Sonys Versuch, die beliebte Filmreihe Ghostbusters wieder neu zu beleben, ging gehörig schief. Das Film-Reboot von Paul Feig mit Kristen Wiig und Melissa McCarthy als neues Geisterjäger-Team wurde zum Flop und spielte nicht einmal 230 Millionen US-Dollar weltweit ein, ein Bruchteil von dem, was sich das Filmstudio erhofft hatte. Schließlich kostete der Film rund 144 Mio. US-Dollar allein für die Produktion, die Werbung nicht mit eingerechnet.

Dreht Paul Feig ein Sequel?

Ursprünglich sollte mindestens ein weiterer Film und eine Animationsserie folgen, doch bis jetzt hält sich Sony Pictures bedeckt.

Nachdem sich bereits Regisseur Paul Feig positiv über eine Fortsetzung mit seinen neuen Geisterjägern ausgesprochen hatte, räumte er gleichzeitig ein, dass er noch nicht gefragt wurde und auch nicht glaubt, dass es passieren wird. Zum Kinostart sprach sich Sony-Chef Rory Bruer noch für eine Fortsetzung aus. Doch inzwischen ist Funkstille von Seiten des Filmstudios.

Weitere Ghostbusters-Filme in Planung

Nun meldet sich Produzent Ivan Reitman zu Wort, der bereits den Original-Film mit Dan Aykroyd, Bill Murray, Ernie Hudson und den inzwischen verstorbenen Harold Ramis inszenierte. Dabei bekräftigt er in einem Interview, dass »es noch viele weitere Ghostbusters-Filme geben wird.«, und stellt klar: »Die Planungen laufen schon.«

Wie diese Planungen jedoch genau aussehen, wollte er noch nicht verraten. So ist es noch offen, ob damit eine direkte Fortsetzung zum diesjährigen Reboot gemeint ist, oder etwa eigenständige Spin-offs mit einer neuen (männlichen) Besetzung.

Animationsfilm in Arbeit

Jedoch dürfte es noch eine ganze Weile dauern, bis die legendären Geisterjäger erneut in die Kinos kommen. Letztes Jahr wurde die Produktion eines Animationsfilms von Regisseur Fletcher Moules angekündigt, der jedoch noch auf sich warten lässt.

Ghostbusters