Manhunt 2 : Rockstar Games Rockstar Games Das nicht nur hierzulande wegen seiner extremen Gewaltdarstellung umstrittene Manhunt soll noch in diesem Jahr eine Fortsetzung erhalten. Wie Publisher Take 2 mitteilte, wird das Spiel wieder von Rockstar Games entwickelt, die bereits für den ersten Teil zuständig waren und schon mit Bully und der GTA-Serie regelmäßig in der Kritik der Öffentlichkeit standen. Manhunt erschien für Playstation 2 sowie PC und wurde wegen seines gewaltverherlichenden Inhaltes in Deutschland zunächst indiziert und später beschlagnahmt.

Rockstar-Producer Sam Houser preist Manhunt 2 nun mit den Worten an, dass es sich nah am originalen Spielprinzip der gruseligen Spannung und des Versteckens halten werde. Letztlich ging es in dem Spiel jedoch nur darum so blutig und hinterhältig wie möglich Gegner zu töten. Die höchste Punktzahl war nur zu erzielen, wenn die virtuellen Widersacher mit Schuss- oder Stichwaffen regelrecht hingerichtet wurden. Als Hintergrundstory verwendete Rockstar ein Running Man-Szenario, wo dem Spieler keine andere Wahl blieb als gegen die umherziehenden Gangs zu kämpfen. Ob Teil 2 daran anknüpfen wird, ist bisher nicht bekannt.

Es bedarf jedoch nicht viel Vorhersehungskraft, um sich die Negativschlagzeilen um dieses Spiel auszumalen. Take 2 und Rockstar scheinen einmal mehr der eigene Geschäftsergebnis wichtiger zu sein, als das Image der Computerspiele und Spieler. Dass Manhunt 2 nur für Playstation 2, PSP und Wii erscheinen soll, deutet auch eher darauf hin, dass es sich hier nicht um ein künstlerisch wertvolles Produkt handelt, sondern eher um einen Schnellschuss zur Profitsteigerung. Schon der Vorgänger war technisch und erzählerisch von mäßiger Qualität. Ob Nintendo gut damit beraten ist, auf ihrer Familien-freundliche Wii-Konsole ein solches Spiel anzubieten, ist ebenfalls zweifelhaft. Nicht auszudenken, mit welchen Bewegungen die Spieler mit der Wii-Mote die Erdrosselungs- und Stichszenen im heimischen Wohnzimmer nachspielen sollen.