Kurz vor Kinostart von »Batman v Superman: Dawn Of Justice« am 24. März 2016 bietet Ben Affleck als neuer Batman-Darsteller eine ganz besondere Überraschung für einige Fans. So dürfen Besucher auf dem Studiogelände von Warner Bros. Pictures in Hollywood nicht nur das neue Batmobile bewundern, sondern bekommen sogar Batman selbst zu Gesicht - inklusive einer kleinen Probefahrt, wie nun ein Video unter Beweis stellt.

Mehr dazu: Batman v Superman - Hinweis auf mächtigen Bösewicht

Zack Snyders »Batman v Superman: Dawn of Justice« setzt direkt an die Ereignissen seines Vorgängerfilms »Man of Steel« an. So muss Bruce Wayne (Ben Affleck) miterleben, wie Superman die halbe Stadt in Schutt und Asche legt. Aus Sorge um die Sicherheit der Menschen macht er es sich als Batman zur Aufgabe, den scheinbar außer Kontrolle geratenen Man of Steel (Henry Cavil) zu stoppen.

Neben Ben Affleck und Henry Cavil spielen in weiteren Rollen Jesse Eisenberg (Lex Luthor), Jeremy Irons (Butler Alfred), Amy Adams (Lois Lane), Laurence Fishburne (Perry White), Diane Lane (Martha Kent) und Holly Hunter als Senator Finch mit. Darüber hinaus werden schon jetzt die künftigen »Justice League«-Stars Gal Gadot als Wonder Woman, Jason Momoa als Aquaman, Ezra Miller als The Flash und Ray Fisher als Cyborg eingeführt.

Inzwischen steht auch die Laufzeit des Kinofilms mit stolzen 151 Minuten fest, ein wenig länger als »Man of Steel« mit 146 Minuten Laufzeit. Jedoch soll es eine sehr viel längere Fassung später auf Blu-ray geben, wie kürzlich die US-amerikanische Freigabebehörde MPAA bestätigt. Demnach wurde von Warner Bros. eine Ultimate Edition auf Blu-ray angekündigt, die mit einer Freigabe ab 16 Jahren offenbar deutlich mehr Gewalt zeigen wird. Zum Vergleich, die Kinofassung ist ab 12 Jahren freigegeben.

Batman v Superman: Dawn of Justice