lucasfilm schon lange verbunden und für seine Drehbücher zu Star Wars: Episode V - Das Imperium schlägt zurück, Star Wars: Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter, Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes aber auch beispielsweise Bodyguard bekannt. Als Regisseur hat er Filme wie French Kiss, Wyatt Earp und Silverado gedreht.

Simon Kinberg ist der Neue im Star Wars-Universum; Fantasy und Sci-Fi sind ihm aber nicht fremd. So hat er die Drehbücher für X-Men - Der letzte Widerstand oder das gerade im Sommer 2014 erscheinende Sequel zum Prequel X-Men - First Class 2 verfasst. Auch Mr. und Mrs. Smith, Jumper und Sherlock Holmes stammen von ihm.

Welche Figuren ihren eigenen Film bekommen sollen, ist noch nicht bekannt. Wie Harry Knowles jedoch gestern berichtet hat, soll sich der erste Film um Yoda drehen (ein zweiter möglicherweise um Jabba the Hutt). Wir hoffen, dass Yoda dann auch wieder der Respekt entgegengebracht wird als derzeit: Auf dem aktuellen Clone Wars-Magazin klebt als Gimmick ein Yoda-Luftballon; die Verpackung trägt den Aufdruck »Aufblasen Du mich musst«. Entertainment Weekly berichtet hingegen, dass die ersten beiden Filme Boba Fett und dem jungen Han Solo gewidmet sind.

Das ganze Interview mit Bob Iger ist auf der Website von CNBC zu sehen.