Making Games News-Flash - Microsoft entlässt seine Entertainment-Führung

Microsoft stutzt seine Unterhaltungssparte zurecht und zeigt damit deutlich, wo die Prioritäten des Konzerns liegen.

von Yassin Chakhchoukh,
26.05.2010 17:45 Uhr

Die Unterhaltungssparte von Microsoft wird umgebaut, und wo gehobelt wird, da fallen auch Späne: Robbie Bach, Präsident der Entertainment und Devices Sparte sowie Chief Experience Officer Jim Allard verlassen den Konzern. Allard war unter anderem maßgeblich an der Gestaltung der Xbox und der Kin-Smartphones beteiligt. Beide Positionen werden nicht neu besetzt, stattdessen berichten in Zukunft die ehemaligen Stellvertreter Don Mattick und Andy Lees direkt an den Konzernchef Steve Ballmer.

Der Umbau der Entertainment-Sparte kommt nicht gerade aus heiterem Himmel: Der Unterhaltungsbereich macht nur rund 11% des Gesamtumsatzes von Microsoft aus, Zugpferd ist vor allem die Xbox und der gesamte Spielebereich. Doch selbst im Konsolengeschäft liegt Microsoft hinter der Konkurrenz: Die Marktforscher von Strategy Analytics prophezeien der Wii für 2010 17,5 Millionen verkaufte Einheiten, Sonys PS3 soll 14 Millionen absetzen – die Xbox 360 bildet mit 10 Millionen Einheiten das Schlusslicht.

Produkte wie die Smartphone-Plattform Windows Mobile oder der Musikplayer Zune hatten noch weniger Erfolg. So verwenden nur 10% der Smartphones, die von Januar bis März in den USA gekauft wurden, Windows Mobile als Betriebssystem, Apple hingegen hält einen Anteil von 21%, Googles Android 28% und der Blackberry stolze 36%. Ob sich die Konzernsparte ohne Bach und Allard erholen wird, bleibt abzuwarten.



Weitere aktuelle Meldungen:

  • THQ startet Partnerprogramm für Entwickler
  • Nvidia-Betatreiber: Mehr Leistung für Games

» alle Details

Link des Tages: Seit 1986 schlägt sich der tapfere Link in »The Legend of Zelda« mit allerhand Monstern und Rätseln herum - startet er jetzt eine HipHop-Karriere als Beatbox-Star?

» Link des Tages: Zelda trifft HipHop


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.