Warcraft-Film : Hat das Filmstudio des Warcraft-Films unerlaubte Spam-Nachrichten versendet? Ein Gericht soll darüber nun entscheiden. Hat das Filmstudio des Warcraft-Films unerlaubte Spam-Nachrichten versendet? Ein Gericht soll darüber nun entscheiden.

Wie das Magazin Hollywood Repoter berichtet, wird das Produktionsstudio Universal Pictures hinter der Filmumsetzung des Strategieklassikers Warcraft von Blizzard aktuell mit einer Sammelklage in den USA konfrontiert.

Ein Kläger namens Charlie Fitzgerald III verlangt wegen unerlaubt erhaltener Spam-Nachrichten über das Telefon eine Entschädigung für sich und alle Betroffenen in Höhe von 500 bis 1500 US-Dollar. Die erhaltene Text-Nachricht lautete:

Grüße vom WarCraft-Film-Team. Du gehörst zu den wenigen Auserwählten, die heute dem Kampf beitreten dürfen. Wirst du die Horde oder die Allianz zum Sieg führen?

Original-Nachricht: Hello from the Warcraft Movie team. You are one of the chosen few invited to join the fight today. Will you lead the Horde or Alliance to Victory

Der Nachricht folgte ein Bestelllink zum Kauf von Kinotickets. Fitzgerald III klagt nun aufgrund des Verstoßes gegen den sogenannten »Telephone Consumer Protection Act« (kurz TCPA), der durch die Nutzung seiner Mobilfunknummer ohne angeblich gegebenes Einverständnis gebrochen wurde.

Mehr zum Thema: Sind die enormen Einnahmen in China etwa gefälscht?

Von Seiten des Filmstudios Universal oder der Anwälte gibt es noch keine offizielle Antwort auf die Anklage. Alles weitere werden dann wohl die Gerichte klären müssen.