Die Maus spricht Klingonisch : Auch die kleinen Zuschauer lernen mit der Sendung mit der Maus Klingonisch aus Star Trek. Auch die kleinen Zuschauer lernen mit der Sendung mit der Maus Klingonisch aus Star Trek.

Seit Generationen begrüßt jeden Sonntag Die Sendung mit der Maus die kleinen Zuschauer nicht nur auf Deutsch, sondern auch in den unterschiedlichsten Sprachen der Welt. Am letzten Sonntag hat sich der WDR etwas ganz besonderes einfallen lassen: Als neue Sprache wird erstmals Klingonisch vorgestellt, bekannt aus dem Star-Trek-Universum. »Heghlu'meH QaQ jajvam!«

Klingonisch in Star Trek

Die klingonische Sprache entstand im Jahr 1979 nach einer Idee des damaligen Scotty-Darsteller James Doohan für eine außerirdische Spezies im ersten Star-Trek-Kinofilm. Für weitere Kinofilme gab das Filmstudio Paramount dem US-amerikanischen Sprachwissenschaftler Marc Okrand den Auftrag, eine klingonische Sprache auszuarbeiten, da sie eine Sprache mit realistischem Hintergrund verwenden wollten.

Mehr zu Star Trek: Axanar-Anwalt argumentiert im Rechtsstreit auf Klingonisch

Inzwischen haben Fans und Sprachforscher die Sprache aufgenommen und entwickelten sie weiter. So beschäftigt sich beispielsweise das Klingon Language Institute - KLI mit der Erhaltung, Schutz und der Verbreitung der Sprache und als Standardwerk gilt das von Okrand verfasste Wörterbuch The Klingon Dictionary. Seit den 1990er Jahren ist die klingonische Sprache sogar als eine der wenigen fiktionalen Sprachen offiziell anerkannt. Inzwischen kann man auch via Twitter Klingonisch lernen.

Mehr dazu: Neue Star-Trek-Serie mit Klingonen und mehr in Arbeit