Linux - Kuba verbannt Microsoft

von GameStar Redaktion,
20.02.2007 12:21 Uhr

Die kubanische Regierung will nach Informationen australischer Medien Microsoft bzw. Windows von den hiesigen Rechnern verbannen und zukünftig komplett auf Linux setzen. Im Rahmen einer Technologie-Konferenz in der Hauptstadt Havanna sprachen sich die anwesenden Regierungsvertreter Kubas geschlossen für die Open-Source- und gegen die US-amerikanische Software aus. In dem kommunistische Land, welches technologisch weit hinter dem Westen zurück liegt und Internet-Verbindungen zu einer Rarität gehören, arbeiten schätzungsweise 3.000 der 11,38 Millionen Einwohner mit freier Software.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...