Making Games News-Flash - Diskussion um Deutschen Computerspielpreis

Warum werden Spiele für ein erwachsenes Publikum auf dem Deutschen Computerspielpreis ignoriert?

von Daniel Raumer,
29.04.2010 18:11 Uhr

Heute Abend findet in Berlin die Preisverleihung des zweiten Deutschen Computerspielpreises statt. Doch statt freudiger Erwartung gab es im Vorfeld harsche Kritik: Ein Welt Online-Artikel prangerte an, dass der deutsche Preis keine Spiele für das erwachsene Publikum nominiert. Titel ab 16 oder 18 Jahren werden einfach ausgeblendet – Schuld sei der Einfluss der Politiker in der Jury, die Spiele mit jeder auch noch so kleinen Gewaltszene einfach ignorieren.

Dabei sind gerade diese Games häufig Verkaufsschlager mit besonderer Qualität. Trotzdem haben sie keine Chance, in der Kategorie »Bestes internationales Spiel« auch nur einen Blumentopf zu gewinnen: Blockbuster wie Call of Duty: Modern Warfare 2 (siehe Bild) oder Assassin's Creed 2 sind als sogenannte Gewaltspiele von vorneherein ein Unding. Eine Situation, die in der Filmindustrie undenkbar wäre – denkt man etwa an Quentin Tarantinos Oscar-prämiertes, aber überaus brutales Inglorious Basterds. Sollte sich die ignorante Haltung der Politik nicht ändern, sieht der Autor des Welt-Artikels nur eine Lösung: Die Veranstaltung in »Deutscher Computerspielpreis für Jugendspiele« umzubenennen.

Weitere aktuelle Meldungen:

  • 10-Jahres-Vertrag: Bungie spielt für Activision
  • HP kauft Palm für $1,2 Mrd.
  • Ex-Atari-Boss gründet Venture-Capital-Firma

» alle Details

Link des Tages: »PlayStation 3 to go«: Der Modder Ben Heck hat einen PS3-Slim-Laptop gebastelt, mit dem man auch unterwegs seine Lieblingsspiele zocken kann

» Link des Tages: PS3 Laptop


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.