In wenigen Wochen kommt mit »Batman v Superman: Dawn of Justice« das Treffen der Comic-Giganten aus dem DC Universum in die Kinos. Inzwischen steht auch die Laufzeit des Films fest: So wird laut AMC Theatres das Superhelden-Spektakel ganze 2 Stunden und 31 Minuten dauern, wenige Minuten länger als sein Vorgängerfilm »Man of Steel« mit 146 Minuten Laufzeit.

Das der Film etwas länger ist, dürfte durchaus nachvollziehbar sein. Schließlich möchte Regisseur Zack Snyder neben dem Konflikt zwischen den beiden Titelhelden auch viele neue DC-Charaktere einführen, wie etwa die künftigen »Justice League«-Stars Gal Gadot als Wonder Woman, Jason Momoa als Aquaman, Ezra Miller als The Flash und Ray Fisher als Cyborg.

Mehr dazu: Batman v Superman - Hinweis auf mächtigen Bösewicht

Den passenden Sound dazu liefert der Oscar-prämierte deutsche Filmkomponist Hans Zimmer (Man of Steel, Dark Knight-Trilogie). Schon jetzt bietet Warners WaterTown Music erste musikalische Ausschnitte aus dem Soundtrack zum Film.

»Batman v Superman: Dawn of Justice« kommt am 24. März 2016 in die deutschen Kinos und setzt direkt an die Ereignissen aus »Man of Steel« an. Bruce Wayne aka Batman (Ben Affleck) muss miterleben, wie Superman die halbe Stadt in Schutt und Asche legt. Aus Sorge um die Sicherheit der Menschen macht er es sich zur Aufgabe, den scheinbar außer Kontrolle geratenen Man of Steel (Henry Cavil) zu stoppen - egal wie.

Ben Affleck gibt darin sein Debüt als Batman-Darsteller an der Seite von Henry Cavil als Superman. In weiteren Rollen sind Jesse Eisenberg als Lex Luthor, Jeremy Irons als Butler Alfred, Amy Adams (Lois Lane), Laurence Fishburne (Perry White), Diane Lane (Martha Kent) und Holly Hunter als Senator Finch zu sehen.

Batman v Superman: Dawn of Justice