Neue Xbox : Die Xbox-Live-Oberfläche wird bei der nächsten Xbox vereinheitlicht. Die Xbox-Live-Oberfläche wird bei der nächsten Xbox vereinheitlicht. Microsoft hat gestern auf der Game Developers Conference erste Informationen zur Xbox 2 unter die Leute gebracht. Gleichzeitig sind aber auch -- noch unbestätigte -- Gerüchte aufgetaucht.

"Die Xbox 2 markiert den Beginn des High-Defintion-Zeitalters für Videospiele." Mit solch markigen Worten vergleicht Microsoft den Sprung zur neuen Xbox, die bei den Entwicklern noch Xenon heißt, mit dem Sprung vom normalen Fernsehen zum HD-Fernsehen. Damit die Analogie bis ins letzte passt, wird die Xbox natürlich auch HDTV-Bilder ausgeben können.

Der "Xbox Guide" wird der neuen Xbox als übergreifendes Entertainment-Gateway dienen. Der User soll beispielsweise sofort mit einer Liste seiner Lieblingsspiele, Freunden, die online sind und einer Übersicht über digitale Medien begrüßt werden. Unter anderem sorgen "Gamer Cards" für einen schnellen Überblick über alle relevanten Xbox-Live-Infos eines Users. So sollen sich Spieler mit ähnlichen Fähigkeiten gezielt finden können. Außerdem soll die Xbox-Live-Oberfläche in allen Spielen gleich aussehen.

Kleine Erweiterungen sollen zukünftig den Entwicklern auch Geld bringen: Auf einem virtuellen Marktplatz können die Spieler Levels, Maps, Skins und andere Erweiterungen für echtes Geld kaufen. Microsoft hat sich deswegen ein Mirco-Payment-System ausgedacht, um Transaktionen mit Cent-Beträgen ohne Probleme abwickeln zu können. Für virtuelles Geld sollen User ihren selbst erstellten Content tauschen.

In der offiziellen Ankündigung sind die Informationen zur Hardware spärlich gesät: Die Rechenleistung des Systems, das auf einem Mehr-Kern-Prozessor von IBM basiert, soll mehr als ein Teraflop betragen. Außerdem entwickelt Ati einen speziellen Grafikchipsatz für die Xbox 2.

Ein im Internet kursierendes Dokument, dessen Echtheit allerdings nicht bestätigt ist, wird genauer: Die CPU der Xbox 2 besitzt demnach drei PowerPC-Kerne mit je 3 GHz. Als Grafikkarte kommt eine Entwicklung von ATI zum Einsatz, die dem aktuellen ATI X800 um eine Generation voraus sein soll. Als Hausnummern werden die Taktfrequenz von 500 MHz, die Unterstützung von Shader 3.0 und die Grafikqualität von PC-Hits wie Half-Life 2 genannt. 256 MByte RAM soll die Xbox 2 spendiert bekommen, als Speichermedium kommt weder Blu-Ray noch HD-DVD sondern die aktuelle Dual-Layer-DVD mit bis zu 7 GByte an Daten zum Einsatz. Speicherkarten von 64 MB bis 1.024 MB dienen zur Speicherung von Spielständen. Eine Festplatte solles nur als optionales Zubehör geben.

Einen dedizierten Soundchip wird die Xbox 2 laut dem Dokument ebenfalls nicht besitzen. Um den Sound kümmert sich die Software der ebenfalls neuen Microsoft-Spieleentwicklungsplattform; alle Spiele sollen mit Surround-Sound erscheinen. Zur Software ist bekannt, dass alle Spiele Xbox-Live-Features bieten sollen. Auch High-Definition-Unterstützung ist Pflicht - die Auflösung soll 1280x720 Pixel betragen, was bedeutet, dass Xbox-2-Spiele im 16:9-Format erscheinen.

Zum Schluss der Gerüchteküche noch eine Überraschung: Die Xbox 2 soll eine USB-Kamera mit einer Auflösung von 1,2 Megapixel und VGA-Video besitzen. Damit kann man Fotos in Spiele integrieren und die Xbox 2 für Video-Chat nutzen.

Die offizielle Enthüllung der nächsten Xbox soll auf der Spielemesse E3 stattfinden. Dann wird sicherlich auch der richtige Name bekannt gegeben. Hoffentlich werden auch wichtige Fragen beantwortet wie: Ist die Konsole rückwärtskompatibel?

(Teile des Texts: GamePro.de/hh)