Im Konsolenkrieg zwischen Nintendo, Microsoft und Sony ist in den USA ein weiterer Schuss gefallen. Nintendo erlaubt es nach Angaben dieser Website sämtlichen Einzelhändlern, schon jetzt den GameCube zu verkaufen, sofern das Gerät schon am Lager ist. Einige Händlerketten haben angeblich schon damit begonnen, die lila Konsole unters Volk zu werfen. Ärgerlich ist das vor allem für Microsoft. Dort hat man den Xbox-Launch absichtlich auf den 15. November gelegt -- drei Tage vor den GameCube-Start am 18. November. Wir sind gespannt, ob und wie Microsoft darauf reagiert. Schließlich sollte die erste Xbox bei einer Party im Toys'r'Us am New Yorker Times Square am 15. November um 0:01 Uhr über den Ladentisch wandern.