Batman v Superman : Regisseur Zack Snyder holte für Batman v Superman mit Ben Affleck zuvor Christopher Nolans Segen ein. Regisseur Zack Snyder holte für Batman v Superman mit Ben Affleck zuvor Christopher Nolans Segen ein.

Der beliebte DC-Superheld Batman stand bereits in einigen Comic-Verfilmungen im Mittelpunkt der Handlung, jedoch schuf Regisseur Christopher Nolan mit seiner Trilogie »Batman Begins« (2005), »The Dark Knight« (2008), und »The Dark Knight Rises« (2012) die bisher wohl erfolgreichste Batman-Verfilmungen. Nun stellt Regisseur Zack Snyder mit dem kommenden Kino-Spektakel »Batman v Superman: Dawn of Justice« erneut den Dunklen Ritter im Fledermauskostüm in den Mittelpunkt der Handlung.

Mehr dazu: Batman v Superman - Hinweis auf mächtigen Bösewicht

Dabei legte Snyder großen Wert auf die Meinung seines Vorgängers, verriet er nun in einem Interview mit dem britischen Magazin Empire. Auch wenn es eigentlich nicht nötig war, traf sich Snyder noch vor der Produktion mit Nolan, um seinen Segen einzuholen. Laut Empire soll das Gespräch zwischen den beiden Filmemachern wie folgt abgelaufen sein:

»Sag mir, wenn du nicht willst, das ich es tue«, sagte Snyder zu Nolan. Daraufhin erwidert Nolan: »Nun, uns gehören diese Figuren ja nicht. Wenn man damit fertig ist, Batman-Filme zu drehen, wird es jemand anderes tun.« »Ich glaube, er tat sich damit ein bisschen schwer. Ich würde mich genauso fühlen.«, gab Snyder abschließend zu.

In »Batman v Superman: Dawn of Justice« wird erstmals Ben Affleck als neuen Batman-Darsteller eingeführt, der auch in künftigen DC-Comic-Verfilmungen zu sehen sein wird. Damit tritt er die Nachfolge von Nolans Batman-Star Christian Bale an.

Der Konflikt zwischen den beiden DC-Superhelden kommt am 24. März 2016 in die deutschen Kinos und setzt an die Ereignissen aus »Man of Steel« an. So muss Bruce Wayne aka Batman miterleben, wie Superman im Kampf gegen Zod die halbe Stadt in Schutt und Asche legt. Er macht es sich zur Aufgabe, den scheinbar außer Kontrolle geratenen Man of Steel (Henry Cavil) zu stoppen - egal wie.

In weiteren Rollen sind Jesse Eisenberg als Lex Luthor, Jeremy Irons als Butler Alfred, sowie Amy Adams, Laurence Fishburne, Diane Lane und Holly Hunter dabei. Zusätzlich werden die neuen DC-Superhelden Wonder Woman (Gal Gadot) und Aquaman (Jason Momoa) als Teammitglieder der Justice League eingeführt. Die gleichnamige Comic-Verfilmung kommt als Zweiteiler voraussichtlich 2017 und 2019 in die Kinos.

Batman v Superman: Dawn of Justice