Die neue Netflix-Serie Luke Cage ist vor wenigen Tagen an den Start gegangen. Es gibt bereits erste Kritiken, darunter auch eine von Kultregisseur Quentin Tarantino.

»Ich bin ein großer Fan«

»Ich bin ein großer Fan von Luke Cage«, sprach Tarantino vor einiger Zeit gegenüber Yahoo und verriet dabei, dass er selbst Anfang der 1990er Jahre nach seinem Film Reservoir Dogs einen Kinofilm über den Marvel-Held drehen wollte. Doch daraus wurde nichts und er inszenierte stattdessen Pulp Fiction, der Kultstatus erlangte.

Tarantino von Luke-Cage-Serie enttäuscht

Inzwischen hat Netflix eine Luke-Cage-Serie mit Mike Colter als Titelheld an den Start geschickt. Grund für Yahoo, den Kultregisseur nach seiner Meinung zu fragen - und die fällt wenig gnädig aus:

»Nun, um ehrlich zu sein, ich bin wahrscheinlich eine Nervensäge für sie, aber ich liebe es, wie der Charakter in den 70ern dargestellt wurden«, gesteht Tarantino. »Ich denke einfach, dass die erste Comic-Ausgabe, die Original-Ausgabe einfach so großartig war. Und es war Marvels Versuch, das Feeling der »Blaxploitation«-Ära in einem ihrer Comics einzufangen. Ich finde, das es ihnen gelungen ist - absolut gelungen. Also nehmt die erste Ausgabe, macht daraus ein Drehbuch und verfilmt es!«

Die erste Comic-Ausgabe von Luke Cage erschien unter dem Titel »Luke Cage, Hero for Hire #1« im Jahr 1972 und stammt aus der Feder von Archie Goodwin und John Romita Sr. Der Marvel-Held besitzt übermenschliche Stärke, eine beschleunigte Selbstheilungskraft und eine unzerstörbare Haut.

Weitere Marvel-Serien auf Netflix

Netflix schickt mit Luke Cage nach Jessica Jones und Daredevil seine dritte Serie aus dem Marvel Universum an den Start. Weitere Serien, wie Iron Fist mit Finn Jones (Game of Thrones) als Danny Rand aka Iron Fist, The Punisher und Marvel's Defenders mit allen Superhelden aus den einzelnen Netflix-Serien folgen.